Menü

Meine Entscheidung für das Kind

Zurück

Meine Entscheidung: Schwanger mit dem 3. Kind

Meine Entscheidung: Schwanger mit dem 3. Kind
Die Entscheidung war ganz knapp, ich hatte schon 2 Kinder und war frisch getrennt und wollte endlich meine Ausbildung beginnen und hatte eine feste zusage. Ich sah nicht eine Chance für das Kind. Was sollen den alle sagen jeder wusste von der Ausbildung und ich wollte die nicht verlieren, da war ich froh das mir der Arzt den Ultraschall nicht zeigte es hieß nur 6 Woche nur durch die großen wusste ich wie es aussehen müsste, da ich ständig Bauchschmerzen hhatte hoffe ich das es von alleine weg ginge, aber beim Arzt war es noch da und fa der Arzt vergaß den Monitor weg zu drehen sah ich es ich versuchte wegzuschauen was mit nur schwer gelang. Da fing es langsam an das ich Keine Babys mehr sehen konnte wen ich eins sah hätte ich los weinen können und musste echt die tränen zurückhalten ich hatte nur im Kopf wieso mein Kind nicht leben darf, wieso es einfach keine Chance bekommt und ich wusste nicht ob es gesund wird da ich lange eine rippenfell Entzündung hatte und Medikamente nahm in der Zeit wo es entstanden ist. Ich war nur noch traurig und hate gedacht wenn es nur eine kleine Chance für und gibt würde ich es sofort, bekommen ich habe fast weinend die Termine erledigt weil ich wusste ich möcht es zwar den krümel aber der Verstand hat gesagt du darfst es nnicht bekommen. Zu der Zeit hatte meine große Geburtstag ich hate Panik das nur 2 Tage später ein krümel sein Leben verliert, war 10 Woche Termin, einen Tag vor dem Termin hate ich leichte Blutungen bin mit hoffen das ich keine Entscheidung mehr zu treffen hab ins Krankenhaus aber dem baby ging's gut und ich sah es es war einfach alles drann und es, hielt sich die arme Bord Gesicht so nach dem moto Tu mir bitte nichts och hab nur noch weinen können und gedacht wenn das kleine so kámpft, kann das die Mama such und es als Bote genommen das alles gut wird,, so wär's dann ich hate Glück bei der AusbildungStelle hatten sie vollstes Verständnis und ich darf 2015 anfangen , vom Papa von den 3 bin ich zwar getrennt aber eine Freundschaft ist es noch. Aber was ich sehr traurig fand ich konte mir die ganze Schwangerschaft anhören das es besser gewesen sei ich hätte abgetrieben von Leuten wo keine Ahnung haben wir schwer Do eine Entscheidung ist den manche kommen gut mit einer Abtreibung klar andere nicht und es hat jeder das Recht zu entscheiden was er macht ich weiß nur für mich es war richtig wir kommen super klar ich hab ein ruhiges baby bekommen was super pflegeleicht ist ich deswegen mir manchmal einbilde, als ob er wüsste wie knapp es war aber ich hab immer gedacht das Man es nach der Geburt vergisst aber ich denke Do oft dran das er viel tot wäre und es wáre so schrecklich da die Muttergefühle gleich richtig heftig da waren und ich ihn nicht eine Sekunde her gebe und über Alles Liebe deswegen ist er mein Februarwunder was gesund am 3.2 2014 zur Welt kam.. Mir tut es noch richtig weh wen och daran denke, und ich hab echt vor allen Respekt die vor der Entscheidung stehen egal wie Man sich entscheidet es macht sich niemand leicht.
3 Antworten
liebe sunny, hat mich so berührt, das ich dir und deinen Kindern, alles Gute und alles Liebe wünsche. herzliche Grüße rahel
liebe sunny, vielen dank, dass du uns eure geschichte geschrieben hast. deine zeilen haben mich sehr bewegt. so viele ängste haben sich da vor dir aufgebaut... ob du die ausbildung behalten darfst, ob dein sohnemann überhaupt gesund ist, wie das gehen soll mit 3 kindern und ohne partner... aber deine mamaliebe war stärker und hat für dein kind gekämpft , trotz der schwierigen umstände. du hast da, finde ich, ein ganz wunderbares gespür für diese mamaliebe. dieses erlebnis kurz vor der abtreibung, das dir kraft gegeben hat für deinen krümel zu kämpfen, war bestimmt sehr sehr intensiv gewesen. kann mir vorstellen, dass euch das ganz fest zusammengeschweißt hat . mit deiner stärke, die du aus deiner liebe zu deinen kindern hast , und deinem guten gespür für dich selbst und deine tiefen inneren wünsche wirst du deinen weiteren lebensweg sicher gut meistern. da wünsch ich dir echt ganz viel kraft und dass du dein gespür für wunder behälst! deine kinder sind bestimmt sehr froh, so eine liebevolle und starke mama zu haben. glg von mia
Danke schön ! Ich hab mich sehr über eure lieben Kommentare gefreut. Ich hoffe auch ich kann viel auch dem ein oder anderen mit meiner Geschichte Mut machen. Was mich aber noch beschäftig das es mich noch so beschäftigt und ich es kaum verarbeitet habe hatte immer gedacht wenn der kleine da ist das Man das ganze vergisst das man kurtz vor dem abbruch Stand hab immer ihm gegenüber ein schlechtes Gewissen auch gerade weil ich ihn überalles Liebe würde mich interessieren ob es evt genauso geht?