Zurück

es gibt mich noch

es gibt mich noch
hallo alle zusammen, wollte mich nur mal eben kurz melden und sagen, dass es mich noch gibt und bei mir soweit alles "in ordnung" ist... naja... der situation halt entsprechend. es tut mir leid, dass ich momentan nicht auf PN antworte, aber das hat damit zu tun, dass mir im moment alles zu viel ist. ich habe viel nachgedacht und im moment sehe ich mich eher im krankenhaus. naja... sobald ich klarheit habe und ich mich wieder besser fühle, werde ich wieder schreiben. lasst es euch bis dahin gut gehen.
3 Antworten
Liebe Claudia, in deinem herzigen Katzenbild steht: "I am awesome", was so viel heisst wie "ich bin grossartig, toll, beeindruckend und überwältigend!!!" Passte doch zu dir, als du das Bild ausgesucht hast. Heute habe ich alle deine Texte nochmals durchgelesen und mich gefragt, wie du es anfänglich geschafft hast, dich mit der recht schwierigen Situation positiv auseinander zu setzen. Deine beste Freundin hat dir angeboten bei der Geburt dabei zu sein. Soo lieb ! Du hast sogar ein Schwangerschaftstagebuch anfertigen wollen, auf dem der coole Spruch steht: Am Ende wird alles gut, ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! Zur Zeit tönt es ja nicht gerade gut bei dir. Nur Mut, Claudia, wenn du willst, schaffst du das schon. Und ich bin sicher es gibt da draussen Menschen, die dich gerne unterstützen. Ich wurde vom Vater meiner Tochter verlassen wegen der Schwangerschaft. Er wollte mich sogar zwingen es abzutreiben. Heute ist er verheiratet und hat noch zwei weitere Kinder. Er versteht sich sehr gut mit unserer Tochter und obwohl sie weiss, dass er sie nicht wollte, liebt sie ihn sehr ! Das sind eben Kinder!!! Sie haben grosse Herzen. Der grosse Teil der SS und die ersten 3,5 Jahre war ich allein mit ihr. Da ich sie lange gestillt habe, konnte ich sie überall hinnehmen ohne mich um saubere Schoppenflaschen, heisses Wasser und teures Milchpulver kümmern zu müssen. Ich hatte immer alles dabei. Ich habe viel unternommen in dieser Zeit, junge Mütter kennen gelernt und ganze Tage mit unseren Kindern gemeinsam verbracht, die schon bald zusammen spielten. So war ich nicht so allein, auch wenn mir der Partner schon sehr fehlte. Dann lernte ich meinen Mann kennen. Er hat uns beide so lieb gewonnen, dass es für ihn kein Problem war zwei "Frauen" zu heiraten Uns wurde noch ein Sohn geschenkt, der heute 22 Jahre alt wird Du hast einmal geschrieben: Woher weiss ich, was richtig ist? Ich bin fast sicher, dass du das weisst. Der Punkt ist, in deiner starken hormonellen Umstellung und recht schwierigen Beziehungssituation war es einfach, dich zu verwirren, wer auch immer das getan hat... Darüber bist du erschrocken, wie du selber schreibst! Lass dich nicht erschrecken, am wenigsten von deinem kleinen Kind. Wenn ich meine Tochter heute sehe, die eine strahlende junge Frau geworden ist, mit 19 ihren Schatz geheiratet hat, einen Mann, der sie so sehr liebt, bin ich von ganzem Herzen dankbar, dass ich entgegen dem Willen des Kindsvaters, einiger Ärzte (damals Rückenprobleme) und einiger Verwandten den Mut hatte, diesem Kind das Leben zu schenken. Die Welt wäre um sie ärmer gewesen... Von wünsche ich dir, dass du wieder klar denken kannst, und dass du das Spital erst siehst, wenn dein SS-Buch gefüllt ist mit Liebesbriefen an dein Kind und du es erleben kannst, das gute Ende !!! Verzweifle nicht, es gibt einen Weg und viele Menschen, die dir gerne helfen! Alles liebe, Annatina
deine geschichte ist schön! aber - jetzt kommt´s, sorry, das muss ich jetzt einfach loswerden: wenn man mittendrin steckt, fühlt sich das alles ganz anders an. und so ein happy-end, wie du es beschreibst, ist weit weg und schwer vorstellbar, wenn der einzelne tag möglicherweise wie ein berg vor einem liegt. - und dann hat jede frau andere bedürfnisse, auch andere kapazitäten und eine andere art, mit schwierigen zeiten umzugehen. was für dich gepasst hat, muss nicht für claudia passen! @ claudia: oder was meinst du? ich hatte das gefühl, so viel "schaffst du schon" ist nicht so leicht zu verdauen .... manchmal will man ja etwas gar nicht auch noch schaffen - dich hat die ganze überlegerei wahrscheinlich schon ganz müd´und mürbe gemacht rühr´ dich einfach, wenn dir danach ist! liebe grüße und einen guten abend euch - layla
liebe claudia, du weißt schon, dass ich immer noch an dich denke .... dein motto von oscar wilde lese ich grade wieder - ist es gut inzwischen? wie gesagt: bedeutet "nicht schreiben", dass es dir gut geht? oder war der eine feiertag neulich so ein knick, nach dem du bis jetzt noch nicht so richtig wieder auf die beine gekommen bist? wen hast du denn, wo du dich mal ausweinen und auch ordentlich rumjammern darfst (rumjammern - das hat zwar ein schlechtes image, tut aber in bestimmten zeiten totaaaal gut) - vielleicht bist du gar nicht der typ dafür!? aber: würde deine freundin das aushalten? würde sie dich verstehen? wenn einem mal zugehört wurde und man auch zeug sagen konnte, wo man sich vor sich selbst schon fast blöd vorkommt oder schämt - und der andere kann´s hören, dann geht doch die sonne auf, weil man nicht mehr so allein ist mit sich. hast du das schon mal erlebt? ich hoffe so, dass du aus dem depri-loch wieder rauskommst!! wie ist das sonst immer wieder gegangen, wenn dich schlechte stimmung gepackt hatte? wie hast du es immer wieder geschafft, nach vorne zu blicken und deine kraft für das, was dir wichtig ist, einzusetzen? ich würde mich über ein neues "es gibt mich noch" von dir wirklich voll freuen! liebe grüße von layla