Menü

Schwanger und er will das Kind nicht

Zurück

Ungewollt schwanger - mein Freund will die Abtreibung

Ungewollt schwanger - mein Freund will die Abtreibung
Hallo ihr Lieben, ich habe gestern mehrere Schwangerschaftstests gemacht die eindeutig gezeigt haben dass ich in der 6. Woche schwanger bin. Termin beim FA ist gemacht. Nach dem ersten Schock der ungeplanten Schwangerschaft habe ich mir viele Gedanken darum gemacht und bin immer noch sehr unschlüssig. Zu meiner momentanen Situation: Ich habe gerade meine Abschlussprüfungen als Kinder-, Jugend- und Heimerzieherin gemacht und habe ab August einen Arbeitsvertrag in einer Kinderwohngruppe wo ich mein Anerkennungsjahr absolviere. Ich bin 22 Jahre alt und wohne zur Zeit noch bei meinen Eltern. Mein Freund ist 23 Jahre alt und befindet sich bis nächsten Sommer in der Ausbildung. Er zieht bald in eine WG mit 2 Kumpels( geplant war dass ich dort auch wohne und nur 2 Tage die Woche bei meiner Familie bin weil das Verhältnis auch etwas kompliziert ist). Mein Freund und ich sind außerdem erst 3 Monate ein Paar. Seine Reaktion auf die Schwangerschaft war, dass er auf jeden Fall die Abtreibung möchte und zur jetzigen Zeit einfach kein Kind möchte. Er sagt zwar er liebt mich und würde mich auch nicht verlassen wenn ich mich für das Kind entscheide aber dass er das Kind halt nicht liebt und nicht möchte. Ich bin so verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll. 😕 Hoffe auf hilfreiche Antworten, Liebe Grüße Lara
19 Antworten
Hallo Lara, dass dein Freund sich nicht so schnell vorstellen kann, dass er Papa wird und dass er das Kind lieben könnte, ist glaube ich normal. Er ist bestimmt wie du auch erstmal sehr geschockt. Als Mann ist er rein körperlich viel weiter weg als du und Männer brauchen deshalb öfter ein bisschen mehr Zeit, bis sie sich drauf einstellen können. Ich finde, es ist schon mal stark von ihm, dass er sagt, dass er bei dir bleibt. Zeit lassen ist jetzt ganz wichtig. Du weißt es ja auch erst seit gestern. Sicher machst du dir selber auch Gedanken. Was geht dir sonst alles durch den Kopf? Was sagt dein Herz? Es darf alles sein. Lass ruhig alles erstmal sacken. Es eilt jetzt gar nichts Hast du jemanden, mit dem du drüber reden kannst - eine liebe Freundin vielleicht?! Trotz und mit allem einen guten Abend für dich! Liebe Grüße von Sanne
Hallo Sanne, vielen Dank für deine aufmunternden Worte Ich kann meinen Freund ja auch durchaus verstehen und versuche trotz meinem Gefühlsdurcheinander für ihn da zu sein. Nichts desto trotz verletzt mich sein Verhalten sehr und ich fühle mich hilflos und von ihm allein gelassen. Gerade jetzt brauche ich ihn doch auch. Ich frage mich selbst auch ob ich dem Kind eine gute Mutter sein könnte.. aber ich kann es doch nicht einfach töten so wie er möchte.. ich weiß ich sehe das viel drastischer als er .. aber es ist doch in meinem Körper.. und bald schlägt schon ein Herz .. ich glaube ich könnte das einfach nicht über mich bringen. Aber ich habe Angst dass er mich dennoch verlässt und unsere Beziehung nicht mehr die selbe sein wird.. ich bin einfach so verzweifelt 😕
du musst gar nichts tun.... Wie du dich und die Schwangerschaft erlebst, was du spürst, ist normal. Auch ganz schon ganz am Anfang der Schwangerschaft. Die Verbundenheit, die du spürst Wie du schreibst - du trägst das Kleine unter deinem Herzen. Und natürlich tut es dir weh, dass er sich so abweisend und kühl verhält. Es tut mir so leid und ich glaube dir, dass es schwer für dich ist. Sei jetzt gut zu dir selbst. Es braucht jetzt nichts entschieden werden. Auch nicht, wie es mit euch beiden weitergeht. Ihr seid in einer neuen und euch unbekannten Situation und dürft euch herantasten. Immer wieder miteinander reden - so, wie es möglich ist. Oder auch jeder für sich sein. Was für einen Platz hast du, wo du für dich zur Ruhe kommen kannst?! Was hat dir sonst in anderen schwierigen Situationen geholfen?! Dass du eine gute Mutter sein kannst, glaube ich auf jeden Fall. Nicht nur wegen deiner Ausbildung. Hab' Zutrauen zu dir selbst. Ich denke an dich - ganz liebe Grüße!
Liebe Sanne, vielen vielen Dank für deine aufmunternden Worte, sie helfen ungemein. ???? Ja das ist wirklich komisch aber trotz den paar Wochen fühle ich mich wirklich verbunden mit dem Baby .. Naja ich versuche mich irgendwie abzulenken.. mein Freund möchte sich am liebsten unter der Bettdecke verkriechen aber ich versuche darauf zu bestehen trotzdem etwas zu unternehmen weil es uns so ja auch nicht weiterbringt und wir uns mit gemeinsamer schöner Zeit hoffentlich nicht entzweien werden, was meine Angst ist. Ich weiß er wäre ein guter Vater und auch dass er mich liebt, aber was nutzt das wenn er unser Kind einfach nicht möchte und laut ihm dann unser Leben vorbei wäre ?! 😕 Ganz liebe Grüße an dich
Hallo liebe Lara erst seit vorgestern weißt du, dass du sicher schwanger bist. Jedoch geahnt hast du vermutlich schon eher was und darüber immer wieder nachgedacht wie’s dann ist, wenn’s wirklich so ist. Da fängt es ja schon an, dass man sich intensiv mit dem Babygedanken beschäftigt. Da hast du deinem Freund einfach schon viel voraus. Sein Verhalten, sich jetzt erstmal verkriechen zu wollen kann ich nachvollziehen. Für ihn kommt das ja alles viiiel plötzlicher! Aber ich finde du machst das schon gut und lässt ihn jetzt nicht unter die Decke kriechen, sondern hilfst ihm ganz behutsam, indem du ihn durch schöne gemeinsame Unternehmungen ermutigst, sich an die neue Situation auch erstmal zu gewöhnen. Zum Glück ist noch viel Zeit! Es ist super, dass du deinen Fokus darauf richtest, dass ihr beide euch nicht entzweit. Das schafft einfach eine gute Basis! Jedenfalls klingst du sehr in ihn verliebt und spürst auch, dass er dich liebt. Das ist doch die beste Voraussetzung um alles was kommen mag gemeinsam meistern zu können. Ihr kriegt das bestimmt hin! Wann hast du deinen FA-Termin? Vielleicht begleitet dich ja dein Freund!? Ich hoffe dir geht’s gut und so übliche SS-Symptome halten sich irgendwie in Grenzen!? Ein schönes Wochenende wünsch‘ ich dir/euch! Und sei geduldig mit deinem Freund . Felicia
Hallo Felicia, vielen Dank für deine Worte. Und ja ich wünsche mir nichts mehr als dass wir das gemeinsam schaffen und unsere Liebe stark genug ist um das zu meistern. Montag haben wir einen Beratungstermin und am Mittwoch gehe ich mit meiner besten Freundin gemeinsam zum FA. Und ja die Symptome halten sich abgesehen von den kaum erträglichen Brustschmerzen und der Übelkeit in Grenzen. Ebenso ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
Du die Chance siehst dann sage Deinem Freund doch, wie wichtig er Dir als Vater für das Kind wäre. Dass Du an ihn glaubst, dass er ein guter Vater wäre. Und sage ihm, was Du an ihm schätzt und magst. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Denkst Du, Du kannst mit ihm darüber reden, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde? Meinst Du er kann sich auf Dein Innerstes einstellen? Alles Gute Tupptip
Hallo Lara, wie war dein Wochenende? Konntest du deinen Freund dazu animieren, was Schönes zu unternehmen!? Ich hoffe sehr, die Beratung heute bringt dich/euch ein Schrittchen weiter und ihr könnt unter anderem auch erfahren, wie‘s konkret für euch gut mit Kind weiter gehen kann ! Schön, dass auch deine beste Freundin schon Bescheid weiß und dich zum FA begleiten wird. Es ist auf jeden Fall super, dass du da nicht alleine bist! Wegen der Übelkeit kannst du mal versuchen, einfach öfter nur kleine Portionen zu essen. Kalorienreiche Getränke wie Malzbier helfen oft und halt viel Ruhe und Schlaf, was vermutlich für dich im Moment nicht so einfach ist. In der Apotheke gibt es auch extra Armbänder in allen Farben, die eine Akkupunkturstelle am Handgelenk massieren. Sie heißen Sea-Band! Und das unerträgliche Brustspannen lässt hoffentlich bald etwas nach. Vielleicht bekommst du am Mittwoch beim FA Tipps, was da helfen kann!? Hey, meine Daumen sind gedrückt, dass für dich alles gut wird! Mit lieben Grüßen, Felicia
Liebe Lara, ich hab‘ die Tage immer wieder an dich gedacht und geschaut, ob du dich wieder gemeldet hast... schreib‘ doch wieder, wie‘s inzwischen ist. Ich wünsch‘ dir sehr, dass du mit deinem Freund einig wirst und ihr euch eine Zukunft mit Kind vorstellen könnt. War denn die Beratung letzte Woche hilfreich für dich/euch? Falls du noch was suchst, oder brauchst um dir einfach sicherer zu werden, wie du mit allem was dich irgendwie sorgt gut umgehen könntest, kannst du dir auch hier bei der Beratungshotline alle möglichen Tipps holen, was es an Zuwendungen aller Art für euch gäbe! Vermutlich hast du grade einfach viel zu organisieren und machen, oder? Denk‘ zwischendurch auch immer wieder daran, dir selbst Gutes zu tun! Felicia
Hallo ihr Lieben, in den letzten Wochen war alles sehr turbulent weswegen ich mich jetzt erst melde. Mein Freund und ich hatten immer wieder Höhen und Tiefen. Eines Tages sagte er mir jedoch dass er doch nicht mit mir zusammenziehen kann ( obwohl er zuvor schon seinen Mietvertrag "storniert" hat den er bevor wir von der ssw wussten unterschrieben hat ). Er hat gemeint ich könnte ja mit den Kind alleine eine Wohnung nehmen und er würde ab und zu zu Besuch kommen und wir könnten ein Paar bleiben. Wir haben beide geweint aber ich habe gesagt ich akzeptiere es aber dann macht es für mich keinen Sinn die Beziehung weiterzuführen wenn das seine Vorstellungen sind. Ich war meine Sachen bei ihm abholen und wir sind unter Tränen und unter den Worten dass wir uns lieben auseinander. Noch in der selben Nacht rief er mich an und wir verabredeten uns für den nächsten Tag für ein Gespräch weil er meinte er wolle das mit uns nicht so aufgeben. Wir trafen uns, er sagte es tue ihm leid und dass er es auf jeden Fall versuchen möchte und zeigte mir eine Wohnung die er für uns gefunden hatte und sagte mir dass er um einen Besichtigungstermin gefragt hatte. Ich dachte er würde es ernst meinen und es würde sich alles zum guten wenden und gab ihm und unserer Beziehung noch eine Chance. Aber das tat es nicht. Wir haben uns oft wegen Kleinigkeiten gestritten und er fühlte sich nicht mehr frei und hatte Angst wenn das Kind da ist und wir zusammen wohnen hätte er gar keinen Freiraum mehr. Ich sagte ihm dass das nicht stimmt und ich ihm trotzdem seinen Freiraum gebe aber es nutzte nichts und er war eine Woche später wieder an dem Punkt dass er gehen wollte. Letztendlich hat er sich dann aber wieder für uns entschieden und mir versprochen dass er es versucht. Gestern nach einem Gespräch mit seinem Kumpel als wir auf dem Weg zu mir waren hatte er aber wieder Zweifel. Am nächsten Tag wäre die Unterzeichnung des Mietvertrages gewesen von der Wohnung die er gesucht hat für uns. Ich hatte aber einfach keine Kraft mehr für dieses hin und her und habe zu ihm gesagt er soll sich endlich entscheiden. Wenn er sich für mich und die Wohnung entscheidet soll er jetzt zu mir fahren und wenn er sich dagegen entscheidet zu ihm. Er fuhr zu sich und nach einem weiteren Gespräch trennten wir uns entgültig und ich fuhr nach Hause. Es tut schrecklich weh und ich bin nur am weinen.. ich liebe ihn einfach dennoch und das Wissen dass ich ihn immer wieder sehen muss wegen des Kindes macht es nur noch viel schlimmer .. ????
Liebe Lara, es tut mir wirklich weh, wenn ich lese, wie dich (und deinen Freund ja auch) dieses Hin und Her schlaucht und schmerzt. Jedes Mal mehr, finde ich fast. Immer wenn wieder eine neue Hoffnung aufgekeimt ist, ein neuer Schritt gewagt, ist es nochmal schmerzlicher, wenn es dann doch nicht gelingt. Und jetzt denkst du an die Zeit, wenn ihr euch wieder begegnet, das Kleine zwischen euch. Ihr kommt nicht wirklich zusammen und ihr liebt euch ja trotzdem. Aber irgendwie könnt ihr nicht miteinander. Aber auch nicht ohne einander!? Liebe Lara, ich habe nochmal bisschen zurückgelesen und blieb an der einen Überschrift hängen: Zeit hilft. Vielleicht ist es wirklich so. Ich habe mal einen Satz gehört und der gefällt mir und hilft mir oft, wenn ich dran denke. (Zum Glück fällt er mir immer wieder im passenden Moment ein ...😞 Alles Gute wächst langsam. Und das gilt vor allem für menschliche Dinge, für unsere Gefühle und für Aufgaben, die groß und neu sind. Vor allem aber für eine Liebesbeziehung! Ich glaube, dass ihr beide euch wirklich liebt, aber dass für deinen Freund die Schritte im Moment einfach zu groß sind. Dann hat er sich immer wieder überfordert und dann ging er wieder einen Schritt zurück. Ich weiß nicht: Was ist er sonst für ein Mensch? Was magst du an ihm? Ist er ein Kämpfer, einer der sich hohe Ziele steckt - oder eher ein Mensch, der beobachtet und Zeit braucht? Ich vermute Letzteres. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Vielleicht ist alles noch ganz anders. Ich kenne ja dich und ihn und eure Geschichte nicht. Eine Beziehung ist etwas wirklich "Kunstvolles" und ich glaube, ihr seid noch nicht am Ende miteinander! Es ist ein Lernweg, miteinander das passende Mass zu finden. Auch das passende Maß an Nähe. Es gibt bei vielen Paaren einen, der mehr Nähe wünscht und einen, der mehr Abstand braucht. Das mit der Nähe ist durchaus nicht immer der Wunsch der Frau. Für dich wohl schon eher. Aber v.a. natürlich in der jetzigen Situation, wo du schwanger bist und seinen Rückhalt bräuchtest. Und das drückt sich eben in der gemeinsamen Wohnung aus. Da spürst du Geborgenheit und Halt. Und das wollte er auch geben und dann konnte er es wieder nicht ... und das tat dann dir wieder weh .. Liebe Lara, ich glaube, es kann noch werden, wenn ihr jetzt mal Abstand habt, und jeder für sich klarer wird. Wenn kein Druck besteht. Dafür kannst du bisschen "sorgen". Indem du jetzt nicht die Hoffnung ganz aufgibst, auf ihn warten kannst, ihm seinen Raum und seine Zeit lässt, bis er von sich aus Schritte geht, die er gehen kann. Schritte, die ihm entsprechen und nicht zu groß sind. Er hat ja auch eine Sehnsucht. Irgendwo passt ihr wohl doch zusammen! Jedes Paar ist so anders! Da gibt es kein Schema. Die Kunst ist, das zu finden, was zu beiden passt. Das ist die Liebe. Liebe Lara, es ist schwer, das jetzt so auszuhalten. Ich wünsche dir Geduld dafür! Hast du nahe Menschen, die dir jetzt das geben, was du brauchst. Die dir die Nähe geben, die du dir wünschst - auch wenn es nicht genau das ist, was dein Herz sich am allermeisten wünschst. Ein Trost ist es schon, dass jemand da ist und dir beisteht und sich mit dir auf das Kleine vorbereitet und freut. Und auch die Hoffnung wachhält auf die kleine Familie .... Sei lieb umarmt Layla
Danke dir für deine Worte Layla. Aber genau an dem warten liegt das Problem. Ich habe ihm gesagt wenn er sich mal wieder gegen uns entscheidet dass es für mich dann kein zurück mehr gibt weil ich eben nicht auf ihn warten werde. Ich warte nicht weil ich ihn nicht liebe.. eher das Gegenteil. Ich will keine Hoffnung haben dass er sich eines Tages meldet und zurückkommt. Und jeden Tag an dem er sich nicht meldet und nicht zurückkommt traurig sein und mein Herz jeden Tag aufs neue gebrochen zu haben. Und das weiß er auch dass es uns nie mehr als Paar geben wird egal wie sehr ich ihn liebe und eigentlich brauche. Dafür hat er meine Liebe zu ihm zu sehr mit Händen und Füßen getreten, zu oft seine Versprechen gebrochen und mein Herz dazu. Ich komme im Moment einfach nur noch klar mit allem .. eben weil ich ihn so sehr liebe und einfach schrecklich vermisse. Ich kann den Schmerz im Moment nicht beschreiben.. Und mit den Menschen die mir Kraft geben.. von der Ssw wissen nur wenige. Aus meinem Umfeld nur meine Freundin und ein Freund und meine Eltern. Und meine Eltern, die am besten für mich da sein könnten kommen erst in einer Woche aus dem Urlaub nach Hause und bis dahin will ich ihnen nichts von der Trennung erzählen weil ich ihnen ihren Urlaub nicht verderben möchte..aber meine Freundin kommt gleich vorbei.. aber dennoch .. ich fühle mich so alleine.. weil niemand die Arme von ihm ersetzen kann.. der Ort an dem ich am liebsten jetzt wäre .. ????
.. das tut mir sooo leid. Entschuldige, wenn ich dir nochmal wehgetan habe, weil ich das nicht so gespürt habe. Jetzt fehlt dir wirklich dieser Platz, diese Arme ... das ist wirklich schwer. Aber vielleicht würde es dich doch erleichtern, deinen Schmerz mit noch jemand zu teilen. Das hin und her nicht aushalten können, weil du ihn liebst. Ja, das verstehe ich. Das ist wirklich schwer. Aber bleib´nicht allein. Ich glaube, du möchtest deine Eltern schonen. Aber ich denke, wenn sie wüssten, wie du dich plagst, würden sie lieber mit dir fühlen ... auch wenn es wenig ist Layla viele Arme zusammen, vielleicht!?
Alles gut, irgendwie muss ich das ja durchstehen. Es tut mir im Moment einfach nur noch zu weh um Stärke zu zeigen. Und es kommt mir so unwirklich vor alles .. wie ein schlechter Traum. Wenn ich die Augen zuhaben spüre ich immer noch seine Arme um mich.. aber wenn ich sie öffne sehe ich dass er schon längst gegangen ist und ich alleine ohne ihn leben muss.. unabhängig vom Kind weiß ich einfach nicht wie ich ohne ihn leben soll .. ja wir waren nicht ewig zusammen aber meine liebe zu ihm ist dennoch so groß dass es mich jetzt nur bricht..
Liebe Lara, ja, das Durchstehen ... ich nehme jetzt trotzdem nochmal das Wort. Zeit. - Auch für dich selbst braucht es Zeit. Jetzt gerade tut es sehr sehr weh. ( Ich finde es so besonders, wie du es in Worte fassen kannst, dass du seine Arme um dich spürst. Kann sein, er spürt umgekehrt die Leere in seinen Armen und ihm geht es auch nicht gut. Ihr habt ja beide geweint. Er liebt dich sicher auch weiterhin. Ihr seid euch gegenseitig sehr sehr wertvoll geworden. Was jetzt ist ... es ist gar nicht zu verstehen. Ich glaube am ehesten: da ist ein Unvermögen da. Etwas "geht" jetzt einfach nicht. Du merkst, ich denke schon wieder, dass es ein "jetzt" und ein "dann" geben wird. Und das wird es ganz sicher geben! Das "dann" kann auch sein, dass du dankbar auf diese Zeit zurückblickst und in deinem Kind an alles Gute erinnert wirst. Das andere "dann" wäre natürlich noch viel schöner ... Aber ich weiß auch, dass dieser Gedanke, dieses Wunschbild dir jetzt nicht weiterhilft. Sei aber sicher, dass du ganz du bleibst! Und das du etwas sehr sehr Kostbares in dir trägst! Dass der ganze Schmerz ja gerade deshalb so groß ist. Es tut weh, weil du liebst ... Layla
Dir zur Ermutigung: Eine Freundin von mir wurde auch in ihrer Schwangerschaft verlassen. Sie sagt Jahre später immer den einen Satz: "Er ist gegangen, aber das Wertvollste was ich im Leben habe, hat er mir dagelassen - meinen Sohn." Ich wünsche Dir dass Du eine ähnliche Erfahrung machen kannst. Alles Gute Tupptip
Hallo Maria! Wie schön, dass du dich wieder zu Wort meldest hier? Geht es dir und euch miteinander wieder besser? Magst du bisschen schreiben, erzählen? Oder lieber privat? Jedenfalls freut es mich, von dir zu lesen. Und wo du dich einklinkst .. finde ich ein gutes Zeichen. Ist es so? Lieben Gruß zu dir von Layla