Zurück

schwanger mit 17

schwanger mit 17
22.02.2011 10:25
hallo, was denkt ihr dazu: eine tagesmutter hat verschiedene kinder und jugendliche als tagespflegekinder. ein mädchen kommt immer zum mittagessen zu ihr. sie gesteht ihr, dass sie schwanger ist. das mädchen ist erst 17 jahre alt. die mutter dieses mädchens ist nicht belastbar. sie ist psychisch angeschlagen, immer wieder depressiv. deshalb erzählt sie ihrer mutter erstmal nichts von der schwangerschaft. ihr freund ist auch erst siebzehn und geht noch zur schule. also eigentlich zu jung, um schon vater zu werden. ich hab lang mit der tagesmutter geredet. was würdet ihr diesem mädchen denn raten? lg mira
3 Antworten
hallo mira, ich finde es toll, dass sich das 17-jährige mädchen bei deiner freundin offensichtlich so verstanden fühlt, dass sie ihr zuerst das vertrauen schenkt. für die junge schwangere besteht jetzt sicher erst einmal ein chaos aus aufregung und unsicherheit in ihrem kopf. vielleicht kann deine freundin ihr zunächst mal helfen, ruhe zu bewahren und die nächsten schritte mit ihr überlegen. frauenarzttermin ausmachen. dann die frage, wann sie es ihrer eigenen mutter sagen will, wann dem freund. und sich selbst vor allem klar werden, was sie will. ich denk, das schwangere mädchen sollt überhaupt erstmal erfahren, welche wege es gibt und wie das real mit ihrem baby gehen kann. da braucht sie jetzt jemanden, der sich da wirklich auskennt. eine gute beraterin weiß sicher, was es für möglichkeiten gibt. ich hoffe, sie findet da eine kompetente beratungsstelle, wo sie gut aufgehoben ist. alles liebe, lg, milena
Ich frage mich, ob die Tagesmutter nicht fast so etwas wie eine Ersatzmutter für das Mädchen ist. Wenn sie das Baby bekommen will – wird die Tagesmutter vielleicht Tagesgroßmutter!?? Wäre sie für so etwas bereit?? Vielleicht eine bisschen platte Idee, aber die Beziehung zwischen den beiden scheint ja wirklich tragfähig zu sein. Aber klar: erst mal hören, wie es dem Mädel geht! Was sie sich wünscht und vorstellt für ihr Leben. Und das mit dem „einen Schritt nach dem anderen“ und die Tagesmutter an ihrer Seite – find ich gut! Es gibt bestimmt einen Weg! Macht es gut miteinander! Sarina
hallo, erst mal danke für eure antworten! meine freundin hat wirklich ein großes herz für kinder, auch für ihre tageskinder, das stimmt. aber ob sie dann auch die hauptverantwortung für dieses baby mit übernehmen kann.....? im moment will sie auf jeden fall für das mädchen da sein. auch mit ihr zu einer beratung gehen, falls sie das will. und dann müssen sie zusammen weitersehen. ich glaube, die ruhe und die wärme bei ihrer tagesmutter tun der jungen schwangeren gerade echt gut. lg mira