Zurück

Ungeplant schwanger und nicht bemerkt

Ungeplant schwanger und nicht bemerkt


Hallo ihr Lieben,

Ich befinde mich momentan in einer für mich sehr heiklen Situation und versuche meinen Kopf in geordnete Bahnen zu bringen und hoffe, dass sich vielleicht der ein oder andere Hilfreiche Kommentar hier einschleicht

Zu mir:

Ich bin 23 Jahre alt, Single und Studentin in einem naturwissenschaftlichen Bachelor Studiengang. Das bedeutet, dass ich auch immer im Labor stehen muss. Ich brauche noch ein Semester bis ich endlich (Regelstudienzeit ist eventuell schon überschritten...) in die Praxisphase gehen kann. In diesem Semester steht noch ein Labor „Molekulare Genetik“ auf dem Plan und die Praxisphase möchte ich auch im Labor verbringen. Solange man schwanger ist oder stillt herrscht absolutes Laborverbot.

Zu meinem Problem:

Ich hatte schon immer unregelmäßig meine Periode. Dann habe ich mehrere Jahre lang die Pille genommen, diese aber im Oktober letzten Jahres abgesetzt, da sie mir psychisch gar nicht gut getan hat. Dann musste ich ca. 4 Monate warten bis ich die Periode das nächste mal bekommen habe und hätte da auch schon Panik, dass ich schwanger sein könnte was sich glücklicherweise ja als falsch herausgestellt hat. Da ich zu der Zeit auch im Auslandssemester war hatte ich auch keine Möglichkeit zu meinem Frauenarzt zu gehen. Nun warte ich bereits seit ca. 5 Monaten auf die nächste Periode, die ausbleibt.

Bislang hatte ich mir nicht viel dabei gedacht, da es ja mehr oder weniger normal ist, dass sie nicht kommt und ich auch sonst absolut keine Scheangerschaftssymptome habe. Es hat mir auch, nachdem ich aus dem Ausland wieder kam, jeder gesagt, dass ich abgenommen hätte, doch langsam habe ich das Gefühl, dass der Bauch wächst und auch ein bisschen zwickt und zwackt, ich bin mir allerdings nicht sicher ob das echte ist oder einfach nur Phantom“schmerzen“.

Ich hatte dieses Jahr auch nur 2x geschützten Geschlechtsverkehr weswegen ich mir auch wenig Gedanken gemacht hatte.

Einen Test habe ich noch nicht gemacht, da ich mich nicht traue (das das nicht allzu schlau ist weiß ich leider selbst...) und ich weiß auch nicht mit wem ich darüber reden könnte...mit dem Vater des potentiellen Kindes habe ich inzwischen leider auch nicht mehr wirklich Kontakt.

Da ich ja nur zwei mal Geschlechtsverkehr hatte lässt sich die evtl. aktuelle Schwangerschaftswoche sehr genau eingrenzen und für eine Abtreibung in Deutschland ist es zu spät.

Seitdem mir erstmals der Gedanke gekommen ist, dass ich schwanger sein könnte überlege ich nun einen Ausweg.

Abtreibung in Deutschland? - zu spät.

Kind bekommen? - Theoretisch ja, auch wenn ich es dann vermutlich zur Adoption freigeben würde,da ich selbst nicht die finanziellen Möglichkeiten und die Zeit habe, aber - und das ist für mich der ganz große Haken an der Sache - ich habe in der letzten Zeit unglaublich viel Alkohol getrunken....mal hier ein Sekt, da ganz viele Flaschen Wein und bei Partys dann auch mal etwas hochprozentigeres...(zu der Zeit zu der ich definitiv noch nicht drüber nachgedacht habe, dass ich schwanger sein könnte!)

Aber Hand aufs Herz: Kann man ein Baby mit diesen Voraussetzungen wirklich in die Welt „entlassen“? Hat es denn noch ein schönes Leben, wenn es aufgrund meines Alkoholkonsums eine Behinderung hat? Ich glaube ich könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren...

Ich weiß, es ist Mord! Aber möchte ich, dass es leidet?

Ich habe mich informiert und gesehen, dass es Abtreibungskliniken bis zur 22. Woche in Holland gibt...ich überlege ob ich das machen soll...aber wen Weihe ich am besten ein? Oder mache ich das alleine? Wer wird sich nicht angewidert von mir abwenden wenn ich meine Geschichten erzähle? Ich finde mich selbst scheußlich! In meine, Bekanntenkreis hat einer grade sein 2. Kind bekommen (er ist jedoch deutlich älter als ich und schon verheiratet) und ein anderer wird demnächst Vater...wie kann ich deren Kinder noch anschauen? Ich denke selbst mehr oder weniger unterbewusst darüber nach wie ich mich selbst bestrafen kann...

Vielleicht habt ihr ja ein paar aufmunternde oder hilfreiche Worte für mich...

Auf jeden Fall vielen Dank fürs lesen!

Liebe Grüße

11 Antworten


puh, das sind wirklich viele Gedanken, die dich beschäftigen - und du weißt noch gar nicht sicher, ob du schwanger bist. Es ist gut, dass du das alles aufschreibst. Das hilft auch, die eigenen Gedanken zu sortieren, zu strukturieren. Spontan würde ich sagen: geh zum Frauenarzt. Dann hast du Gewissheit, ob oder ob nicht. Und dann kannst du die konkreten weiteren Schritte überlegen.

Das du die evtle. Option für eine Adoption benennst, finde ich persönlich gut. Du würdest diesem, ganz konkret diesem einmaligen Menschen, das Leben auf dieser Welt schenken. Ohne ihn würde jemand auf dieser Welt fehlen. Und wegen des Alkohols: du hast es in Unwissenheit getan. Und ich merke aus deinem Schreiben, dass du eine verantwortungsvolle junge Frau bist, die ihren Weg geht. Das hättest du nicht getan, wenn du es geahnt, gewusst hättest. Keiner weiß, ob das Kind dadurch schaden genommen hat, wie es wäre, wenn anders ... Das kann keiner sagen. Eine Schwangerschaft, ein neuer Erdenbürger ... ist immer so, wie er ist. Groß oder klein, schlau oder weniger schlau, behindert oder krank oder gesund ... Das haben wir nciht in der Hand. Und ich selbst bin davon überzeugt, dass gerade das unsere Welt bunt und vielfältig macht - uns auch vor Herausforderungen stellt (ich weiß, wovon ich spreche, habe in meiner Klasse gerade ein paar Kinder mit ADHS; könnte sie manchmal auf den Mond schießen, aber sie können den Unterricht auch echt bereichern - und trotzdem oder deswegen habe ich sie gern). Ich würde mich nicht trauen, darüber zu urteilen, ob ein Leben lebenswert ist. Die Sicht von außen ist, glaube ich, da zu sehr von mir selbst beeinflusst. Ich kenne zum Beispiel ein Kind mit Down-Syndrom: Klar ist das Leben für Maria nicht immer schön (aber jedes Kind hat einen schlechten Tag, ist mit manchem unzufrieden), aber sie ist ein Kind, dem ich die Lebensfreude nicht absprechen würde, das gern lebt - und das ein echter Sonnenschein ist in und für ihre Familie. - Verstehst du, was ich meine? - Ich glaube, dass man, nur weil man einem Menschen ein Leid nicht zumuten möchte, dass man dazu noch gar nciht kennt und von außen nicht einschätzen kann ..., keinen Menschen, auch keinen ungeborenen, das Leben auf dieser Erde verweigern darf. Und ein "schönes Leben" zu definieren, ist schon schwierig. Das sieht für jeden anders aus.

Liebes Nordlicht, versuche erstmal Gewissheit zu bekommen, schreibe gern wieder (ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht zugetextet). Vielleicht gibt es noch ganz andere Wege für dich, falls es so ist. Das Leben kennt Wege, die wir noch nciht mal erahnen können. Manchmal passieren Dinge, die uns völlig aus der Bahn zu werfen scheinen, und sich im Nachhinein als wichtige Weichenstellung im Leben zeigen.

Sei ganz lieb gegrüßt

Vici


lassen sie sich oft nicht so leicht anhalten. Liebe Nordlicht, deshalb ist’s gut, dass du sie aufgeschrieben hast. Es tut mir leid, dass du in so einer argen Unruhe bist Du stehst ja richtig neben dir... Dennoch hast schon eine richtige „Bestandsaufnahme“ geschafft. Das ist die Wissenschaftlerin in dir – klar So weißt du natürlich auch (vom Kopf her), dass nur ein Test dir sicher Auskunft gibt, was dieses Mal der Grund für das Ausbleiben deiner Periode ist. Auf der anderen Seite steht die Angst vor dem Ergebnis – sollte der Test positiv sein. Ist sehr verständlich. Also – ich habe leider auch keine andere Nachricht für dich – es gibt momentan wirklich keine andere Möglichkeit. Hab‘ Mut! Vielleicht kann eine Freundin bei dir sein, wenn du den Test machst?! Wäre dir das eine Hilfe?! Je nachdem, was du für ein Typ bist. Und schreibe gleich hier, wenn du ihn durchgeführt hast, wenn du magst.

Was außer einer Schwangerschaft natürlich auch sein könnte, ist – du schreibst es auch selbst – dass deine Periode wieder genauso unregelmäßig wie vor der Pilleneinnahme kommt. Es wäre nicht ungewöhnlich und es gibt dafür unterschiedliche Gründe. Du kannst ihnen vielleicht bei Gelegenheit noch etwas näher auf die Spur kommen.

Ich kann gut verstehen, dass du dir wegen des Alkoholkonsums Gedanken machst. In der Frühschwangerschaft gilt aber meist das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Wärst du wirklich schwanger gewesen und wäre die befruchtete Eizelle (oder später der Embryo) beschädigt worden, wäre sie höchstwahrscheinlich mit einer Blutung abgegangen. Eine sehr frühe Fehlgeburt also. Das sind aber in deinem Fall alles Mutmaßungen – eine Blutung hattest du ja nicht.

Also – auf zur Apotheke oder in die Drogerie und einen Test kaufen. Oder hast du womöglich schon einen zuhause liegen... bin in Gedanken bei dir!

Ganz liebe Grüße!


Du hast wirklich viele Gedanken.

Darf ich deine Gedanken von einer anderen Seite betrachten?

Über Alkohol musst du dir keine Gedanken machen. Am Anfang ist "alles oder nichts".

Über behinderte Kinder und Erwachsene habe ich ganz andere Erfahrungen.

Behinderte Menschen leiden nicht mehr als "normale" Menschen. Im Gegenteil. Sie leben gern, intensiv, können sich herzlich freuen....man hat Spass mit ihnen.

Das schreibe ich aus Erfahrung.

Eine Bekannte ist, durch die versuchte Abtreibung ihrer Mutter, behindert. Jetzt ist sie 81 Jahre und lebt seit 67 Jahren in einem Altersheim weil es damals keine Einrichtung für behinderte Menschen gegeben hat.

Sie ist intelligent, lustig, lebt gern und ist froh das sie überlebt hat. Auch den zweiten Weltkrieg hat sie überlebt. Wegen der Behinderung wäre sie fast getötet worden.

Und dann kenne ich einige Kinder mit Behinderung. Sie sind viel unbeschwerter und fröhlicher als gesunde Kinder.

Und dann kenne ich Menschen, die nicht behindert sind aber leiden und einfach unglücklich sind, sich an nichts freuen.

Damit wollte ich dir sagen das körperliche Unversehrtheit nicht bedeutet das man automatisch nicht leidet und umgekehrt.

Der Satz ist mir aufgefallen:

"Ich denke selbst mehr oder weniger unterbewusst darüber nach wie ich mich selbst bestrafen kann..."

Für was möchtest/denkst/musst du dich bestrafen?

Hinterher denken wir doch fast alle, ich hätte es anderst machen sollen. Wir tun doch alle was wir im Moment für richtig halten.

Soviel bist du den Test gemacht hast.

Liebe Grüße


Liebes Nordlicht (kommst du aus dem hohen Norden?),

haben dir all die geschriebenen Gedanken ein bisschen helfen können? Habe heute öfter geschaut, ob du wieder geschrieben hast. Möchte dir auf jeden Fall eine gute Nacht wünschen. Schlafen ist wichtig, gerade in Krisensituationen, um halbwegs klar denken zu können (dummerweise klappt es da meistens nicht so).

Mit lieben Denk-an-dich-Grüßen

Vici


Hallo ihr lieben!

Mit solch lieben Antworten habe ich nicht gerechnet. Mehr habe ich gedacht auf Unverständnis zu stoßen, aber ihr habt mir wieder ein wenig mehr Mut gemacht!

Ich habe noch überhaupt keine Neuigkeiten für Euch....einen Test habe ich noch nicht gemacht...das liegt vielleicht auch ein bisschen daran, dass ich momentan mitten in meinen Prüfungen stecke...dementsprechend kann und möchte ich auch keine meiner Freundinnen mit sowas beunruhigen..denn ich weis noch wie es vor zwei Monaten war, als mein Kumpel mir erzählt hat, dass seine Freundin schwanger ist...da sind meine Gedanken auch erstmal Achterbahn gefahren und ich bräuchte ein paar Tage um das realisiert zu haben.

Nichts desto trotz kreisen meine Gedanken momentan morgens nach dem aufwachen direkt um die Frage der möglichen Schwangerschaft und abends ist es das letzte an das ich denke...Nur zwischendurch, wenn ich mit anderen etwas unternehme bin ich abgelenkt und denke nicht daran.

Ob ich das Kind nun behalten wollen würde oder nicht schwankt immer stark hin und her...zum einen hätte ich tierisch Angst vor den Reaktionen der anderen - was mir natürlich total egal sein sollte - nicht unbedingt die meiner Freunde, aber die meiner Eltern und Familie und die der Leute die mich wage kennen...und vor allem die des Vaters...ich weis genau, dass er keine Kinder möchte, jedenfalls nicht zur Zeit, da haben wir noch drüber geredet gehabt...

Dann die Sorge um mein Studium...wie ich ja anfangs schon erwähnt hatte, ich würde es aufgrund der Labore erstmal nicht weiter führen können, dabei habe ich da jetzt mit Mühe und Not schon 4 Jahre dran rum gewerkelt und stehe so kurz vorm Ziel...

Und Kinder an sich..mein Kollege hat am Freitag seine kleine Tochter bekommen und sie ist ja ganz süß, aber ich könnte mir nicht vorstellen Tag und Nacht mit ihr zu verbringen und mich um sie zu kümmern...

Insgesamt hoffe ich momentan einfach, dass das Ausbleiben der Periode an den vielen negativen Einflüssen der letzten Zeit liegt...der stress, das absetzen der Pille, das viel zu wenige essen (mein Auslandssemester lief nicht so wie geplant und ich habe mich sehr unwohl gefühlt und dann höre ich unbewusst einfach auf zu essen) was auch immer noch anhält und die damit einhergehende Gewichtsabnahme...

Drückt mir die Daumen!

Nochmal: vielen herzlichen Dank für die lieben und aufmunternden Worte! Das hat mir auf jeden Fall ein bisschen geholfen

Euer Nordlicht

Ps.: der Name Nordlicht hat eher was mit dem Auslandssemester zu tun


für die Prüfungen. Dann hast du doch wieder was geschafft!!! - Schiebe es aber nicht zu weit raus. Eine Bekannte sagt immer "Wat mut, dat mut!" Und mit einer Gewissheit kann man besser planen. ich denke an dich!

Eine gute Nacht wünscht dir Vici


Die haben wir glaube ich grade in ganz Deutschland und du tankst hoffentlich so richtig davon auf Winter im Norden ist eine besondere Herausforderung, stelle ich mir vor. Es kann sehr gut sein, dass das nicht-so-viel-Licht, das Abnehmen und dich-nicht-Wohlfühlen deine Hormone durcheinandergebracht hat.

Dass dir die Pille nicht gut tut, hast du gespürt. Du hast ein sehr gutes Körpergefühl und beobachtest sehr aufmerksam. Die gute Beobachtungsgabe hängt bestimmt auch mit deinem Beruf zusammen. Wenn wieder Ruhe bei dir eingekehrt ist und du dann Interesse hast – es gibt ganz gute Möglichkeiten, den Zyklus zu beobachten und auszuwerten. Oft werden Zyklen dadurch sogar regelmäßiger. Weiß nicht, was du schon probiert hast.

Jetzt drück‘ dir mit die Daumen, dass du die Prüfungen gut bestehst und sonst alles gut wird. Ein schönes Wochenende dir – mit oder ohne Lernen.

Liebe Grüße!


Ich habe das Thema ja doch irgendwie vor mir her, bzw immer weit weg von mir geschoben. Jetzt holt es mich aber leider richtig ein! Aufs Lernen kann ich mich überhaupt nicht konzentrieren und auch sonst bekomme ich momentan nichts hin.

Ich bin heute morgen um 6 aufgewacht und die Schwangerschaft war das Erste, an das ich gedacht habe und was mich nicht mehr hat einschlafen lassen.

Deine Freundin hat Recht, Vici, deswegen habe Ich heute morgen eine E-Mail an ProFamilia geschickt und um ein Beratungsgespräch gebeten und werde am Montag morgen direkt beim Arzt anrufen in der Hoffnung möglichst schnell einen Termin zu erhalten. Davor habe ich aber noch richtig Panik!

In meinem Kopf schwirren so Fragen/Aussagen rum wie:

-"Sie wird mich verurteilen!"

-"Was mache ich, wenn sie mir keine Überweisung gibt?"

-"Was mache ich wenn es doch schon zu spät ist um das Kind doch nicht zu bekommen?"

Und ich ärgere mich so und verstehe nicht wie das passieren konnte...das war eine Aneinanderknüpfung blöder Zufälle...Eigentlich wäre ich während des Auslandssemesters nicht nach Hause gefahren und dann kommt er auch noch vorbei...Wir haben doch Verhütet! Warum hatte ich nicht früher eindeutige Schwangerschaftssymptome? Etc. pp.

Das ist ja auch genau das, was Du meintest, Sanne! - Aber eins nebenher bemerkt: Winter in Skandinavien ist schon etwas Besonderes, was man sich als Deutsche gar nicht vorstellen kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat

Und ja, ich denke ich werde in Zukunft gefühlt 5-fach Verhüten..Ich werde mir wohl die Spirale einsetzen lassen, Kondome sind sowieso Pflicht und die Sache mit der Temperatur werde ich auch noch in Angriff nehmen!

Naja wie dem auch sei, da muss ich jetzt durch. Und das vermutlich komplett alleine...ich weiß nicht, wem meiner Freunde ich das anvertrauen kann. Hier sind ja alle mit ihren Klausuren beschäftigt und die Zuhause (Ich wohne einige hundert Kilometer von meinen Eltern entfernt) glaube ich auch. Und ich habe furchtbar Angst, dass ich für mein Denken und Handeln verurteilt werde.

Vielen lieben Dank für das Daumendrücken für meine Prüfungen! Und auch sonst: Dafür das Ihr mich so lieb und einfühlsam unterstützt, das baut mich wirklich ein bisschen auf! DANKE!


Liebes Nordlicht,

jetzt klingst du ein bisschen panisch. Wenn man zur Ruhe kommt, wird es immer ganz schlimm, stimmts. Dann dreht sich das Gedankenkarussell, das Kopfkino findet keinen Schluss ... Aber es ist jetzt, wie es ist. Du kannst es so oder so nciht rückgängig machen. Und Schuld im eigentlichen Sinn ist keiner. Es ist gut, dass du es in Angriff nimmst. Wenn etwas klar ist, kann man weiter überlegen. Schreibe doch gleich, wenn du so oder so Gewissheit hast. - Ich bitte dich nur aus Erfahrung: Übereile keine Entscheidung. Die Zeit hast du jetzt auch noch. Das Leben geht weiter, vielleicht anders als gedacht. Aber deshalb muss es nicht "schlechter" sein.

Liebes Nordlicht, ich denke an dich! Vielleicht hast du eine Freundin, mit der du drüber reden kannst, mit der du jetzt zusammen warten kannst. Ich wünsche dir so sehr, dass du heute und morgen nicht alleine bist mit all deinen Sorgen, Befürchtungen, Ängsten. - Schreibe gern wieder. Ich schaue dies Wochenende öfter rein. Versprochen!

Vici


Du, ich habe jetzt Deine Nachrichten gelesen und auch alles, was Dir geschrieben wurde. Am Wochenende hat Dich der Gedanke an die Schwangerschaft nun nochmal richtig eingeholt. So dass Du kaum zum Lernen kommst.

Der Gedanke an eine Schwangerschaft hat sich richtiggehend "festgesetzt" in Dir. Du möchtest ein Beratungsgespräch und hoffst, dass Du nicht verurteilt wirst. Dabei weißt Du noch gar nicht, ob Du schwanger bist?

Kann es sein, dass Dir im Moment einfach alles zu viel ist und Du einfach nicht die Ausgeglichenheit hast, um Deine Kraft für die Prüfungen einzusetzen? Und da lässt Dich der Gedanke an eine mögliche Schwangerschaft einfach nicht los? Du gehst ja auch weiterhin ins Labor, obwohl man da bei Schwangerschaft nicht rein darf. Macht Dir das auch zu schaffen?

Vielleicht bist Du wirklich nicht schwanger!?!

Ich weiß (allgemein und in Beispielen), dass in einer sehr anspruchsvollen Zeit der Körper die Funktionen auf das Nötigste herunterfährt. Und da gehört "Fortpflanzung" nicht dazu. Ist also durchaus möglich, dass Deine Fruchtbarkeit durch die Beanspruchungen der letzten Monate "stillgelegt" ist.

So hoffe ich, dass Du doch wirklich allerschnellstens einen Termin beim Arzt bekommen kannst!

Wann genau sind Deine Prüfungen? Ich hoffe ja, dass Du dafür wieder den Kopf frei bekommst!

Und - ehrlich - wenn Du die Sorgen eines Freundes mitgetragen hast, als seine Freundin schwanger geworden war ... warum sollte Deine Sorgen nicht auch jemand mittragen!? Die beiden haben den Kopf gerade jetzt vielleicht über Wasser und könnten Dir beistehen!?

Ich glaube schon, dass sich Menschen fürsorgliche (und nicht verurteilende!!) Gedanken um Dich machen, sonst hätte Dich ja nicht jemand angesprochen, dass Du abgenommen hättest.

Trau´ Dich ruhig mehr heraus! So anonym zu schreiben ist schon ein guter Schritt. Zeig Dich auch in Deiner vertrauten Umgebung so wie Du bist. Damit Du Dich wieder heimisch fühlst. Wenn die Nord-Zeit für Dich nicht so war wie erwartet - wenn auch besonders und schön!! -, kann es gut sein, dass die Unausgeglichenheit (kann man so sagen?) noch zur Verarbeitung gehört.

Es tut wirklich gut, über Enttäuschungen reden zu können. Man hat oft Angst, sein Gesicht zu verlieren, wenn man ehrlich ist. Aber ich denke, Du hast jemand, wo es nicht so sein wird, wenn Du erzählst, wie Dir ums Herz ist.

Wer fällt Dir ein?

Lass wieder hören, was Du terminlich erreicht hast und wie die Woche weiter läuft.

Ganz lieben Gruß von Layla


Liebes Nordlicht,

irgendwie ist meine letzte Nachricht an dich im WWW verschwunden. Dann wenigstens noch kurz ein "Gute Nacht". Wie war dein Sonntag???? Hat sich heute etwas getan????? - Hast du vielleicht den Mut gehabt, jemanden etwas zu erzählen? Dann bräuchtest du die Sorgen und die Angst nciht mehr alleine tragen.

Ich denke weiter an dich. Melde dich wieder, wenn du magst.

Vici