Zurück

Schwanger trotz negativem Test?

Schwanger trotz negativem Test?


Guten Morgen!

am 27.12. (Dienstag) hatte ich das letzte mal Sex (mit Pille verhütet). Mittwoch musste ich ein Antibiotikum nehmen. Die "Periode"(?) Kam dann am Freitag, eher etwas leichter. Einen Monat später war die "Periode"(?) so dezent, dass sie auch eine Schmierblutung sein könnte... soe dauerte zwar 6 Tage, das Blut war mal rötlich, mal bräunlich... aber viel zu schwach wie sie normalerweise wäre

Ich habe mittlerweile 3 OneStep Teststreifen gemacht, alle negativ.

Trotzdem habe ich große Angst, schwanger zu sein, da

a) ich habe geteilte Meinungen zu diesen Tests bekommen, vor allem wie unzuverlässig sie sein sollen

b) ich schon so lange schwanger wäre, dass eine Abtreibung ja bald nicht mehr möglich ist (in meiner Lage wäre das fatal (Schülerin!))

c) ich mir einbilde(?!), dass mein Bauch "härter" und etwas voller geworden ist

d) ich... einfach so ein Gefühl habe. Auf mich trifft kein Anzeichen einer typischen Schwangerschaft zu (Brustziehen etc.), Müdigkeit und Kopfschmerzen habe ich auch so im normalen Alltag, trotzdem werde ich dieses Gefühl nicht los, kennt ihr das? 😕

meine Frage: sollte ich mir einen teueren Test kaufen? Oder kann ich mich auf meine damaligen Ergebnisse verlassen? Mein "Gefühl" kann auch einfach bloße Angst sein.

liebe Grüße!

8 Antworten


beides ist Möglich.

Zum Einen gehe ich eher davon aus, dass selbst ein sehr schlechter Test, nach einer so langen Zeit positiv wäre. Zum Anderen gibt es ein Muttergefühl. Mit hat einmal eine Mutter ganz früh gesagt, dass sie fühlt, dass sie mit Zwillingen schwanger ist. Ihr Gefühl hat sie nicht betrogen.

Kaufe Dir doch noch einmal einen digitalen Test, wo Du dann auch nicht an Linien herumraten mußt.

Mache den Test mit Morgenurin der ist am Intensivsten. In der Zwischenzeit kannst Du Dir Gedanken machen, wie Dein Leben als Schülerin auch mit einem Kind gelingen kann. Dann reißt Dir kein Testergebnis mehr den Boden unter den Füßen weg.

Angst ist ein Gefühl, dass einen wirklich lähmen kann, darum ist es sicher gut, Du hast bald Gewißheit.

Bei uns scheint so schön die Sonne, wenn dies bei Euch auch so ist, dann gehe ein bißchen nach drausen, dies wird Dir sicher gut tun.

VLG Tupptip


Hey Minki

du machst dir sehr viele Gedanken und ich hab’ das Gefühl, deine Angst vor einer möglichen Schwangerschaft macht dir richtig Stress.

Dieser emotionale Druck kann dafür sorgen, dass sich die Intensität deiner Periode verändert. Es wirkt auch das Antibiotika und eben der Grund, warum du es überhaupt nehmen musstest, auf deinen „Pillenzyklus“ ein. Daher denke ich, ist es naheliegender, dass dein ungutes Gefühl vermutlich „nur“ von der großen Anspannung kommt.

Du bist wohl eine sehr gewissenhafte und feinfühlige junge Frau. Dass dich dein momentanes Bauchgefühl gerade so verunsichert und du diesen 3 OneStep Tests nicht trauen kannst, zeigt sehr großes Verantwortungsbewusstsein. Das ist echt gut, es tut mir aber leid, dass es dich so plagt... wäre es vielleicht für dich möglich, kommende Woche zu deiner/m Gynäkologen zu gehen und dich untersuchen und beraten zu lassen? Dann sparst du dir nämlich auch den teuren Test und hast danach wirklich "richtig" Klarheit, was los ist.

Ich hoffe sehr, dass du dich möglichst bald wieder entspannen kannst.

Lauter liebe Sonntagsgrüße von Felicia


Ja, ich habe wirklich eine unnormale Angst vor einer Schwangerschaft... das Abitur steht an, der Unzug und ein Studium. Ich wollte nie Kinder. Die Möglichkeit, dass die nächsten Monate vielleicht ein Kind ansteht, raubt mir wirklich den Schlaf.

Ich kann mir nicht erklären, wieso ich so beharrt darauf bin, weitere Tests zu machen. Ich hab sogar mit meiner Mutter darüber gesprochen, die meinte nach den Tests soll ich mir keinen Kopf machen.

Vielleicht wäre ein Termin bei meiner Gynäkologin wirklich besser. Morgen werde ich mit erstmal einen anderen Test kaufen.

Vielen Dank für die liebe Antwort, die hat mir etwas Mut gemacht


Liebe Minki,

wie geht es dir heute? Hast du Gewissheit ob du ein Kind erwartest oder nicht.

Ich habe gestern deinen Beitrag gelesen. Deine Aussage

"Ich wollte nie Kinder" ist mir wie ein Schlüsselwort, es muss sich sehr panisch anfühlen wenn dann doch eines käme.

Alles Gute für dich

Mirjana


Hallo liebe Minki

hast du dir am Montag noch einen anderen Schwangerschaftstest gekauft? Find' ich gut, dass du dich deiner Mama anvertrauen konntest. Sie geht offenbar ganz gelassen mit deiner Befürchtung um und vertraut einfach auf die negativen Testergebnisse. Hat dich das nicht auch irgendwie beruhigt?

Ich wünsch’ dir sehr, dass der neue Test auch wieder negativ war. Oder deine Gynäkologin dir „sicher“ bestätigen konnte, dass du nicht schwanger bist und du dich nun wieder ganz frei auf dein Abi und alle deine weiteren Vorhaben konzentrieren kannst!

Alles Liebe und hoffentlich auch wieder guten Schlaf,

von Felicia

@ wär' schön, wenn du wieder schreibst, wie's dir geht...


Einen wunderschönen Mittag euch

Im Voraus: vielen vielen Dank für die lieben Antworten! Mit so unterstützenden Beiträgen hab ich gar nicht gerechnet...

Mutti - obwohl ihr das Thema merklich unangenehm war - hat mir tatsächlich den Frühschwangerschaftstest von Clearblue mitgenommen. Ergebnis: nicht schwanger

Ich hätte vor Freude weinen können.

Also mir geht es sehr gut, als wäre mir ist eine riesen Last abgefallen.

Habe das erste mal seit Wochen wieder gut geschlafen 😄

Ja, das mit einem eventuell anstehenden Kind hat mich verrückt gemacht. Ein Kind wäre wirklich der Weltuntergang gewesen, das passt einfach nicht zu mir. Auch wenn das viele nicht nachvollziehen können: ich wollte und will niemals Kinder haben.

Das wäre unfair für mich und eine Abtreibung natürlich für das Kind, wenn das nach der ganzen Zeit denn überhaupt noch möglich gewesen wäre. Also riesen Dank an alle Götter die es vielleicht (vielleicht auch nicht) gibt, das war die beste Lösung

In Zukunft nur noch mit Pille und Kondom???? Bzw nach anderen Methoden zur Verhütung umschauen...

Liebe Grüße an euch, nochmal Danke fürs Aufmuntern!


dir auch lieben Dank Minki, für die erleichternde Rückmeldung!

Dein "Frohsein" ist deutlich spürbar! Ich wünsch’ dir, dass du wirklich eine "für dich passende" Verhütungsmethode findest, worauf du dich einfach „gelassen“ verlassen kannst.

Super, dass es dir wieder besser geht! Bleib weiterhin achtsam und pass’ gut auf dich auf…

Alles Liebe und ich freu' mich mit dir,

Felicia

@ echt schön, du hast offenbar eine superliebe Mutti


Liebe Minki

ich freu mich für dich das dein Leben nicht aus der Spur greaten ist, es ist sicherlich viel einfacher die Schule und das Studium ohne ein Kind an deiner Seite zu machen, dennoch wenn es sich nun ungewollt anmelden sollte, solltest auch du ein wenig besser vorbereitet sein. Ich erzähl dir mal ein paar geschichten die wirklich war sind. ich hab eine Nichte die mit beinahe 15 ihr Kind bekam, natürlich war sie zu jung für die Veranwortung , sie hätte auch sicher abgetrieben wenn sie es rechtzeitig gemerkt hätte, dies war aber nicht so. Nun das Kind ist gesund geboren, und ihre Liebe als junge Mutter war mit dem voranschreiten der Schwangerschaft gewachsen, so das trotz viel ungewissheit dieses Kind ein Geschenk war. Sie ist weiter in die Schule gegangen, hat auch studiert, und hat auch Hilfe genug bekommen um ihre kleine Maus gross zu siehen. Die Beziehung einer so Junger Mutter mit ihrem Kind ist eine sehr enge, vieles ist besonders schön.

Eine Freundin meiner Tochter hat vor dem Abi ihr Kind bekommen, und ihren Freund den Vater geheiratet, und ist auch sehr glücklich. Ohne Fragen brauch sie Hilfe um alles zu organisieren. eine Weitere Freundin meiner Tochter hat auch ihr kind kurz nach dem Abi bekommen, und studiert jetzt.

Also viele Probleme die dir erst mal nicht zu beweltigen erscheinen, sind dann aber gar nicht so schlimm. Ich denke die meisten die Abtreiben wollen denken an was sie aufgeben müssen für diese ungeplante Schwangerschaft, und das ist sicher erst mal schwer zu akzeptieren, aber man denkt in dem Moment nicht daran das man was ungeantes liebendes und berührendes zum Geschenk bekommt und das man vieles des eigenes Lebens anpassen aber nicht aufgeben muss.

Lass das mal ein wenig in deinen Gedanken rumziehen, du must es nicht sofort akzeptieren, manchmal brauchen solche Gedanken einfach ein wenig Zeit und Geduld.

Oft sind Kinder nicht an der Reihe, aber sie kommen dennoch, und dank der 9 Monate Schwangerschaft hat man auch die Zeit dies zu reifen, und danach kann man sich nicht mehr vorstellen das dieses Kind nicht hätte da sein können.

ich hoffe ich hab dich nicht zu sehr vollgelabert, es ist nur so das ich diese Geschichten sehr hilfreich finde, und nicht so gerne für mich behalten wollte.

dir alles Liebe und ein gutes Abi und Studium