Zurück

Fremdgegangen und Schwanger!

Fremdgegangen und Schwanger!


Moin,

wie ich hier gelesen haben sind hier größtenteils nur Frauen, und auch für die Beratungshotline steht hier "Gespräch von Frau zu Frau".

Also wie schon mein Name sagt bin ich ein Mann. Und zwar ein verdammt dummer!!

Und hab keine ahnung was ich nun machen soll!

Kurz die Geschichte:

Ich bin 23 Jahre alt.

Ich habe eine Freundin, die ich über alles Liebe, war aber so dumm, so bescheuert so... ach dafür ist kein schlechtes Wort schlecht genug.

Na aufjedenfall bin ich ihr Fremdgegangen vor rund 6 Wochen!

Keine Ahnung wie es passieren konnte aber trotz Kondom, das bei der ejakulation abgerutscht sein muss (keine ahnung wie). Trotz Pille danach nach ca 12 Stunden und einem negativen Schwangerschaftstest nach 3 Wochen ist sie Schwanger!

Ich möchte 100% abtreiben sie ist sich da noch nicht sicher.

ICH WÜRDE SIE NIEMALS ZU EINER ABTREIBUNG DRÄNGEN!!!!

Wir könnten dem Kind nichts bieten.

Sie Arbeitslos ich habe gerade angefangen zu Studieren.

Also Geld ist nicht vorhanden!

Es würde unser Leben zerstören, und das meiner Freundin, Hochzeitspläne etc sind schon vorhanden!

Da sie gerade auch noch ihren Bruder verloren hat und noch genug andere Probleme hat will ich das mit dem Beratungs Termin etc. alles in die Wege leiten.

Kann ich diese Termine auch ausmachen oder kann das nur Frau? Weil hier halt überall nur die Frau angesprochen wird!

Tut mir leid falls das schon woanders steht, aber ich hab einfach keinen Kopf zum lesen! Das schreiben kriege ich gerade mal so hin.

Was sind die "Bedingungen für eine Abtreibung" etc.

Schonmal danke für Ihre antworten.

Und ich weiß ich bin ein A...loch... Und ich bereue es seid dem in jeder Sekunde! Aber besitze auch nicht genug mumm um es meiner Freundin zu gestehen da sie mich dann verlassen würde, aber das ist ein anderes Thema.

18 Antworten


da hast du ja wirklich Mist gebaut!

Ich muss dir aber trotzdem als erstes sagen, dass ich es toll finde, dass du zu den Folgen deiner Affäre stehst und das Mädel nicht einfach mit ihren Problemen allein lässt. Das zeigt, dass du bereit bist, Verantwortung zu übernehmen und das Leben in Angriff zu nehmen. Deswegen bin ich sicher, dass du es schaffst, diese Situation zu lösen!

Natürlich kannst du für deine Affäre einen Termin bei der Schwangerschaftsberatung ausmachen, hingehen muss sie aber selber. Bedingung für eine Abtreibung ist, dass die Schwangerschaft nicht älter als zwölf Wochen ist, die Mutter das Kind nicht möchte und sich einen Beratungsschein ausstellen lässt. Rein rechtlich wärst du also auf der sicheren Seite.

Allerdings habe ich den Eindruck, dass du dem Irrtum unterliegst, dass mit einer Abtreibung die ganze Affäre einfach aus der Welt geschafft wäre. Aber passiert ist nun einmal passiert und Affären fliegen früher oder später meistens auf. Wahrscheinlich hat deine Freundin längst gemerkt, dass etwas nicht stimmt, zumal die Nachricht von der Schwangerschaft bei dir ja mit Sicherheit für ziemliche Aufregung gesorgt hat.

Zum anderen schreibst du, dass deine Affäre das Kind vielleicht doch bekommen möchte und du sie nicht zu einer Abtreibung drängen möchtest, gleichzeitig willst du aber alles unternehmen, um möglichst schnell eine Abtreibung zu 'organisieren'.

Bedenke dabei, dass du damit möglicherweise deine Beziehung retten kannst aber du weißt nicht, ob du damit nicht das Leben deiner Affäre zerstörst - eine Abtreibung, besonders wenn die Mutter davon nicht überzeugt ist, kann unabsehbare psychische Folgen für die Frau haben - mit Sicherheit zerstörst du aber das Leben eures Kindes.

Ich denke, du sollst erst einmal mit deiner Affäre ins Reine kommen, ob sie das Kind haben möchte und wenn ja, solltest du dazu stehen! Finanziell würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen; an einem Kind ist in Deutschland noch niemand pleite gegangen und die Frau wird ja über kurz oder lang auch wieder eine Stelle finden!

Wenn ihr trotzdem übereinkommt, dass ihr das Kind nicht selber großziehen wollt, euch aber eine Abtreibung nicht aufbürden möchtet, überlegt doch mal, ob nicht vielleicht Adoption eine Lösung wäre. Damit würdet ihr zumindest ein anderes Paar sehr glücklich machen.

Viel Glück,

Sonnenkorn


hallo du,

ich schreibe dir als moderatorin unseres forums.

ja, weil sich in der mehrheit frauen im schwangerschaftskonflikt an uns wenden, haben wir es bei „von frau zu frau“ belassen. selbstverständlich kannst du in deiner situation auch als mann jederzeit bei der hotline anrufen! bei allem „dummen“, was passiert ist, zeigst du jetzt verantwortung und kümmerst dich mit. auf die frau zu hören und sie auf keinen fall zu drängen ist in dieser situation sehr, sehr entscheidend. dafür bekommst du von einer beraterin sicher gute, hilfreiche impulse. also, ruf gerne an

alles gute für euch, viele grüße,

brigitte


Bei diesem Beratungsgespräch kann ich aber auch dabei sein oder?

Ich habe halt das gefühl das sie das Kind nur kriegen wollen würde weil sie hofft das ich dann mit ihr zusammen kommen würde.

Was ich aber niemals tun würde.

Also das Kind zur Adoption frei geben ist keine Option, denn nicht zu wissen was mein Kind macht etc, damit käme ich nicht klar.

Aber wie schon gesagt das Kind bekommen wäre für mich das Ende allen gutes!

Bin einer der sein Leben schon komplett verplant hat mit seiner Freundin.

Und ihr einziges Argument ist das sie nicht weiß ob sie im Nachhinein damit klar kommt das Kind abgetrieben zu haben.

Ist zwar nur ein Grund aber halt ein großer.

Ach ich werde noch wahnsinnig.


Es ist doch unfassbar!!

Sie hatte mir ein Bild per Handy von einem Ultraschallbild geschickt.

Hatte aber geschickt das Datum etc nicht mit drauf gehabt.

Genau dieses Bild habe ich nun in einem Blog gefunden!


Ich finde es sooooo schade, dass Du Dir einen so selbst degradierenden Nicknamen gibst. Darum will ich Dich auch nicht mit diesem Namen ansprechen.

So ganz verstehe ich Deinen letzen Eintrag nicht. Läßt Dich das Datum in dem Block schließen, dass Du evt. nicht der Vater bist? Dann kannst Du nach der Geburt einen Vaterschaftstest veranlassen.

Unabhängig davon was mit dem Kind geschieht, kann ich es Dir nicht empfehlen, eine Beziehung auf eine Lüge aufzubauen. Denn Lügen haben kurze Beine.

Eine Abtreibung würde keines Deiner Probleme lösen.

MfG Tupptip


das was Tupptip geschrieben hat möchte ich untersreichen. Jedes Wort. Meinen Söhnen (4 hab ich, zwischen 18 und 29) würde ich sagen, schreib es dir hinter die Ohren, Abtreibung löst keine Probleme, im Gegenteil. Und hör auf dich zu beschimpfen. Mit dem Mädchen musst du nicht zusammenkommen, ein nein von dir genügt du musst nicht weiter darüber nachdenken.

Mein Rat: hör auf Tupptip.

MfG rahel


lieber "mann" (lasse jetz auch das dumm weg will dich ja net beschimpfen),

du sagst du kannst net damit umgehen wenn du das kind nie kennenlernst. aber kannst du damit umgehen, dass es niemals zur welt kommen darf? das läuft doch ebenfalls darauf hinaus, dass du es nie kennenlernst, aber vielleicht würde es gern leben!

ich finde es auch toll, dass du hier darüber sprichst, rate dir als frau natürlich auch zu ehrlichkeit. es ist sehr verletzend, belogen zu werden, udn noch schlimmer ist es, schöne erlebnisse auf ein fundament von lügen aufzubauen! vor allem wenn ihr heiraten wollt! das ist doch ungerecht ihr gegenüber...

das mit dem ultraschallbild versteh ich auch nicht, ist es nicht echt?

ich wünsche dir von herzen mut zur ehrlichkeit, glaub mir lügen zerstören auf längere sicht eure liebe und das vertrauen.


Hallo,

auch ich möchte dich nicht mit dem Namen ansprechen, den du dir gegeben hast.

Du hast etwas sehr dummes getan aber deshalb bist du noch lange nicht dumm.

Dennoch kotzt mich dein Egoismus sehr an, hier geht es nicht um dich, es geht um dein Baby und seine Mutter, das Baby lebt, es ist Zeuge dieser Situation aber du kannst nicht einfach den Zeugen eines Verbrechens töten, das macht alles nur noch schlimmer. JEDES Kind ist von GOTT gewollt, DU kannst nicht darüber entscheiden wer leben darf und wer nicht.

Ich habe eine Freundin die vor 2 Jahren ihr Baby abgetrieben hat, sie leidet noch Heute darunter, bitte lass nicht zu das diese Frau, euer Baby tötet, zwing sie unter keinen Umständen dazu, sei ein richtiger Mann, übernehme Verantwortung für das was du getan hast ich weiß, die Männer Heut zu Tage tun sich sehr schwer mit dem Thema Verantwortung aber bei deinen Worten, wo du schreibst, das du dein Leben mit deiner Freundin schon so und so geplant hast, da wirds mir richtig schlecht. DU machst dich für den Tot deines eigenen Kindes verantwortlich, ich verspreche dir dein Leben wird absolut nicht so verlaufen wie du "geplant" hast. Ich sage dir jetzt mal was ich tun würde wenn ich deine "Affäre" währe, wenn du nicht zu mir stehen würdest, ich würde das Kind dennoch bekommen aber wenn ich so genötigt oder manipuliert werden würde, das ich keine andere Möglichkeit sehe als abzutreiben, dann würde ich dir anschließend das Leben zu Hölle machen, das verspreche ich dir, ich würde deiner Freundin alles erzählen...Was dann passieren würde brauch ich dir nicht sagen.

Lieber Mann, DU bist nicht dumm aber wenn für deinen Fehler ein Kind mit seinem Leben bezahlen soll, auchnoch dein eigenes Kind... das kannst du doch nicht wollen.

Rede mit deiner Freundin, rede mit der Mutter deines Kindes und übernimm Verantwortung, ich sage dir als Frau (bin auch 23 Jahre alt) Wenn deine Freundin rausfindet, das du sie betrogen hast ist das schlimm, wenn du es ihr aber gestehst, dann gibt es noch eine Chance.

Wenn du ihr ihr sagst, das du Vater wirst tickt sie wahrscheinlich aus, da musst du durch aber wenn sie in einiger Zeit erfährt, das du verantwortlich bist für eine Abtreibung, den Tot deines eigenen Kindes, dann wird sie dich zu recht hassen


Schon als ich deine Zeilen las, hatte ich Zweifel, ob du wirklich der Vater dieses Kindes bist. Ihr habt doch einiges unternommen, um das zu verhindern. Dann der negative Schwangerschaftstest drei Wochen später. Möglicherweise hat diese junge Frau das Ultraschallbild wirklich aus dem Internet genommen, um dir Angst zu machen.

Um heraus zu finden, ob sie schwanger ist und du der mögliche Vater sein könntest, kannst du auch darauf bestehen, mit ihr zu einem Gynäkologen zu gehen. Falls sie schwanger ist, kann er das Kind im Ultraschall ausmessen und ziemlich genau sagen, wann es gezeugt worden ist. So musst du nicht bis zur Geburt warten, um den Vaterschaftstest zu machen.

Mit Grossbuchstaben schreibst du, dass du die junge Frau, mit der du fremdgegangen bist, niemals zu einer Abtreibung drängen würdest! Nach allem Dummen, was du getan hast, ist das das Mindeste, das du für sie tun kannst. Falls es wirklich euer Kind ist, das in ihr wächst, könnt ihr den Beratungstermin zusammen wahrnehmen. Da du ja nicht mit ihr eine Familie gründen willst, wird sie euer Kind ohne dich grossziehen müssen, falls sie diesen Weg wählt. Auch wenn dich das viel kosten würde, finanziell, emotional und vielleicht sogar die Beziehung zu deiner Freundin, so darfst du nicht Unrecht mit einem viel grösseren Unrecht aus der Welt schaffen.

Dazu wünsche ich dir viel Mut! Was du getan hast, wird aber auch ohne Schwangerschaft zwischen dir und deiner Freundin stehen, ob sie es je erfahren wird oder nicht. Mit ihr willst du ja eine Familie gründen irgendwann. Das finde ich schön! Damit euch das gelingen kann, wäre es vielleicht sinnvoll, eine Fachperson auf zu suchen, die dir hilft, dein Fremdgehen zu verarbeiten und deiner Freundin ein treuer Mann zu werden.

Euch Vieren, dir, deiner Freundin, der jungen Frau und dem Ungeborenen (falls es tatsächlich existiert) wünsche ich ein Leben, das gelingen darf, TROTZ ALLEM!

Alles Gute, Annatina


Danke für die vielen Antworten.

Was ich mit dem Ultraschallbild meinte war das sie sich ein Bild von einem Blog per Handy fotografiert hat, geschickterweiße Datum nicht mitfotografiert hat.

Ich verstehe hier wirklich fast alle Argumente gegen eine Abtreibung. Nur der Satz mit "Gottes Kinder" kommt bei einem der nichtmal im Ansatz an was übermenschliches glaubt nicht an .


Lieber Mann,

zunächst einmal möchte ich Dir sagen, dass ich Dein jetziges Verhalten, Deine Nachdenklichkeit, trotz allem, was vielleicht nicht so richtig gelaufen ist, sehr positiv finde. Aber jeder macht ja mal Fehler, und das wichtigste ist dann, daraus zu lernen und daran zu wachsen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Deine FReundin, die Du heiraten willst, wenn sie erst einmal den ersten Schreck überwunden hat, Dich dafür eines Tages umso mehr achten wird, wenn Du zu Deinem Kind stehst und für es Verantwortung übernimmst, statt ihm den Tod (durch Abtreibung) zu wünschen.

"Jedes Kind ist von Gott gewollt" heißt auf menschlicher Ebene gesporchen so viel wie: Jedes Kind ist wertvoll, auch das ungeplante, das am Anfang vielleicht ungeliebte. Wir alle, die wir heute leben, haben einmal so angefangen wie Dein Kind jetzt (falls es existiert).

Der Gedanke an Gott eröffnet einfach noch einmal eine ganz andere Dimension. Wenn Gott existiert (und dann existiert er für alle, unabhängig davon, ob jemand sich das vorstellt oder nicht, verstehst Du, was ich sagen will?), dann ist das Leben nicht einfach Zufall oder ein Produkt der Evolution, sondern ist gewolltes und von Anfang an geliebtes Leben, selbst dann, wenn noch niemand davon weiß und noch nicht einmal die Eltern das Kind lieben.

Alles Gute und viel Kraft wünscht Dir

Isabelle


Ja an was glaubst du? Das alles aus dem "Nichts" entstanden ist? Nicht alles ist für das Auge sichtbar.

Ein Spruch heisst "von nichts kommt nichts". Kannst du dir vorstellen das aus nichts so was wunderbares wie ein Mensch entstanden ist?

LG rahel


Okay der Satz mit Gottes Kindern kam von mir, weißt du letztendlich ist mir egal, ob das bei dir ankommt, es ist meine Pflicht es dir zu sagen denn dein Baby IST von Gott gewollt und es IST Gottes Kind, ob du es glaubst oder nicht

In der Bibel steht

"Seht zu, dass ihr nicht eines dieser Kleinen verachtet! Denn ich sage euch, dass ihre Engel in den Himmeln allezeit das Angesicht meines Vaters schauen, der in den Himmeln ist. " Matthäus 18,10

Klar, wenn du nicht glaubst, dann hat die Bibel wenig Autorität für dich aber weißt du, das ist völlig egal. So vielen Menschen ist gleichgültig was in der Bibel steht, sie glauben nicht an die Existenz Gottes aber deshalb hört Gott noch lange nicht auf zu existieren und jedes Kind ist ein Beweis dafür, dass es wahr ist denn JEDER Mensch ist ein Wunder Gottes. Jetzt sei doch mal ehrlich, kannst du dir vorstellen das aus einer Samenzelle und einer Eizelle die miteinander verschmelzen in einem anderen Menschen ein Mensch entsteht? Okay, es könnte ein Zufall sein aber ich sehe täglich so viele Menschen also kann meine Existenz doch kein Zufall sein...


klar ist es schwierig mit gott zu argumentieren wenn man nicht an ihn glaubt. aber zu sagen, es ist alles zufall ist mir doch etwas zu einfach. ein vernunftbegabter mensch muss einsehen, dass die entstehung eines kleines menschen (oder von mir aus auch tieres) so fantastisch und unglaublich ist, das KANN kein zufall sein. vielleicht verstehst du es auch besser wenn du einmal dein eigenes kleines baby im arm hältst und ansiehst, und feststellst dass es viel von dirhat und trotzdem ein ganz eigener kleiner mensch ist...


also wenn ich mich auch sonst zurück halte, aber hier kann ich nicht anders. entschuldigung, ihr seid mit sicherheit alle älter als ich und ich kann verstehen, dass dann der ein oder andere denkt, was will die uns sagen? die hat uns nichts zu sagen. aber ich finde es ist absolut unverzeihlich, wenn sich jemand ständig selbst widerspricht. du (also ich meine ''dummermann'') sagst auf der einen seite, du kannst dein kind nicht zu einer adoption frei geben, weil du es nicht aufwachsen sehen kannst und auf der anderen seite willst du dass sie das kind abtreibt? also entschuldigung, aber es geht einfach nicht in meinen kopf rein, das vestehe ich nicht. wenn das kind abgetrieben wird, wenn DEIN kind abgetrieben wird, dann ist das (für mich) töten. auch wenn es das gesetz bis zum 3. monat erlaubt, aber leben tut es doch. es ist ein leben! LEBEN! verstehst du eigentlich diese bedeutung? wahrscheinlich nicht, ich weiß, wie es ist ein baby zu verlieren und ich weiß wie es ist menschen zu verlieren, die einem wichtig sind.

ich kann nicht verstehen, wieso man überhaupt sowas wie abtreibung zulassen kann. wenn es wirklich eine sehr junge mama ist oder es wirklich schlimme umstände gibt, hat man andere möglichkeiten. es gibt auch vereinbarungen, dass man sein kind für die ersten 2 jahre oder so in eine pflegefamilie gibt und dann zu sich nimmt oder eine offene adoption. aber man muss kein leben zerstören, auch wenn dieses noch kein bewusstsein hat und davon sozusagen nichts merkt.

es ist schade, wie wenig gedanken sich viele junge muttis um eine abtreibung machen, bevor sie es tun. man trifft damit eine entscheidung über ein LEBEN. ich stelle mir dabei vor, wie es wäre, wenn ich zb. nicht da wäre, obwohl ich eine berechtigung gehabt hätte da zu sein, das ist unfair. jedem, dem das leben gegeben wird, hat auch ein recht darauf es auszukosten!

ich hoffe trotzdem für dich, dass ihr eine lösung findet, womit ihr beiden klarkommen könnt und nochwas: lüge deine freundin nicht länger an. wie hier schonmal geschrieben wurde, wirst du vielleicht glück haben, wenn du es ihr beichtest, aber nicht, wenn sie es durch andere umstände herausfindet.

lg jessi.


du schreibst: ...bis zum 3. Monat erlaubt... (hör ich immer wieder) aber weiss jemand, wie ist das in Deutschland: in Österreich ist es so das Abtreibung nicht erlaubt ist aber die Frau nicht bestraft wird wenn sie abtreibt. Daraus hat man dann abgeleitet das es erlaubt ist was aber nicht stimmt. Ist das in Deutschland auch so?

Wenn das so ist, dann müsste man doch einen anderen Ansatzpunkt zum überlegen nehmen: abtreiben - ja oder nein.

MfG rahel


also ich möchte hier keinen verunsichern, aber soweit ich weiß, ist es in deutschland bis zum 3. monat erlaubt. bis zur 8. woche ist es mit tabletten machbar und alles, was drüber ist, wird operiert. eine bekannte von mir hat abgetrieben und sie hat mir das so erzählt, jedoch möchte ich nicht meine hand ins feuer legen, ob das wirklich so stimmt. wenn man das ganz genau wissen möchte, müsste man vllt. mal nachlesen. oder einen arzt fragen, das wäre vielleicht noch besser, denn man kann sich ja auch nicht immer auf das verlassen, was irgendwo steht.

mfg jessi


Leider kann man sich auch nicht auf das verlassen was irgendein Arzt sagt...

Soweit ich das verstehe ist die Abtreibung rechtswiedrig, da sie gegen das Grundgesetz verstößt wo steht,

das Jeder das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit hat. Das gilt ausdrücklich auch für die ungeborenen Menschen. Aber, da der Mord eines Menschen bis zum 3. Monat straffrei bleibt gilt er allgemein als erlaubt. Grausam aber wahr...

Ich habe das hier auf der Seite http://www.nachabtreibung.de/rechtslage-deutschland gefunden:

Rechtslage in Deutschland

Der Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland im § 218 des Strafgesetzbuches geregelt. Abtreibung ist rechtswidrig, nach heutigem Recht aber bis zum dritten Schwangerschaftsmonat straffrei, wenn vor dem Eingriff eine Schwangerschaftskonfliktberatung stattgefunden hat. Rechtskonform ist die Abtreibung bis zur Geburt, wenn Gefahr für das Leben oder eine schwerwiegende körperliche Beeinträchtigung der Mutter besteht und dies nur durch eine Abtreibung verhindert werden kann. Das Gesetz regelt an dieser Stelle nicht, wer für die Beurteilung in einem solchen Fall zuständig ist. In der Praxis nimmt dies der behandelnde Arzt vor. Auch ist eine Abtreibung bis zur 12. Schwangerschaftswoche rechtskonform, wenn eine so genannte kriminologische Indikation vorliegt (Vergewaltigung, Nicht-Zustimmungsfähigkeit der Partnerin). Im Falle einer Abtreibung nach Beratung zwischen der 12. und 22. Woche bleibt die Mutter selbst straffrei, der Arzt handelt jedoch strafbar. Sollte das Kind die Abtreibung überleben, muss Erste Hilfe geleistet werden. In der Rechtsprechung gibt es starke – häufig auch regionale – Unterschiede, was die Verfolgung von Rechtsverstößen angeht.Die seit Ende der 1960er einsetzende Bewegung der Liberalisierung des Abtreibungsrechts ist stets von scharfen Debatten und Protesten begleitet gewesen. Besonders viele Gegner findet die Abtreibung unter den Christen, Juden und Muslimen, hierbei ragen die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche sowie viele evangelikale Christen heraus. Der Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland im § 218 des Strafgesetzbuches geregelt. Abtreibung ist rechtswidrig, nach heutigem Recht aber bis zum dritten Schwangerschaftsmonat straffrei, wenn vor dem Eingriff eine Schwangerschaftskonfliktberatung stattgefunden hat. Rechtskonform ist die Abtreibung bis zur Geburt, wenn Gefahr für das Leben oder eine schwerwiegende körperliche Beeinträchtigung der Mutter besteht und dies nur durch eine Abtreibung verhindert werden kann. Das Gesetz regelt an dieser Stelle nicht, wer für die Beurteilung in einem solchen Fall zuständig ist. In der Praxis nimmt dies der behandelnde Arzt vor. Auch ist eine Abtreibung bis zur 12. Schwangerschaftswoche rechtskonform, wenn eine so genannte kriminologische Indikation vorliegt (Vergewaltigung, Nicht-Zustimmungsfähigkeit der Partnerin). Im Falle einer Abtreibung nach Beratung zwischen der 12. und 22. Woche bleibt die Mutter selbst straffrei, der Arzt handelt jedoch strafbar. Sollte das Kind die Abtreibung überleben, muss Erste Hilfe geleistet werden. In der Rechtsprechung gibt es starke – häufig auch regionale – Unterschiede, was die Verfolgung von Rechtsverstößen angeht.Die seit Ende der 1960er einsetzende Bewegung der Liberalisierung des Abtreibungsrechts ist stets von scharfen Debatten und Protesten begleitet gewesen. Besonders viele Gegner findet die Abtreibung unter den Christen, Juden und Muslimen, hierbei ragen die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche sowie viele evangelikale Christen heraus.