Menü

Schwanger & Beziehung kompliziert

Zurück

Ungewollt schwanger vom Ex

Ungewollt schwanger vom Ex
Hallo! Ich weiss gerade nicht wo mir der Kopf steht. Ich fange einfach mal von vorne an. Ich bin 33 Jahre und bereits alleinerziehende Mama eines 6-jährigen Jungen. Der Vater hat uns damals zu Beginn der Schwangerschaft verlassen weil er mit der Situation überfordert war und das Kind nicht wollte. Ich habe mich trotzdem bewusst für dieses Kind entschieden. Zu dem Vater besteht nach langen hin und her seinerseits kein Kontakt mehr. Jetzt zu meiner jetzigen Situation. Mit meinem letzten Partner war es ein Hin und Her, On-off Beziehung. Immer wieder hat er von jetzt auf gleich Schluß gemacht und mich geblockt,kam aber dann nach ein paar Tagen/Wochen wieder an. Das ganze ging 4x so. Ich habe im Nachhinein auch erfahren warum das so ist. Er hat viele schlimme Erfahrungen mit Frauen machen müssen,eine hat es sogar geschafft ihn in Haft zu bringen für 7 Jahre,unschuldig! Er hat bereits 3 Kinder von 3 Frauen, wobei ein Kind davon bei ihm lebt. Jetzt hatte er sich am 1.Juni nach ein paar Wochen Funkstille mal wieder bei mir gemeldet. Ich weiss ich bin ziemlich naiv und doof mich so von ihm verarachen zu benutzen zu lassen, aber ich weiss nicht,er zieht mich einfach magisch an, obwohl Arschloch! Naja jedenfalls kam er am dem 1. Juni abends bei mir vorbei und wir sind wieder in der Kiste gelandet. Er hat dann auch bei mir geschlafen.Am nächsten Tag habe ich den Eisprung errechnet mittels Eisprungrechner und habe festgestellt das ich meine fruchtbaren Tage habe und kurz vorm Eisprung bin. Also fix zur Apotheke gefahren und die Pille danach geholt. Das Wochenende darauf haben mein Sohn und ich dann bei ihm und seiner Tochter geschlafen. Natürlich ist auch da wieder was passiert,allerdings diesmal mit Verhüterli. Nach diesem Wochende war dann alles wieder vorbei und er hat mich wieder geblockt,grundlos. Seit dem 19.6.hatte Ich von morgens an Schmerzen im unterleib,da dachte ich mir ok jetzt bekommst du deine Tage. Die Schmerzen zogen sich dann aber bis zum Oberbauch hin,durchgehende Schmerzen. Die Nacht hab ich dann eine Ibu genommen weil ich einfach nicht zum schlafen kam wegen den Schmerzen. Am nächsten Tag waren die Schmerzen immer noch da. Mal mehr im unterleib,mal im Oberbauch. Also bin ich nachmittags mit meiner Schwester ins KH gefahren, war ja Feiertag. Im KH würde ich in gynäkologische Abteilung geschickt. Dort musste ich Urin abgeben und es wurde ein Test gemacht (hätte ja abgegeben das ich die Pidana nach ungeschützten Sex genommen habe und seitdem keine blutung bekommen habe). Da sagt die Ärztin ganz trocken zu mir:"sie sind schwanger!" Ich war total geschockt,denn damit hab ich mal so garnicht gerechnet. Ich dachte an so ne Magen-Darm-Geschichte oder so weil ich eben auch Magen Schmerzen und oberbauchschmerzen hatte. So jetzt steh ich auf jeden Fall da und weiss einfach nicht weiter.. Meinen Eltern habe ich es direkt gesagt,als ich mit meiner Schwester vom KH zurück war. Meine Mutter hat mich richtig zu r Sau gemacht, von wegen wie man denn so blöd sein kann nicht zu verhüten. Das wäre jetzt schon das 2.Mal das ich ungewollt schwanger werde,und wieder von so einem Idioten. Und was sollen die Leute denn denken, die werden sich alle das Maul über mich zerreissen usw. Ich muss dazu sagen das meine Familie und vor allem meine Mutter total gegen Abtreibung ist. Ich habe auch immer gesagt,für mich kommt das niemals in Frage. Jetzt stehe ich aber da, habe schon 1 Sohn,den ich alleine groß ziehe und der jetzt in die Schule kommt und mich braucht. Mit meinem ex komme ich definitiv nicht mehr zusammen,er will wie gesagt nicht oder kann nicht oder was auch immer. Er überlegt sogar ganz weit wegzuziehen um neu anzufangen. Er lässt mich also hängen,sagt ich soll abtreiben,das wäre das beste! Er braucht in seiner jetzigen Situation kein Kind, und seine Mutter würde ihn umbringen wenn sie erfährt das er Kind Nr.4 gezeugt hat. Ich lebe noch vom Amt+Kindergeld und UVG, und wollte sobald mein Sohn in der Schule ist wieder anfangen zu arbeiten. Ich habe mich wegen meinem sohn verschuldet und habe mehrere Inkassos die mir ständig Briefe schicken und anrufen und ihr Geld einfordern. Ich kann aber nicht alles auf einmal zurück zahlen. Ich habe nur eine kleine 57qm Wohnung auf 3 Zimmer, und ich kann auch nicht umziehen da ich mit der negativen Schufa wohl keine Wohnung bekommen werde. Davon mal abgesehen muss ich in diesem Stadtteil bleiben da mein Sohn hier zur Schule gehen wird und oma und Opa hier wohnen und die Mieten sind auch sehr hoch. 2 Katzen leben auch noch hier im Haushalt.das wird doch alles zu eng hier. Ich weiss einfach nicht weiter..was soll ich machen? Ich habe einfach Angst dem ganzen nicht gewachsen zu sein und ich habe keine Lust ,wieder ständig zum Anwalt und Gericht rennen zu müssen wegen Umgang usw. Das hab ich mit dem Vater meines Sohnes schon zu genüge durchgemacht. Wovor ich noch Angst habe ist,das ich mir meine Zukunft ganz versaue und hinterher keine Arbeit mehr bekomme und womöglich mein Leben lang alleine bleibe, weil mich kein Mann mit 2 Kindern von 2 Vätern haben möchte. Denn wenn ich dieses Kind kriegen sollte,ist danach schluss! Also ich möchte kein 3.Kind vom 3.Mann haben. Aber welcher Mann nimmt denn eine Frau mit 2 Kindern und akzeptiert das er keine eigenen bekommt?Sorry für den langen Text,aber ich bin einfach total durcheinander.
11 Antworten
du, ich find’s gut, dass du hier alles mal aufgeschrieben hast. Beim Schreiben sortiert sich ja einiges ganz von selbst. Dein Text liest sich nämlich gar nicht durcheinander sondern ziemlich schön nacheinander! Verstehe, dass du irgendwie immer noch im Schock bist. Eigentlich hätte nach deinem Eisprungrechner ja nichts passieren dürfen... manchmal passt alles einfach ganz genau so zusammen, dass es trotz genauer Zyklusaufzeichnungen oder jeder sonstiger Verhütung zur Schwangerschaft kommt. Man hat’s einfach nie 100% in der Hand. Dass dich dein Freund gleich von Anfang an hängen lässt, tut mir leid. So wie er sich aber bisher verhalten hat, könnte es gut sein, dass er seine Meinung plötzlich wieder ändert!? Na ja, darauf verlassen kannst du dich natürlich nicht. Bei deiner Mutter, stelle ich mir vor, dass sie nur im ersten Moment so sehr verärgert war. Sie hält bestimmt zu dir. Echt super, dass du deine Eltern gleich in der Nähe hast. Vielleicht hat sie sich inzwischen schon etwas beruhigt und ihr könnt heute vernünftiger über alles reden? Du sollst dir jedenfalls keine Gedanken darüber machen, was Nachbarn oder andere Leute denken. Es geht doch jetzt nur um dich! Du bist offenbar eine starke und gut organisierte junge Frau und hast dein Leben mit deinem kleinen Sohn super eingerichtet. Ich kann mir schon vorstellen, dass du das auch mit zwei Kindern hinkriegst. Lass‘ dich beraten! Hier auf der Seite gibt es eine kostenlose Hotline, wo du dir viele Tipps holen kannst! Ich schick‘ dir mal ganz liebe Gedanken und hoffe, die Schmerzen sind inzwischen weg!? Wurde das denn im KH abgeklärt? So starke Bauchschmerzen in der Frühschwangerschaft sind nämlich eher ungewöhnlich!? Felicia
Hallo Felicia! Danke für deine Antwort. Meine Mutter hat sich mittlerweile beruhigt und freut sich auf das Baby. Meine Familie möchte das ich das Kind bekomme und will mich in allem unterstützen. Mein Ex-Freund dreht aber jetzt völlig am Rad. Er hat mir heute morgen geschrieben das er jetzt definitiv wegziehen wird. Und ich soll das Kind abtreiben. Er beschimpft mich als Rabenmutter,Ich würde ja mit dem einem Kind schon nicht klar kommen und die Kinder können einem nur leid tun. Ich blöde Fotze habe jetzt den größten Feind und werde mich noch umgucken. Er wird einen Vaterschaftstest machen. Das wäre nicht sein Kind,er hat 3 Kinder und fertig. Er droht mir, ich soll seine Familie in Ruhe lassen und mich verpissen (seine Familie soll es nicht erfahren das er ein 4.Kind gezeugt hat). Ich habe total Angst und weiss nicht was er im Schilde führt. Ich weiss nur das er unberechenbar ist und mir mit Sicherheit das Jugendamt auf den Hals hetzen wird indem er denen irgendwelche Lügengeschichten auftischt.
Hallo liebe Dine zuerst möchte ich sagen, dass es echt schön ist, wie schnell sich deine Mutter schon gefangen hat und sich sogar jetzt auf das Baby freut! Sehr beruhigend und eine super Zusage ist doch auch, dass du deine Familie voll und ganz hinter dir stehen hast! Vermutlich auch deine Schwester!? Ist sie denn auch Mama? Dein Ex-Freund muss irgendwie in großer Bedrängnis sein, dass der dich so schlimm beleidigt und mit Sachen droht, die dir Angst vor der Zukunft machen. Aus meiner Sicht hast du aber doch nichts zu befürchten, wenn das Jugendamt wirklich deine Situation prüfen würde oder er einen Vaterschaftstest verlangt. Es gäbe nichts, was dir schaden könnte! Du lebst in ehrlichen und geordneten Verhältnissen und nach meinem Empfinden hast du mit deiner Familie ein liebevolles soziales Netz um dich und deinen Sohn. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es für dich in deiner momentanen Situation als Schwangere, sogar noch mehr Unterstützung gibt als du gerade bekommst. Informiere dich doch vielleicht mal bei der Diakonie oder einer sonstigen Beratungsstelle für Schwangere, bei dir vor Ort! Und ein weiterer nächste Schritt ist wahrscheinlich jetzt zu deinem/r Gynäkologen/in zu gehen. Hast du vielleicht schon einen Termin? Du, ich wünsch‘ dir sehr, dass sich die Geschichte mit deinem Ex-Freund irgendwie beruhigt und du eine gute Möglichkeit findest, dich vor seinen hilflosen Drohungen zu schützen. Viel Kraft und Mut für dich, von Felicia
Liebe Dine, es tut mir so leid, was du dir hast anhören müssen seit Donnerstag. Das war sicher heftig für dich, nachdem du ja selbst auch geschockt warst über die Nachricht von deiner unerwarteten Schwangerschaft. Hat sich der Schock bei dir denn schon ein bisschen gelegt? Wie gut, dass deine Mutter es jetzt bereits anders sehen kann, und sich auf das Baby freuen kann! Das ging wirklich schnell! Ist die Aussicht, dass deine Familie dich mit allem unterstützen möchte etwas, was es dir leichter macht? Gibt dir das auch mehr Sicherheit deinem Ex-Freund gegenüber? Was er gesagt hat zu dir, ist schlimm und hat dich sicher verletzt. Hast du denn gerade noch Kontakt zu ihm, oder bist du auf Abstand gegangen? Du darfst dich auf jeden Fall schützen, und auch auf Distanz gehen, so wie du es jetzt brauchst. Hat dein Sohn denn auch mitbekommen, dass du schwanger bist? Was sagt er dazu? Es beeindruckt mich sehr, wie du dich damals bei deiner ersten Schwangerschaft ganz bewusst für deinen Sohn entschieden hast, obwohl der Vater gegen das Kind war. Solch eine Haltung verdient wirklich allen Respekt! Du bist dir selbst treu geblieben. Diese Einstellung wird dir jetzt auch helfen. Bist du gerade noch sehr in Angst, oder hat sich am Wochenende noch etwas getan? Liebe Grüße, redroses
Liebe Dine, ich weiß nicht, ob du in den letzten Tagen nochmal hier im Forum gelesen hast. Ich hab‘ jedenfalls immer wieder geschaut, ob du geschrieben hast! Was hat sich denn in den letzten Tagen (hoffentlich was Positives ) für dich getan? Ich hoffe sehr, er hat dich nicht nochmal so gemein beschimpft... ? Du solltest dich im Moment von ihm distanzieren und jetzt in erster Linie an dich denken! Wo könntest du deine Energiereserven auftanken? Ich weiß nicht, was du für Möglichkeiten hast auch mal eine Auszeit zu nehmen!? Hol dir auf jeden Fall immer wieder Zuspruch und Rückhalt von deiner Familie! Ich schick dir mal ganz liebe Gedankengrüße zum Wochenende. Wär schön, wenn du wieder schreibst, wie’s dir geht! Felicia
Hallo Felicia! Ich war die letzten Tage nicht hier online. Ich brauchte einfach mal ein bisschen Zeit für mich zum Nachdenken. Heute hatte ich den Termin beim Frauenarzt. Ich bin jetzt in der 5+5 Woche. MAN sieht bis jetzt nur die Fruchthöhle mit dem Dottersack. Ich habe mit der Frauenärztin und der Sprechstundenhilfe(sie hat mir Blut abgenommen usw.und hat mich damals schon in der Schwangerschaft von meinem Sohn betreut) gesprochen. Die Sprechstundenhilfe ist schon was älter,schätze Ende 50, und sie sagte zu mir: du also wenn ich an deiner Stelle wäre,ich würde es nicht bekommen. Es ist eine enorme Verantwortung und stressig 2 Kinder alleine groß zu kriegen. Sie kennt meine Situation,das ich jetzt gerade wieder anfangen wollte zu arbeiten,sobald mein Sohn in die Schule kommt,das ich verschuldet bin und mir sie Inkassos im Nacken hängen, das meine Wohnung 57 qm zu klein ist für 1 Mama und 2 Kinder+ 2 Katzen und das ich aber nicht umziehen kann,da ich hier keine Wohnung finden werde,die der angemessenen Kaltmiete und qm-zählt entspricht,die ich von der Arge haben darf. Mit dieser Wohnung hatte ich damals echt Glück,weil ich sie unrenoviert übernommen habe war die Miete nicht so hoch. Wenn dann müsste ich in einen anderen Stadtteil ziehen was ich nicht möchte,da mein Sohn hier zur 1 Min.entfernten Schule gehen wird ab Sommer. Ich muss wieder arbeiten gehen,um mehr Geld zu haben und um endlich mal den schuldenberg in Angriff nehmen zu können. Habe für Montag einen Beratungstermin bei einer schwangerschaftsberatungsstelle gemacht. Habe meiner Mama heute erzählt wie es beim Frauenarzt war und das ich am Montag den Termin habe und das ich mit dem Gedanken spiele,die ss zu beenden weil es momentan einfach das Beste wäre. Sie ist richtig sauer geworden und hat mir alles mögliche vor den Kopf geschmissen,unter anderem dann muss man sich da vorher im klaren sein und verhüten und nicht alles dem Mann in die Schuhe schieben usw. Sie ist total gegen Abtreibung. Ich im übrigen auch. Aber ich sehe momentan keinen anderen Ausweg. Als meine Schwester heute erfahren hat, das ich am Montag einem Beratungstermin habe,hat sie sich wortlos umgedreht und ist gegangen. Sie sagte mir auch bereits wenn ich das Kind abtreiben war ich die längste Zeit ihre Schwester. Ich fühle mich so schlecht und weiss einfach nicht was ich machen soll. Wenn ich tatsächlich die ss beenden sollte,was mir wirklich nicht leicht fällt, dann weiss ich,wird meine Familie mir das ewig vorhalten und wahrscheinlich erst mal kein Wort mit mir sprechen. Ich möchte nicht noch mal ein Kind alleine groß ziehen, ich habe mit meinem Großen schon genug zu tun. Ich kann doch jetzt nicht das Kind bekommen,nur weil meine Mama noch mal oma und meine Schwester patentante werden will. Und mein Leben ist hinterher verbaut,weil ich immer noch keine Arbeit finde und meine Schulden sich immer mehr häufen. Ich habe jetzt extra eine Fortbildung gemacht gehabt zur Inklusionsassistentin (schulbegleitung für Kinder mit Behinderung/Defiziten), um beruflich wieder Fuß fassen zu können,da meine Arbeitszeiten im vormittagsbereich liegen werden,also zu der Zeit wo mein Sohn selbst dann in der Schule ist. Die arge hat mir diese fortbildung finanziert. Wenn ich denen jetzt ankomme,so jetzt bin ich schwanger und kann immer noch nicht arbeiten..Die denken doch ich hab das extra gemacht und streichen mir hinterher womöglich das Geld. Ich weiss einfach nicht weiter. Mich belastet die ganze situation so dermaßen, zumal meine Familie wie gesagt nicht hinter meiner Entscheidung steht und es mir noch mehr schwer macht als es eh schon ist. Der kindsvater hat sich nicht noch mal gemeldet. Wird er sich wohl auch nicht mehr. Spätestens wenn er Post vom Amt bekommen würde,würde dann wohl die lutzi angehen. Er hat wie schon mal erwähnt bereits 3 Kinder von 3 Frauen. Seine Mutter hat ihm gesagt,sollte er noch mal ein Kind zeugen,bringt sie ihn um. Aber von Verhütung hält er nichts,er verhütet mit der vorher-Rauszieh-Methode????Warum er bei mir voll rein gehauen hat ist mir ein Rätsel. Ich kann einfach nicht mehr...
Liebe Dine, das tut mir so leid, dass du von allen Seiten nur Bedrängnis zu spüren bekommst! Alle laden auf dich ab. Daran merkt man schon, dass es nicht stimmen kann! Ich möchte dir sagen, dass du alle Solidarität verdient hast! Am wenigsten musst du wegen der Arbeit Respekt haben. Du hast deine "Hausaufgaben" gemacht und nichts davon ist umsonst. Es würde nur wieder eine Zeit brauchen. Frauen bekommen halt Kinder (sonst bräuchte es auch keine Inklusionshelferinnen ). Es macht mich so traurig, dass deine Mama und deine Schwester nicht mehr für dich sind. Nicht mehr sehen, wie es dir geht. Dass du ja letztlich auch nicht abtreiben möchtest, aber von allen Seiten in der Klemme bist. Und sogar von ihrer. Das macht mich wirklich sehr traurig ... Und ich verstehe, dass du sehr erschöpft bist! Dass der Kindsvater zur Rechenschaft gezogen wird, ist allerdings nur richtig! Wie gesagt: Es kann nicht jeder alles auf dich abladen. Das wird ja sonst für dich fast zu seinem Grundgefühl, dass es so passt ... und raubt dir dann die Kraft für das, was du tun kannst. Und deine Kraft brauchst du doch! Du hast so viel gut eingerichtet und dich bewährt mit deinem Sohn in den letzten Jahren. Ich finde, du verdienst dafür Anerkennung! Also von mir: alle Anerkennung! Den Rat der Arzthelferin finde ich auch traurig ... sie würdigt nicht, was du als Mutter geschafft hast, was du dir und deinem Sohn aufgebaut hast. Mich zieht das ehrlich gesagt runter. Ich weiß nicht, kennst du sie auch privat oder nur von der Praxis? Ein gutes Wort wäre einem doch lieber ... Ich denke, du würdest es Schritt für Schritt schaffen, wenn Menschen zu dir stehen und du dir sicher bist, dass du deine Sache doch gut machst und immer gut gemacht hast. Liebe Dine, bohre morgen auch nach allem, was du an Hilfe und Unterstützung bekommen kannst! Nicht wegen deiner Mutter oder deiner Schwester, sondern wegen dir selbst! Liebe Grüße von Layla
Hallo Dine freu' mich, dass du wieder geschrieben hast! Die Situation ist ja grade echt megaschwer für dich. Ich stelle mir vor, im Moment fühlst du dich ziemlich alleingelassen. – Ich hab‘ aber das Gefühl, deine Mutter und Schwester meinen es trotz ihrer heftigen Reaktionen gut für dich, weil sie denken, dass du eine Abtreibung vielleicht nicht verkraften könntest!? Was meinst du? Sie kennen dich ja! Wiederum die Sprechstundenhilfe wird es dir ja auch nur gut meinen! Was wirklich gut für dich ist und was nicht kannst aber nur du selbst für dich herausfinden. Ich hoffe die Beratung heute bringt dich irgendwie weiter. Ich find’s super, dass du dich jetzt erstmal in beide Richtungen informierst, was in jedem Fall auf dich zukommen würde. Streichen kann dir die Agentur für Arbeit nichts, wenn du dein Kind behältst, und was da jemand denken könnte, braucht dich doch eigentlich nicht zu belasten. Zum Glück bist du jetzt erst in der 6. Woche. Hast also noch Zeit... von daher zumindest keinen Druck und musst jetzt nichts übereilen. Ich schätze, du bist eine ziemlich fähige junge Frau und Mami! Die Fortbildung zur Inklusionsassistentin hast du gemacht und kannst da vielleicht auch "schwanger" schon langsam einsteigen!? So, wie es eben für dich möglich ist. Ich würd‘s dir jedenfalls zutrauen, alles in allem in den Griff zu bekommen! ...wer weiß, was sich für neue Perspektiven für dich auftun können? Klar kann ich natürlich verstehen, dass du und dein Sohn mit euren zwei Kätzchen eure bestimmt sehr gemütliche kleine Wohnung behalten wollt. 1 Minute zur Schule ist ja wirklich ein Traum! Aber vielleicht ginge es auch erstmal mit Baby noch eine Weile drin bleiben zu können? Möglich ist doch immer irgendwie alles! Hey Dine, ich bleib‘ in Gedanken bei dir. Du bist also gar nicht alleine! Und melde dich gerne wieder Felicia
Hallo Felicia! Naja die Schwangerenberatungsstelle hat mir jetzt auch nicht viel gebracht. Ich stehe nach wie vor total auf dem Schlauch und weiss nicht was ich machen soll. Ich habe einfach Angst, das ich mit 2 Kindern überfordert sein werde und es nicht schaffe. Die Gesamtsituation hier belastet mich einfach. Meine Mama und Schwester sind nach wie vor gegen die Abtreibung und es hagelt nur Kritik. Meine Schwester meint mich für jedes bisschen erpressen zu müssen (zb hatte ich gestern Elternabend in der Schule, da mein Sohn ja nach den Sommerferien eingeschult wird),da sagte sie zu mir:"ich könnte dich ja jetzt erpressen, indem ich sage ich passe nur auf wenn du..." sie hat dann nicht weitergeredet weil die Nachbarin kam und sie weiss noch nichts von meiner Schwangerschaft. Mittlerweile hat es auch mein Sohn (6Jahre)mitbekommen das ich schwanger bin???? Er sagt er freut sich und er wünscht sich ein Brüderchen und er wird mir dann helfen und mir die Windel bringen,das Baby zu füttern und er spielt mit dem Baby...mir ist so schlecht geworden und ich musste weinen und ich hab ihn einfach nur ganz fest in den Arm genommen. Mein Sohn ist ohne Papa groß geworden, der Papa hat sich aus dem Staub gemacht als er erfahren hatte, das ich schwanger bin. Mein Sohn kommt da zum Glück ganz gut mit zurecht. Jetzt sagte ich meinem Sohn dass das Baby dann auch ohne seinen Papa aufwachsen muss, da sagte mein Sohn zu mir: "aber wir haben doch dich Mama!"???? Ich bin einfach hin und her gerissen. Meine Familie macht Druck, mein Sohn möchte ein Geschwisterchen, und ich habe Angst...Angst mit 2 kindern überfordert zu sein, Angst vor dem kindsvater, der schon 3 Kinder von 3 Frauen hat und mir gedroht hat,ich hätte den schlimmsten Feind und ich werde mich noch umgucken. Ich habe nur die kleine 57qm Wohnung mit 2 Katzen und kann nicht umziehen. Die Wohnung muss neu renoviert werden (streichen und Türen lackieren) und ich brauche teilweise neue Möbel. Ich hab Angst, was die Tage dazu sagen wird, das ich jetzt die Ausbildung umsonst gemacht habe und jetzt ein Baby bekomme und nach 7 Jahren immer noch nicht arbeiten gehen werde... Angst,mit den 2 Kindern immer alleine zu sein und keinen Partner mehr zu finden (hab ja mit dem 1 Kind schon keinen gescheiten Partner gefunden) oder ich finde einen Partner der mich mit 2 Kindern nimmt und der aber vielleicht selbst noch Kinderwunsch hat..Ich möchte nach diesem Kind dann kein weiteres Kind mehr haben. Ich weiss, Das meine Familie mir das ewig vorhalten wird, wenn ich dieses Kind abtreiben werde.
Hallo Dine du hast ja einen lieben Sohn! Wie er es sich schon vorstellt, wenn er vielleicht bald ein „Brüderchen“ hätte, das ist echt total schön. Verstehe, dass du zu Tränen gerührt warst und ihn einfach in den Arm nehmen musstest. Für ihn bist Du die beste Mami! Ihm fehlt offenbar nichts und mit einem Geschwisterchen würde er sich total beschenkt fühlen! Es ist aber auch nachvollziehbar, dass dich die Gesamtsituation einfach belastet und dir die Umstände alle möglichen Sorgen machen. Ich denke manchmal, je mehr die Gedanken kreisen, umso negativerer werden sie und alles wird viel schwerer, als es eigentlich ist. Wie’s nämlich aussieht, hast du mit deinem Sohn alles richtig gemacht. Er hat sich super entwickelt und ist offensichtlich ein glückliches Kind! Es gibt ja so viele Möglichkeiten, das Leben schön zu gestalten. Du hast es bisher bestens hinbekommen ! Schade, dass dich die Schwangerenberatung nicht wirklich weiterbringen konnte und du jetzt nach wie vor auf dem Schlauch stehst... Wenn ich mir das so vorstelle, kann ich schier selbst den Druck spüren, den du gerade von allen Seiten abbekommst. Da kannst du einfach gar nicht in einer Verfassung sein, um so eine Entscheidung zu treffen. Druck von allen Seiten! ...sogar auch noch gegensätzlich. Meldet „er“ sich denn im Moment bei dir? Liebe Dine, du bist doch noch früh in der Schwangerschaft und kannst dir noch Zeit lassen. Wenn du dir sagst: Ich muss jetzt niemandem – auch nicht mir selbst – eine endgültige Antwort geben, lässt der Druck schon etwas nach. Nimm dir mal die Zeit, wo du einfach jedem sagst – dir und anderen: „ich weiß es einfach noch nicht“. Dann fallen dir auch wieder andere Gedanken ein, als immer die gleichen, die dir Angst machen. Dann bist du offener für andere Gedanken. Z.B. dass es echt nicht drauf ankommt, dass du sofort arbeitest, sondern, dass das erreichte Ziel jetzt dein „Guthaben“ ist, das du jederzeit einsetzen kannst. Hast du vielleicht hier mal die Hotline angerufen? Ich glaube, diese Beratung engagiert sich wirklich. Und auch ganz konkret. Was du wegen deiner Wohnungsrenovierung schreibst, da wäre ja finanzielle Unterstützung schon eine große Entlastung, oder? Ich finde du stehst fest im Leben und hast wirklich auch schon viel Stärke bewiesen. Vielleicht täte dir mal weniger Kontakt zu deiner Mutter und Schwester gut? Wenn du nur mit deinem Sohn zusammen bist, für den du einfach die Beste bist!? Dann geht es dir sicher besser. Versuch doch jetzt einfach mal, auf das zu achten, was du dir selbst am allermeisten wünschen würdest! Und schau wie sich die unterschiedlichen Gefühle zu deinen verschiedenen Gedanken anfühlen. - Sonst hast du nur so einen „Gefühlseintopf“. Wie alle Farben aus dem Farbkasten zusammen. Sie werden dann zur Schlammfarbe. Dabei ist alles, was du empfindest kostbar und jedes Gefühl ist ein wichtiger Wegweiser für dich, damit du deinen Weg findest. Unabhängig von dem, was andere wollen oder denken oder sagen. Dann stehst du auch nicht mehr so auf dem Schlauch, sondern kannst dem Leben freien Lauf lassen und alles gut schaffen, was kommen mag! Vertrau einfach dir selbst! Felicia
Hallo Dine, ich habe auch an dich gedacht, und mich gefragt, wie es dir wohl geht. Wenn du gerade noch so gar nicht weißt - nimmst du dir die Zeit, um mehr Klarheit zu bekommen? Oder hast du das Gefühl, dass jetzt bald etwas passieren sollte, weil es dir später noch schwerer fallen würde? Es tut mir leid für dich, dass deine Ängste wohl nicht so gehört wurden, oder zur Sprache kamen bei der Beratung. Da würde ich dir schon mehr wünschen. Denn deine Bedenken sind ja relevant, und da braucht es auch greifbare Lösungen für dich. Ich wünsche dir jetzt einfach etwas Zeit für dich, und was immer du brauchst, um zu spüren, was du selbst willst. Ganz liebe grüße redroses