Zurück

Ungeplant schwanger??

Ungeplant schwanger??
09.01.2017 21:25


Hallo Ihr lieben,

Ich bin neu hier und brauchte einfach mal einen Ort um mir aus von der Seele zu reden.

Ich bin 23 und habe letztes Jahr im Juli die Pille abgesetzt, einfach weil ich damit als Verhütungsmethode unzufrieden war und aus Neugier wie mein Körper sich ohne zusätzliche Hormone anfühlt. (Habe davor durchgängig seit ich 15 oder 16 bin die Pille genommen). In den Monaten danach hatte ich einen wunderschönen ca. 28-tätigen Zyklus.

Jetzt bin ich eine Woche drüber, wobei ich das nicht genau sagen kann, da letzten Monaten im Gegensatz zu den ersten sehr unregelmäßig waren, hatte meine Periode teilweise nach zehn Tagen wieder.

Und jetzt sitze ich hier und warte, habe dir fast drei Wochen einen sehr flüssigen Ausfluss, sodass ich ständig denke: jetzt aber!! Und aufs Klo renne und dann ist es wieder nichts.

Wir sind uns keines gravierenden Verhütungsfehlers bewusst, aber ich wäre wohl nicht die erste die trotzdem schwanger ist.

Ich bin seid über einem Jahr mit meinem Freund (25) zusammen, unsere Beziehung ist wunderschön, wenn auch manchmal etwas chaotisch, er Eis momentan nicht so recht was er mit sich in seinem Leben anfangen soll und hat des Öfteren leicht depressive Ausbrüche. Ich will dieses Jahr meinen Bachelor machen und dann einen master dran hängen, habe aber auch absolut keine Vorstellung davon wo genau ich damit mal landen werde.. wir führen zu Hause eine Fernbeziehung. Er ist von der Idee dass ich schwanger sein könnte absolut nicht begeistert, weiß nicht einmal ob er überhaupt Kinder will. Sein Argument ist, dass es auf unserem überbevölkerten Planeten besser wäre ein Kind zu adoptieren und ihm so eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Ich möchte Kinder, aber definitiv noch nicht jetzt!!!

Meine Familie würde mich wohl unterstützen, allerdings wohnt sie weiter weg, sodass ich nicht weiß inwiefern sich das auf meine Studienpläne auswirken würde...

Zu allem Überfluss sind wir gerade auf Reisen in Argentinien, Rückflug ist momentan erst für Februar gebucht.

Ich zieh jetzt erstmal los und besorge Schwangerschaftstests.

In der Zwischenzeit würde es mich freuen wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichten, wie ihr die Situation einschätzt..

Mir gehen so viele Sachen durch den Kopf gerade:

Ist es in meinem Alter, ich bin ja keine 16 mehr, vertretbar ein Kind abzutreiben obwohl es nüchtern betrachtet durchaus möglich wäre eines zu bekommen? Vor allem wenn andere Paare (die mir relativ nahe stehen) seit Jahren vergeblich versuchen Eltern zu werden. Wie hat euer Umfeld auf solche Fragen reagiert,...

Ich freue mich auf eure Kommentare!

LG Lina

7 Antworten


und einen schönen guten Morgen Gruß aus Deutschland

Wenn du die Pille über einen längeren Zeitraum genommen hast, hat dein Körper stetig eine gewisse Hormondosis bekommen. Die können auch nach Absetzen der Pille im Blut noch vorhanden sein und es kann Zeit brauchen, bis dein körpereigener Zyklus sich „einspielt“. Daher sind die Symptome die du beschreibst, gar nicht so ungewöhnlich.

Hinzu kommt, dass der Menstruationszyklus „leicht beeinflussbar“ ist, das bedeutet, er bewegt sich mit uns mit

Positiver/ negativer Stress (was auch immer das für einen ganz persönlich bedeutet), Urlaub, Sorgen, Prüfungen, Verliebtsein usw., also alles das, was uns „bewegt“ und beschäftigt, innerlich und äußerlich, kann ganz persönlich Einfluss auf den Zyklus nehmen. Da kann die Periode unregelmäßig kommen oder auch mal ganz ausbleiben. Ohne das eine Schwangerschaft dafür der Grund ist.

Gleichzeitig kann es aber auch sein, dass du schwanger bist. Es muss nicht aber es kann...

Ich wünsche dir jetzt zu allersterst einmal Klarheit. Was sagt der Test?

Von ganzem Herzen ganz liebe Grüße an dich,

frischeminze


Hallo Lina,

das was frischeminze schreibt, kann ich nur unterstreichen.

Es könnte sogar so sein, dass das, was Du als Ausfluss bezeichnest, Zeichen Deiner Fruchtbarkeit ist. Also Zervixschleim bzw. die Vorboten davon. Dann könntest Du gerade jetzt super schwanger werden.

Nicht erschrecken. Ich sag´ Dir mal noch ein paar Sachen dazu.

Wenn Du quasi Deine ganze Jugendzeit hindurch die Pille genommen hast, dann ist Dein ganz persönlicher Zyklus noch gar niemals richtig zum Zug gekommen. Der wunderschöne 28-Tage-Zyklus ist möglicherweise die anhaltende Nachwirkung der langen Pilleneinnahme. Unter der Pille hattest Du den ja auch. Aber es war nicht Dein eigener. Und erst jetzt wacht Dein Zyklus auf. Dieses Gefühl, was Dich an Deine Menstruation erinnert, kennst du daher vielleicht gar noch nicht.

Die Hormonumstellung in den letzten Monaten und die große Reise kann sowohl für Zyklusschwankung, als auch für Zyklus-Aufwachen verantwortlich sein. Jedenfalls spürst du jetzt Dich.

Ein guter Grund und Zeitpunkt, Dich mit Deinem Freund über eine mögliche Schwangerschaft und Eure weitern Lebenspläne und -anschauungen zu unterhalten. Und guter Grund und Zeitpunkt, Dich gründlich mit den Abläufen in Deinem Körper zu befassen. In der Seele geschieht ja immer auch was, wenn im Körper was geschieht.

Genießt Eure Reise! Die macht Ihr ja mit Leib und Seele. Und vielleicht ergibt sich daraus Klarheit in verschiedener Hinsicht. Deshalb verreist man ja: um sein Leben mal von woanders aus zu betrachten. Aber auch: es anders erleben.

So wie Du aus Neugierde auch die Pille abgesetzt hattest. Alles ein Zeichen von: es tut sich was in Deinem Leben.

Zur Zyklusbeobachtung kann ich dir das Buch "Natürliche Empfängnisregelung" von Dr. Josef Rötzer empfehlen. Ob Du das in Argentinien bekommen kannst? Gibt es jedenfalls auch auf spanisch. Vielleicht tatsächlich auch vor Ort.

Liebe Grüße von Layla


Du machst gerade das einzigste Richtige, indem Du Dir einen Schwangerschaftstest besorgst, denn nichts ist schlimmer als die Ungewißheit.

Du hast in Deinem Bekanntenkreis beobachtet, dass viele die schwanger werden, nicht schwanger werden können. Damit lernst Du etwas von der Realität kennen, wie wertvoll Leben ist. So sehr wir es wollen und willkommen heißen würden, niemand von uns kann Leben erschaffen.

Beziehe diesen Gedanken mit in Deine Überlegungen ein.

Eine gute Reise weiterhin.

Tupptip


Vielen lieben Dank für eure Kommentare!

Ich hab den Test heute morgen gemacht, die wahrscheinlich längsten drei Minuten meines Lebens, er war negativ! Hab aber zur Sicherheit noch einen zweiten den ich morgen oder in ein paar Tagen machen werde, weil es eben hier relativ schwierig wäre zum Arzt zu gehen. Vielleicht kommt ja auch meine Periode bis dahin.

Hab vorgestern nur eine richtig Panikattacke bekommen als ich in meinen Kalender geschaut hab und festgestellt hab, das nach den zwei extrem kurzen Zyklen die letzte Periode jetzt Anfang Dezember war. Aber vermutlich habt ihr Recht damit, dass sich erst jetzt mein eigener Zyklus wieder einspielt. Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern wie das vor der Pille war..

Was haltet ihr eigentlich von dem Argument das mein Freund gebracht hat? Ich weiß nicht, er überdenkt oft alles so abstrakt und pessimistisch aber ich denke auch dass er einfach extrem unsicher ist was das angeht, Verantwortung übernehmen und so weiter.. Er sieht zwar ein, dass eigene Kinder (zum richtigen Zeitpunkt natürlich!) etwas schönes sein können, hält es aber für egoistisch. Generell scheint es ihm nicht so sehr wichtig zu sein. Ich hoffe zwar, dass das Testergebnis stimmt und wir uns mit dieser Entscheidung noch Zeit lassen können, aber verstehen kann ich ihn da wirklich so absolut überhaupt nicht, er tut so als ob jedes neue Leben eine potentielle Gefahr für die Menschheit wäre! Wir haben uns vorher noch nie wirklich über das Thema unterhalten und ich bin etwas schockiert dass unsere Meinungen da so auseinander gehen.


ich freue mich mit dir, dass du jetzt erstmal im Hier und Jetzt Gewissheit hast und „Durchatmen“ kannst.

Weil du neugierig auf deinen Körper warst, hast du die Pille abgesetzt ( was ich übrigens sehr stark finde) und jetzt entdeckst du, Stück für Stück, wie dein Zyklus vielleicht Zeit braucht, um seinen ganz persönlichen Rhythmus zu finden.

Ja, ich kann verstehen, dass dich die Meinung oder auch Reaktion deines Freundes verunsichert oder weitere Fragen aufwirft. Und ich möchte dir Mut machen, bleibt darüber weiter im Gespräch. Fragen, Meinungen, Gefühle dürfen sein... und es ist absolut wertvoll, wenn ihr euch weiterhin darüber austauscht. Um so eine „gemeinsame“ Basis zu erarbeiten, die nicht dann sofort „auseinander klafft“, in Situationen oder Umständen, die euch beide und euer Beziehungsleben angehen.

Ich glaube, dass man nicht sofort einer Meinung in allen Dingen ist, ist ganz normal. Und das Diskutieren oder Auseinandersetzen mit Argumenten kann ein Teil des gemeinsamen Kennenlernens sein oder ein immer fortschreitender Prozess in der Beziehung sein.

Vielleicht ist für dein Freund alles „Unbekannte“ erstmal fremd und es löst Angst oder Unsicherheit aus. Geht es uns Menschen nicht oft so, dass wir in der Theorie eine feste Meinung haben und wenn die Situation auf einmal da ist, wir in der Praxis merken:

“ Oh, jetzt fühle ich aber anders, wie mein Kopf bisher gedacht oder argumentiert hat.“

So kann es sein, wenn du wirklich einmal schwanger bist, dass sich dann die bisherigen Argumente wandeln: „ Boah, jetzt geht es gar nicht mehr um ein Kind irgendwann... sondern es geht jetzt um mein/unser Kind, was in mir wächst.“

Oder: „Krass, ich dachte immer, neues Leben ist nicht gut für die Gesellschaft... aber jetzt merke ich, dass ich ja Einfluss auf dieses neue Leben (mein Kind) habe. Und so, wie ich es annehme und liebe, so kann es das in der Gesellschaft wiederspiegeln.“

Mir kommt gerade noch ein Gedanke: So wie du für dich und deinen Körper gerade Veränderung fühlst und auch annimmst, so glaube ich, wirst du die Stärke und Kompetenz haben, wenn du mal schwanger bist, auch die Veränderung in deinem Leben anzunehmen.

Behalte dir die Neugierde. Auf das Leben und die Möglichkeiten, sie sich in der Praxis immer wieder auftun. Auch wenn die Theorie anders argumentiert.

Ich schicke dir ganz liebe Grüße aus dem kalten Deutschland,

frischeminze


Wahrscheinlich hat du Recht frischeminze, lieben Dank für deinen Kommentar, macht mir Mut das zu lesen!

Da sich das Problem für mich jetzt erstmal gelöst hat bleibt mir nur noch mich bei euch zu bedanken, ihr habt mir sehr geholfen!

Allen die noch in der Ungewissheit stecken oder schon ein Testergebnis haben mit dem sie unglücklich sind, wünsche ich ganz viel Kraft und alle Unterstützung frau in dieser Situation braucht!

Liebe Grüße

Lina


Hallo Lina,

vielen DANK für deine Wünsche und ich freue mich, dass du zuversichtlicher bist!

Genieß mal deine Reise durch Argentinien, wow!

Beste Grüße,

frischeminze