Zurück

Erste SS-Anzeichen - Hilfe T.T

Erste SS-Anzeichen - Hilfe T.T


Hallo ihr lieben

Ich bin gestern Abend auf dieses Forum gestoßen und hoffe sehr das ich hier auf ,,offene Ohren" treffe...

Erstmal etwas zu mir, Ich bin 21 Jahre alt,weiblich und seit bald 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Im Mai diesen Jahres ist unser erster gemeinsamer kleiner Schatz auf die Welt gekommen, er war zwar zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht ganz geplant, aber wir haben mit unserer Entscheidung kein bisschen gezögert, für uns war klar, wir bekommen dieses kleine Wunder. Und bis heute haben wir nicht eine Sekunde bereut. Auch bei ihm war es nicht so ganz einfach und leicht die Familie davon zu überzeugen, aber jeder liebt den kleinen und wir bekommen sehr viel Hilfe und Unterstützung. Unsere Situation könnte besser sein, aber auch wesentlich schlimmer.... Finanziell geht es, wir haben alles was wir brauchen,auch wenn wir keine rießen Schritte machen können.

So, und nun zu meinem Problem....

Mein Sohn ist nun 4 Monate alt und ich habe die Befürchtung nun wieder ungewollt schwanger zu sein. ( 😢

Wir haben mit Kondomen verhütet, da ich mir bei meiner nächsten Periode die Kupferspirale einsetzen lassen wollte. Ich hatte sie jetzt erst Ende August wieder zum 1. Mal.

Ich wollte nächstes Jahr meine Ausbildung anfangen und muss es auch,also auch von mir selbst aus. Mein Freund ist so gut wie ausgelernt,aber schon allein vom finanziellen Aspekt würden wir ein zweites jetzt nicht schaffen,von den Reaktionen unserer Familie mal ganz abgesehen....

Zudem würde ich selbst zu diesem Zeitpunkt keine 2. Schwangerschaft ertragen und ich will es auch nicht. Mein Freund und ich sind uns einig das wir frühestens, falls ich überhaupt will, in 5-6 Jahren ein 2 planen. Ich will die Zeit mit meinen zwei Männern genießen und mir jetzt erstmal ein gewisses Fundament aufbauen. Ich will meiner Familie etwas bieten können und das würde so einfach nicht gehen.

Ich habe noch mit niemanden über meine Befürchtung gesprochen und ich weiß auch nicht was ich machen soll,wenn es wirklich so sein sollte, aber ich bin eigentlich auch grundsätzlich gegen Abtreibungen ( bis auf wenige Ausnahmen) was auch mit meiner Mutter zutun hat unteranderem....ich weiß einfach nicht mehr weiter und es sieht leider alles danach aus.....

Ich hoffe das ich hier nicht wegen der gesamt Situation fertig gemacht werde und hoffe auf eure Antworten

11 Antworten


ja, hier bekommst du gerne offene Ohren!

Und ich find´s gut, dass du über deine „Befürchtung“ schreibst und dir vielleicht so ein wenig innerlich Raum gibst!

All´deine Zeilen klingen sehr freundlich und liebevoll und als ich von deinem kleinen Schatz gelesen habe, wurde es mir richtig warm ums Herz.

Über dieses kleine-große Wunder konntet ihr beiden euch sofort freuen, habt nicht gezögert, alles andere hinten angestellt, auch wenn es nicht so ganz leicht war, eure Familien zu begeistern.

Inzwischen liebt natürlich jeder den kleinen "Mann" und auch die Großeltern möchten ihr Enkelkind nicht mehr missen.

Wow...da denk ich grad, ihr zwei, dein Freund und du, habt gemeinsam schon richtig viel geschafft!

Doch jetzt beschäftigt dich die Vermutung, wieder schwanger zu sein.... Wenn ich dich richtig verstehe, kommt dieser Gedanke für dich total überraschend?

Ich spür auch aus deinen Zeilen, wie durcheinander du bist, und das dazu passende und verständliche Gefühlschaos kann ich mir echt lebhaft vorstellen. Gerade auch so ´ne Ungewissheit kann recht erdrückend und überfordernd sein.

Hast du denn bereits einen Test gemacht, oder dir einen Termin beim Frauenarzt gesichert?

Bisher hast du dich ja auch noch garnicht getraut, mit jemand drüber zu reden?

Ja, so vieles gibt’s für dich zu bedenken....hm....was macht dir denn jetzt am allermeisten Sorgen?

Du schreibst, du könntest momentan keine zweite Schwangerschaft ertragen?

War es denn sehr schwierig bei eurem ersten Kind?

Oder ist´s eher der Gedanke, was wohl die Eltern sagen werden?

Und wie denkst du, würde dein Freund reagieren?

Liebe MaiMami, ich wünsch dir sehr, dass du dir selbst genügend Zeit gibst, um in aller Ruhe und mit klarem Kopf über all das „Neue“ nachzudenken und auch bald Gewissheit zu bekommen.

Herzliche Grüße, komm trotz allem heut gut durch den Tag!

Jovana


Hey Maimami,

und wie du hier auf offene Ohren triffst! Ich fühle direkt mit dir, weil du dir grade so große Sorgen machst und kann deine momentane Panik verstehen. So kurz nach eurem ersten kleinen Schatz wär’s schon eine große Herausforderung und alle deine schönen Pläne müssten wieder umgeschmissen werden.

Bleibt deine Periode aus? Oder warum vermutest du jetzt erneut schwanger zu sein?

Es ist durchaus normal, dass deine Tage vielleicht nicht gleich wieder ganz regelmäßig kommen. Während der ersten Zyklen kann noch ein paar Monate lang Chaos herrschen. Das wirkt sich natürlich auf dein gesamtes Befinden und deine Stimmung aus. Es wird sich alles erst wieder richtig einspielen und muss also nicht gleich schwanger bedeuten, auch wenn sich Manches vielleicht so anfühlt. Außerdem habt ihr ja verhütet...

Was könnte dich denn jetzt beruhigen? Ein Gespräch mit deinem Gynäkologen vielleicht? Oder einfach daheim mal testen?

Jedenfalls finde ich es toll, wie du/ihr euer erstes kleines Wunder, ohne zu zögern, angenommen und ganz selbstverständlich alles auf ihn ausgerichtet habt. Obwohl es bestimmt nicht leicht war. Doch die Freude und Liebe, die euer Kleiner mitgebracht hat, gibt euch die Sicherheit alles richtig gemacht zu haben! Offenbar hast du ein tolles Umfeld mit einem Netz lieber Menschen um dich rum. Echt schön.

Du, ich hoffe, dass du bald Klarheit bekommst was nun ist und einfach alles gut wird!

Ganz liebe Gedanken dir und lass' dich vielleicht nur mal so, zum Entspannen, von der Sonne verwöhnen. Die soll ja über's ganze Wochenende scheinen!

Herzlichst von Felicia


Liebe jovana,

Vielen lieben Dank für deine einfühlsamen Worte. Es ist schön zu hören,dass das alles so rüberkommen ist, wie erhofft.

Ja, es kommt sehr überraschend für mich,da ich durch die Verhütung bei der für uns stets alles gut gegangen zu sein schien,ich überhaupt nicht das Gefühl oder den Gedanken hatte, oh oh, es könnte was,, schiefgegangen" sein.

Einen Test habe ich noch nicht gemacht, da ich meine Periode erst noch bekommen soll, allerdings kenne ich meinen Körper recht gut und wenn ich das alles so mit letztem Jahr vergleiche, passt das ziemlich gut mit allem

Und das ich noch mit keinem darüber geredet habe, liegt daran das ich nicht weiß mit wem und vorallem wie.... Am liebsten würde ich mit meinem Freund reden, denn ihn und mich würde es ja auch vorrangig betreffen, aber ich habe angst es ihm zu sagen. Damit will ich auch nicht andeuten das er aggressiv werden würde oder ähnliches, absolut nicht, aber trotzallem kann ich seine Reaktion nicht einschätzen, ich habe angst das er mich vor die Wahl stellen könnte. Ich traue es ihm zwar eigentlich nicht zu, aber ich merke ja bereits bei mir wie ich reagiere und das ich selbst nicht weiß wie es funktionieren sollte und einfach nur ratlos bin...

Der nächste Punkt ist,ich hatte die komplette Schwangerschaft über fast nur Beschwerden und war 3 mal in stationärer Behandlung. Es war nie etwas sehr schlimmes glücklicherweise, worüber ich vor allem nach dem Verdacht einer Schwangerschaftsvergiftung in der 27.SSW sehr froh war.

Aber leicht hatte ich es nicht und ich habe auch jetzt, 4 Monate später, immernoch mit Beschwerden durch SS und Geburt zu kämpfen.

Wenn ich mir vorstelle, das mein Körper nach so einer kurzen Zeit wieder so strapaziert wird ,dann weiß ich nicht wie ich das schaffen soll,somal mein kleiner Liebling mich ja auch braucht. Es wären dann 2 unter 2 und ich weiß nicht wie ich beiden Kindern, meinem Freund und mir noch gerecht werden kann ???? Ich traue mir das zur Zeit einfach nicht zu und da bin ich auch ganz ehrlich.

Und meine andere angst ist halt die Familie....ich weiß nicht ob wir von jedem noch die Hilfe und Unterstützung bekommen würden wie jetzt. Denn einen kleinen Frechdachs un mal über Nacht zu nehmen, ist kein Problem, aber ob das auch mit 2 so kleinen gehen würde...ich weiß es nicht...von den Chancen eine Ausbildung zu bekommen mal ganz abgesehen????


Liebe felicia,

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte

Das ich meine Pläne umschmeisen müsste, finde ich grundsätzlich nicht schlimm. Was ich schlimm finde, bzw was mir angst macht ist, wie du selbst schon geschrieben hast, das es eine große Herausforderung darstellen würde von der ich nicht weiß, ob ich ihr gewachsen bin und es mir ehrlich gesagt zur Zeit einfach nicht zutraue... ????

Sicher weiß ich es bis jetzt noch nicht, da meine Periode erst noch kommen soll und das in den ersten Monaten noch ziemliches Chaos herrschen kann, weiß ich auch, vorallem da ich noch stille, jedoch nicht mehr voll ,wäre es gut möglich.

Ich denke beruhigen würde mich sowohl ein Test zuhause als auch der FA, sofern es negativ ausfallen würde, denn wenn nicht, muss ich mir überlegen was ich mache und müsste auf jedenfall mit meinem Freund reden.

Doch beim Thema Frauenarzt fängt es schon an... Ich will nicht zu meiner Ärztin, bei der ich die ganze Zeit schon in Behandlung bin und auch die SS über war...

Zitat :

,,Jedenfalls finde ich es toll, wie du/ihr euer erstes kleines Wunder, ohne zu zögern, angenommen und ganz selbstverständlich alles auf ihn ausgerichtet habt. Obwohl es bestimmt nicht leicht war. Doch die Freude und Liebe, die euer Kleiner mitgebracht hat, gibt euch die Sicherheit alles richtig gemacht zu haben! "

Damit liegst du zu hundert Prozent richtig

Doch genau das würde mir die Entscheidung falls ich schwanger sein sollte, auch extremst erschweren.... Wir haben dieses wunderschöne kleine Wunder bei uns und genieße jeden kleinen Augenblick mit ihm und wenn ich mir vorstelle, dass wir ein weiteres haben könnten oder eben auch nicht, habe ich erstrecht keinen Rat mehr was für mich und uns die beste Entscheidung wäre.... ????????


toll, dass du dich wieder gemeldet hast. Ich stell’ mir vor, das Schreiben kann vielleicht deine momentane Anspannung etwas lockern... wobei ich schon das Gefühl habe, du lässt dich von diesen sorgenvollen Gedanken ganz schön einnehmen. Klar... nachdem deine erste Schwangerschaft offenbar so superanstrengend war. Da hast du wirklich tapfer durchgehalten. Es hat aber ja auch Sinn gemacht und ihr habt jetzt dieses kleine wunderbare Wunder bei euch .

Dein Tag ist bestimmt voll ausgefüllt und die Nächte vermutlich auch... die Schwangerschafts- und Geburtsstrapazen, Stillen und alles was du bisher so souverän geleistet hast, war/ist natürlich auch richtig Stress. Was würde dir denn jetzt gut tun um dich irgendwie zu regenerieren und dein Denken vielleicht wieder "zuversichtlicher" werden kann? Ich finde, du bist nämlich eine starke und absolut fähige junge Mami! Manchmal hilft schon ein langer Herbstspaziergang oder mal wieder ein Lieblingsfilm... ?

Vielleicht schaffst du es, bis deine Periode kommen soll, das Gedankenkarussell irgendwie anzuhalten und nicht mehr ganz soweit vorauszuschauen sondern es jetzt mal so sein zu lassen und weiterhin das genießen was ist!?

Ich wünsch’ dir sehr, dass du deine innere Sensibilität bewahrst und wenn’s wirklich schwierig werden sollte, wieder dein Lächeln im Herzen spürst und sofort weißt was das Richtige ist.

Ich drück’ dir jedenfalls beide Daumen, dass es so kommt, wie du dir das jetzt wünschst!

Samstagsgrüße von Felicia


Hallo liebe MaiMami,

ja, ich merke, du hast eine gute Körperwahrnehmung, und so feinfühlig wie du dich beobachtest und von dir schreibst, spürst du vermutlich, dass da was im „Busche“ sein könnte, und du ahnst, dass es zusammenpasst, so wie bei deiner ersten Schwangerschaft.

Am allerliebsten würdest du natürlich jetzt mit deinem Freund drüber reden...hm...das wäre ja dann auch der richtige Gesprächspartner für deine „Vermutungssituation“.

Ist es denn die Angst vor einer eventuell negativen Reaktion, die dich innerlich noch zusätzlich unsicher macht?

Natürlich fühlt man sich überrumpelt und überfordert, wenn sich still und heimlich, und noch dazu auf die „Schnelle“ ein zweiter kleiner „Frechdachs“ dazugesellen würde. Und selbstverständlich darf man es sich als junges Paar auch zugestehen, durcheinander und ratlos zu sein.

Wie ist dein Schatz denn so als Papa? Glücklich und froh ist er sicher so wie du schreibst, über euren kleinen Jungen. Und zusammen geniest ihr ja auch jeden Augenblick.

Nimmt er sich denn Zeit für euer kleines „Wunderbübchen“?

Und war es eigentlich eine große Umstellung für ihn, Papa zu werden?

Wie würdest du dich denn jetzt fühlen, wenn diese Angst wegfallen würde, und du wüsstest, dass ein zweites „ wunderschönes Wunder“ für deinen Babypapa kein Problem wäre, eher eine Herausforderung?

Vielleicht kannst du es gedanklich ja mal durchspielen?

Ein bisschen kommt es mir vor, als machst du dir sehr viele Gedanken um all die Menschen die du liebst, die zu dir gehören.....willst niemand überfordern, die Familie nicht verärgern.....

Aber was ist mit dir? Wie geht’s dir vom Herzen her? Mal abgesehen von den äußeren Umständen, die natürlich neue Kraft und Stärke erfordern würden?

Ach du, ich wünsch dir jetzt von Herzen einen sonnigen Sonntag mit deinen „Männern“, und eine Extraportion frohmachende Gedanken!

Ich denk natürlich an dich!

Alles Liebe

Jovana


Hallo liebe MaiMami,

es sind einige Tage vergangen und ich denk immer mal wieder an dich

Wie geht es dir heute?

Weißt du schon mehr, vielleicht durch einen Test?

Oder machst du gleich "Nägel mit Köpfen" und hast schon einen Termin bei einem anderen Frauenarzt? Zu deiner Ärztin, bei der du die ganze über Zeit schon in Behandlung bis, wolltest du jetzt nicht so gerne gehen....

Ich hoffe, es geht dir gut und du konntest ein wenig zur Ruhe kommen, deine Gedanken sortieren? Und jeder Tag bringt ja auch immer wieder neue Gedanken und Überlegungen mit sich.

Ich schick dir jedenfalls ganz liebe Grüße!

Herzlichst Jovana


Liebe jovana,

Vielen Dank für deine lieben Nachrichten. Gesundheitlich geht es mittlerweile wieder besser, aber alles andere hat sich nicht geändert... Mittlerweile bin ich überfällig und die Anzeichen werden mehr ich traue mich nicht irgendwo anzurufen,geschweige denn mit meinem Freund zu reden.... (

Ich wollte heute morgen bei meiner KK anrufen und nachfragen,wie das mit den Kosten ist und ob meine Mutter etwas davon erfahren würde (ich bin bei ihr mitversichert) , habe es aber aus 2 Gründen dann doch gelassen.

Erstens hatte ich angst nachzufragen und zweitens war ich nicht alleine zuhause und war unsicher ob man das Telefonat nicht vielleicht hören könnte....

Ich habe alle erdenklichen Szenarien durchgedacht ,ich habe sogar überlegt es meinem Freund zu sagen und das ich es behalten werde und ihm die Möglichkeit zu geben, dass ich erstmal in ein Mutter - Kind Heim oder ähnliches ziehe und er so die Zeit bekommt zum nachdenken, die er benötigt (natürlich könnte er seinen Sohn jederzeit sehen) ...aber bei keinem einzigen habe ich das Gefühl : Ja, das ist zu 100% die richtige Entscheidung (

Aber mit dem Gedanken das beste für meine kleine Familie, meine, bzw unsere Eltern, und auch meine Zukunft ,bezüglich Beruf, ist, auch für das heranwachsende Kind ,die beste Entscheidung sich dagegen zu entscheiden. Ich könnte zwei kleinen Kindern zur Zeit einfach nicht gerecht werden, schon alleine vom finanziellen Aspekt her. Und selbst wenn mein Freund nicht dagegen wäre,ist es die bessere Wahl, da ich es einfach nicht schaffe... Abgesehen davon das ich einfach kein zweites Kind will, vorallem jetzt nicht. Es hört sich echt egoistisch an und so, als ob ich mir das einfach nur leicht machen will, aber das mache ich absolut nicht, im Gegenteil, das ist die schwerste Entscheidung die ich jemals treffen musste und ich hoffe sehr das es die einzige bleibt

Aber ich will versuchen es heimlich zu machen,ich will einfach nicht das jemand davon erfährt,denn ich glaube wenn ich es auch nur einer Person sagen würde, würde diese versuchen mich umzustimmen und das ist zur Zeit leider einfach der falsche Weg für mich und uns.

Viele liebe Grüße und einen schönen restlichen Donnerstag wünsche ich dir


Liebe MaiMami,

wie schön, dass es dir gesundheitlich etwas besser geht. Auch wenn du anscheinend durch deine „Warterei“ immer mehr Gewissheit bekommst Oder hast du dir inzwischen ein "Herz gefasst"und doch getestet?

Auch denke ich, dass du eine sehr rücksichtsvolle junge Frau bist, die es jedem recht machen mag. Und deine Mama willst du gerne schützen? Du möchtest nicht, dass sie im „Fall des Falles“ irgendetwas davon erfährt? Hm....was ist mit ihr, darf ich fragen? Hat sie viel Schweres in Bezug auf Kinder erlebt?

Und wegen aller Rücksicht traust dich auch nicht so wirklich, mit deinem Freund zu reden?

Was ist das für eine Angst, die dich da so in "Schach" hält und dich nicht DU sein lässt?

Kannst du denn wirklich unter soviel "Zurücknahme" auch auf dich selbst achten? Ich stell es mir ziemlich schwer vor.

Leicht machst du es dir auf keinen Fall, ja, das glaub ich dir aufs Wort!

Gedanklich hast du auch schon die verschiedenen Möglichkeiten durchgespielt, auch ein Mutter-Kind-Haus in Erwägung gezogen....doch was dein Freund wirklich empfindet und denkt, wirst du erst wissen, wenn du mit ihm gesprochen hast.

Auch hoffst du auf ein 100% Gefühl - ob es so was wirklich gibt? Erwartest du da nicht zu viel von dir bei alle den Sorgen und Gedanken auch schon gleich die richtige 100 % Entscheidung zu fühlen? Schau, eine Lösung brauchst du doch noch nicht gleich parat haben.

Ich kann mir wirklich vorstellen, dass bei dir erstmal die vielen Gedanken sortiert und all die Gefühle hinterher kommen müssen. Hab Geduld mit dir selbst und gib dir Zeit für all die offenen Fragen. Das wünsch ich dir von

Hast du denn mit jemand über deine Vermutung gesprochen, vielleicht mit einer guten Freundin?

Vielleicht könnte es dich etwas entlasten?

Viel Kraft und Mut und herzlich liebe Grüße schick ich dir zum Wochenende!

Jovana


Liebe MaiMami,

Deine Situation klingt wirklich nicht einfach. Ihr habt nach sehr schwieriger Schwangerschaft gerade erst Euren Kleinen bekommen, gerade ordnen sich die Dinge irgendwie mit Familie, Partnerschaft und dem Kleinen, Du wolltest im nächsten Jahr eine Berufsausbildung beginnen - und plötzlich stehst Du mit diesem "Problem" einer möglichen neuen Schwangerschaft mehr oder weniger alleine da.

Hast Du denn Gelegenheit, irgendwann einen ganz einfachen Schwangerschaftstest aus der Drogerie zu machen? Ich denke, dass das ein wichtiger Schritt wäre, um Klarheit in die aktuelle Situation zu bringen. Gerade in den ersten Monaten nach einer Geburt kann die Periode wirklich noch sehr unregelmäßig sein, v.a. wenn man stillt.

Wenn sich die Schwangerschaft bestätigt, könnte dann vielleicht eine Adoption ein Weg für Dich sein? Sicher hat das auch Nachteile, ich finde die aber nicht unüberwindbar. Du könntest ganz einfach finanzielle Unterstützung für die Zeit der Schwangerschaft erhalten und könntest 100% sicher sein, dass Dein Kleines in wunderbare Hände kommt.

Ich finde dabei überhaupt nicht, dass Du Dir die Entscheidung irgendwie leicht machst - alles, was Du beschreibst, beweist, wie intensiv Du Dich mit diesen Fragen und Deinen momentanen Möglichkeiten auseinander setzt.

Viele liebe Grüße und ein möglichst entspanntes verlängertes Wochenende noch!

June


Hallo liebe MaiMami,

immer wieder schau’ ich hier nach dir... haben sich vielleicht deine Sorgen und alle möglichen Szenarien nun einfach in Wohlgefallen aufgelöst und deine Periode ist gekommen? - Wäre ja auch verständlich, dass du nicht mehr schreibst. Dann wäre eben alles in bester Ordnung. - Ich wünsch’ dir das wirklich sehr und schick’ dir ganz herzlich liebe Gedankengrüße aus dem Forum!



Felicia