Menü

Meine Entscheidung für das Kind

Zurück

Wie es mir ging, als ich kurz davor war mein Kind abzutreiben

Wie es mir ging, als ich kurz davor war mein Kind abzutreiben
Hallo ihr lieben, Ich möchte euch erzählen wie es mir ging in der Zeit wo ich fast davor war mein Kind abzutreiben... Erstens war ich bei einer Beratungsstelle und hab den Schein nach 20 min bekommen eine Hilfe hab ich deren Seite nicht bekommen leider obwohl ich Hilfe gebraucht hätte... Naja hatte dann ein Termin ausgemacht bin hingegangen schon wo ich in den Raum reingegangen bin hat mich die Arzthelferin in ein anderen Raum geschickt wo ich warten sollte... Ich hatte schon den ,,Staubsauger' gehört es war schrecklich ich wollte das Geräusch gar nicht hören aber eine Frau war gerade in OK wegen absaugmethode... Naja nach 1 Stunde kam dann die Ärztin und hat mich beraten und den Info Text hab ich mir durchgelesen das allerschlimmste war das ganz unten stand das das Embryo dann verbrannt wird und nix weiter damit angestellt wird.... Das hat mich so fertig gemacht mein Freund war auch dabei dann hat er im Wartezimmer gewartet... Die Ärztin hat mich untersucht und gesagt ich müsste dann die Tablette nehmen dann gibt es kein Zurück mehr dann aufeinmal kam eine Nachricht von meinem Freund da stand nein mach es nicht wir lassen es lieber... Ich hab auch direkt zu Ärztin gesagt das ich nochmal erst mit meinem Freund reden muss.. Sie hat gesagt ja überlegen Sie es sich gut! Dann sind wir gegangen und haben gesagt wir überlegen es uns nochmal und melden uns dann... Dann nach 1 Woche hab ich wieder ein Termin bekommen..dann kam ein Schicksalsschlag ich hab die Grippe bekommen Sehr schlimm musste ins Krankenhaus und dann wurde auch nach Dem Kind geguckt ich hab es als erstes dann gesehen sie hat gesagt das Kind ist gesund und man sieht das Herz schon flimmern ich habs genau gesehn und seitdem konnte ich es nicht mehr dann wurde mir ein Antibiotika verschrieben dann nach 2 Tagen ging es mir wieder viel besser.. Hab dann den Termin für die Abtreibung natürlich abgesagt. Überlegt es euch wirklich gut ich möchte jetzt nicht gegen eine Abtreibung sprechen nur wie ich es erlebt habe.
7 Antworten
Liebe Mel, danke dir vielmals, dass du hier erzählst, was du in den letzten Wochen durchgemacht hast – und wie glücklich diese „Achterbahnfahrt“ ausgegangen ist. Da poltern einem die Steine vor Erleichterung vom Herzen! Die allerherzlichsten Glückwünsche zu eurem Baby Wie froh musst du sein, dass du heute so schreiben kannst! Das mit der Beratung ist schon sehr enttäuschend, das glaube ich dir. Deine große Angst war ja, dass du das Kind abgeben müsstest und du hättest für dieses konkrete Problem jemanden an deiner Seite gebraucht. Der dich dem Jugendamt gegenüber unterstützt und dich begleitet. Du und dein Freund wart nichtsdestotrotz so geistesgegenwärtig und in der entscheidenden Situation stark genug und habt auf euer Herz gehört. Man bekommt Gänsehaut, wenn man es liest.... Seine Nachricht an dich, als du schon im OP warst – wie stark Er hat also gesehen, dass es dir mit der Abtreibung so schlecht geht, sah aber halt auch keine Alternative dazu und war hilflos. Dann die Grippe – dass du deswegen ins Krankenhaus musstest – dass nach dem Kind geschaut wurde – eine glückliche Fügung nach der anderen Ich kann mir sehr lebhaft vorstellen, dass es um dich geschehen war, als du das flimmernde Herzchen im Ultraschall gesehen hast. Da sind bestimmt reichlich Tränen geflossen... Ihr seid über euch hinausgewachsen und diese schicksalhafte Zeit hat euch nochmal neu miteinander verbunden, kann ich mir vorstellen. Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und dass ihr immer zuversichtlicher in die Zukunft schauen könnt. Liebe Grüße, Brigitte
Hallo liebe Brigitte, Danke das du mir schreibst hab mich sehr gefreut. Wir hatten ja anfangs mit einander telefoniert oder? Ich weiß ich hatte erst keine Hoffnung gesehn aber dann hab ich mit dem JA geredet und sie haben gesagt mir kann man das Kind nicht wie weggenommen warum auch sie haben ja gesehn wie gut ich mich entwickel sie raten mir nur eine Familienhebamme zu nehmen und das werde ich gern annehmen das wollte ich ja sowieso tuen einfach eine Unterstützung die mich 1 Jahr lang begleitet. Dann kann ich endlich zeigen was für eine Mutter hinter mir steckt Die liebe zu meinem Kind im Bauch ist jetzt noch viel stärker dadurch geworden Ich bin sehr glücklich das ich es nicht getan habe und ich hätte es mit Sicherheit so bereut. Jeder der so ein Schritt geht muss sich wirklich 100% sicher sein weil zurück drehen kann man es nie wieder.
telefoniert hast du dann mit einer Beraterin aus unserer Beratungsabteilung - ich bin hier im Forum als Moderatorin. Die Beraterin - vielleicht erinnerst du dich noch an den Namen - freut sich bestimmt auch, wenn sie deinen Beitrag hier liest Ja, dass es Familienhebammen gibt, wissen Frauen oft gar nicht so. Sie leisten tolle Unterstützung - eben schon vor und natürlich nach der Geburt. Du bist eine klasse junge Frau und Mami! Liebe Grüße nochmal, Brigitte
Ja ich hatte mit Frau Kaufmann gesprochen in Heidelberg glaub ich Wäre schön wenn sie das auch lesen tut. Ich wünsche dir einen schönen Tag
Deine Geschichte geht unter die Haut. Ich bin sicher das viele mit dir gebangt und gehofft haben auch wenn sie nicht geschrieben haben. Wie recht du hast, eine Frau muss sich 100% sicher sein wenn sie abtreiben will, sie darf nicht den geringsten Zweifel haben und es darf keine einzige Träne fließen. Das was du jetzt durchgemacht hast, hat dich noch stärker für dein ganzes Leben gemacht, denn du bist wirklich eine starke und vor allem, eine liebevolle Mama, die an ihre Kinder denkt. Vom Herzen wünsche ich dir und deinen Lieben, alles Liebe und Gute. Gerne lese ich von dir, wenn du schreibst. Liebe Grüße Mirjana
vor einiger Zeit haben wir miteinander telefoniert und nun habe ich Ihre neuen Beiträge hier gelesen und freue mich riesig mit Ihnen und Ihrem Freund! Wie gut, dass Sie den Mut hatten, mit dem Jugendamt zu sprechen und nun informiert und zuversichtlich nach vorne schauen können. Ich kann mit gut vorstellen, dass Ihnen nun ein großer Stein vom Herzen gefallen ist... Sehr gerne stehe ich Ihnen auch weiterhin als Ansprechpartnerin zur Seite, falls Sie noch Fragen haben oder einfach mit Jemandem reden möchten. Sie erreichen mich von Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:30 Uhr unter der auch vom Handy kostenlosen Beratungsnummer 0800-0606767. Mit ganz lieben Grüßen aus Heidelberg Fr. Kauffmann
Ja ich hab das wirklich alles so erlebt...bin schon stolz drauf das ich es nicht gemacht hab und das die Liebe noch stärker geworden ist natürlich wird mein Kind nie erfahren das ich den Gedanken hatte es abzutreiben...das bleibt geheim Bin so froh wenn mein Kind auf der Welt ist.