Menü

Schwanger zum unpassenden Zeitpunkt

Zurück

Ausbildung oder Kind? Ungeplant schwanger

Ausbildung oder Kind? Ungeplant schwanger


Ich erkläre meine Situation.. mir ist bewusst das mir hier niemand die Entscheidung nehmen kann.

Desto trotz erhoffe ich mir das jemand Erfahrungen berichten kann.

Im Februar bin ich von meiner damaligen Ausbildung im Einzelhandel nach langem überlegen gegangen und habe den Weg gewagt zu kündigen.

Daraufhin habe ich meine Traumausbildungsstelle gefunden!!! Seit Februar warte ich darauf sie endlich am 01.08 beginnen zu können.

Gestern erfuhr ich das ich schwanger bin..

Mein Freund befindet sich momentan ebenfalls in Ausbildung und beendet diese nächstes Jahr.

Mir stellen sich die Fragen

Kann ich diesem Kind überhaupt was bieten?

Wie schwierig wird die Ausbildungssuche mit Kind?

Wie sollen wir uns all das finanzieren?

Es ist einfach so eine doofe Entscheidung. Hoffe das vielleicht einige ihre Erfahrungen mit mir teilen können.

3 Antworten


Liebe Lilawolke,

das ist klar, dass Erfahrungen hören und teilen viel helfen kann - und dann muss man sie wieder übersetzen auf das eigene Leben. Daher ist gut, dass du deine eigene Situation erklärst.

Für dich gehen gerade zwei Traumwelten vor dir auf.

Die Traumausbildung hast du gesucht und gefunden und hast viel dafür gewagt - das Kind kommt wie ein überraschender Traum und du weißt jetzt gar nicht, wie das zusammenpassen kann.

Die berufliche Situation ist bei euch beiden schon gut gefestigt, finde ich nach deiner Erklärung. So dass ihr gemeinsam dem Kind viel bieten könnt. Also - alles, was es braucht. Kommt drauf an, was für dich und für euch dazugehört: Was wollt ihr eurem Kind bieten? Was ist für euch das Wichtigste?

Du hast jedenfalls eine Ausbildung, die Sicherheit gibt. Der Traum ist das, was dich gerade so sehr motiviert!! Und es wäre traurig, wenn du den fallen lassen müstest, oder?

Das kannst (und solltest!) du jetzt in aller Ruhe angehen und prüfen, wie beides zusammen gehen kann. Ob du die Ausbildung als Schwangere antreten kannst, wann du offen sprichst, ob es in Teilzeit oder mit Unterbrechung ginge und dann die Zeiten angerechnet werden?

Ein halbes Jahr etwa könntest du schon schaffen, wenn es in der Schwangerschaft keine Komplikationen gibt.

Dann auch so überlegen:

Würde dein Freund nach abgeschlossener Ausbildung z.B. beim Kind sein können oder würdet ihr es in eine Krippe geben? Da sind viele Kombinationen denkbar. Was liegt euch?

Was finanzielle Hilfen angeht, könnt ihr Erkundigungen einholen. Dazu - und auch zu den beruflichen Überlegungen - könnt ihr auch hier auf der Seite die kostenlose Hotline anrufen. Und dann Schritt für Schritt überlegen, wie ihr weiter vorgeht.

Und dann lasst auch das Gefühl sprechen. Du wirkst so, als würdest du alle Gefühle zurückstellen. Das ist vielleicht auch ein bisschen noch der Schock, weil du es ja erst seit gestern weißt.

Wie geht es dir bei dem Gedanken, dass da so ein kleines Wesen in dir ist? Wie geht es deinem Freund?

Es wirkt fast so, als würdet ihr beide fragen: Dürfen wir uns überhaupt freuen??

Ja, das dürft ihr! Und die Fragen lassen sich klären! Ganz bestimmt.

Am Anfang ist alles unvorstellbar, aber in einem Jahr wisst ihr wesentlich mehr und habt selbst Erfahrungen gemacht, die ihr dann teilen könnt!

Ich habe selbst meine Ausbildung mit Kind beendet und mit meinem Mann die Aufgaben geteilt. Das war ein Abenteuer und wir denken gern dran, was wir alles gemacht haben, dass es ging. Ich bin sehr froh, dass ich meine Ausbildung abschließen konnte. Und dass unser Kind dabei war!

So viel mal. Jetzt du wieder!

Liebe Grüße von Layla


Hallo liebe Lilawolke,

wie geht es dir? Du warst auf der Suche nach Erfahrungen. Also - wie haben es andere sortiert: Beruf und Kind. Berufstraum und überraschende Schwangerschaft.

Wie sind denn eure eigenen Vorstellungen, wenn ihr miteinander nachdenkt?

Oder deine ganz eigenen?

Oder eher: Un-vorstellungen.

Es ist wohl eher so, dass du es dir eben grade gar nicht vorstellen kannst, wie es gehen kann und wie es schön wird.

Und bis du einen Weg findest und ruhig sein kannst wegen der beruflichen Fragen.

Denn das hat ja auch lebenslang Bedeutung, wenn man beruflich Weichen stellt.

Nicht immer unwiederbringlich, aber halt bedeutsam.

Manches lässt sich revidieren, nachholen oder wird auf andere Weise nochmal sehr gut oder sogar besser als gedacht.

Wie bist du weiter vorgegangen in deinen Überlegungen? Hast du schon was unternommen, Erkundigungen eingeholt oder immerhin geplant, deine Möglichkeiten auszuloten.

Am letzten Freitag war es noch ganz frisch. Genau genommen ist es ja heute genau eine Woche, seit du es erfahren hast.

Das musstest du erstmal verdauen.

Einen Arzttermin musst du auch irgendwann einplanen und unterbringen. Hoffentlich ergibt es sich gut und du fühlst dich da gut aufgehoben!

Ich würde ich freuen, wieder von dir hören. Mich hat es einfach an mein "damals" erinnert.

Liebe Grüße von Layla


Hey Lilawolke,

du könntest dich mal bei Jobcenter melden. Da findest du die finanzielle Hilfe bestimmt !