Menü

Schwanger und er will das Kind nicht

Zurück

Ungeplant schwanger vom Freund und in der Scheidung

Ungeplant schwanger vom Freund und in der Scheidung
Hallo ihr lieben euer Ton hier ist wahrlich respektvoll und somit entschloss ich mich hier meine Ängste zu sagen Zu mir ich bin 30 Jahre alt habe eine 4 jährige Tochter und leider noch verheiratet mit ihrem Papa Habe seit knapp 2 Jahren einen neuen Freund und nun das .. er entpuppt sich als Psycho und bedroht und erpresst mich das ich das Kind abtreiben soll. Ich bin jetzt erst in der 6. Woche habe aber Angst 1. vor dem gesetzt weil ich noch verheiratet bin 2. 2 Kinder von 2 Männern .. Meine Gedanken überschlagen sich ich habe seit 6 Monaten einen neuen Job den ich sehr liebe Ich habe Angst die falsche Entscheidung zu treffen nur um meinem „Freund“ gerecht zu werden denn er kann kaum für seinen 1. Sohn Unterhalt zahlen (Die Beziehung ist so oder so vorbei bei uns jetzt) Ich danke euch für eure Zeit zum lesen ....
15 Antworten
Liebe Butterfly seit wann weißt du denn, das du schwanger bist? Wie meinst du das, dass du Angst vor dem Gesetz hast, weil du noch verheiratet bist? Wenn ein Kind geboren wird, ist vor dem Gesetz der Ehepartner der Vater. Das willst du sicher nicht, weil du dich ja mit diesem Mann nicht mehr zusammen bist. Aber es dauert ja noch einige Monate, bis das Baby auf die Welt kommt, vielleicht seid ihr bis dahin schon geschieden? Habt ihr die Scheidung schon beantragt? Aber selbst wenn nicht: Durch einen Vaterschaftstest kann ja bewiesen werden, dass den "Noch-Ehemann" nicht der Vater des Kindes ist, so dass er nicht für den Unterhalt aufkommen muss. Deine zweite Angst ist, zwei Kinder von zwei Männern zu haben. Ja, das ist sicher nicht das, was man sich so vorstellen, wenn man sein Leben plant... Aber das Leben läuft selten wie geplant. Und heutzutage ist es ja auch nichts Ungewöhnliches mehr, wenn die Kinder von verschiedenen Männern sind. Hast du jemandem in deinem Umfeld (Familie, Freunde...) denen du dich anvertrauen kannst und von denen du Unterstützung bekommen könntest? Gerade jetzt in der Situation, wenn eure Beziehung am Zerbrechen ist, kannst du sicher emotionalen Halt gebrauchen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und schreib hier ruhig weiter, wie es dir geht und welche Gedanken dich beschäftigen.
Liebe Butterfly, wie gut, dass Du hierher gefunden hast. Genau dafür soll das Forum ja da sein, um Sorgen und Ängste loswerden zu können. Einfach mal aufschreiben, was einen belastet und oft hilft ja schon allein das, wenn man sonst mit niemanden so recht darüber reden kann. Also, fühl Dich wirklich herzlich willkommen , liebe Butterfly. Es tut mir ehrlich leid, dass Dein Freund Dir im Moment so massiv zusetzt, mit seiner Forderung abzutreiben. Wie ist denn Eure Wohnsituation, wohnt Ihr zusammen, Du und Dein Freund? Oder hättest Du die Möglichkeit, Dich von ihm zunächst für eine Zeit zu distanzieren? Vielleicht auch Handy-Kontakt ignorieren? Einfach, damit Du mal für eine Zeit nicht mehr seinen Drohungen ausgesetzt wärest. Das würde ich Dir echt wünschen! Im Moment ist ja sowieso alles anders als sonst (mit den Anordnungen wegen Corona)…. Kannst Du noch zur Arbeit gehen und wer oder wie wird Deine Tochter betreut? Die Kitas haben ja auch geschlossen. Oder bist Du momentan auch im Homeoffice und schaust selbst nach Deiner Kleinen ? - sind schon besondere Zeiten, für Mütter und Kinder.... Ich wünsche Dir viel Kraft und auch Zuversicht für den heutigen Tag! In diesen Zeiten ist es, glaub ich, wichtiger denn je, sich zu sagen, den heutigen Tag habe zu bewältigen und mehr nicht. Herzliche Grüße Moni
Danke für deine Worte Ich weiß es seit ca 2 Wochen Und bekomme absolut keinen klaren Gedanken Der Vater droht mir sehr Ich glaube ich würde wenn ich es behalten sollte Vater unbekannt angeben Ich habe heute einen Termin beim fa zwecks dem Gespräch zum Abbruch . Mir ist ganz schlecht ????
Noch gehe ich arbeiten ich bin Kosmetikerin Die kleine kann ich mitnehmen oder meiner Mama geben Zum Glück war ich schlau und habe mir nach der Trennung von meinem Ehemann eine eigene Wohung genommen Somit hab ich meine Distanz zu meinem noch lebensabschnitt Gefährten Wenn man sein Kind so ansieht ist es die reinste volter daran zu denken was in einem schlummert und man es entscheiden muss ob es leben darf oder nicht
Liebe butterfly, oh, ja, das verstehe ich. Mit Deiner Tochter hast Du ja täglich vor Augen, was auch jetzt für ein in Dir schlummert. Und da ist es doch fast unmöglich darüber zu entscheiden…. Und so schnell musst Du auch auf keinen Fall entscheiden. Wenn Du erst in der 6. SSW bist, dann hast Du ja noch Zeit. Oder drängt Dein Frauenarzt darauf? Ich kann mir vorstellen, unter der massiven Drohung vom Kindesvater war es Dir ja bisher gar nicht möglich, selbst einen klaren Gedanken zu fassen, zu spüren, was DEIN Herz sagt, was DU Dir für Dich und dieses Kind wünschst. Wann hast Du den Termin denn heute? Ich mach Dir Mut, dem Arzt ganz klar zu sagen, dass Du noch Zeit brauchst um Dir selbst klar zu werden, was Du möchtest. Die Zeit darfst Du Dir nehmen. Ganz liebe Mitfühlgrüße moni
Ich habe einfach Angst wenn ich warte weiß ich das ja auch das Herzchen schlägt und denn muss man einem nicht erzählen was man fühlt Tue ich dem Kind ein Gefallen wenn die große Schwester immer zum Papa geht ? Und eins immer zurück bleiben muss ? Er kann es kaum erwarten den Termin heute wahrzunehmen der ist erst um 19 Uhr aber ich werde ihm heute denke ich nicht antworten und werde alleine fahren Manchmal wünsche ich mir das ich erst erfahren hätte wenn ich keine Wahl mehr gehabt hätte
Liebe Butterfly, im Moment ist es sicher besser, du gehst alleine heute abend. Du kannst das sogar mit der allgemeinen Lage begründen, dass sich möglichst wenig Menschen begegnen sollen. Du fühlst dich stark genug dazu. Oder sogar stärker ohne ihn. Es ist sicher gut, wenn du den Kontakt jetzt ruhen lassen kannst und nicht antwortest. Du brauchst auch dafür Zeit, dass du gut überlegen kannst, wie es genau weitergeht im Blick auf ihn. Zu deinen Gedanken: Ich denke nicht, dass sich dein zweites Kind benachteiligt fühlt, wenn die große Schwester zu ihrem Papa geht. Sie hat dann dich für sich alleine. Ja, auch längerfristig kann es so sein: Besser alleine, wenn es zu zweit gar nicht gut läuft. Und dann hast du doch deine beiden Kinder. Eines Tages werden sie dir ein Gegenüber sein, auch wenn du jetzt v.a. siehst, dass du sie alleine versorgen und erziehen wirst. Beteiligt sich der Vater der "großen Schwester" gut? Am liebsten möchtest du keine Wahl haben. Zeitlich gesehen. Ich glaube von deinem Herzen her hast du jetzt schon keine Wahl, oder? Was wäre dir jetzt eine Stütze, dass du ihm gegenüber deine Herzenswahl halten kannst? Würde die Distanz bzw. Trennung von ihm ausreichen? "Vater unbekannt" also. Womit macht er dir eigentlich Druck? Will er die Beziehung aufrechterhalten? Und gleichzeitig lehnt er das Kind ab? Weiß deine Mutter das alles - oder jedenfalls ungefähr? Wie gut, dass sie deine Tochter nehmen kann! Hab´ Mut für den Tag heute und den Termin heute abend! Du hast wirklich keinen Druck - außer von ihm. Und den kannst du auch regulieren! Liebe Grüße von Layla
Wäre es Dir denn eine Hilfe, wenn Du gleich mal bei der Hotline hier anrufst? Einfach um über Deine Angst und Deine Gefühle zu sprechen. Und auch alle Deine Gedanken, was Du an Schwierigkeiten mit 2 Kindern auf Dich zukommen siehst , auch wegen Unterhaltsfragen und wie du es am besten mit den beiden Vätern machen könntest usw. mit einer fachkundigen Beraterin zu besprechen. Die Nummer ist ja kostenlos und die Beraterinnen nehmen sich echt Zeit für Dich! Dann wäre die Zeit auch nicht so lang bis heute Abend zu dem Termin. Alles mal aussprechen können, tut Dir bestimmt gut. Und Deine Gefühle und Gedanken sollen jetzt wirklich Gehör bekommen. Ich mach Dir Mut, zum Hörer zu greifen! Alles Liebe Moni
Guten Morgen, liebe Butterfly, wie geht es Dir heute morgen? Konntest Du trotz dem angespannten Tag gestern ein wenig zur Ruhe kommen heute Nacht? Schlafen-können ist ja so wertvoll, gerade wenn die Gedanken so in einem toben. Und oft sieht dann am Morgen die Welt wieder etwas besser aus…. Hat es denn gestern Abend geklappt mit dem Termin beim Frauenarzt? Und wie ist es Dir ergangen? Hat er gespürt, wie hin- und hergerissen Du bist? Dein Wunsch, nicht entscheiden zu müssen, ist ja so deutlich spürbar. „Manchmal wünsche ich mir das ich erst erfahren hätte wenn ich keine Wahl mehr gehabt hätte.“…. Wie gut, dass Du Deine Mama hast ! Hat sie solange auf Deine Kleine aufgepasst? Schreib gerne wieder, ich schau immer wieder hier rein. Ganz herzliche Grüße und vielleicht kannst Du heute auch noch ein wenig die Sonne genießen mit Deiner Kleinen?! Moni
Hallo Ja der da Termin gestern war nicht wirklich aufschlussreich ich habe die Bescheinigung bekommen falls ein Abbruch kommt Gut geht es mir nicht dabei ???? Ich hatte mit meinem Partner ein Telefonat was wieder nur ausgeartet ist mit deinen immer wiederkehrenden Worten er will es nicht ich muss mit der Schuld leben wenn das Kind keinen Vater hat ect Dennoch schön war heute das ich mit einer Dame von der Hotline telefoniert habe die wirklich unglaublich nett war das hat mir sehr gut getan ! Kann ich wirklich nur empfehlen auch wenn es am Anfang natürlich komisch ist
Liebe Butterfly ich möchte dir dringend raten, den Kontakt zu deinem (Ex)freund zu lassen. Teile ihm mit, dass du Zeit für dich brauchst zum Nachdenken und dann blockiere ihn überall. Es ist nicht in Ordnung, dass er versucht, dich unter Druck zu setzen. DU bist die Schwangere, deshalb triffst DU die Entscheidung. Ich wünsche dir viel Kraft und den Mut, stark zu sein und für dich selber zu entscheiden.
Guten Morgen, liebe Butterfly, Wie geht es Dir heute und wie war Dein Wochenende? Ich habe immer mal wieder an Dich gedacht…. Und ich habe mich sehr gefreut, dass Du ein gutes Gespräch mit der Dame von der Hotline haben konntest. Wie schön, dass es Dir gut getan hat! Ich glaube, Du spürst selbst gut, wer oder was Dich jetzt aufbauen kann. Weiß eigentlich Deine Mama von Deiner Schwangerschaft, kannst Du mit ihr über Deine verschiedenen Gedanken sprechen? Ich mache Dir sehr Mut, weiter gut abzuwägen, was und welche Gespräche Dir jetzt gut tun und welche nicht. Ich hoffe, Dein Partner kann akzeptieren, wenn Du vorerst nicht mit ihm diskutieren willst. Weißt Du schon, wie die nächsten Tage für Dich sein werden? Auf Grund der neuen Ausgangsbeschränkungen kannst Du vielleicht erstmal auch nicht mehr zur Arbeit? Kosmetiksalons sollen auch schließen, habe ich gestern im Radio gehört. – das ist schon eine besondere Zeit gerade…. Ich wünsche Dir für heute einen guten Tag mit Deiner Tochter ! Macht es Euch schön miteinander, so gut es eben unter den momentanen Bedingungen geht. Sie wird es genießen, die Mama für sich zu haben. Für sie wäre ein Geschwisterchen sicher auch wertvoll und was sehr Schönes, oder?! Sehr herzliche Grüße Moni
Hallo liebe Butterfly, wie machst du es gerade mit allem und wie geht dir Wie ging alles weiter nach dem Arzttermin am Donnerstag vor einer Woche? Davor hatte ich dir geschrieben und du warst dann alleine dort, oder? Der Termin war nicht so toll, hast du danach geschrieben. Was wurde denn zur Schwangerschaft an sich gesagt? Ist alles in Ordnung? Und was war seither mit deinem Freund? Du hast ja verschiedene Tipps bekommen. Wie hast du es mit dem Kontakt weiter gemacht? Ist eher Funkstille? Es ist sicher auch ein Ja und ein Nein in dir selbst, was ihn angeht. Du wünschst dir ja, dass es zusammen geht. Aber halt nicht so ... und er hat seine eigene Welt, seine eigenen Sorgen ... alles wäre leichter, wenn man es zusammen tragen würde, oder? Ist deine Mama weiterhin für dich und deine Kleine da? Jetzt kannst du nicht mehr arbeiten. Macht es das leichter für dich, wenn du nun mehr mit deiner Tochter zusammen sein kannst? Es ist wirklich eine Krise - für alle Menschen und auch eine persönliche in deiner Situation. Aber du hast auch schon Krisen bestanden. Gut bestanden! Hast du eine Vorstellung, wie es jetzt gut weitergehen kann? Was würdest Du dir am allermeisten wünschen? Von dir selbst - für dich selbst? Und von den Menschen, die dir am wichtigsten sind? Man kann es ja sagen. Nicht fordern, aber doch seine Wünsche sagen. Und sicher wünschst du dir nichts Übermenschliches, sondern nur das, was jedem möglich ist. Wichtig ist, dass sich kein Mensch überfordert fühlt, sondern das Gefühl hat: doch, das kann ich. Das siehst du an deiner Kleinen, oder? Wenn sie die richtige Portion Herausforderung bekommt. Zu wenig ist nicht gut und zu viel auch nicht. Aber das richtige Mass bringt jeden Menschen weiter. Ganz viel Kraft für dich und liebe Grüße zu dir! Layla
Liebe Butterfly, jetzt hast Du gar nicht mehr hier geschrieben…. Vielleicht liegt es an der momentan besonderen Situation, wo alles so ganz anders läuft als normal? Du bist sicher im Moment sehr gefordert, u. a. auch mit der Betreuung Deiner Tochter. Das allein ist ja schon eine große Herausforderung für alle Mütter…. Ich möchte Dir einfach sagen, dass ich sehr an Dich denke ! Gerade jetzt, wo bei so vielen Menschen Angst um das Leben herrscht, hat sich bei Dir ein neues Leben angemeldet - das sind sicher auch Gedanken, die Dich bewegen. Im Moment könnte ich mir aber vorstellen, dass es Dir unter dem massiven Druck, den der Kindesvater auf Dich ausübt , vielleicht gar nicht möglich ist, auf Dein eigenes Inneres zu „hören“, zu spüren, was Dein Herz zu Deinem Baby „sagt“. Kann das sein? Darf ich fragen, wie es denn für Dich wäre, wenn „seine“ ablehnende Haltung dem Baby gegenüber und all das mit dem er Dir (ja völlig unangemessen!) droht, nicht wäre? Wenn Du ihn einmal ganz ausblendest, was sagt Dein Herz im Blick auf dieses Baby? Du und was Du fühlst als Mutter, ist doch letztendlich entscheidend. Und von Deinem aus kannst Du die Sorgen, die Dich bedrängen nochmal anders einordnen und anpacken. Sie bestimmen Dich dann nicht, sondern Du bestimmst. Ich glaube, das ist etwas, was im Moment alle gemeinsam als Aufgabe haben. Ich würde mich freuen, wenn Du wieder schreibst. Wenn es Dir von der Zeit her möglich ist. Vielleicht hilft es Dir ja auch, Deine Gedanken und vor allem auch Deine Sorgen aufzuschreiben? Überhaupt, dass Du merkst, was Dich bestimmen will. Ganz herzliche Denk-an-Dich-Grüße verbunden mit dem Wunsch, dass Du heute was Positives, Ermutigendes erlebst oder sogar auf den Weg bringen kannst. Moni P.S. Wie ist es denn bei Deiner Arbeit? Greifen bei Dir die staatlichen Hilfen? Und wirst Du Deinen Job behalten können? Ich finde es ja total schön, dass Du mit diesem Job eine Arbeit gefunden hast, die Dir liegt und die Du liebst! Die Probezeit ist wahrscheinlich um, oder? Du hast Dich sicher auch schon gut bewährt bei der Arbeit!
Liebe Butterfly, ich lese heute auch nochmal, was du in den letzten Tagen geschrieben hast. Und jetzt Moni. An einem Satz von dir blieb ich hängen: Manchmal wünsche ich mir das ich erst erfahren hätte wenn ich keine Wahl mehr gehabt hätte .... Was wäre dann? Es ist dein Wunsch, dass es vollendete Tatsachen gibt. Dass du nicht dafür eintreten musst. Wie wäre es, wenn du dich einfach so verhältst? Das ist mir noch eingefallen. Und dass die Dame nett war. Wer ist ist nett zu dir? Ich glaube, das ist das Allerwichtigste für dich gerade: dass du Freundlichkeit erfährst. Ich hoffe, du spürst es weiterhin hier im Forum. Das war ja auch dein Einstieg hier. Wahrlich respektvoll - hattest du geschrieben. Ganz liebe Grüße und genau die Kraft, die du für den Tag heute brauchst! Layla