Menü

Abtreibung – meine Erfahrung

Zurück

Abtreibung- Ich bereue meine Entscheidung

Abtreibung- Ich bereue meine Entscheidung


Hallo zusammen,

Meine Abtreibung ist zwar jetzt schon über ein Jahr her, jedoch hab ich erst jetzt dieses Forum gefunden, wo ich mich mal richtig austauschen lassen kann. Vor knapp eineinhalb Jahren, in der Woche vor Weihnachten habe ich erfahren, das ich schwanger bin, mit 18 Jahren. Das kam völlig überraschend für mich, da ich die Pille nehme und mein Freund und ich immer gut aufgepasst haben, aber dann war es nunmal so. Mein Freund konnte mit dem Thema nichts wirklich anfangen, er hatte mir zu dem Zeitpunkt auch verboten jemandem aus meiner Familie davon zu erzählen, somit wusste nur er und meine beste Freundin etwas davon. Er war gegen das Kind und meinte das eine Abtreibung das beste wäre. Zu dem Zeitpunkt habe ich ihm geglaubt. Ich hatte erst grade meine Ausbildung angefangen und ja erst 18 Jahre. Über die Feiertage hielt ich also alles vor meiner Familie geheim und hatte im Januar letzten Jahres dann die Abtreibung. Es war generell das erste mal das ich in meinem Leben operiert wurde. Das schlimmste war, das meine Familie nicht bei mir sein konnte. Auf dem Weg zum op musste ich die ganze Zeit weinen, ich war so traurig über die Entscheidung, wusste jedoch das sie eigentlich richtig ist. Jetzt, circa eineinhalb Jahre später denke ich immer noch so oft daran wie es war. Ich überlege immer, wie jetzt mein Leben mit diesem Kind wäre. Ich liege immernoch nachts im Bett und weine, weil ich’s schon bereue dieses Kind nicht bekommen zu haben.

3 Antworten


Liebe Ginie, es tut mir so leid, dass du damals nicht die Unterstützung bekommen konntest, die du gebraucht hättest.

Deine Familie ist dir sonst sehr wichtig und es war sicher eine riesige Anspannung für dich, dass dein Freund verboten hatte, ihnen von der Schwangerschaft zu erzählen. Bist du noch mit deinem Freund zusammen? Lebst du zuhause bei deinen Eltern? Sie spüren vielleicht auch, dass es dir nicht gut geht.

Wie es dir jetzt geht, dass du trauerst, dass du oft an dein Kind denkst und drüber weinst – das ist normal. Gestehe es dir zu. Das ist ein erster wichtiger Schritt in der Verarbeitung diese schweren Zeit. Wenn du magst, schau‘ mal auf die Seite der VillVie. Es kann eine gute erste Anlaufstelle sein. Du merkst, dass du nicht alleine mit deinem Schmerz bist und bekommst vielleicht gute Anregungen, was dir jetzt helfen könnte.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass du mit der Zeit das Geschehene verarbeiten kannst und dass es wieder hell für dich wird.

Liebe Grüße von Sanne


Hallo Sanne,

vielen Dank erst einmal für deine lieben Worte. Vor einigen Monaten habe ich mich von meinem damaligen Freund getrennt. Ein Großer Grund dafür war auch die Abtreibung gewesen. Mir liegt dieses Thema ziemlich nahe, er meinte damals immer nur ich solle es doch einfach vergessen.

Zurzeit habe ich seit über einem halben Jahr einen neuen Freund, dieser Weiß auch von der Abtreibung, jedoch hatten wir noch nie richtig darüber geredet. Wohnen tue ich bei meinem Vater, dieser weiß bis heute noch nichts von der Abtreibung.

Jedes mal werde ich jedoch an das Thema erinnert. Alleine wenn ich TV schaue und Werbung von einem Schwangerschaftstest sehe kommen mir meist fast schon die Tränen.

Liebe Grüße

J


Hi Ginie,

ich bin erst seit kurzem Mitglied auf dieser Plattform. Ich war/bin in einer ähnlichen Situation, wie du es damals gewesen oder immer noch bist. Ich weiß nicht, ob du überhaupt noch aktiv in diesem Forum bist. Falls würde ich mich freuen, mich mit dir auszutauschen. Da ich mich so gerne mit jemandem unterhalten würde, dem es ähnlich geht...

Deine Jule