Menü

Schwanger und er will das Kind nicht

Zurück

Ungeplant schwanger, Freund droht damit, mich zu verlassen

Ungeplant schwanger, Freund droht damit, mich zu verlassen
guten Morgen ihr Lieben, ich lese immer fleißig Beiträge und traue mich nun endlich auch einen zu Verfassung in der Hoffnung, dass ich Rat bekommen kann und es mir endlich wieder besser gehen kann. So zum Thema, mein Freund und ich sind 11 Jahre zusammen. Die Beziehung immer ein auf und ab, jedoch war die liebe stark genug um immer wieder von beiden Seiten für die Beziehung zu kämpfen! - nun bin ich schwanger geworden.. ungeplant, aber haben das mit der Vergütung nie „genau“ genommen, da in den 11 Jahren zuvor nichts passiert ist.. - für mich wäre, hätte man mich vor 3 Monaten gefragt (als ich noch nichts wusste) klar gewesen, dass ich aktuell zu der Zeit kein Kind haben möchte.. erstmal das Leben noch etwas genießen ( er 26, ich 27jahre)! Abgesprochen war es immer ( vor 3 Jahren ca) dass sollte mal was passieren, ich natürlich abtreiben würde.. nun war ich beim Arzt habe das Herz schlagen hören und das ganze fällt mir doch nicht mehr so leicht! Ich kann das nicht übers Herz bringen! Ich liebe meinen Freund, aber ihm zuliebe das Kind abtreiben? Ich stehe vor einem Scherbenhaufen, denn er ist soooo abgeneigt, abgeneigter kann man nicht sein. Er droht mir ständig und permanent mit Trennung und dass ich immer alleine sein werde, wenn ich das „blach“, was er nicht will in die Welt setze. Ich wäre egoistisch weil ich über seinen Kopf hinaus entscheiden möchte. Ist das so? Ich bin aktuell noch psychisch von ihm abhängig und habe Angst, dass ich alleine bin, aber dafür mein kleines Würmchen hergeben? Ist das der Preis? Manchmal kommen Situationen, wo ich selbst denke ( war immer ein partytyp, Malle, Alkohol) Ist das Baby jetzt grad das richtige ? Schaffe ich es alleine? Will ich es überhaupt ? Ist das aktuell normal, weil ich noch an meinem Freund so stark hänge und Angst vor der Zukunft habe? Gibt es Fälle wo die Männer absolut abgeneigt und das Baby nicht wollten und irgendwann sich wieder eingekriegt haben und sich doch freuen konnten? Ich möchte für mein Baby das tollste leben und bin so unsicher, ob ich das alleine bieten kann Danke für das aufmerksame lesen, ich hoffe ich bekomme antworten! Liebe Grüße mary
7 Antworten
Hallo und einen guten Nachmittag dir! Wie geht es dir, nachdem du hier mal alles aufgeschrieben hast?! Hoffentlich hat es dich ein kleines bisschen erleichtert Es ist sehr, sehr normal, wie es dir geht. Die Gedanken hin und her, deine Zweifel, ob und wie du es mit einem Baby jetzt schaffen sollst, dass dein Freund anscheinend solche Panik spürt, dass er sogar mit Trennung droht. Natürlich hängst du an ihm. Nicht nur, weil ich schon so viele Jahre zusammen seid. Das Baby verbindet euch nochmal ganz neu. Ja, es ist ganz oft so, dass Männer sich nach einer Zeit doch auf ihr Baby freuen können. Sie brauchen oft etwas länger als die Frau, die das Baby in sich trägt – und es unmittelbar spürt. Wie lange wissen du und dein Freund schon, dass du schwanger bist? Du hast das Herz schon schlagen sehen – du müsstest so um die 7. Woche herum sein, oder?! Wie du es jetzt erlebst, ist ein himmelweiter Unterschied zu dem, wie du es dir früher vorgestellt hast. Auch sehr, sehr normal. Zeit geben und nehmen wären ein erster Rat für dich und deinen Freund. Wohnt ihr zusammen? Kannst du dir vorstellen, dass du ihm ein bisschen Raum für sich selber gibst?! Nicht unbedingt mit ihm reden wollen - wenn du es schaffst. Ihr habt euch jung gefunden und schon einige Tiefs miteinander durchlebt. Was hat dir da beim Kämpfen geholfen?! Wie ist es immer wieder gut geworden?! Eure gemeinsamen Jahre sind ein großer Schatz. Jetzt steht ihr am Anfang einer neuen Phase eurer Beziehung. Ich wünsche dir viel Geduld und Zuversicht - und gute Gedanken. Und dass du jetzt am Wochenende ein bisschen durchatmen kannst. Und schreibe wieder! Liebe Grüße!
Klar bekommst du Antworten hier, Mary. Das ist ja zu sehen an den anderen Nachrichten. Immer schreiben hier Frauen und machen anderen Frauen Mut. So sehe ich es jedenfalls. Und das braucht man einfach. Es gibt Situationen, wo man Mut von anderen Frauen braucht. Und wenn ich deine Geschichte so lese, denke ich weit zurück, wie man sich als kleines Mädchen schon als Prinzession fühlt, sich einen Prinz vorstellt, ein Schloss und natürlich ein Kind. Ich denke an das Vater-Mutter-Kind-Spiel im Kindergarten. Oder Vater-Mutter-Kind-Hund. Kennst du das auch von dir? Was wird dann im weiteren Leben so wichtig, dass dieser Märchentraum abgeheftet wird? Dass man sogar miteinander festlegt: Wenn sich ein Kind ankündigt, auf jeden Fall abtreiben. Obwohl man sich doch als Paar liebt. Ist der Traum so schlecht gewesen? Oder ist er doch in einem lebendig? Du kennst es: das Leben genießen und feiern. Aber jetzt, wo du tatsächlich schwanger bist, scheint dir alles, was bisher wichtig war, weniger wichtig im Vergleich dazu. Sogar die (lange!) Beziehung, die ja der Grund für die Schwangerschaft ist. Er kann nicht verstehen, dass du das jetzt anders siehst. Und dich verletzt, wie er redet. Denn es ist ein Teil von dir. Von deinem Inneren. Ich glaube, man kann das schon so sagen, oder? Etwas von dir akzeptiert er nicht. Weil er will, dass immer alles so bleibt, wie es ist. Aber das Leben geht doch immer weiter. Kurz gesagt: Wie du empfindest ist doch "traumhaft". Und: Du bekommst für dein Baby das tollste Leben, das du ihm bieten kannst! Er kann sich jederzeit einkriegen und dazustellen. Aber du bist jetzt nicht eine Bittstellerin oder abhängig von ihm. Eine Frau kann heute ein Kind alleine großziehen. Viel leichter als jemals zuvor würde ich sogar zu sagen wagen. Wenn du dir dieses "O.K." gibst, kannst du nach und nach eine Zukunft entwickeln. Erst in der Vorstellung und in dann in der Wirklichkeit. Dir werden schöne Dinge einfallen, die ihr zusammen macht. Und dann kannst du wieder etwas anpacken und vorbereiten, wo du eher Angst davor hast. Alles kommt so nach und nach. So wie auch das Kleine langsam wächst. Ich könnte mir vorstellen, dass das deinen Freund letztlich auch wieder anzieht, weil bei dir was los ist, was er sonst verpassen könnte. Du hast etwas gewonnen! Und du spürst: es ist dir wertvoll. Du wirst ein Kind zur Welt bringen! Bin ich eigentlich die erste, die sich mitfreut!? Es gibt Kulturen, da verneigt man sich vor einer schwangeren Frau. Du hast meine volle Anerkennung. Ich glaube, du machst es dir schon viele Tage schwer. Jetzt hast du es gewagt zu schreiben, und es kann etwas Neues beginnen, wenn du diese Tür weit öffnest! "Tür" meine ich im übertragenen Sinn: die Tür für das Baby. Jetzt soll es dir wirklich besser gehen! Wie weit bist du schon in der Schwangerschaft? Schreib´, was dir Sorgen macht und was dich freut und hab´noch einen guten Tag heute! Liebe Grüße von Layla
Liebe sanne, es waren sehr schöne und beruhigende Worte von dir. Dazu erstmal vielen lieben Dank! Ich bin in der 8. Woche. Als das Herz geschlagen hat, das war wunderschön! Unbeschreiblich, was das in einem Menschen auslösen kann. Wir wissen das seit dem 18.04., seitdem kapselt sich mein Freund sowieso schon ab und wir haben nicht so viel Kontakt zueinander. Ich glaube langsam, dass das Problem darin liegt, dass er weiß, dass ich noch die Möglichkeit zur Abtreibung hätte und spricht immer mal wieder an, ob ich mir nochmal Gedanken gemacht habe oder ob ich das alles über seinen Kopf hinweg entscheiden möchte.. ich könne ihn nicht dazu zwingen, wenn er kein Kind will. Das ist alles ein Riesen Druck für mich. Natürlich will ich ihn zu nichts zwingen, aber hoffe natürlich er kommt irgendwann zur Besinnung. Ich vermute er hat Angst, dass er sein Leben komplett umkrempeln müsste.. wir haben aktuell den Vorteil, dass wir nicht zusammen wohnen. Ich habe meine eigene Wohnung und er war die meiste Zeit hier. Er ist für 2 Wochen in der Toscana und hatte die Hoffnung er nimmt sich dort auch etwas Zeit zum nachdenken. Bekomme aber wirklich permanent doofe Nachrichten in Bezug auf eine Abtreibung.. ( eventuell wirklich dadurch, dass ich noch abtreiben könnte) Ich bin nicht der Typ dafür, aber habe wirklich schon darüber nachgedacht, ihm einfach zu sagen ich wäre weiter damit ich endlich diese Themen von wegen Abtreibung nicht mehr hören muss und er sich endlich damit abfinden „muss“. Was denkst du generell darüber? Meinst du er ist da noch so verletzend zu mir, um mir eventuell zu zeigen „mit diesem Mann will ich keine Kinder“ oder „ich treibe es lieber ab, bevor ich alleine da stehe“? Er ist aktuell noch so sicher, dass ich abtreiben könnte und das ist sein Hoffnungsschimmer Nochmal vielen Dank für deine liebe Nachricht ❤️
Liebe Mary, ich verstehe gut, dass es dich Kraft kostet, all diese Nachrichten von ihm zu lesen. Am ehesten wirst du aber Klarheit schaffen, wenn du ihm gerade heraus wissen lässt, wie die Schwangerschaft dich verändert hat, was du beim Ultraschall erlebt hast - und dass du nicht abtreiben kannst und willst. Du kannst es ihm liebevoll und gleichzeitig sehr deutlich so schreiben. Wie Layla geschrieben hat, er wird sich darauf einstellen müssen. Es hat nichts mit „über seinen Kopf hinweg entscheiden“ zu tun. Du trägst das Baby in dir. Darüber darf er sich nicht hinwegsetzen. Der Ball ist jetzt auf seiner Seite. Lass ihn doch damit ruhig mal für ein paar Tage in der Toskana. In der schönen Umgebung und fern ab vom Alltag fällt es ihm möglicherweise sogar leichter, sich damit auseinanderzusetzen. Und du gönnst dir ein die Tage nur für dich. Hast du eine Freundin in deiner Nähe, mit der du morgen was Schönes unternehmen könntest – hat deine Mutter eine Ahnung, wie es dir geht?! Gute Nacht dir und morgen einen guten Sonntag Liebe und hoffnungsvolle Grüße!
Guten Abend liebe Mary, schön und beruhigend ... das tut gut. Ich war vielleicht etwas weniger beruhigend ... manchmal bin ich sehr direkt. Mein erster Gedanke war einfach: soooo lange seid ihr schon zusammen. Und da darf doch dann auch mal ein Kind kommen. Aber klar, es ist halt doch eine große Umstellung. Und vielleicht grade dann, wenn man so lange gar nicht daran gedacht hat. Also, ich glaube auch, dass dein Freund sich langsam einfinden wird. Und ich finde es schön, wie du sofort die Verbindung zu dem Kleinen hattest. Das dauert manchmal auch für eine Frau länger. Hab´ eine gute Nacht jetzt. Und erzähle gerne wieder. Von Sorgen und Freuden Liebe Grüße von Layla
Danke für eure netten und beruhigenden Worte. Ihr seid richtig lieb! Der neuste stand ist, dass ich den Kontakt gemieden habe, er versucht aber aktuell immer mal wieder unter Vorwänden den Kontakt mit mir zu suchen. (Er schickt mir zb ein Geschenk für seine Mutter zum Muttertag und fragt nach meiner Meinung) Heute ist der Tag, wo er weiß, dass ich bei der Beratung Anrufe. Er weiß aber sich, dass ich nicht dort Anrufe für eine Abtreibung, sondern für eine Beratung. Was für euch noch wichtig zu wissen ist, warum mich das ganze eventuell noch mehr belastet ist, ich bin selbstständig und führe meinen Laden alleine. Ich benötige die Beratung, um zu wissen, wie sich das ganze finanziell managen lassen würde oder halt auch nicht. Da das ganze ja wirklich nicht geplant war und ich nie der Mensch war, der seine Kröten groß zusammen halten musste, sieht es mit ersparten auch sehr mager aus.. vielleicht ist er immernoch der Hoffnung, dass ich eine andere Richtung Einschlage und zwar nach seinen Wünschen? Oder meldet er sich, weil er mich doch vermisst? Ich bin nach wie vor sehr hin und her gerissen. Was ich euch bislang noch nicht gesagt habe ist, dass meine sowie seine Familie da komplett hinter mir steht und keiner möchte, dass das Kind abgetrieben wird!! Und schon gar nicht für ihn, nur keiner versteht auch wie schwierig das ist, dass ich mich eventuell doch mit dem Gedanken anfreunden muss, dass ich alleine sein könnte..
Guten Abend liebe Mary, ich denke, dass du es ganz sicher schaffen würdest - denn so richtig allein wärst du wohl nicht mit dem Kleinen. Deine und seine komplette Familie steht hinter dir. Das ist einfach schön! Aber sie erkennen nicht, wie es ihm geht... Ich würde fast sagen: Er steht alleine da. Fühlt sich unverstanden. Irgendwie hat er wohl damit gerechnet, dass alles immer so bleiben würde ... dass er dich vermisst - das wäre doch wirklich ein schönes Zeichen. Das mit dem Finanziellen wird sich hoffentlich gut klären lassen. Wenn du selbständig bist, hast du Erfahrung, wie man Geld verdient. Es zusammenhalten wäre jetzt eine neue Erfahrung. Was wären deine Ideen für den Laden? Würdest du jemanden einstellen? Konntest du bei der Beratung heute Hilfreiches erfahren? Das mit dem Muttertagsgeschenk und dass er dich fragt, finde ich ein schönes Zeichen! Ist ja eigentlich auch für dich ein Muttertag gewesen gestern. Der erste! Guten Abend dir! Layla