Menü

Meine Entscheidung für das Kind

Zurück

Huhu hier ich und auch nicht mehr anonym :)

Huhu hier ich und auch nicht mehr anonym :)
Also wo fang ich an mhh.. Vor ca. 1,5 Jahren bin ich hilfesuchend auf diese Seite gestoßen und habe mein Herz ausgeschüttet. Mittlerweile ist mein Zwerg knapp 7 Monate alt und ein richtiger Sonnenschein . Manchmal schaue ich ihn an und kann es immer noch nicht fassen das es ihn gibt und das er mein Sohn ist. Schon unsere große Tochter, die nun ein Schulkind ist und uns sehr stolz macht, ist einfach so in unser Leben gepurzelt und hat unsere Herzen im Sturm erobert. Dennoch, der Zeitpunkt dafür hätte ungünstiger nicht sein können. Wir beide gerade 22 Jahre, mitten in der Ausbildung, weit weg von den Eltern und noch nichtmal ein halbes Jahr ein Paar. Sie hat uns die Entscheidung ganz klar abgenommen, da ich bereits im 3. Monat schwanger war, als ich mit Magenschmerzen zum Arzt gegangen bin. Das es nicht der Magen war, wurde dann durch den Ultraschall ersichtlich . Er war sofort für mich da und mit vollem Herzen Papa und genau in dem Moment wusste ich das wir es schaffen würden. Wir hatten auch sofort die Unterstützung von unseren beiden Eltern, obwohl sie noch nichtmal wussten, das wir ein Paar sind! Die Entfernung machte es nicht immer möglich, aber sie waren auch einfach seelisch für uns da. Das alles und etwas Behördenkrieg machte es möglich, das ich meine Ausbildung zur Fotografin erfolgreich absolvieren konnte. Wie ich es geschafft hatte ist mir jetzt noch ein Rätsel. Mein Tagesablauf für ca. 3 Monate direkt nach de Mutterschutz sah ungefähr so aus: Aufstehen, stillen, Milch abpumpen, frühstücken, zur Arbeit gehen, Mittag wieder nach Hause, stillen, Milch abpumpen, wieder zur Arbeit gehen, Abends nachhause, stillen, Milch abpumpen, für die Abschlussprüfung lernen.. Die Wochenenden waren natürlich etwas ruhiger, auch wenn ich jeden 2ten Samstag für ein halben Tag auch zur Arbeit musste und Berufsschulblöcke waren auch mal dazwischen.. Der Papa hat extra Elternzeit eingelegt, damit ich meine Arbeitsstunden für die Prüfungszulassung zusammenbekommen konnte. Und tadaa ich habs geschafft und bin auch bis heute sehr stolz und dankbar, dass alles hingehauen hat. Sicher war es nicht immer leicht und man hatte auch mal einen Durchhänger, aber ich wusste immer wofür wir das gemacht haben. Ein unbeschreibliches Gefühl war das, endlich mein Abschluss in der Hand zu halten! Danach konnte ich mein Baby in vollen Zügen genießen und viel Zeit mit ihr verbringen, da mein Verlobter noch ein Jahr Ausbildung vor sich hatte! Der nächste Schritt musste nun geplant und durchdacht werden, da wir beide dort weder wohnen noch arbeiten wollten. Eine weitere Herausforderung für unsere kleine Familie, aber wir hatten ja immerhin 1 Jahr Zeit.. Weil wir so risikobereite Menschen sind ist die Idee der Selbstständigkeit und Selbstverwirklichung immer stärker geworden, genauso wie der Wunsch nach einem kleinem Geschwisterchen für unser Mäuschen. Und wisst ihr was? Wir haben es einfach gemacht! Als auch er seinen Abschluss in der Tasche hatte war ich bereits mit unsere zweite Tochter schwanger und wir sind in meine Heimat gezogen und haben dort unser eigenes Studio aufgemacht. Auch hier hatte wir den Rückhalt unserer Eltern, ohne die es nicht möglich gewesen wäre.. allein schon die ganze Vorbereitung und die Berge von Papieren.. Dann war es soweit unser frecher Wirbelwind lag endlich meinen Armen und machte uns zu zweifachen Eltern . Solange ich in Elternzeit war lief alles relativ einfach und entspannt. Ich hab es zu Hause so genossen Mama zu sein und trotzdem noch in meinem Beruf aktiv sein zu können. Mit Eingewöhnung in die Kita wurde es allerdings etwas eng.. Ein Job für mich musste her, da es für 4 Personen einfach noch nicht gereicht hat! Arbeit finden ist garnicht so schwer, wenn auch auch abstriche machen kann! Glücklich mit der Arbeit war ich da nicht so sehr, aber die Kollegen waren echt prima, was heutzutage auch schon viel Wert ist. Dann eines Tages dann habe ich den Job bekommen auf den ich schon länger aus war und los gings! Immer lange auf Arbeit, viel zu tun und Papa hat sich neben seiner Arbeit fas jeden Nachmittag um die Mädels gekümmert. Nach den ersten 2, 3 Monaten wurden wir ein eingespieltes Team und finanziell hat auch alles hingehauen! Angekommen, genug Sicherheit und Zeit um unser Studio weiter aufzubauen und für die Mädchen! Das zumindest hatte ich gedacht, bis zum Tag X, als ich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hielt und auf einmal alles zusammenzustürzen schien.. Wir konnten es nicht fassen.. Wir hatten doch aufgepasst..! Für uns stand fest das geht nicht, das schaffen wir nicht! Nicht genug Zeit und nicht genug Sicherheit für ein drittes Kind! Gleich am nächstenTag der Termin beim Arzt und die Bestätigung schwanger in der 4ten Woche! Wir hatten alles für eine Abtreibung zusammen und der Termin stand auch schon fest. Nun war es noch eine Woche bis zu dem Termin und ich bin einmal durch die Hölle gegangen und ich kann sagen, das es die schlimmste Woche in meinem Leben bisher war, auch wenn es schon auch schwere Zeiten mit Streit und Tränen gegeben hat, hat das alles übertroffen! Ich wollte nicht schwanger sein, ich hatte Angst, wollte meine Mädels nicht im Stich lassen, unsere Beziehung nicht kauttgehen sehen.. Was für ein Gefühlschaos!! Wenn man meinen ersten Foreneintrag so durchliest, weiss man genau wie ich mich gefühlt habe und dann noch der ganze Stress mit meiner Chefin damals.. Ich bin so unendlich froh, dass ich da heile rausgekommen bin. So und jetzt!?!?! Noch bin ich daheim, noch habe ich Sicherheit und Zeit, aber dann?? Meine Arbeit werde ich dort so nicht wieder aufnehmen können, da es die Arbeitszeiten es nicht zulassen, es sei denn meine Chefin lässt sich auf eine Änderung ein, was ich allerdings nicht glaube.. Also wieder alles neu und wieder alles anders und es wäre echt der Hammer wenn das klappt! Der Laden läuft mittlerweile richtig bombastisch und ich möchte tatsächlich nochmal von vorn anfangen und eine Ausbildung zu Erzieherin noch diese Jahr in Angriff nehmen, was mein erster Berufswunsch als Teenager war! Ob das sicher klappt werde ich erst in 1, 2 Monaten erfahren und ob ich schaffe es durchzuhalten in ca. 3 Jahren . Und wenn es nicht sein soll hab ich auch noch nen Plan B.. Ich werde es berichten, sobald ich es weiss.. Zuerst soll aber endlich Hochzeit gehalten werden Ich meine nach 8 Jahren und all den aufs und abs und unbeschreiblich schönen gemeinsamen Momenten wird das auch mal Zeit..! Ich sehe optimistisch in Zukunft noch immer mit dem Gedanke: Irgendwie wird es schon gehen, weil es sich für uns alle lohnt stark und trotzdem gelassen zu sein! Genau das empfehle ich jedem der in eine so verzweifelte Situation kommt! Nicht den Kopf in den Sand stecken und für sich und seine liebsten das beste herausholen Nur das beste für euch alle und ein erfolgreiches Jahr 2015 voller Liebe eure Natalie
7 Antworten
Hallo Anonymmama, ich bin erst heute in dieses Forum gestoßen und habe mich bis eben durch dein "leben" gelesen. Sehr interessant und bewegend. Wie viele schon geschrieben haben, scheinst du Mama mit Leib und Seele zu sein und hast auchwie ich immer das Beste uas der jeweiligen Situation gemacht. Respekt. So wie ich das jetzt richtig gelesen habe, hast du dich für Baby Nr.3 entschieden und ihr seid glücklich zu fünft ?! Ein kleiner Mann hat euer Leben bereichert und hält euch wahrscheinlich noch mal anders auf Trab als die Mädels oder ? Ich befinde mich nämlich gerade in einer ähnlichen Situation wie du 2013. Ich bin 30 Jahre alt, habe 2 kinder (7 und fast 3 Jahre alt) und bin jetzt völlig überraschend in der 6.Woche schwanger. Und ich konnte mich eben mit deinem Text und deinen Worten sehr identifizieren, weil ich mich eigentlich freue, aber auf der anderen Seite auch angst habe es nicht zu schaffen- zumindest nicht jetzt. Ich wollte mich eigentlich erstmal um mich selbst kümmern (bin seit 09/2014 krank geschrieben) habe irgendwie ein total schlechtes Gewissen mir gegenüber, meiner Familie, meinem Ex...meinen Kindern. Mein jetziger Freund und ich sind erst seit Juni 2014 zusammen und er ist super. Hat sichin mich und die kinder verliebt, wir wohnen schon seit Juli zusammen und es klappt eigentlich super. Wir wollten auch noch mal ein gemeinsames Kind, aber eben nicht jetzt, so unangemeldet...so falscher Zeitpunkt. Ich kann mich nicht richtig freuen, bin verwirrt und texte dir hier jetzt deine Seite. Sorry. Ich musste das jetzt einfach mal los werden und habe genau auf solch eine ähnliche Situation gehofft und das ich hier Frauen treffe die mich nicht persönlich kennen und einfach mal völligst neutral ihre Meinung los werden können. Wir kennen uns auch nicht und trotzdem hoffe ich von dir ein bisschen was zu lesen! Vielen Dank für die "Ohren" und bis bald. Sarah
also entschuldigen brauchst du dich dafür doch nun wirklich nicht ! Nur dafür hab ich das doch alles hier geschrieben! Wenn du so ähnlich tickst wie ich, einen liebenden Partner hast, gerade zu hause bist und ihr auch noch ein drittes Kind wenn auch erst für später, geplant hattet (was bei mir nicht war) , also ganz im ernst: erspare dir die Energie darüber nachzudenken ob du es behältst oder nicht und nehme sie lieber dafür um zu überlegen wie es mit dem Krümel funktionieren kann und was vorzubereiten ist! Zudem ist eine Schwangerschaft eine sehr gute Zeit um sich um sich selbst zu kümmern, da dein Körper dir sagt was ihm gut tu und was nicht. Man muss nur genau hinhören.. Der kleine Mann ist unsere Nummer 3 und hat alles auf den Kopf gestellt, aber das macht nichts! Der einzige der seit seiner Geburt etwas leidet ist unser Haushalt, aber was solls solange wir es schaffen rechtzeitig Ordnung zu machen wenn sich Besuch ankündigt kann auch das nicht soo schlimm sein also ist doch alles gut Liebe Grüße und ganz viel positive Energie!
...gut, dass du hier einen Ort gefunden hast, wo du dich angesprochen fühlst . Ja, es hört sich ja echt ein wenig ähnlich an bei dir, und dennoch wird deine Geschichte sicher auch nochmal was ganz eigenes sein. Ich kann mir vorstellen, wie es dir zu schaffen macht, dass es gerade jetzt passiert ist, dass du schwanger geworden bist. Es sind ja nun schon über 4 Monate, dass du krankgeschrieben bist. Das war und ist sicher keine leichte Zeit und ich hoffe sehr, dass es für dich aufwärts geht und du dir keine ganz heftigen ernsthaften Sorgen wegen deiner Erkrankung machen brauchst. Und da hinein überrascht dich nun dein 3. Kind. Eigentlich freust du dich darüber. Und dennoch hat dich die Nachricht von deiner Schwangerschaft bestimmt trotzdem ziemlich fertig gemacht... Aber was ich schön finde, ist, dass ihr euch grundsätzlich gerne gemeinsamen Nachwuchs vorstellen könnt und eure Paarbeziehung so schön und bestimmt auch tragfähig ist. Weiß dein Partner denn nun schon von deiner Schwangerschaft oder ist es bisher dein alleiniges „Geheimnis“? Warst du eigentlich schon beim Frauenarzt? Ich weiß natürlich nicht, wie deine Gesamtsituation so ist, für mich hört es sich jetzt so an, dass du dir dein 3. Kind momentan hauptsächlich wegen deiner langen Krankheit nicht vorstellen kannst. Oder ist es doch anders? Wie ist es dir denn bisher damit gegangen, wie bist du so durchgekommen durch deinen Alltag mit den Kindern und der Familie und der gleichzeitigen Sorge um dich selbst? Und wie würde es gehen können in der Schwangerschaft und danach, wäre es machbar? Vielleicht kannst du ja auch wirklich die Schwangerschaft als Zeit sehen, die ganz dir (und deinem kleinen neuen Überraschungsbaby) gehört, und in der du Kraft sammeln kannst für die Zeit danach mit dann drei Kindern. Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft und Zuversicht, dass du genau dafür einen Ansatz und eine Idee findest, wie du es auch mit deinem Baby gut schaffen könntest, auch wenn der Zeitpunkt jetzt nicht so angedacht war... ganz nach dem Motto, das dich mit Anonymama verbindet „immer das beste aus der jeweiligen Situation zu machen“ . Kannst du da bei deiner Family auf Unterstützung hoffen? Oder warum hast du ihnen gegenüber ein schlechtes Gewissen? Das hab ich jetzt nicht verstanden... Mach’s gut heute und sei lieb gegrüßt mit warmen Sonnenstrahlen, Jana
wie schön, dass du dich wieder hier meldest. Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem kleinen Sohn und freu mich mit dir, dass du an ihm so viel Freude hast! Also ich bewundere dein Durchhaltevermögen und dass du es mit deinen Lieben so gut schaffst und den Optimismus bisher nie verloren hast! Es ist toll zu lesen, was du schon alles bewältigt und gemeistert hast! Eine glückliche Zukunft Dir und Deinen Lieben und eine wunderbare Hochzeitsfeier - wann steigt sie? Viele liebe Grüße von Jana
hallo liebe natalie! (nicht mehr nur anonym - wie schön!) wow, was für ein bericht! ich hab mich eben auch mit großem interesse durch dein spannendes „leben“ gelesen! einen kleinen teil davon hatte ich ja schon vor 1,5 jahren mitbekommen, aber jetzt so einen gesamt-bericht und so lebendig und autenthisch beschrieben zu bekommen, das ist nochmal was ganz besonderes ! vielen dank, dass du dir diese mühe gemacht hast und durch dein eigenes erleben so vielleicht auch andere frauen, die aktuell im konflikt sind, ermutigst oder zumindest anteil gibst an deinen erfahrungen. du hast einfach unheimlich viel positive energie in dir, so dass du bisher aus allen herausfordernden situaitonen deines lebens das beste rausholen und schwierigkeiten zu jeweils tollen chancen „umdrehen“ konntest. das ist echt ne wunderbare gabe , die du da hast. sehr schön finde ich auch, wie sehr du bei allem eigen-anteil an deinem glück (nach dem sprichwort „jeder ist seines glückes schmied“) auch das mitwirken von deiner familie (deinem liebsten!) und deren rückhalt wertschätzt. so habt ihr euer glück doch irgendwie alle zusammen erreicht, klar war sicher deine ganz besondere lebenspower ein starker motor! ich glaub, du wirst auch weiterhin mit untrüglichem gespür DEINEN weg finden und das jeweils beste draus machen, egal ob du nun plan A oder B verwirklichst! ich kann dir eigentlich nur deinen neujahrswunsch an uns alle von ganzem herzen zurückwünschen: „Nur das beste für Dich und Deine Lieben und ein erfolgreiches Jahr 2015 voller Liebe“! und natürlich, nicht zu vergessen, wünsche ich dir ein wunder- wunderschönes hochzeitsfest! ist es bald soweit, oder wartet ihr auf den schönen hochzeits-monat mai? herzliche grüße moni
Hallöchen ihr Lieben Ich habe mir gerade etwas Zeit genommen um durchs Forum zu stöbern und um hier auch noch zu berichten Also im Mai wird das nix mit heiraten.. Wir haben uns für eine 08/15 Hochzeit entschieden, in der Hoffnung der August wird vom Wetter dieses Jahr schöner als in den vergangenen Jahren. Oh mann die ganzen Vorbereitungen das ist schon ganz schön aufregend alles. Ein Kleid hab ich schon und es ist wunderschön und muss nur noch angepasst werden. Ein par Kilos müssen aber trotzdem noch weggeschwitzt werden, sonst wird das nix Das wird alles so aufregend und dann muss ich noch meine neue Unterschrift üben. Endlich vereint Das mit der Ausbildung ist nun auch wie man so schön sagt "unter Dach und Fach"! Ja ich habe dieses Jahr Schulanfang und komme in die erste Klasse. Letztes Jahr meine Große, dieses Jahr ich und nächstes Jahr meine Kleine. Der Kitaplatz für Junior ist auch gesichert, sodass es losgehen kann! Das allerbeste an der Ausbildung!!!! Ich werde 3 Jahre lang nochmal Ferien genießen können!!! So locker flockig wird es mit den 3 Kindern sicher nicht werden, aber ich denke es ist mach- und schaffbar. Ich freu mich wirklich sehr darauf wenn es losgeht. Vorher möchte ich aber auch noch ganz die Ruhe zu Hause mit den Kids genießen und einfach eine schöne Zeit haben Wir haben das alles richtig gemacht, da bin ich mir sicher! Bei dem schönen Wetter draussen ist auch wieder die ganze Nachbarschaft mit den Kindern im Garten und spielen und quatschen gemeinsam. Eine gruselige Vorstellung ist das wenn wir anders entschieden hätten, ich jeden Tag mit draussen wäre und die kleinen, die genauso alt sind wie unser mini, sehen würde.. Da läuft mir ein Schauer über den Rücken und ich denke ich wäre daran zerbrochen und genau das wäre nicht zum Wohle meiner Mädels gewesen! Mein Baby ist sooooo unendlich niedlich, hübsch und toll das man es garnicht Worte fassen kann und wir alle könnten ihn permanent abknutschen Ich muss mich hier einfach nochmal ganz sehr für euren Zuspruch und eure lieben Worte, in meiner schwersten Zeit, bedanken!! liebe Grüße und alles Liebe eure Natalie
Liebe Natalie, das ist toll, dass du dich mal wieder meldest. Und mit so guten Neuigkeiten! Ich freu mich total mit dir, dass du so glücklich bist über deine Entscheidung für deinen wunderbaren Sohn! Da geht es ja wirklich ganz schön ab dieses Jahr. ...08/15 Hochzeit, das ist ja gut! Ich wünsch dir ganz viel Freude bei den Vorbereitungen und dann auf jeden Fall bestes Wetter. Das ist ja ein spannendes Jahr für euch, gell? Super, dass alles am Laufen ist und du so eine fröhliche Familienmama und –managerin bist. Alles alles Liebe und gern hören wir hier wieder von dir! Liebe Grüße, jana