Zurück

Mein Leben ist dahin ...

Mein Leben ist dahin ...
Hallo Zusammen... Ich habe mich gerade eben hier angemeldet... Für meine Tat gibt es keine Entschuldigung... Bitte verurteilt mich nicht für mein egoistisches Verhalten, ich werde jetzt mein lebenlang Tag für Tag dafür gestraft. Zu mir und meiner Geschichte. Ich bin 28 Jahre und habe 3 wundervolle Kinder. Kind 1: 10 Jahre Kind 2: 17 Monate Kind 3: 4 Monate Mein erstes Kind ist nicht von meinem Mann, aber mein Mann ist sein Papa ???? Der Abstand zwischen den beiden kleinen war so geplant, ich wollte auf gar keinen Fall einen größeren. Aaaaber .... ???? Am Freitag, 31.08.2018 hatte ich einen Abbruch in der 6. Woche. Als wir von der Schwangerschaft erfahren haben (Samstag, 18.08.) sind wir am Montag bis Freitag 24.08. in den Urlaub gefahren. Urlaub???? Neeee, Gefühlschaos pur!!! Nur Gespräche ob ja oder nein und meinerseits literweise Tränen ... einen Abbruch?!?! Die beiden letzten Schwangerschaft verliefen nicht komplikationslos. Vorzeitige Wehen, Blutungen, Trichterbildung, Steißbeinentzündung, heftige Hämorriden und Krampfadern in und an der Scheide, Gebärmuttersenkung... Eine Senkung werde ich immer behalten mit gelegentlicher Inkontinenz. Ich habe ein sehr schlechtes Bindegewebe und meine Beckenbodenmuskulatur ist total schwach. Im Urlaub noch habe ich einen Termin bei der AWO gemacht, direkt am Montag, wenn wir aus dem Urlaub kommen. Vorsorglich bei der AWO schon Termin für den Abbruch am Freitag 31.08. Unterlagen habe ich alle beisammen.. Aber, nach dem Termin stand fest, wir bekommen das Kind ???? Ich kann den Schritt nicht gehen! Wir schaffen es schon! Dann kam der Frauenarzttermin. Morgens an dem Freitag den 31.08.2018. ... Kurze Untersuchung und dann zum Gespräch gebeten. Wenn ich die Schwangerschaft austrage, gehe ich erhebliche Risiken ein. Fürs Kind: Ich muss davon ausgehen, dass diese Schwangerschaft genauso bzw noch komplizierter verlaufen wird, hohe Gefahr einer Frühgeburt und eventuelle Folgen. Und dann noch die kleinen zu Hause? Viel, fast ausschließlich liegen, auf keinen Fall die Kinder und den Maxi Cosi tragen! Für mich : Senkung während der Schwangerschaft verschlimmert sich, geschweige denn nach der Geburt, ich muss mit verstärkter inkontinenz rechnen, wenn ich noch mehr "Pech" habe mit Stuhlinkontinenz ... Trotz ausgeprägter Rückbildung. Ich war so geschockt... Ich bin wie in Trance nach Hause gefahren, ganz viel Kopfkino ... Mein Mann hat die ganzen Tage immer schon gesagt, er hat Angst um meine Gesundheit akzeptiert aber jede Entscheidung wäre aber eher für einen Abbruch... Und dann komm ich mit so einer Nachricht. Seine Mimik hat seine Gedanken laut ausgesprochen... Ich griff zum Handy und rief die Praxis an, in der ich den Termin hatte um ihn wieder aufzunehmen (hatte ihn ja abgesagt!!!) Wir sollten uns dann jetzt sofort auf dem Weg machen. Mein Mann hat sich schnell auf der Firma entschuldigt, alle Sachen für die Kinder gepackt, Kinder untergebracht und weiter gefahren. Ich habe kein Wort mehr gesagt... Schließlich musste und konnte ich nur noch weinen. .. In der Praxis... es war eine Frauenarztpraxis mit eigenem OP-Bereich... viele Schwangere und CTG Töne ???????????? Es tat soooo weh. .. Dann ... kurzes Gespräch, kurze Untersuchung... Ich konnte nicht hinschauen... und dann rüber zum Narkosearzt. Mein Mann musste ab da draußen bleiben. Ich musste mich frei machen, mich auf einen Tisch mit Beinhalter legen und warten. In der Zeit versuchte eine Assistentin mir in der rechten Elle einen Zugang zu legen, das hat sie nicht geschafft und wie ne bekloppte die Nadel gedreht, dann hat sie den Narkosearzt geholt, er hat es auch noch mal versucht aber dann die Hand genommen. Dann hieß es wieder warten... so nackt wie ich da lag... und wieder überkam es mich und weinte bitterlich... dann kam der Chefarzt, schaute mich kurz an, nickte dem Narkosearzt zu und er fing an das Narkosemittel zu spritzen. Ich sah noch wie die Assistentin mir eine Maske aufsetzte..... Ich wurde wach, nahm meinen Mann wahr. .. fragte ihn nur "ob fertig"? Mehr konnte ich nicht sagen/formulieren... er nickte und an da ging nichts mehr. .. Ich weinte nur noch ... bis heute .... bis jetzt während diesen Zeilen. .. Ich habe eine Kerze brennen. .. sobald sie aus ist, zünde ich eine neue an... Ich habe den größten und schlimmsten Fehler in meinem Leben gemacht !!! Ja, ich habe 3 wundervolle Kinder, ich habe auch schon 3 Fehlgeburten, die mir den Boden weggerissen haben und dann tue ich sowas? ?? Der errechnete Termin ist zwei Tage vor dem 1. Geburtstag meiner Tochter .... damit werde ich jedes Jahr gestraft Meine Nachbarin hat am Freitag den 31.08.2018 , an dem Tag, an dem ich meinem Baby das Leben genommen habe, ihre Zwillinge bekommen. .. jeden Tag werde ich dafür gestraft, da ich jeden Tag bei ihr vorbei muss ... Meine Schwägerin möchte aktuell schwanger werden, ich muss täglich damit rechnen, dass die Nachricht kommt .... ???? Aber ich habe es verdient. .. wenn ich schon so egoistisch handel .... Mein liebes Sternenkind, es tut mir sooo unglaublich leid!!!! Wenn ich könnte, dann würde ich die Zeit zurück drehen und du dürftest in mir zu einem gesunden Baby heranwachsen!! ???????????????????? Es tut mir so leid... du fehlst mir.... Ich möchte dich zurück haben. .. Ich musste das irgendwo los werden... es weiß schließlich keiner davon ... Danke fürs lesen ...
9 Antworten
Die meisten ???? Sollten Herzen sein, als es fest stand, dass wir unser Kind bekommen. Danach die ???? weinende Smileys ....
es tut mir sooo leid, wie schlecht es dir geht! ( Gut, dass du dir hier alles von der Seele geschrieben hast, das hilft oft schon mal ein wenig. Und mach dich bitte nicht noch mehr fertig mit „ich habe es verdient“. So wie du es erzählst, war es ja eine panikartige Hals-über Kopf-Aktion 😮 nach dem, was dir beim Frauenarzttermin am Freitagmorgen nochmal alles geballt „prophezeit“ wurde, und du warst vermutlich gar nicht mehr du selbst....Wie es anders gegangen wäre und wie man dir hätte helfen können, darum ging es dann wohl nicht mehr. Gute Aussichten und Hilfen hättest du verdient, das hätte ich dir sehr gewünscht! Ich glaub dir, wie schmerzhaft es nun für dich ist, dass dein Kind nicht mehr in dir ist. Es ist traurig. Hoffentlich hast Du zuhause Unterstützung (dein Mann?) und kannst deinen Tränen ( auch mal freien Lauf lassen. Daraus spricht deine ganz große Liebe zu all deinen Kindern! Wenn du möchtest, dann nehm ich dich in Gedanken mal ganz lieb in den Arm . Ich wünsche dir ganz viel Trost und Kraft und denke an dich! Von Herzen und mit lieben Grüßen, Hanna
für deine lieben Worte. .. Es "tut gut" dies mal nieder zu schreiben... aber helfen tut es nicht ...Ich habe ein Buch angefangen zu schreiben, für mein Kind, an mein Kind oder über mein Kind. .. mit seinem einzigen Ultraschallbild und ausgedruckten Bildern seiner Schwangerschaftstests... Ich sag bewusst "seins"... Ich habe irgendwie so on Gefühl, es ist ein Junge...( Vor dem Abbruch gingen meine Gedanken nur um die Schwangerschaft, dem Kind und die Zukunft, kein freier Gedanke zwischendurch...nun gehen meine Gedanken pausenlos über den Abbruch, meinem Baby und "was wäre, wenn..." Im Dezember zu unserem 1. Hochzeitstag mit dickem Bauch, heilig Abend mit dickem Bauch vorher unsere Geburtstage mit dickem Bauch... jetzt nicht mehr ... Und mir tut es sooo leid ( Mein Herz schreit mich sooo an, sofort wieder schwanger zu werden!!! Aber das werde ich natürlich nicht ... Ich finde da hab ich auch gar nicht mehr das Recht zu.. So viele Paare warten viele Jahre auf dieses unbeschreibliche Glück, und was tue ich???!!! Ich schaffe zu Hause gerade so gut wie nichts und ich kann meine Trauer und Wut so gut wie nicht zurückhalten ... Ich muss lernen damit umzugehen. .. Danke für deine lieben Worte ...
hey du, deine tiefe Traurigkeit wird durch deine Zeilen wirklich deutlich. ( ich wünschte wirklich, zusammen mit dir, dass der Freitag anders verlaufen wäre... nicht so schwarz und so hoffnungslos , mit mehr Möglichkeiten und kurzen Gesprächen, um aus der Angst wieder herauszufinden. du schreibst ja selbst, dass du unter Schock standest und wie in Trance gehandelt hast. es tut mir sooo leid, dass das alles nun so verlaufen ist und du jetzt um dein Baby trauern musst... ich hoffe, du findest genug Zeit für deine Traurigkeit und auch vielleicht für deine Wut, die Enttäuschung.... und musst dich nicht immer wieder zusammenreißen und stark sein... Bist du zu Hause? Wäre es möglich, dass dir jemand die Kinder abnimmt, damit du für dich sein kannst ?? es ist gut, dass die Gefühle da sind und spürbar sind... dann hat es seinen Platz und du findest einen Weg ins Leben zurück!
Für deine Antwort.. Ich habe auch daran gedacht, meine Kinder bei der Familie unterzubringen. Zumal mein Mann dieses Wochenende auf Kegeltour ist... Mein Mann nimmt mich auch schon mal in den Arm, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass ich ihn "nerve" ... dass er denkt, "jetzt ist langsam mal gut" .. Und jetzt geht es mir körperlich nicht gut ... ; (
oft hat man ja als Frau trotzdem nochmal eine innigere Bindung zu dem ungeborenen Baby aufgebaut, weil es ja in deinem Bauch gewohnt hat. Für deinen Mann sind dann die Gefühle vielleicht weniger intensiv spürbar und es fällt ihm vielleicht noch schwer, mit der ganzen Situation umzugehen. Die Idee mit dem Buch ist wirklich sehr gut. da hat deine Beziehung zu dem Kind einen Platz gefunden und wird schwarz auf weiß festgehalten. ( Wäre es denn für dich vielleicht auch noch eine Hilfe, wenn du für dein Sternenkind eine Beerdigung machst?? Du könntest dir einen Ort aussuchen, der dich mit dem Kind verbindet. du und dein Mann könntet symbolisch etwas vergraben und euch nochmal gemeinsam verabschieden. Vielleicht könnt ihr euch auch einen Namen für das Baby aussuchen. Dann kannst du, wenn du willst, auch immer wieder zu dem Ort gehen und dort an das Baby denken. ( Vielleicht hilft das ja auch deinem Mann und er kann auch nochmal formulieren, wie es ihm geht, was er sich gewünscht hätte... Manchmal hilft das ja, dem ganzen Raum zu geben und zu verarbeiten. ich hoffe sehr, dass du das Wochenende gut überstehst und du gut für dich selber und das was du gerade brauchst, sorgst!!
Hallo Mia, Danke dir für deine lieben Worte. Mein Mann sieht das ganze anders. Gestern hab ich mit ihm noch mal gesprochen. Für Ihn war da ja noch nichts. Er denkt auch nicht drüber nach, was es wohl geworden wäre, ob Junge oder Mädchen. Ich würde mich reinsteigern. Er schließt damit ab. Etwas beerdigen kann ich nicht. Er würde es auch nicht gut heißen. Mein Mann ist heute bis Sonntag auf Kegeltour. Ich habe meine Kinder bei Tanten und Onkeln bis Sonntag untergebracht. Gerade bin ich zu Hause angekommen, nachdem ich das letzte Kind weggebracht habe. Heute mache ich nichts mehr, bis auf in dem Buch schreiben, bin meinem Sternenkind und seine Kerze gleich noch anzünden. Wie jeden Tag. Dann werd ich mich auf die Couch legen. Morgen werde ich hier im Haus gründlich putzen, Wäsche machen ... mit lauter Musik, das brauch ich dabei ... Aber nicht ans Kind denken ... das schaff ich nicht ... Jeden Tag drehen sich meine Gedanken um mein Sternenkind .. und jeden Tag bereue ich es mehr, was ich getan habe. .. Aber für mich steht fest, sobald meine Tochter auf ihren 1. Geburtstag zu geht, setzen wir die Verhütung ab und ich "hole" mit mein Baby zurück. Ich WILL es wieder haben .. auch wenn es nicht dieses Kind ist, aber mein "Gefühl" sagt es so ... Mein Mann ist einverstanden. Jedoch hatte ich heute den Kontrolltermin, worüber ich mit der Frauenärztin gesprochen habe, dass ich dann auf jeden wieder schwanger werden möchte. Sie hat mir jetzt ein Rezept ausgestellt, dass ich eine Physiotherapie bei einem Spezialisten bekomme, der nur für den Beckenboden und Muskulatur bekomme. Die Senkung ist "schlimmer" als ich bisher angenommen habe. Wahrscheinlich brauche ich zusätzlich eine Sonde, die in die Scheide eingeführt wird und "Stromschläge" abgibt. Dadurch ziehen sich die Muskeln angeblich auch zusammen. Sonst, aber das steht noch weiter weg, müsste eine OP gemacht werden. Aber an sich steht eine Schwangerschaft in einem Jahr nichts im Wege!! Ich weiß nicht, ob ich ihm davon erzählen soll.. ich habe Angst, dass er sich sonst "da reinsteigert" und Angst vor der Schwangerschaft hat, so wie jetzt es war. Andersherum, kann ich es nicht verheimlichen, wegen dem Rezept. Und anlügen möchte ich ihn auch nicht, wenn er fragt, wo ich die Kinder hinbringe (die nehme ich natürlich nicht da mit hin) und wohin ich denn fahre. Naja... Jetzt geh ich erstmal duschen und leg mich dann mit meinem Sternenkind-Buch auf die Couch.. Liebe Grüße! !!
du hast da deinen guten Weg gefunden, um dich noch von deinem Sternenkind zu verabschieden. Durch das Buch kannst du noch die Dinge sagen und sichtbar werden lassen, die dir auf der Seele brennen. So kannst du diese Beziehung bewahren. es ist echt schön, dass du dir das Wochenende ganz für dich und für dein Sternenkind nehmen konntest. Ich wünsche Dir echt, dass es dir gesundheitlich bald besser geht und dass du einen Weg findest, um deinen Beckenboden zu stärken. Ich hoffe, du findest auch eine Möglichkeit mit deinem Mann zu sprechen, so dass du nichts vor ihm verheimlichen musst. Dann könnt ihr gemeinsam die Ängste bekämpfen und wisst, was dir / euch gemeinsam gut tut und wie es für euch als Familie weitergehen kann. mit ganz lieben Grüßen mia
Dein Bericht ist traurig. Aber du bist auch nur ein Mensch und wir Menschen machen leider Fehler. Wie geht es dir heute? Fühlst du dich etwas besser? Wünsche dir alles Liebe und dass du dir vergeben kannst.