super Unterstützung

Keine Antworten
saika1989
Bild von saika1989
User offline. Last seen 6 Jahre 11 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 06/02/2013

als ich erfahren hatte, dass ich schwanger bin, gab es für mich nur eine Lösung: Abtreibung. Es war kurz vor silvester, als ich den test machte und die ProFemina anrief. Ich war fertig. Ich habe schon ein Kind und nun auch noch ein zweites? ich wollte ab august wieder zur schule um mein realabschluss in wirtschaft zu beenden, der vater meiner Kinder ist selbst noch ein Kind im Kopf und verantwortung hat er nie gelernt, zudem auch noch, dass er selber zu dem zeitpunkt eine Freundin hatte, die im 5. Monat schwanger war - jedoch nicht von ihm. Ich wollte ihm auch nichts davon erzählen, ich wollte es einfach durchziehen und die sache damit beenden.
Frau S. von der Pro Femina hörte mir zu und war für mich da, wir machten einen neuen telefon-termin aus und sprachen in neuem Jahr nochmals miteinander. Da hatte ich völlig andere Gefühle und war hin und her gerissen, denn ich hatte es dem vater erzählt und seine freundin hat ihr Kind durch eigene Schuld verloren. da fing ich an, mich zu fragen, ob ich mich auf dieses Niveau hinunter stellen möchte, mein eigenes Kind umbringen? Frau S. stand mir weiter mit Rat und Tat zur Seite und lag mir ans Herz, dass ich ziemlich erwachsen und Verantwortungsvoll Klinge und ich doch noch mal darüber nachdenken solle.
Mein erster Arzttermin war da und ich war mir immer noch nicht sicher, was ich eigentlich will. Auch die Arzthelferinnen sprachen mit gut zu und sagten, ich würde es auch schaffen. in der zeit vermittelte mich Frau S. zu einer Beraterin aus Hamburg.
nachdem der 2. Termin bei dem Frauenarzt war mir klar, ich werde nicht abtreiben, ich habe den Herzschlag meines zweites Kindes gehört und auch mein großer sohn war davon ganz begeistert. Aber wie soll ich das hinbekommen? ich habe mir termine in der schule und allem weiteren geben lassen und ganz ehrlich, ich bin froh, dass Frau S. mich unterstütz und mir gut zuredet. Ich habe mich alleine und verlassen gefühlt, aber man gab mir das gefühl, man verstünde mich und ich hatte jemanden zu reden. Ich freu mich schon richtig, wenn ich mehr das Kind fühle als nur durch die Übelkeit Smile

In diesem Sinne ein herzlichen Dank für deine Unterstützung und wenn der zwerg da ist, schicke ich ein Foto herzlich