Menü

Schwanger und er will das Kind nicht

Zurück

Ungewollt schwanger, ich will es mein Partner nicht

Ungewollt schwanger, ich will es mein Partner nicht
Hallo Leute! Ich bin 21 Jahre jung, habe eine festeinstellung und einen Partner mit dem ich gerade mal 3 Monate zusammen bin. Ich habe vor 3 Wochen erfahren das ich schwanger bin und befinde mich zurzeit kn der 8ssw. An dem Tag wo ich es erfahren habe, habe ich es auch direkt meinen Freund gesagt und der war überhaupt nicht begeistert. Ich kann ihn verstehen. Er ist 19 Jahre alt und momentan noch in der Ausbildung. Grundsätzlich geht es ihm darum, 18 Jahre zahlen zu müssen. Er sagte ich mache damit sein Leben kaputt und ich hätte es ihm untergejubelt. Seine Mutter sagte mir ich hätte die Unterstützung allerdings würde sie auch sagen eine Abtreibung wäre das beste. Allerdings will ich es nicht abtreiben. Meine Familie und Freunde stehen zu 100% hinter mir und sagen auch ich soll das nicht tun. Mein Freund und ich haben uns mittlerweile vertragen und er sagte zu mir er steht hinter mir. Aber er kann sich damit überhaupt nicht anfreunden und bei einer Beratungsstelle waren wir auch schon. Was soll ich tun? Ich bin hin und hergerissen!!
6 Antworten
Hallo, wenn es dein wunsch ist das Kind zu behalten dann solltest du das auch so machen. Wichtig ist du hast genug Unterstützung und deswegen kannst du deinem Kind auch eine Chance geben. Lies dir einfach mal die Beiträge über Abtreibung durch, dann wirst du dir vielleicht eher klar was du machen willst. Ich wünsche euch alles gute!
Hallo! Dass dein Freund sich anfangs überfordert gefühlt hat und Angst vor der Verantwortung bekommen hat, ist sehr verständlich. In seinem Alter Papa zu werden, ist besonders. Deshalb wahrscheinlich seine heftige erste Reaktion... die hat dir natürlich zu schaffen gemacht. Inzwischen seid ihr euch - wahrscheinlich durch viel miteinander reden – einig geworden. Ich find’s sehr, sehr beachtlich, dass er dir jetzt zusagt, dass er hinter dir steht. Sage ihm ruhig, dass du ihn dafür achtest. Auch wenn er es sich noch nicht so richtig vorstellen kann, was es heißt und wie es wird, will er gerne für dich da sein. Du hättest gerne, dass er positiver zu eurem Baby eingestellt ist?! Hab Geduld. Erkläre ihm, wie es dir geht, wie du empfindest. Damit er dich verstehen lernen kann. Er braucht nur soweit Verantwortung tragen, wie er im Stande dazu ist. Würde es ihm helfen, wenn er wüsste, was genau auf ihn zukommt - wo er ganz praktisch Verantwortung trägt?! Du als Mama spürst das Baby von Anfang an unmittelbar in dir und willst nicht abtreiben. Stelle dich dazu und suche dir alle nur mögliche Unterstützung. Wie geht es dir sonst von der Schwangerschaft her? Mit deiner Arbeit geht es dir gut?! Ihr beide seid zum Glück nicht alleine. Deine Familie und deine Freunde stellen sich zu dir. Toll!! Was hast du sonst schon für Angebote als Hilfe für euch als junge Eltern bekommen? Von der Beratungsstelle? Bleibe bei dem, was du für dich willst und als das Richtige für dich erkannt hast! Liebe Grüße und ein ganz schönes Wochenende dir!
So gehts mir mit der SS gut. Ich bin mich viel am übergeben aber selbst das ist ein gutes Gefühl, schließlich weiß ich ja wieso. Und ja, das Problem ist seine mama. Die wäscht ihm ständig den Kopf. Nun ist er wieder für eine Abtreibung und ich habe das Gefühl ich stehe zwischen zwei Stühlen. Zwischen meinem Partner und meinem Kind. Ich weiß er würde mich nicht verlassen, aber ich habe Angst ihm die Verantwortung zu geben. Denn wie du gesagt hast er ist jung und ich kann ihn verstehen. Aber von ihm fühle ich mich nicht richtig verstanden. Er kann es weder fühlen noch sehen, was in mir wächst. Deshalb kann er meine Gedanken nicht nachvollziehen. Lg!!
kann dein Freund, wie du euer Baby als Frau spürst. Noch nicht - aber er darf da hineinwachsen. Da tun sich manche Männer leichter, manche schwerer - wie Frauen es auch unterschiedlich empfinden, wenn sie ein Baby erwarten. Also - jetzt kannst du ihm helfen, dass er sich nicht unter Druck fühlt. Gehe so mit ihm um, dass er merkt, dass du ihn als Mann achtest und nichts von ihm verlangst, was er jetzt noch nicht kann. Für ihn ist alles, was mit Baby zu tun hast, viel weiter weg als für dich. Ohne Druck fällt es ihm möglicherweise leichter, sich darauf einzulassen. Sich dir innerlich anzunähern. Gehe jetzt so weiter, wie du es für dich als deinen Weg erkannt hast. Für jetzt hast du zum Glück andere liebe Menschen, die für dich da sind Zeit geben und keinen Druck machen - so kannst du ihn gewinnen. Hab' ein ganz schönes Wochenende mit hoffentlich ein bisschen weniger Übelkeit - du bist echt tapfer! Liebe Grüße, Sanne
Guten Abend Dir! Nun liegt das Wochenende hinter Dir, und Du warst heute vielleicht schon wieder arbeiten. Wenn es Dir oft so übel ist, kannst Du die Schwangerschaft am Arbeitsplatz vielleicht gar nicht so lange für Dich behalten oder? Ist das ok für Dich? Ich hoffe Du hattest die vergangenen Tage auch entspannte Zeiten mit Deinem Freund. Lebt er noch zu Hause, sodass er ständig mit der Meinung seiner Mutter konfrontiert ist? Das stelle ich mir für ihn auch nicht so einfach vor. Da ist es gut, wenn Du ganz klar zu Deinem Weg stehen kannst. Seine Gefühle für das Baby werden bestimmt noch Zeit brauchen. Die Verantwortung muss keiner alleine tragen und ihr könnt gemeinsam in die Aufgabe hineinwachsen. Vielleicht kann er Dich beim nächsten Arztbesuch begleiten. Das schlagende Herzchen zu hören, kann schon ganz viel in ihm bewirken. Das Gute ist ja, dass Ihr beide jetzt 9 Monate Zeit habt, Euch darauf einzustellen. Was denkst Du? Liebe Grüße Linda
Du bist eine bemerkenswerte Frau. Ist dir schon bewußt, das es nicht viele Frauen gibt, die es als ein gutes Gefühl empfinden, wenn sie sich übergeben müssen in der Schwangerschaft? Du bist ganz Mama. Das gehört zu dir, das bist du. Wunderbar das du von deinem Umkreis volle Unterstützung hast. In all dem ist die momentane Reaktion deines Freundes ein bitterer Tropfen. Das wird sich gründlich ändern. Rosen wachsen unter vielen Dornen. Ich wünsch dir viel Geduld und Freude an den Gutem was wächst. Die jungen Männer sind wunderbare Väter. Aber sie brauchen Zeit. Es ist allgemein eine Kunst, den Augenblick zu leben und nicht versuchen die Probleme zu lösen, die es eventuell irgendwann vielleicht geben könnte. Es ist viel besser jung Kinder haben, man hat noch genug Elan und ist nicht so alt wenn sie erwachsen sind. Dann kann man selber noch etwas anfangen. Kannst du mit diesem Vergleich etwas anfangen? Junge Bäume lassen sich formen und brechen nicht. Alte Bäume sind starr und brechen wenn es nicht so geht wie sie es wollen. Sie lassen sich nicht mehr ans Licht bringen. Wie gesagt, nur ein Vergleich. Schreib doch lieber und lass dich nicht auf Diskussionen ein. Bei Diskussionen ist die Gefahr immer groß in Oppositionen zu kommen. Der Kopf raucht, kommt vom eigentlichem Thema ab, jede versucht jeden zu überzeugen.... Du willst das Kind, dein Freund kommt nach, irgendwann, Punkt aus. Benütze deine Energie konstruktiv. Alles Gute euch dreien von rahel