Menü

Schwanger & Beziehung kompliziert

Zurück

Ungewollt schwanger - Kein guter Zeitpunkt

Ungewollt schwanger - Kein guter Zeitpunkt
Hallo zusammen! Ich habe mich noch nie in einem Forum angemeldet und schon gar nicht einen eigenen Beitrag erfasst...aber jetzt ist alles anders. Gerne möchte ich euch meine Geschichte erzählen. Die ist verrückt, gestört und einfach unfassbar. Auch etwas Angst begleitet mich, wenn ich das jetzt alles so nieder schreibe. Doch ich muss irgendetwas tun. Und wenn mir nur das Schreiben helfen sollte...dann war das eine gute Idee. Zu mir... Ich arbeite seit 16 Jahren in einem Großkonzern. Seit 7 Jahren bin ich in einer anderen Stadt. Nach wie vor im Großkonzern tätig. Ich bin erfolgreich in meinem Job. "Man kennt mich". Ich bin eine Vernunftsperson. Zielstrebig, ehrlich und aufopferungsvoll. Ausgangssituation... Vergangenes Jahr haben mein Mann und ich im Sommer geheiratet - nach 5 Jahren Beziehung. Er arbeitet ebenfalls im Großkonzern. "Man kennt ihn ebenfalls". Unsere Hochzeit war ein großes Fest mit ca. 100 Personen. Familie, Freunde und Arbeitskollegen. Nach außen waren wir stets das perfekte Paar. Beide erfolgreich. Beide beliebt. Doch zu Hause hinter den geschlossenen Türen haben wir gestritten. Liebe gabs keine. Seine Karriere stand im Vordergrund und ich habe stets an seiner Seite funktioniert. Nach drei Monaten Ehe war ich mit Arbeitskollegen auf einem Fest. Und dann passierte etwas, womit ich nicht gerechnet hatte. Mein direkter Arbeitskollege und ich (mit welchem ich schon seit zwei Jahren zusammen arbeite) hatten Blickkontakt... ...aus Blickkontakt wurde mehr. Wir verliebten uns von heute auf morgen ineinander. Ich fühlte mich wie auf Wolke 7. So ein "verliebtsein" kannte ich nicht. Wir trafen uns heimlich ca. einen Monat lang. Dann machten wir Nägel mit Köpfen. Umzug... Er trennte sich von seiner Freundin (mit der er 10 Jahre zusammen war) - ich mich von meinem Mann. Wir kamen auf die Idee es wie eine "Not-Wohnungsgemeinschaft" aussehen zu lassen um möglichst das Gesicht zu wahren. Daher haben wir angefangen unsere komplette Umwelt anzulügen. Wir schlossen Familie und enge Freunde mit ein. Zogen zusammen. In eine "WG". Bis heute hat uns natürlich niemand besucht, da es keine WG ist. Wir lieben uns und sind sehr glücklich miteinander. In der Arbeit... In der Arbeit gibt er nach wie vor vor, dass er mit seiner Freundin zusammen sei um keine Angriffsfläche zu schaffen. Ich gebe nach wie vor vor, mit meinem Mann zusammen zu sein. Mein Mann macht dies ebenfalls. Man kennt uns einfach... Eine Trennung "in der Öffentlichkeit" währe ein Desaster. Mein Mann... Er ist ein wunderbarer Mensch. Ehrlich und Aufrichtig. Für andere da. Ich kann nichts negatives finden - außer eben, dass wir eine "beste Freunde" Beziehung über 5 Jahre geführt haben und letztendlich dann auch noch im großen Stil vergangenes Jahr geheiratet hatten. Er würde zerbrechen wenn er die Wahrheit kennen würde. Baby... Tja und seit 6 Tagen weiß ich, dass ich schwanger bin. Das Kind ist aus purer Liebe entstanden. Mit dem Arbeitskollegen...mit dem ich zusammen leben. Und jetzt weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Ich würde das Kind gerne bekommen. Es ist unfassbar, dass ich schwanger geworden bin, da meine Frauenärztin das ausgeschlossen hat. Doch die Umstände könnten nicht bescheidener sein - als sie sind. Wie reagiert meine Familie? Meine Freunde? Mein Chef? Meine Arbeitskollegen? Was denken / sprechen die Personen über uns. Es ist ein Desaster. Ich...es passt nicht zu mir. Ausgerechnet ich... Der Vernunftsmensch in Person. Ich möchte keine Absolution von euch. Meinungen reichen mir. Auch wenn sie schlimm sind. Ich verkrafte das. Was soll ich nur tun? Habt ihr einen Rat für mich? Vielen herzlichen Dank - dass ihr bis hier gelesen habt. Eure Emily_Sonnenschein
5 Antworten
Du rechnest mit "schlimmen"Meinungen - warum sollten die kommen? Ich weiß nicht, wie es sich in Deinem Leben bis dahin entwickelt hat. Dass Du z.B. gar nichts vermisst hast in Eurer Beziehung und Ihr dann geheiratet habt. Der Beruf hatte ja für Euch beide eine sehr große Bedeutung. Der Stand ist jetzt, dass Du damit zu kämpfen hast, dass Ihr den Schein wahren wollt. Doch ich denke, dass Dir wohl niemand den Ist-Stand verübeln würde. Weder was die gescheiterte Ehe und die neue Beziehung angeht, noch das Kind. Allerorten herrscht heute Großzügigkeit. Vielleicht auch schon längst bei Euch im Betrieb, wo jeder Euch kennt und schätzt und mag - im Geheimen. Also: man ahnt oder weiß und sieht darüber hinweg? Dein Mann müsste doch auch längst erkannt haben, was wirklich ist. Könnte es sein, dass alle mitspielen? Das alles beschäftigt Dich am allermeisten. Viel wichtiger ist jedoch Dein Gefühl, wenn Du an Dich als Mutter denkst und an Dein/Euer Kind? Es ist aus Liebe entstanden. Aus einer Liebe, wie Du sie bisher gar nicht mal kanntest. Du, der Vernunftsmensch. Da war mal eine - vielleicht beiläufige - Aussage Deiner Ärztin. Könnte es sein, dass Du dadurch an dieser Stelle "abgeschaltet" hast und Dich seither mit Deiner vernünftigen Lebensseite begnügt hast, Dich darin eingerichtet und wohlgefühlt hast? Dann ist mit Dir etwas geschehen, was Du Dir nicht vorstellen konntest. Nämlich eine ganz andere Liebeserfahrung. Du kannst dazu schwer stehen, weil Du Dir darin so fremd vorkommst. Und jetzt ergibt sich daraus noch etwas, das Dich in eine nochmal ganz neue Lebenssituation bringt. Was die anderen denken und sprechen? Du wirst es zum größten Teil nicht erfahren. Und: Es kommt nicht drauf an. Nur auf Dich, ob Du nun eine Seite in Dir zulässt, die bisher in Deinem Leben "geparkt" war. Vielleicht ist dies die "Erlaubnis" für Dich, zu dieser Beziehung zu stehen und es auf eine Offenbarung vor Dir/Euch selbst und in der Öffentlichkeit ankommen zu lassen!? Dass Dir das alles unendlich Gedanken und auch Angst macht, kann ich gut verstehen. Jetzt ist erstmal Wochenende und da ist Zeit für Euch, für Dich. Man kann sich in Gedanken eingewöhnen. Und es wird vorstellbarer und die Enge und Angst wird weniger. Wie geht es ihm denn damit? Was würdest Du Dir jetzt wünschen? Liebe Grüße Layla
Liebe Layla, vielen lieben Dank für deine Antwort. Das tut gut, so etwas zu lesen. Meine Angst ist, es meinem Mann zu sagen. Ihm zu sagen, dass ich ein Kind von einem anderen Mann bekomme. Er selbst hatte den Traum von Kindern. Ich eher weniger. Vermutlich auch - weil ich wusste, dass es nie klappen würde. Unabhängig davon wollte ich nie ein Kind bekommen und es dann letztendlich alleine groß ziehen. Das hätte ich an seiner Seite machen müssen. Er der Karrieretyp... Ich habe auch Angst es meinem Chef zu sagen. Er kennt meinen Mann und wenn er dann noch erfährt mit wem ich jetzt zusammen lebe. Wer der Vater des Kindes ist. Sein eigener Mitarbeiter. Ich kann mir sein Gesicht vorstellen. Habe Angst, dass mein Chef mir dann nicht mehr vertraut. Das die Situation angespannt wird. Ganz zu schweigen von den Kolleginnen und Kollegen... Wie mein neuer Partner reagiert hat? Mhm...Eigentlich ganz wundervoll. Ich bin wie versteinert zu ihm hin gelaufen und habe diesen Schwangerschaftstest in der Hand gehalten. Ich konnte kein Wort sagen. Er hat gesagt "Du bist schwanger". Dann bin ich nach nebenan gegangen. Er kam direkt hinterher. Er hat sich zu mir gesetzt und gesagt "wir schaffen das" - "egal wie du dich entscheidest, ich stehe hinter dir - zu uns" - "Es ist dein Körper. Also Deine Entscheidung. Dein Körper ist kein Spielzeug". Er hat mich dann fest in den Arm genommen... Meine Gedanken kreisen um den ganzen Umstand drum herum. Dieses verheiratet sein mit einem anderen. Sich ggf. hoch schwanger scheiden lassen. Die Leute die meinem Mann dann gratulieren zu dem Kind, wenn sie mich schwanger sehen...dabei ist er nicht der Vater. Es wird im das Herz zerreißen. So etwas hat er nicht verdient. Gleichzeitig sind wir alle erwachen und mitten im Leben. Jung. Mein Mann ist 30 Jahre alt. Mein Partner auch. Ich bin 33 Jahre. Hätten mein Mann und ich diese "beste Freunde Beziehung" weitergeführt...hätten wir beide nie im Leben die Chance gehabt richtig zu lieben. So steht im die Welt noch offen... Sein Traum ins Ausland zu gehen. Ja - jetzt kommt erst mal das Wochenende. Zeit zum Nachdenken. Am Mittwoch habe ich einen Termin bei meiner Frauenärztin. Ich schäme mich sehr ihr die Wahrheit zu sagen.
Du bist weder bei Deinem Arbeitgeber noch bei Deinem FA verpflichtet Angaben zum Vater zu machen. Es kann auch nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern es geht um Dich. Denn das Kind wächst in Dir heran. Lass die Leute reden und denken was sie wollen, ihre Gedanken sind kein gutes Fundament für Deine Lebensgestaltung. In Japan gibt es die Redewendung, dass Leute 75 Tage über Dich reden. Damit ist gemeint, dass Du irgendwann vergessen bist. Und dann bist Du mit Dir alleine übrig. Die anderen können ihr Leben gestalten wie es ihnen gefällt und Du gestalte Dein Leben wie es Dir gefällt. Du würdest das Kind gerne bekommen - dann bekomme es. Du weißt nicht welche Chancen Dir das Leben sonst noch bietet. Manchmal ist das Unpassende in vielen Jahren das Beste was einem passieren konnte. Vielleicht ist dieses Kind jetzt die Aufforderung dazu, dass Ihr dazu steht, was ihr bereits lebt. Immer Verstecken spielen zu müssen ist fürchterlich anstrengend. Alles Gute Tupptip
Liebe Emily_Sonnenschein! In Dir erwacht neues Leben! Das ist ein ! Ein Menschenleben, welches aus ehrlicher zwischen Dir und Deinem neuen Partner entstanden ist! Dieses Wunder ist es wert, sich zu outen - egal, was Außenstehende sagen, hinter Deinem/Eurem Rücken tuscheln oder lästern werden; das sollte Dich/Euch alles wirklich kalt lassen! Dein neuer Partner hat eine langjährige Beziehung für Dich aufgegeben, mein Gott, das muss LIEBE sein! Wahnsinn!! In der vorherigen Beziehung mit Deinem Noch-Ehemann, den Du nach 5 Jahren geheiratet hast, blieb die Liebe auf irgendeiner Art und Weise stecken. Den Grund gibst Du an mit, dass ihr Euer Leben eher nach der Arbeit gelebt habt und Du eher im Schattenlicht Deines Noch-Ehemannes verweilen durftest. Stressfreie Tage ohne Streit gab es eher selten, oder? Vielleicht hat Dein Körper es einfach nicht zugelassen, dass sich ein Wunder des Lebens dazugesellt (durchaus durch Stress, Arbeit, Streitereien....)? Du schreibst so liebevoll über die Beziehung zu Deinem jetzigen Partner, und wie er Dich umarmt hat, nach dem Testergebnis und dass er zu Dir steht; dann sei jetzt auch mutig! Du schaffst das! Da bin ich mir ganz sicher! Jetzt ist die Chance für Dich und Deinem Partner und für Eure Beziehung sich zu outen. Klar, wird die oder der andere sich vielleicht von Dir/Euch abwenden, weil die oder derjenige sich nicht gern belügen lässt, aber das kann Dir/Euch völlig egal sein, nur dann siehst auch Du oder ihr beide seht, wer es wirklich verdient hat sich als Freundin oder Freund benennen zu lassen! Ihr habt EUCH! Und Ihr liebt Euch so sehr! Das Versteckspielen solltet ihr jetzt beenden! Hast Du schon die Scheidung eingereicht? Zusammen seid Ihr (Du und Dein jetziger Partner) stark! Die Schwangerschaft musst Du bei Deinem Arbeitgeber melden. Da brauchst Du aber auch keine Angaben über den Kindsvater zu machen beim Arbeitgeber! Und wenn der Spruch dazu kommen sollte, von wegen, “da wird sich aber Dein Mann drüber freuen...“ Dann kannst Du ja immer noch sagen, dass ihr nicht mehr zusammen seid. Mehr halt nicht! Gerüchte haben leider immer die Angewohnheit, dass sie schneller durch das Haus der Arbeitsstelle gehen, als man letztendlich selbst wieder im Büro ist. Das habe ich jahrelang selbst erleben müssen, leider! Ich arbeite seit über 25 Jahren in einem Bürokomplex und das wird immer so sein. Das nur so am Rande. Du bist nicht alleine! Der Rest erledigt sich von selbst! Oder: Ihr geht beide zusammen dahin, Hand in Hand! Seid mutig, was soll denn schon passieren? Außer “dummes“ Gerede? Lasst sie doch reden, wer über einen redet, hat einfach zu viel Zeit beim Arbeiten. Die Gerüchteküche wird brodeln, das muss Dir und Deinem Partner klar sein. Aber das ist völlig egal! Ihr habt jetzt eine wunderbare Zeit vor Euch, genießt sie gemeinsam sofern das arbeitsmäßig geht! Vielleicht gibt's ein paar Steine, die man Euch in den Weg legen wird, aber macht einfach große Schritte drüber und schon wirds weiter gehen!! Zusammen seid Ihr stark!! Lebt Euer Leben mit Eurem Wunder in Dir, aber bitte keine Lügen mehr! Ist jetzt ein blöder Spruch, aber leider kann dieser sich bewahrheiten: 'Lügen haben kurze Beine.' Eurem Nachwuchs zuliebe macht endlich Schluss mit der Lügerei! Wollt Ihr Euch ewig verstecken? Das ist doch keine Lösung! Ihr seid ein starkes Team und ihr werdet es auch gemeinsam schaffen für Euren Nachwuchs da zu sein! Ich drücke Euch die Däumchen und genießt Eure Liebe und die Liebe zum Nachwuchs! Lg
Hallo liebe Emily, heute ist nun der Termin bei Deiner Ärztin. Ein erster Schritt, mit offenen Karten zu spielen. Ich bin gespannt, wie es für Dich war, und wie sie reagiert hat. Berichtest Du? Ich denke, ein Großteil Deiner Angst vor den Reaktionen der anderen hat mit Deiner eigenen Sicht auf das Leben zu tun. So wie Du gedacht hast, dass es ist und sein soll. Was man tut und was keinesfalls. Andere Menschen sehen das vielleicht viel lockerer. Ich kann mir nicht so gut vorstellen, dass z.B. Dein Chef Dir nicht mehr vertrauen würde - gut, ich kenne ihn nicht .... Ich denke, Beziehungsdinge liegen doch auf einer ganz anderen Ebene wie Deine Arbeit, die Du sicher vertrauenswürdig ausführst. Wie vorher so arbeitest Du auch jetzt weiter. Allein, dass Ihr das so unter Verschluss halten konntet, zeigt ja, dass es die Arbeit eben nicht tangiert. Und noch etwas, was Deiner Haltung nach nicht sein sollte: Deinem Mann wehtun. Das finde ich sehr fair von Dir. Du versetzt Dich in seine Situation. Er steht verlassen da. Nur - es tut ja nicht ihm allein etwas weh. Du weißt, wo Manches ungereimt war zwischen Euch. Vielmehr: Unausgesprochen. Durch die ungefähre ärztliche Prognose waren Kinder nie ein Thema, über das ihr ernsthaft sprechen musstet. Du hattest Dich mit der Aussage arrangiert und Deinen Kinderwunsch entsprechend angepasst (also keinen Kinderwunsch entwickelt). Er lebte vielleicht in dem Glauben, dass es schon eines Tages geschehen würde. Wusste aber nichts davon, dass er Dir ohne Kinder schon gut passt, v.a. wegen ihm, weil er sein Leben vermutlich nicht umgestellt hätte. Über all das hattet Ihr nicht gesprochen, oder? - Es gibt so etwas wie eine gemeinsame Fruchtbarkeit eines Paares - mit dem einen Mann "klappt es", mit dem anderen nicht. Ich stelle mir vor, dass Ihr einfach wenig gesprochen habt. Daher hat sich das Leben selbst solche seltsamen Wege gebahnt ... Also - jeder von Euch hat etwas zu tragen, nicht nur er. Und für jeden von Euch gibt es eine neue Situation, die wirklich auch eine neue Lebensphase bedeutet. Also auch eine Chance. Das möchte ich unterstreichen: Ihr seid erwachsen und noch jung! Jedem von Euch steht die Welt offen. Für Eure Bekannten ist es natürlich erstmal eine Sensation. Vielleicht besonders dadurch, dass es so geheim ablief. Aber die Leute gewöhnen sich auch schnell an etwas. Und wenn es erstmal "heraus" ist, dann bist Du diese ganze Last los. Dein neuer Partner hat wundervoll reagiert. Eigentlich ganz wundervoll. Hatte Dir noch etwas gefehlt? Ich wünsch´ Dir auf jeden Fall nach und nach gute Erfahrungen und hoffe, dass der Besuch bei Deiner Ärztin heute auch dazu gehört! Lass wieder hören! Herzliche Grüße von Layla