Zurück

Ständig diese Angst schwanger zu sein

Ständig diese Angst schwanger zu sein


Hallo,

Ich muss hier mal meine aktuelle Situation schildern. Ich hab bis letzten Donnerstag noch mit der Pille "verhütet" (hab sie eigentlich aus anderen gründen drei Jahre lang genommen). Hatte dann in der Nacht zum 12.01. und in der Nacht zum 27.01 die letzten Male Sex. Beim letzten Mal (26.01-27.01) hatte ich die Pille 4 Tage vorher zu spät eingenommen, und das Kondom war zu eng, wobei wir dann auch nach kurzer Zeit abgebrochen haben weil es sich komisch angefühlt hatte, und er meinte daraufhin, dass er nicht gekommen wäre. Ob ein Riss entstanden ist weiß ich auch nicht, allerdings war der Typ auch nicht so vorsichtig oder "pingelig" wie ich, denn ich hätte natürlich nachgeguckt ob ein Riss erkennbar ist. Aber ich Dummerchen hab auch nicht nachgefragt ...

So, nach 19 Tagen habe ich dann den ersten Test gemacht, dieser ist negativ ausgefallen. Meine Tage habe ich auch rechtzeitig bekommen, aber das sind ja bekanntlich keine richtigen Blutungen (abbruchblutungen). Habe dann am 21. Tag nach dem "Erlebnis" (lol) noch einen Test gemacht, also 2 Tage später. Und dann habe ich ungefähr jeden 2. Tag einen Test gemacht (immer verschiedene Tests von verschiedenen Apotheken). Die letzten Tests waren jeweils am 30., 31. Tag und 32. Tag nach dem Sex. Auch alle negativ, der letzte Test war ein ClearBlue digital von rossmann, der deutlich "nicht schwanger" angezeigt hat.

Ich hatte in letzter Zeit immer öfter ein Ziehen im Unterleib, Bäuchkrämpfe und sehr starke Übelkeit. Natürlich kann dies vom absetzen der Pille sein, aber auch in der 1. pillenwoche (hab die Pille in der 1. Woche" abgesetzt) hatte ich immer mal wieder Übelkeit und ein Völlegefühl. In letzter zeit spannt auch meine Brust, aber das könnte ja auch eine Nebenwirkung vom Pille-absetzen sein, und ich habe verdauungsprobleme.

Jetzt wurde mir gestern blut abgenommen, da ich gerade sehr stark krank bin, und der Arzt gucken will ob eine Entzündung vorliegt oder sonstiges. Zudem meinte er, dass der bluttest auch testen wird ob eine Schwangerschaft vorliegt. Er meinte aber, dass er sich sicher ist dass keine Schwangerschaft vorliegt (hab ihm natürlich das alles erzählt)

Meine Angst bleibt aber trotzdem. Ständig denke ich daran. Wenn ich schwanger wäre, wäre das ein Weltuntergang für mich. Bin erst 20 Jahre alt, meinen eltern könnte ich das erst gar nicht erzählen, deshalb müsste ich diesen "Abtreibungs-weg" alleine gehen, ohne Unterstützung. Und ich kann es auch keinem anvertrauen. Ich hoffe einfach dass ich nicht schwanger bin, und dass ich mit diesem Thema gedanklich mal abschließen kann. Ich denke jede Minute daran, Google irgendwelche symptome oder sonstiges.

Was meint ihr? Immerhin hatte ich ja meine abbruchblutung auch (jetzt 2 mal weil ich die Pille ja abgesetzt habe). Und es war auch normal viel Blut und sehr viel Schleim (dunkelrot und schwarz). Ich meine wäre ich schwanger und ich hätte so viel geblutet, wäre es ja auch nicht gesund?

Sorry dass es so lang geworden ist. Ich hoffe auf eine Antwort

5 Antworten


Hallo liebe „Paranoia“

Ich kann dich nur nur nur..... beruhigen! Wenn alle Test nach so einer Zeit nach dem "Erlebnis" negativ sind und ein Bluttest beim Arzt auch, dann BIST DU NICHT SCHWANGER!

Bitte bitte glaub´es dir selbst!

O.k.!?

Zu dem, was du sonst noch schreibst, würde ich sagen:

Du hast unruhige Gedanken, und sie beginnen immer wieder, an dieser Stelle zu kreisen. O.k. – das kann vorkommen. Die Möglichkeit einer Schwangerschaft ist ja nicht ganz von der Hand zu weisen, wenn man Geschlechtsverkehr hatte. Obwohl mit Pille und Kondom die Wahrscheinlichkeit schon einigermaßen gering ist. Aber dir ist jedenfalls bewusst, dass eine Schwangerschaft trotzdem eintreten kann - was aber ja NICHT ist! . Das Thema kannst du also jetzt erstmal abhaken.

Und deine Aufmerksamkeit den anderen Themen widmen, die vielleicht zu den unruhigen Gedanken beitragen.

Ich denke, dass dich die Krankheit belastet und dir Unruhe macht. Dann ist das Absetzen der Pille tatsächlich eine große Umstellung (aber eine gute, mehr zu dir selbst hin, würde ich sagen). Auch beziehungsmäßig ist nicht alles so ganz klar bei dir, würde ich auch einfach mal zu sagen wagen. Also einiges im Umbruch.

Aber: wirklich mit vielen guten Chancen!

Die Pille kann ganz schön belastend sein. Ich hoffe nicht, dass deine aktuelle Erkrankung damit zusammenhängt.

Vermutlich hattest du sie wegen Hautproblemen verschrieben bekommen.

Jetzt ist eigentlich die Zeit, um mit dir ins Reine zu kommen. Also – es dir so einrichten, dass eine Schwangerschaft kein Weltuntergang wäre, und du nicht ohne Unterstützung den Weg einer Abtreibung gehen müsstest. Sprich: Sicherheit für dich selbst gewinnen und Vertrauen in tragfähige Beziehungen investieren. Deine Kraft gut einschätzen.

Was ist deine schulische/berufliche Situation gerade?

Zum Schluss noch:

Das Brustspannen könnte genau das Brustsymptom sein, das viele Frauen kurz vor Eintreten der Menstruation haben. Ist das nicht nochmal eine Beruhigung?

Dann wäre nach Ende der Pille dein persönlicher Zyklus schon schnell wieder „angesprungen“. Ein gutes Zeichen.

Ich würde dir Zyklusaufzeichnungen empfehlen. Dann weißt du immer, woran du bist und bekommst ein gutes Verhältnis zu dir selbst. Google mal „Symptothermal“. Mit dem ersten Tag der Blutung beginnt ein neues Zyklusblatt. Hier zum Download: https😕/iner.org/files/02_anwenden/zyklustabellen/Zyklusblatt.pdf

Kannst mich auch gern privat anschreiben, wenn du Fragen hast.

Aber die eine Antwort ist ganz sicher: Du bist nicht schwanger!

Lehn´ dich also zurück oder steh´ auf und mach´ was anderes!

Liebe Grüße von Layla


Hi Layla,

Erstmal, vielen vielen vielen lieben Dank für deine liebe Antwort!!

Also, die Ergebnisse des bluttests bekomme ich erst Montag, und dieses Warten macht mich einfach so nervös und stresst mich einfach so sehr, was auch nicht gut ist da ich ja gerade so krank bin. Ich weiß dass der bluttest dann 100% sicher ist, aber das wären dann doch auch die letzten, gefühlt 12 Tests, und vor allem der CB digital am 32. Tag nach dem Sex. Ich bin halt so unsicher weil ich natürlich so viele Beiträge in den letzten Wochen gelesen habe, wo Frauen trotz negativem Test, in der 14. ssw oder sogar später eine Schwangerschaft festgestellt haben. Ich hab aber am 19. Tag mach dem Verkehr das erste mal getestet, um sicher zu gehen, dass es nicht zu früh ist. Und dann zur Sicherheit 2 wochen weiterhin getestet.

Da ich ja die Pille nehme, habe ich ja keinen Eisprung und die Blutung ist ja auch "künstlich". Aber such diese Blutung müsste doch, wenn so viel Schleim rauskommt, auch eine Schwangerschaft ausschließen. Und ich hatte diese Blutung ja jetzt zweimal, das letzte mal mach absetzen der Pille (logischerweise). Aber selbst dann wäre es doch auch nicht gesund dass ich dann untenrum blute und so viel schwarzer und dunkelroter Schleim rauskommt, falls eine Schwangerschaft vorhanden wäre, oder? In einigen Foren wird ja gesagt dass die Blutung während der pillenpause definitiv nichts aussagt, aber ich hatte ja kein schmierbluten.

Dass man vom Sex, ob mit oder ohne vernünftiger Verhütung, schwanger werden kann, das ist mir natürlich bewusst. Ich glaube andere Mädchen hätten nicht 12 Schwangerschaftstests ausgeführt, da sie sich ja sicher wären, dass sie, trotz der kleinen Pillenpanne (Max. 12.5-13 Stunden zu spät eingenommen) mit Kondom noch verhütet haben. Mir ist aber bewusst, dass es trotz Verhütung auch zu einer Schwangerschaft kommen kann, deshalb hab ich auch so oft getestet. Manchmal wünschte ich mir aber, ich könnte mach dem ersten Test meine Ruhe haben, somit könnte ich auch ne Menge Geld sparen. 😄

Aber der Grund warum ich so oft getestet habe ist, dass eine Schwangerschaft tatsächlich ein Weltuntergang wäre. Ich bin erst 20 Jahre alt und studiere zurzeit im ausland. Der Typ mit dem ich geschlafen habe ist nicht mein Freund, und natürlich, so charmant wie er ist, hat er seit dem letzten Sex sich auch nicht mehr gemeldet lol. War aber kein ONS, da wir uns vorher einige Male getroffen haben. Aber mich juckt das auch nicht, weil das einzige was mich interessiert ist, ob ich endlich eine Schwangerschaft ausschließen kann, um endlich mit meinem Leben fortführen zu können. Was aber nicht geht, wenn ich nicht gedanklich damit abschließen kann

Meinen eltern könnte ich das nicht sagen, weil ich vor ca 6 Monaten schonmal eine "schwangerschafts-Angst" hatte. Da hab ich Ihnen vor dieser Angst erzählt, und gesagt dass ich denke schwanger zu sein. Die sind natürlich erstmal total ausgerastet, und als diese dann sicher ausgeschlossen werden konnte, habe ich Ihnen gesagt, dass sowas nicht mehr passieren wird. Und über meine sexual-leben rede ich sowieso nicht mit den.

Ok... ich weiß ein Weltuntergang wäre es nicht... denn ich weiß ja wie ich mich entscheiden werde.. leider gegen eine Schwangerschaft, da ich ja studiere, arbeiten tue ich auch nicht und finanziell werde ich noch von meinen eltern unterstützt... aber ich müsste dann alleine zur Beratung, da ich mit dem Typen nichts zutun haben will oder haben werde, meine beste Freundin wohnt auch in einem anderen Land, und meiner Mutter werde ich es definitiv nicht erzählen können, denn unser Verhältnis wäre danach ganz anders und das möchte ich nicht.

Aber wie wäre es denn finanziell? Ich arbeite ja nicht, und ich krieg ja noch Geld von meinen eltern. Wie könnte ich dann eine Abtreibung finanzieren? (Das klingt ein wenig brutal...)

Ich weiß aber dass meine eltern meine Entscheidung (Abtreibung) unterstützen würden, denn sie wollen ja nicht, dass ich jetzt schon schwanger werde. Hab noch so einiges vor im Leben...

Nochmal zum Zyklusblatt: ich habe ja bis vor kurzem die Pille abgesetzt und jetzt habe ich erst meinen natürlichen Zyklus wieder, unter Pilleneinnahme hat man ja keinen. Aber ich habe die Pille bewusst abgesetzt, erstmal wegen den Nebenwirkungen und weil ich mich dafür entschieden habe, einige Jahre keinen Sex mehr zu haben. Ich glaube, das ist die verantwortungsbewusste Entscheidung für mich, da ich mir dann keine Sorgen mehr machen muss, ob was passiert ist oder nicht.

Wieder so lang geworden, aber nochmal danke für deine Antwort


... dann warst du am Wochenende noch mal deinen Sorgen ausgesetzt. Klar, dass hatte ich nicht bedacht, dass du noch auf das Ergebnis des Blutwertes warten musst. Aber heute weißt du es dann endgültig. Meldest du dich dann?

Du musst ja nicht gleich so "ewige Entscheidungen" treffen, eher Schritt für Schritt weitergehen.

Vielleicht bist du einfach bisschen hineingestolpert in manche Beziehung. Jetzt übernimmst du das Steuer. Ist alles nicht so einfach, bis man seinen eigenen Stand gefunden hat, grade wenn man sich lösen möchte von Vorgaben der Eltern. Es braucht alles seine Zeit ...

Liebe Grüße von Layla


Hallo und guten Morgen!

Hast du das Ergebnis bekommen? Bist du erleichtert - wie ich hoffe!?!?

Würde mich jetzt echt interessieren!!

Ganz liebe Grüße von Layla


Jetzt vermisse ich deine Antwort!

Ich gehe mal davon aus, dass du ein negatives Ergebnis hast, es endlich glauben kannst und sehr erleichtert bist!!!



Ciao!!

Layla