Menü

Meine Entscheidung für das Kind

Zurück

plötzlich schwanger mit 18 - meine Entscheidung

plötzlich schwanger mit 18 - meine Entscheidung
Hallo Ich bin jetzt 18 Jahre alt und mitten in der Ausbildung zur Behindertenbetreuerin. Mit meinem Freund bin ich erst seit kurzem zusammen und habe vor 4 Wochen erfahren das ich schwanger bin. Bis vor ein paar Tagen konnte ich es nicht wirklich realisieren, ich versuchte es zu verdrängen! Bevor ich wusste das ich schwanger bin war ich mir sicher nie ein Kind abzutreiben, da ich mit 15 schon einmal schwanger war und eine Fehlgeburt hatte. Durch diese Erfahrung stürtzte ich in eine Depression und bekam psychische Anfälle. Doch seitdem ich jetzt weiß das ich schwanger bin kommt der Gedanke an eine Abtreibung immer wieder. Ich denke immer wieder darüber nach was ich noch alles machen wollte und das ich erst mitten in meiner Ausbildung bin. Gestern stellte ich mir die Frage ob ich mit dem Gedanken mein Kind abgetrieben zu haben weiterleben könnte. Gestern war ich mir über die Antwort noch nicht sicher!! Heute hat mir meine Mutter zwei Filme gegeben und gesagt ich soll mir die ansehen. Ich kann diese Filme nur empfehlen der eine wäre October baby und der andere Bedingungslos. So merkwürdig es auch klingt nach diesen Filmen war mir klar das ich es nicht kann und ich hoffe das ich an dieser Entscheidung weiterhin festhalte!! Ich wollte meine Situation einfach mit anderen teilen und vielleicht sprechen die Filme auch andere an. Liebe Grüße!!!
16 Antworten
schön, dass du hier schreibst! die beiden filme, von denen du erzählst, habe ich noch nicht gesehen , aber von dem einen schon gehört. und dir haben die filme jetzt offentsichtlich nochmal gut geholfen, auf deine spur zu kommen – eben dass du die abtreibung nicht machen kannst (so hab ich dich verstanden, richtig?). du weisst ja schon einige wochen von deiner schwangerschaft und es ist dir wohl zuerst gar nicht so leicht gefallen , sie anzunehmen...was ich ja von deiner situation her echt verstehen kann. was hat dich denn jetzt in den filmen besonders angesprochen und dir klarheit gegeben, sodass deine zweifel verflogen sind? ja, du hoffst, dass du jetzt an deiner entscheidung für dein baby festhalten kannst – und ich wünsch es dir! denn irgendwie spürst du, dass es so zu dir am besten passt, hab ich den eindruck. - akzeptiert und unterstützt dein freund dich denn auch darin? wie alt ist er denn und was macht er beruflich? und deine mutter, wird sie dir auch helfen auf deinem (sicher spannenden) weg mit deinem kind? wie weit bist du eigentlich momentan in der schwangerschaft, und wie geht es dir so rundum? ich wünsch dir jetzt einfach, dass sich dein ja zu deinem kind immer mehr festigt und du dich auch immer mehr drauf freuen kannst. und ich wünsch dir liebe menschen, die dir beim umsetzen deines „ja“ helfen. viele liebe grüße und einen schönen sonntag dir, jana
Hallo jana! Danke das du mir schreibst! Ja stimmt am Anfang ist es mir gar nicht leicht gefallen mich mit dem Gedanken anzufreunden so jung schwanger zu sein. Ich kann dir leider nicht sagen was genau mich in den Filmen so angesprochen hat. Ich denke einfach die Situationen in den Filmen das man alles schaffen kann egal wie schwierig es erscheint. Schließlich kommt nach jedem Unwetter wieder die Sonne! Mein Freund (23) unterstützt mich und ist mit meiner Entscheidung auch einverstanden! Meine Mutter war natürlich am Anfang auch geschockt, aber jetzt unterstützt sie mich und bestärkt mich immer wieder mit sehr wunderbaren Gesprächen. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen das sie so hinter mir steht und immer für mich da ist!! Ich bin jetzt in der 9 Woche und mir geht es wirklich gut. Meine einzige Angst im Moment ist wie mein Umfeld darauf reagieren wird! Liebe Grüße
hallo, ich kann auch gut verstehen, dass es dir nicht sofort leicht gefallen ist, dich mit der neuen situation anzufreunden! hattest momentan halt auch deine ausbildung im blick.... trotzdem machst du auf mich jetzt einen richtig zuversichtlichen eindruck! und du klingst auch schon so reif, hast dir bestimmt inzwischen vieles ganz gut überlegt. wenn deine mutter dich unterstützt und dir zur seite steht, und auch dein freund mit eurem baby einverstanden ist, dann bist du wirklich nicht alleine! wie tröstlich! ich wünsch ich dir sehr, dass deine zuversicht weiter so gut wachsen kann und du voll „guter hoffnung“ bleibst! inzwischen bist ja auch schon in der neunten woche......gings dir denn die ganze zeit körperlich gut, ohne übelkeit und so? deine angst, wie die menschen in deiner umgebung reagieren werden, beschäftigt dich momentan sehr, gell? denkst du da besonders an deine arbeitsstelle, an deinen arbeitgeber ? oder eher, wie wohl die freunde reagieren werden? magst du denn noch von dir erzählen? ich wünsch dir jetzt viel kraft und liebe menschen, die dir weiter guttun! herzlichen gruß von jovana
hey du, ich finds auch schön und vor allem mutig, dass du hier schreibst! und ich hoffe und wünsche dir einfach, dass das niederschreiben und erzählen hier ein gutes ventil für dich ist. bei dir passiert ja gerade unwahrscheinlich viel, hm?! zuerst natürlich deine eigene innere auseinandersetzung mit der baby-überraschung. das war und ist, klar, eine große herausforderung, aber echt schön, dass du dir immer sicherer wirst, dass du dein baby bekommen möchtest ! und dann natürlich viele, viele gespräche mit deiner mama und deinem freund. setzt ihr euch auch zu dritt zusammen und beratet, wie es jetzt gut für dich weitergehen kann? was für ein glück , dass sie beide sooo hinter dir stehen und dich bestärken! darf ich dich noch was zu deiner ausbildung fragen? du hast ja geschrieben, dass du eine ausbildung zur behinderten-betreuerin machst. das interessiert mich echt. was hat dich bewogen diesen anspruchsvollen beruf im sozialen bereich zu erlernen? bei uns in der nachbarschaft lernt auch eine junge frau heilerziehungspflege und ich weiß, dass es in diesem beruf sehr viel empathiefähigkeit und einfühlungsvermögen braucht, überhaupt natürlich in jedem beruf, der mit menschen zu tun hat, aber besonders natürlich im umgang mit menschen, die besondere bedürfnisse haben. empathiefähigkeit, einfühlungsvermögen, mitgefühl und reife, das sind wohl auch deine stärken, die du dir schon in deinen jungen jahren erworben hast, oder?! alles eigenschaften, die dir natürlich auch als mama zugute kommen werden ! wie weit bist du denn in deiner ausbildung? ich meine, wie viele jahre hast du noch vor dir? wirst du dich jetzt erstmal erkundigen, wie es gehen könnte, dass du deine ausbildung auch mit deinem baby abschließen kannst, vielleicht nach einer baby-pause dazwischen? gerade im sozialen bereich müsste es da doch verschiedene lösungs-möglichkeiten geben. du bist doch bestimmt nicht die erste junge frau, die während der ausbildung schwanger wird. ich wünsche dir jedenfalls, dass du auf einen verständnisvollen ausbildungs-leiter triffst und ihr gemeinsam einen guten weg für dich findet. erzähl doch wieder, was sich so alles tut, ja?! ich wünsch dir für heute einen guten tag und immer mehr wachsende zuversicht. du bist echt eine mutige junge frau! glg moni
hallo du liebe, das ist ja wirklich toll, dass du dich glücklich schätzen kannst mit deiner lieben mutter und deinem verständnisvollen freund an deiner seite! da freu ich mich echt für dich! 9. woche bist du jetzt, und klar, ich kann mir gut vorstellen, dass du dir langsam gedanken machst, wer es als nächstes erfahren wird und wie dann alle drauf reagieren. hast du deinem arbeitgeber denn schon was gesagt oder wie hast du’s vor? ich wünsch dir viel mut und kraft für die reaktionen deines umfeldes und ggf. auch mal ein dickes fell . vor wem hast du denn jetzt am meisten angst? jedenfalls, denk dran - sollte es mal nicht so schön laufen und du einstecken müssen - was du dir ja selber sagst...: nach jedem unwetter kommt auch wieder die sonne hervor! eigentlich sollte doch jeder seinen hut ziehen, wenn eine junge frau wie du so mutig und tapfer ihren weg geht mit ihrem baby! ich find’s jedenfalls richtig stark von dir! alles liebe dir und deinem kleinen bauchzwerg! und lass dich immer wieder von deiner mum aufbauen...! liebe grüße, jana
Hallo jovana Danke für deine lieben Worte!! Also bis jetzt hatte ich keine großen Probleme mit Übelkeit. Aber mir schmecken bestimmte Sachen nicht mehr die ich früher echt gerne hatte Ja die Frage wie mein Umfeld reagiert beschäftigt mich sehr da es ja noch immer sehr viele Vorurteile gegenüber jungen Müttern gibt. Vorallem frage ich mich wie der Rest meiner Familie, besonders meine 3 Brüder, und meine Freunde darauf reagieren und ob sie mich unterstützen würden. Danke!!!! Liebe Grüße
Hallo moni Danke das du mir hier schreibst! Ja ich finde dieses Forum total super hier kann man sich Rat und Mut holen!! Im Moment ist ja ziemlich was los in meinem Leben und vieles verändert sich und irgendwie ist es auch ein bisschen Angst einflösend. Über die Unterstützung bin ich wirklich froh aber Gespräche zu dritt hat es bis jetzt leider noch keines gegeben. Also ich wollte eigentlich schon immer mit Menschen zusammenarbeiten zum Entschluss die Ausbildung zur behinderten Betreuerin zu machen kam ich durch ein Mädchen mit Down Syndrom. Ich habe nämlich in meinem Ort die Jungschar geleitet und dort war sie Mitglied. Ich habe gemerkt wie viel Spaß es mir macht mit ihr zusammenzuarbeiten und neues zu entdecken. Auch durch das Praktikum in einem Wohnhaus wurde meine Entscheidung gestärkt!! Ich bin wirklich froh das ich mich für diese Ausbildung entschieden habe! Im Moment bin mich im 2 Jahr von insgesamt 3 Jahren. Ich habe mich jetzt erkundigt und es gibt verschiedenste Möglichkeiten das ich die Ausbildung fertig machen kann und meine Lehrer unterstützen mich auch sehr! Danke für deine lieben Worte glg
Hallo jana Danke es tut wirklich gut wenn man hier die Kommentare durchliest und jeder einen so aufbaut und zuversichtlich ist!! Also meine Schule weiß schon bescheid und dort werde ich sehr unterstützt was mich wirklich erleichtert. Im Moment hab ich einfach Angst vor den Vorurteilen der Gesellschaft!! Ja ich hoffe wirklich das ich noch ein dickes Fell bekomme und die ganzen blöden Kommentare an mir abprallen! DANKE!!! glg!!!
Du machst dir Sorgen wie deine drei Brüder reagieren werden. Wie alt sind sie? Weißt du, ich habe 2 Töchter und jede hat 3 Kinder. Es ist eine Freude für mich, wieviel Freude meine 4 Söhne an ihren Nichten und Neffen haben, besonders zwei von ihnen. Der eine war damals 14 der andere 18. Die Töchter haben sie gleich in die volle Pflege eingebunden. Wenn meine Töchter länger einen Babysitter brauchen dann dürfen es diese zwei sein. Einmal war es eine ganze Woche. Überhaupt ist es schön, wie die jungen Männer heutzutage, Freude an Kindern haben. Schreibst du, was deine Brüder meinen. Ich wünsche dir vom Herzen das sie sich mit dir freuen. lg rahel
hallo du, ich weiß nicht so recht, wie ich dich ansprechen soll....(gib mir doch mal `nen kleinen tipp) hey, es freut mich sehr, dass du wieder geschrieben hast! du klingst auch zuversichtlich, hast dein plänchen im kopf und wenn ich dich richtig verstehe, sogar schon mit deinen lehrern gesprochen? find ich ganz mutig…. und toll, dass sie dich unterstützen! und vor allem freut es mich, dass es dir gut geht und du einfach so nebenbei schon in die neunte woche spaziert bist. du, ich merk, dass du wirklich trotz deiner jugend schon eine reife junge frau bist, hast in deiner jugendgruppe schon richtig verantwortung übernommen und konntest erfahrungen mit menschen sammeln. dir trau ich es auch zu, jetzt deine persönliche herausforderung gut zu schaffen! wie deine brüder reagieren werden, das beschäftigt dich noch sehr? das versteh ich schon.....ich drück dir die daumen, dass du sie positiv stimmen kannst! sprich doch bald mit ihnen und erzähl ehrlich von dir, und von deiner sorge... vielleicht wird’s dann einfacher und du kannst diese gedankenlast loslassen. hast du eigentlich so ´ne "allerbeste freundin", die dir ein bisschen rückendeckung geben kann? du, bleib weiterhin so zuversichtlich und nutz immer wieder deine „mum-tankstelle“ für dich und dein baby! ganz liche grüße jovana
hey, und ich finds super, wie du jetzt alles schritt für schritt angehst, indem du dir wo es nur geht rat und hilfe suchst, dich informierst und erkundigst (wegen ausbildung usw.). und es freut mich natürlich auch wenn du hier im forum ermutigt wirst , ermutigung kann man als schwangere ja nie genug bekommen, vor allem beim ersten kind ! ist ja alles neu und dementsprechend herausfordernd. schön, was du erzählst, wie du zu deinem berufswunsch gekommen bist! das hat sich dann bei dir wohl schon ganz früh entwickelt, dass du freude am miteinander mit allen möglichen menschen und ein großes herz auch für die „besonderen“ hast und deshalb auch in deinem beruf mal was im bereich behinderten-arbeit machen wolltest. das kannst du bestimmt auch sehr, sehr gut. ist richtig zu spüren, wie du mit herz und seele ganz nah dran bist am leben und den menschen. dein baby bekommt eine sehr warmherzige und ganz bestimmt super-liebevolle mami ! wann „darfst“ du denn wieder zu deinem frauenarzt? hast du eigentlich schon ein ultraschall-foto von deinem kleinen? und wie geht es denn deinem freund, dem „werdenden“ papa? geht er mal mit zum frauenarzt? die männer brauchen ja oft ein bißchen länger, bis sie sich wirklich vorstellen können, was da im bauch der frau gerade alles passiert, wie sich euer baby entwickelt.... ich wünsche dir weiter alles gute beim überlegen und planen! da gibt’s sicher noch einiges, was zu entscheiden ist, oder? z. bsp. wo und wie ihr dann wohnen werdet mit eurem baby usw. aber super, dass du schon weißt, welche verschiedenen optionen du für deine ausbildung hast. du machst das schon, schritt für schritt. es gibt auf jeden fall viel neues zu entdecken für dich in den nächsten monaten ! liebe grüße und jetzt erstmal ein schönes wochenende wünscht dir moni
Guten Morgen! Letztes Jahr im Oktober ging es mir genauso. Ich bin in einer Ausbildung zur Heilerzieherin, Ende 18 und schwanger. Wie sollte es weitergehen...ich bin noch so jung und wollte noch soviel erleben. Doch die Vorstellung an eine Abtreibung zeriss mir das Herz. Mein Freund war gegen das Kind, doch ich war für das kleine Menschlein. Heute ist er schon 3 Monate alt, und kann mir garnicht mehr vorstellen wie es ohne Ihn war. Er macht mich so unendlich glücklich, und soviel Liebe die ich meinem Kind gebe, bekomme ich doppelt zurück. Es war genau die richtige Entscheidung für mich. Und sogar mein Freund hat sich im 5 Monat beruhigt. Wir sind zusammen gezogen, und sind jetzt total glücklich. Und er liebt den kleinen abgöttisch. Ich mache nun 1 Jahr Pause, und mache nächstes Jahr halbtags die Ausbildung weiter. Ich finde schön, wie du an deiner Entscheidung festhälst. Liebste Grüße
hallo unconditional, wie geht es dir denn? hoffentlich gut? jetzt bist du schon bald über die 12. woche raus, oder? du hattest dir ja gedanken gemacht , wie deine brüder wohl die nachricht, dass du schwanger bist, aufnehmen. wissen sie es jetzt schon? und wie haben sie reagiert...? wenn du magst, erzähl mal wieder, wie es dir so geht. ich denk immer wieder an dich. alles liebe, jana @blaubeere: glückwunsch zu deinem kleinen sohn! ich freu mich, dass sich bei dir alles gut gefügt hat und du nun glücklich bist - echt mutmachend, was du erzählst!
Hallo Jana!! Ogott sorry das ich mich solange nicht gemeldet habe! Ich darf euch stolz mitteilen ich habe einen wunderbaren Sohn ich liebe ihn so sehr und bin so froh über meine Entscheidung!! Außerdem echt ein fettes danke an alle ich finde dieses Forum so großartig hier kann man sich Mut und Rat holen und einfach mit richtig tollen Menschen schreiben!!! Mir geht's großartig ich hoffe dir auch? Ganz ganz liebe Grüße!!!!
Hallo Du das ist ja echt schön, dass du dich nochmal meldest! Herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Sohn! Ich freu mich mit dir! Super, dass es dir so gut geht und du glücklich bist. Wie alt ist denn dein Kleiner jetzt? Sicher „verzaubert“ er alle... Ich wünsch dir alles Gute und Liebe und schick dir ganz herzliche Grüße, Jana
Hey Ja er verzaubert wirklich alle er ist ein richtiger Sonnenschein!! Er ist jetzt schon 7 Monate (die Zeit vergeht so schnell 😮 ) Ich bin so froh ihn zu haben!! Danke