Zurück

Meine Erfahrungen mit pro Femina

Meine Erfahrungen mit pro Femina


Ich habe mich entgegen der Beratung dafür entschieden eine Abtreibung zu machen, und bin mit dieser Entscheidung absolut zufrieden. Ich bin davon überzeugt das diese Entscheidung für mich die richtige war.

5 Antworten


Hallo liebe Leo,

du schreibst kurz und zufrieden. Du konntest also gut für dich abwägen, was jetzt zu dir passt.

Ich kenne deine Situation ja nicht und weiß nicht, was dich dazu bewogen hat und warum das Kind für dich keine Möglichkeit war.

Vielleicht hat die Beratung dir gerade das deutlich gemacht, auch wenn du ein "entgegen" nennst. Im Gespräch mit anderen Menschen spürt man sich selbst deutlicher. Wenn man zum Ausdruck bringt, wie es einem geht, was man empfindet - und wie man umgekehrt die Reaktion von anderen Menschen empfindet.

Ich wünsche dir alles gute für deinen weiteren Weg!

Liebe Grüße von Layla


Hallo Leo

hat dir die Beratung denn geholfen, zu deinem Entschluss zu gelangen?

Wie hast du sie empfunden?


Hallo,

Ich persönlich finde die Beratung nicht so gut. Ich hatte irgendwie nicht das Gefühl das ich wirklich neutral beraten wurde sondern eher dazu das Kind auszutragen. Ich musst für die Abtreibung aber zu einem Beratungsgespräch mit Pro Familia und da fand ich die Beratung deutlich besser, die Frau mit der ich geredet habe war wirklich sehr nett und hat auch echt neutral beraten.

Was mich auch irgendwie besorgt hat waren die ganzen Posts in dem Forum dazu wie schlecht sich die Frauen nach einer Abtreibung gefühlt haben aber zum Glück war es bei mir gar nicht so ich bin echt zufrieden mit der Entscheidung und glaube das sie in meiner jetzigen Situation die Beste war.


Hallo Leo,

danke für deine Antwort.

Mir ging es bei profamilia auch so, dass ich mich sehr gut und neutral beraten gefühlt habe.

Bei profemina habe ich mich nicht beraten lassen, die kannte ich damals noch gar nicht.


Ich selber lese das nur von der Seite.

Wurde weder hier von profemina beraten, noch habe ich jemanden beraten (ich schreibe aber sehr gerne hier im Forum )

Ich denke man sollte wissen, dass profemina auch gar nicht den Anspruch erhebt neutral zu beraten, und auch den Schein nicht ausstellt.

Dass das Thema ziemlich kompliziert ist, sieht man auch in der Gesetzgebung, die einerseits eine Beratung verpflichtend macht vor einer Abtreibung, die das ungeborene Leben schützen soll, andererseits ergebnisoffenheit fordert (wobei profemina, wie gesagt, keine Beratungsstelle in diesem Sinne ist, die den Beratungsschein ausstellt).

Ihnen, liebe Leo, wünsche ich auch alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.