Zurück

...Angst, Schwangerschaftskonflikt

...Angst, Schwangerschaftskonflikt
Hey Ihr Lieben, habe durch Zufall dieses Forum gefunden . Ich bin zwar nicht ungewollt schwanger, aber ich fühle mich immer mehr so... Ich habe immer gesagt, dass ich Kinder möchte, bin verheiratet und habe auch den Richtigen um eine Familie zu gründen, aber.... Je mehr mein Bauch wächst und mich Leute darauf ansprechen , desto zickiger werde ich, ziehe mich komplett zurück und bin nur am weinen. Mit meinem Mann bin ich nur am streiten. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich kann mich doch nicht komplett verstecken bis das Kind geboren ist, hört es auf wenn das Baby geboren ist oder geht es weiter?! Ich hoffe ich bin hier richtig und bekomme ein paar Tipps oder Erfahrungen. Vielen Dank
9 Antworten
Hallo Mia-Lou, es ist gut, dass Du zufällig auf diese Seite gestoßen bist, denn allein geht man ein. Bei Dir machen sich gerade auf jeden Fall die Hormonumstellungen bemerkbar. Diese sorgen für eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Und die körperlichen Veränderungen machen Dir auch deutlich, dass bald nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Da kommt dann manche Angst und Unsicherheit hoch. Aber Du wirst in diese Aufgabe hineinwachsen und hineinfinden. Tupptip
erstmal find ichs sehr ehrlich von dir, wie du deine Gefühlslage hier beschreibst. Vermutlich bist du selbst überrascht, vielleicht auch ein wenig geschockt, dass sich dein "schwanger sein" im Moment nicht so freudig anfühlt, wie du es eigentlich erwartet hast. Und das, obwohl du verheiratet bist, und den "Richtigen" erwischt hast und ihr auch eure Familiengründung in eurem Lebensplan drin habt. Wie gut, dass du mit all deinen Gedanken und Gefühlen jetzt nicht alleine bleibst! Darf ich dich mal fragen, wie weit du bist, wann dein Baby kommt? Und kannst du eigentlich sagen, was genau dir dieses ungute Gefühl macht, was dich momentan so runterzieht? Mia, auch diese Gefühle dürfen sein und du brauchst dich nicht dafür zu schämen. Ich finde es auch nicht ungewöhnlich, dass du „zickig“ bist, dich und deinen Bauch vielleicht jetzt gerade garnicht leiden kannst und dich am liebsten verstecken möchtest. Geht’s dir denn besser, wenn du dich zurückziehst und deine Ruhe für dich hast? Auf jedenfall darfst du so sein wie du bist, darfst auch weinen und wütend sein. Es ist doch auch alles neu und ungewohnt, die Verantwortung sitzt im Gepäck und auch die Hormone tun das ihre. Und nicht bei jeder Frau ist der Hormonspiegel ausgewogen. Hast du denn mit deinem Frauenarzt mal drüber geredet? Und wie ist es mit deinem Mann? Vielleicht wäre da auch deine Mama die Verständnisvollste, oder? Freut sie sich denn auf ihr Enkelchen? Liebe Mia, bestimmt wirst du gut in deine neue Aufgabe hineinwachsen, lass dir doch all die Zeit die du brauchst. Und schreib auch ruhig wieder und erzähl, was dir so durch den Kopf geht. Alles Liebe Jovana
Hallo Mia-Lou, gut, dass du dir’s hier von der Seele schreibst, wie es dir geht. Klingt echt bisschen nach einem „Durchhänger“. In welcher SSW bist du denn jetzt? Dein Bauch ist schon langsam sichtbar...ist es das, was dich grad nervt ? Oder weil die Leute dann alle reden wollen? Kann einem ja schon auch auf den Keks gehen . Und wie geht es dir denn körperlich, hast oder hattest du starke Anfangsbeschwerden wie Übelkeit oder so? Vielleicht hattest du einfach auch erwartet, dass die Schwangerschaft immer sowas wie eine „Zeit des Glücks“ ist...naja, eigentlich braucht frau ja für die Schwangerschaft einen ziemlich langen Atem. 9 Monate sind eine ganz schön lange Zeit, wo sich manchmal auch gar nicht sooo viel Neues tut, man sich müde fühlt und einfach viel Geduld haben muss. Was kann dich denn ablenken, arbeitest du (noch)? hast du Freundinnen, mit denen du was machen kannst, shoppen gehen oder Tee trinken...einfach was Schönes für DICH. Was ich auch grad gedacht habe: vielleicht hast du ja schon nach einer Hebamme Ausschau gehalten und sie kann dir was Natürliches empfehlen, damit du (eventuell hormonell?) ein wenig mehr „ins Lot“ kommst. Könnte ja auch daher rühren, dass du leicht ins Weinen kommst...keine Ahnung... Und dein Mann kann dich einfach wenig verstehen, oder? Ist ja auch für ihn alles ganz neu. Kannst du dein Baby eigentlich schon spüren? Ich schick dir jetzt einfach mal eine ganz liebe und wünsch dir, dass dir bald wieder ein wenig mehr Sonne im Herzen scheint. Schreib doch gern wieder, wie es dir geht. Ganz liebe Grüße, Jana
Vielen lieben Dank für die netten Worte. Ich bin in der 18 Woche, ET ist Anfang Dezember. So richtig erklärt wie es sich anfühlt kann ich nicht, aber ich versuche es: mich stört es, dass Leute meinen Bauch sehen, mein Brüste sind riesig geworden und stören, ich bin körperlich überhaupt nicht mehr fit, habe sehr oft Bauch und Kopfschmerzen und alle behandeln dich anders. Ich habe Angst, dass ich mit Kind und nach der Schwangerschaftspause den Anschluss verliere, meine Pferde nicht mehr fit für Turniere bekomme und am ende ganz alleine dastehe. Ich kann mit keinem darüber sprechen, mit meine Mutter habe ich noch nie über persönliche Dinge gesprochen, für meinen Mann ist das alles sehr schwierig. Für ihn ist es der absolute Wunsch ein Kind zu haben und er kann sich da nicht hineinfühlen. Ist auch sehr schwer , denn wenn wir streiten , gerate ich völlig außer Kontrolle und habe leichte Borderline Attacken. Ich habe eine Überweisung zur Psychosomatik bekommen, Termin erst Ende August. Gibt es solche Schwangerschaftskonflikt Beratung auch irgendwo anders? Habe nur 3 Frauenärzte mit solchen Schwerpunkten gefunden. Hoffe es ist nicht zu lang... Ich lege mich jetzt hin, Kopfschmerzen für 4 Personen ich will nicht mehr.
...ach du, hoffentlich waren deine wahnsinnigen Kopfschmerzen dann wieder besser...? Ist es vielleicht auch die Hitze, die dir zu schaffen macht? Du...so wie du erzählst, stell ich mir vor, dass du grad ziemlich an deinen körperlichen Veränderungen zu knabbern hast. Wenn man sich in seinem Körper nicht mehr wirklich auskennt, kann das schon nicht so leicht sein. Möglicherweise bist du ein eher sportlicher Typ und die „schwangere Fülle“, die jetzt langsam kommt, macht dir Angst? - Also nach der Geburt bildet sich das alles gut zurück, das hat die Natur so eingerichtet , da mach dir mal keinen Kopf. Wie ist das denn jetzt in der Schwangerschaft mit dem Reiten, geht das da auch noch oder musst du schon bisschen langsam tun? Vielleicht findest du ja jemanden, der dir da was abnehmen kann für die nächste Zeit. Ist ja ein großes Hobby! Oder machst du das beruflich? Und dein Mann sieht momentan anscheinend nicht so sehr, was dich die Umstellung in der Schwangerschaft kostet. Er freut sich einfach auf euer Baby. Das ist ja auch schön. Aber dich darf er auch sehen lernen! Kann er dich manchmal aufbauen? Ich find’s ja schade , dass du mit deiner Mutter nicht über so „frauliche“ Dinge reden kannst. Hast du wenigstens eine Freundin (die vielleicht auch schon Mami ist?), mit der du über persönliche Dinge reden kannst? ...und dein Psychosomatiktermin Ende August, ist das dann bei einem Therapeuten/-in oder speziell Schwangerenberatung? Niedergelassene Therapeuten sind wohl leider oft sehr gefragt, sodass lange Wartezeiten entstehen. Du könntest ja auch mal hier bei der Hotline fragen ob sie noch jemanden kennen oder vermitteln können. Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass du jetzt alles gut durchhalten kannst! Ganz liebe Grüße, Jana
Hallo Mia, dein Text ist nicht zu lang, schreib ruhig was dich grad so beschäftigt, dich vielleicht nicht zur Ruhe kommen lässt. Du hast gut beschrieben, wie es dir mit deiner körperlichen Veränderung geht. Ich vermute jetzt mal, dass du normalerweise durchtrainiert und leistungsstark bist, wie das bei Reitern so ist.... kenn mich da aus Du schreibst auch von deinen Turnierpferden, und dass du Angst hast, sie dann nicht mehr fit zu bekommen. Hast du denn gleich zu Beginn deiner Schwangerschaft mit dem Training aufgehört? Und hast du jemand im Stall, der die Pferde bisschen weiter trainiert und abreitet? Wie meinst du es denn, mit dem "Anschluss verlieren"? Denkst du da, auf dem Reitplatz, unter den Reiterfreundinnen und Sportkollegen? Vielleicht gibt’s da ja auch noch andere junge Leute die schon Kinder haben, oder? Für deinen Mann scheint das alles recht unverständlich, deine Gedanken und Gefühle. Da hast du dir ein bisschen mehr Verständnis und Anteilnahme erhofft, stimmts? Hat er sich schon lange mit dir ein Kind ersehnt? Und ist er eigentlich auch selbst Reiter oder pferdebegeistert? Du hättest gerne jemand, der euch zusammen ein bisschen hilft, über die Situation zu sprechen, auch wegen deiner Borderline-Attacken, oder? Würd ich dir so wünschen. Bis Ende August ist es halt echt noch lang. Hast du Sorge, dass du nach der Schwangerschaft weniger zum Reiten kommst? Vielleicht dauert es einige Zeit, aber es kann sich auch schnell wieder einspielen, wenn du jemand für dein Baby gefunden hast, der dir ein bisschen Freiraum verschafft. Ich kenne einige Reitermädels mit Kindern, da klappt es recht gut. Wie viele Pferde hast du zum trainieren, magst du noch erzählen? Schöne Grüße und alles Gute für dich. Jovana
Hallo Ihr Zwei, super lieb von euch. Es tut gut einfach so zu schreiben und liebe Worte , Denkanstöße zu bekommen. Ich habe 2 Pferde, die bei mir zuhause stehen. Ich mache alles alleine, ein bisschen bin ich noch geritten aber hatte leider keinen schönen Start (Schwangerschaftsübelkeit und Schwindel) und nun hat es sich auf 2 mal die Woche eingependelt, aber nur den einen. Ein bisschen locker bewegen. Ich denke, lange wird das aber wegen meinen ständigen Bauchschmerzen nicht mehr gehen, sodass sie dann beide nur noch an der Longe laufen, haben dann 6 Monate reitpause vllt auch 7 je nachdem wie schnell ich wieder fit bin. Ja, manchmal wünsche ich mir einfach eine beste Freundin, die auf gleichem Niveau reitet und mir hilft und die beiden fit hält. Ist halt schon eine komplette Turniersaison, die mir jetzt fehlt. Ja es ist nur mein Hobby und ich verdiene damit kein Geld, aber ich bin talentiert und ergeitzig. Ich habe einfach Freude an den Turnieren, der Atmosphäre und dem Erfolg. Ja, mein Mann hat sich von Anfang an Kinder gewünscht und für ihn war das Thema auch immer present. Wir fahren übernächste Woche in Urlaub, ich hoffe da können wir entspannt über alles reden ohne streiten. Und ja ich habe Angst, dass ich wirklich an Borderline leide. Im Moment geht es mir mir "meinem Bauch" etwas besser... Aber so richtig will einfach keine Freunde aufkommen. Ganz liebe grüße
Hallo Mia, das liest sich jetzt echt zuversichtlicher, und mit der Aussicht auf euren Urlaub kommen vielleicht auch gute Stimmung und frohmachende Gedanken bei dir auf. Das wünsch ich dir von Hast du denn auch mal mit jemand der sich auskennt, über deine "Borderlinevermutung" gesprochen? Vielleicht würde dir kompetente Hilfe einiges erleichtern..... Froh bin ich, dass es dir mit deinem „Babybauch“ etwas besser geht. Und was du von deinen Pferden schreibst, klingt wirklich nach einer taffen Reiterin mit viel Talent, Erfahrung und Ehrgeiz Kannst du dir vielleicht auch mal ein niedliches „Kleines“ vorstellen, das so begeistert wie seine Mama auf dem Pferderücken herumturnt? Was denkst du? Würdest du dir wünschen, dass dein Kind sich später von deiner Pferdebegeisterung anstecken lässt und ihr zusammen dieses tolle Hobby ausübt? Kennst du denn diesen speziellen „Mama-Kind-Sattel“? Da ist es auch für Kleinkinder ab ca. 1Jahr schon möglich einen ersten Ritt zu wagen. Naja, alles zu seiner Zeit. Mia, ich wünsch euch entspannte Urlaubstage und liebevolle Gespräche zusammen, lasst es euch ganz gutgehn. Herzlichen Gruß Jovana
Hallo Mia-Lou, du bist vermutlich noch im Urlaub und ich hoffe, du und dein Mann, ihr habt schöne Tage miteinander und könnt gut über alles reden. Geht ja an besonderen Orten oft auch leichter . Geht es dir gut? Ich schick dir einfach mal einen lieben Gruß aus der Ferne und wünsch dir, dass es für dich rundum gut weitergeht. Ganz liebe Sommergrüße, Jana