Menü

Schwanger zum unpassenden Zeitpunkt

Zurück

Ungewollt schwanger mit 21

Ungewollt schwanger mit 21
04.01.2015 13:48
Hallo liebes Forum, ich schreibe hier wegen eines Problems, von dem ich nun seit gerade mal zwei Tagen weiß. Am Freitag habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht und als dieser positiv war, bin ich zum Arzt gefahren, der mir bestätigte, dass ich in der 6. SSW bin, heute bei 5+2. Geburtstermin müsste dann der 05. September 2015 sein. Ich bin sehr überfordert und überrumpelt und weiß gar nicht, was ich denken soll. Zu meiner Situation: Ich bin 21 und werde am 31. Juli 22. Ich habe nach dem Abitur direkt BWL studiert, was mir aber gar nicht gefallen hat; also habe ich es schon nach einem Semester wieder an den Nagel gehängt und war dann ein Jahr in Südafrika, was ein wirklich faszinierendes Erlebnis war. Jetzt mache ich seit Anfang September eine Ausbildung bei meinem Vater in der Firma. Mein Dad würde mich aber natürlich lieber studieren sehen, aber was will er machen. Zu meinem Kind gibt es keinen Vater, da der sich nach vier Jahren Beziehung vor 2 Wochen von mir getrennt hat. Er hat mir in der letzten Zeit nur noch Vorwürfe gemacht und war mit meinem Leben und meinem Charakter nicht zufrieden. Zwischen uns beiden liegen Welten und früher hat das dennoch geklappt, aber er akzeptiert nicht, dass ich mich auch weiter entwickle. Wir kommen aus völlig unterschiedlichen Familien und damit kommt er immer weniger klar. Ich wohne bei meinem Dad, da mein Ex-Freund aus unserer gemeinsamen Wohnung erst Anfang März raus kann/möchte. Wobei ich sagen muss, dass mein Vater die Wohnung bezahlt... und jetzt schon sauer ist, dass mein Ex dort wohnt. Aber ich lasse ihn, weil er nicht weiß, wohin, und ich bei einer vorübergehenden Trennung vor 2 Jahren schon ziemlich fies war und das soll sich nicht wiederholen. Dann sind da noch meine Mutter, mein Stiefvater und meine Halbschwester (17). Die wohnen auch in der Nähe und zu meiner Mum und meiner Schwester habe ich einen ganz guten Draht; mit meinem Stiefvater gibt es immer wieder mal Krach, aber im Grunde ist er auch okay. Ich wollte jetzt eigentlich Karriere machen, reisen und die Firma meines Vaters kennenlernen. Und jetzt die Schwangerschaft... Freunden will ich erst mal nichts erzählen, wenn dann meiner besten Freundin, die momentan aber leider im Auslandssemster in Paris ist. Meine Familie und mein Ex wissen auch noch nichts. Weiß jemand Rat? Traurige Grüße, Kim
39 Antworten
Ich will noch was nachtragen. Ich habe noch ein anderes Problem, das ich eigentlich nicht öffentlich posten wollte, aber um meine Situation einzuschätzen, ist es sicher wichtig. Ich hatte auch Ambitionen als Model und auch ein paar Aufträge, da mein Dad jemanden kennt, der eine Modelagentur leitet. Allerdings habe ich mich dadurch in einen Magerwahn reingesteigert, ich war damals so ca. 16. Ich bekam das dann wieder in den Griff, allerdings leide ich mittlerweile noch (leicht) an Bulimie. Bei einer Größe von 175 cm hatte ich zu meinen schlimmsten Zeiten gerade mal 43 kg; mittlerweile bin ich stabil bei 50 kg, was zwar noch als Untergewicht zählt, aber da ich nicht weiter abnehme, ist es in Ordnung so. Vor einem Monat wurde ich von dem Bekannten meines Vaters angefragt, ob ich einen Fototermin wahrnehmen will als Werbung. Ich habe zugesagt und seitdem spüre ich wieder die alten Muster. Vor allem, seit mein Freund Schluss gemacht hat. Ich bitte darum, dazu keine abfälligen Kommentare zu machen. Danke, Kim
Hallo liebe Kim! Zunächst einmal wünsche ich Dir ganz herzlich ein gutes Jahr 2015, denn sooo lange haben wir es ja noch nicht. Wobei es für Dich jetzt gerade wohl erstmal ein ganz unbekanntes Jahr ist... nicht nur, dass Du gerade in einer Lebenssituation bist, in der irgendwie noch alles möglich ist (ich meine so ganz am Anfang des „Erwachsenenlebens“), aber auch mit der Trennung (nach vier Jahren ist das doch eine große Veränderung) und nun die Schwangerschaft, die Dich so völlig überrumpelt. Trotzdem, ich wünsche Dir von Herzen ein gutes Jahr. Oft fragt man sich ja zu Beginn des neuen Jahres, was man sich von sich ( = gute Vorsätze) oder vom Leben wünscht, damit es ein gutes Jahr wird. Was wünschst Du Dir? So ganz allgemein schon und nun aber mit dieser Neuigkeit? Wenn ich versuche, mich in Dich hineinzuversetzen, dann sehnst Du Dich vermutlich erstmal nach einer guten Entscheidung... Super, dass Du Deine Situation hier so schilderst! Erstens finde ich Deine Beschreibung sehr gut verständlich und zweitens finde ich es gut, dass Du Dich ans Forum gewandt hast. Es gibt einfach Dinge, die sollte man nicht nur mit sich alleine ausmachen und ich kann verstehen, dass Du in Deiner Situation nicht unbedingt sogleich weißt, wem aus Deinem Umfeld Du Dich anvertrauen kannst – geschweige denn, wie es nun überhaupt weitergeht. Du klingst nach einer sehr selbstbewussten und lebensbegabten jungen Frau – der Studienabbruch scheint Dir nicht so viel ausgemacht zu haben und das Jahr in Südafrika hat Deinen Horizont geweitet. Was hast Du denn da eigentlich gemacht? Und nun die Ausbildung in Dad’s Firma. Klingt für mich nicht nach einer Notlösung, sondern eher danach, dass Du seine Kronprinzessin bist! Oder? Fühlst Du Dich denn wohl mit dem Job, seid ihr da einer Meinung, was Deine berufliche Zukunft betrifft (wenn auch das mit dem Studium nicht geklappt hat, wobei viele Leute ja auch erst nach einer Ausbildung studieren gehen)? Ich bin gestolpert über Deinen Satz „Zu meinem Kind gibt es keinen Vater“ – nicht weil das so ungewöhnlich wäre, sondern weil er anders weitergeht, als ich zuerst dachte. Ich hätte bei so einer Einleitung eher erwartet, dass Du schreibst, es sei nur eine kurze Sache gewesen oder Du würdest ihn gar nicht richtig kennen oder es würde zu viel zerstören, wenn Du seine Vaterschaft offiziell machst. Aber wenn ihr so lange zusammen wart und er sogar noch in Deiner Wohnung wohnt (klingt nach einer sehr freundschaftlichen und fairen Abmachung) und Du also auch einiges über ihn hier schreiben kannst, dann „gibt“ es ihn ja doch, oder? Euer Kind wäre sicherlich nicht das erste auf der Welt, dessen Eltern nicht mehr zusammen sind, sich aber dennoch beide kümmern... Aber vielleicht hast Du diese Formulierung gewählt, weil momentan eben Schluss ist und weil Du nicht weißt, wie Dein Verhältnis zu ihm in Zukunft genau sein wird? Es ist ja noch nicht so lange her, gerade mal zwei Wochen... das heißt, die Trennung war praktisch an Weihnachten? Das klingt sehr schmerzhaft... und doch erklärst Du es ganz nüchtern. Vielleicht war Dir schon lange klar, dass es nicht der Mann fürs Leben ist und nun ist die Entscheidung eben gefallen? Oder ist die nüchterne Erklärung eher Dein Schutz vor dem Liebeskummer? Ihr wart ja doch sehr lange ein Paar. Du warst 17, als es begann... Mir gehen irgendwie ganz viele Gedanken im Kopf rum. Zum Beispiel, dass er sich getrennt hat und aber in eurer Abmachung ausgerechnet er nun ziemlich gut wegkommt (er kann in eurer Wohnung wohnen bleiben, Du bist ausgezogen) und es Dir so wichtig ist, Dich ihm gegenüber nicht unfair zu verhalten. Ist es nicht so, dass derjenige, der sich trennt, die Pflicht zur Rücksichtnahme hat, damit der andere Raum hat, die Trennung zu verarbeiten? Hast Du immer noch schlechtes Gewissen wegen Deines Verhaltens damals? Ich frage mich gerade einfach, ob Du deshalb so fair bist, weil Du ihn nicht vergraulen möchtest und irgendwie doch hoffst, dass es wieder etwas wird, auch wenn es so viele vernünftige Argumente dagegen gibt. Oder ob es eben so ist, dass Du es ganz lange schon wusstest, dass es nicht weitergeht, aber gewartet hast, bis er die Entscheidung trifft. Warum? Wenn Dein Vater die Wohnung zahlt und Dein Ex-Freund nicht weiß, wohin, ist das natürlich für ihn keine einfache Situation und vielleicht auch sehr zu respektieren, dass er dennoch reinen Tisch gemacht hat. Und umso anständiger von Dir, dass Du ihn nicht auf die Straße setzt. War es so? Jedenfalls ist es krass, dass Du in vier Jahren Beziehung wirklich „bei letzter Gelegenheit“ (wenn ihr schon seit zwei Wochen getrennt seid, dann war die Empfängnis wohl in Deinem letzten Zyklus während der Beziehung) schwanger wirst... Wenn irgendwann der Moment kommt, in dem Du es ihm sagen möchtest, wird das sicherlich nicht ganz einfach sein, hm? Getrennt und dennoch verbunden... Nun habe ich nochmal in Dein Posting geschaut, weil ich bei Deiner Schilderung dennoch nicht ganz weiß, was für Dich der Hauptpunkt ist, wegen dem Du zweifelst. Klar, jung, in Ausbildung, Wohnung bei Papa, keine Beziehung, das ist alles keine Situation, in der man jetzt unbedingt ein Kind plant. Deine Pläne lauteten nun eher „Einstieg ins wahre Leben“ (nunja, ein Kind kann vielleicht auch ein Einstieg ins wahre Leben sein...), oder? Aber es ist auch nicht unmöglich, jetzt ein Kind zu bekommen, Du hast so viele gute Beziehungen und gerade Dein Vater steht offensichtlich auch dann zu Dir, wenn er nicht so begeistert ist von der Situation (Studium, Wohnung). Tja, und jetzt habe ich nochmal Deinen Nachtrag gelesen. Das klingt wirklich ganz schön kompliziert. Ist es das, was Dich jetzt am meisten grübeln lässt? Schließlich trägst Du es extra nach, weil Du es wichtig findest. Das Modeln ist Dein Traum und doch spürst Du, dass es auch ungute Konsequenzen für Dich hat. Was würde hier nun die Schwangerschaft bedeuten? Dass der Traum platzen muss? Wäre das nicht vielleicht sogar besser für Dich? Oder dass die Schwangerschaft Deinen Körper zu sehr anstrengt? Ich kenne mich damit zu wenig aus, um einzuschätzen, wie diese beiden Dinge zueinander stehen. Vielleicht kannst Du da nochmal ein bisschen was schreiben, was Du darüber denkst oder was Du vielleicht befürchtest. Manchmal muss man wirklich erstmal aussprechen (aufschreiben), was einen bedrückt, bevor man die Sachen sortieren kann und weiß, welche Befürchtungen real sind und welche sich doch ganz schnell klären lassen. Ich hoffe, Du schreibst wieder und ich drück Dich, so über den cyberspace Alles Liebe, Deine schmetterling123
Hallo Kim, wie fertig du seit Freitag bist, als dein Test positiv war, das kann ich erahnen . Und du hast dann gleich noch einen Arzttermin bekommen und er hat deine Schwangerschaft bestätigt. Grad jetzt...denkst du bestimmt. Mensch, und dass dein Freund sich von dir getrennt hat, ist ja auch noch nicht lang her. Auch grad jetzt...nach vier Jahren...war das denn schon länger absehbar? Dann war er es, der eure Beziehung beendet hat, oder? Das stell ich mir jedenfalls alles nicht leicht vor. Schade, dass er nicht akzeptieren kann, welchen Raum du zur Entfaltung und Weiterentwicklung brauchst. Das ist doch grad in deinem Alter ganz normal und wichtig. Wie alt ist er eigentlich? - Ich stell mir dich jedenfalls als eine fitte flexible junge Frau vor, die offen für Neues ist und bereit ist, sich den Gegebenheiten und Veränderungen des Lebens zu stellen. So hab ich vorhin gedacht beim Lesen, was du erzählt hast... Abitur, Studium, wahrgenommen, dass es nicht „deines“ ist, dann Südafrika, jetzt Ausbildung... da hast du ja schon echt sehr vieles erlebt und sicher jede Menge unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Ja, und dass du ab und zu modelst... ein Traum vieler Mädels , den du da wahr machen kannst! War denn der angefragte Modeltermin nun schon oder kommt das erst noch? Ich stell mir vor, dass das alles zusammen dir momentan ziemlich Stress macht und du von daher vielleicht echt grad wieder mehr Mühe hast mit deiner Bulimie. Ich kenn mich da ja nicht groß aus... aber wie hast du denn bisher dagegen angekämpft, da hast du bestimmt schon Strategien entwickelt, oder? Und du hattest es ja schon geschafft, gewichtsmäßig stabil zu bleiben. Das ist doch schon mal was wert! Jedenfalls... dass du jetzt erstmal an Beruf und Karriere denkst, verstehe ich. Was ist das denn eigentlich für eine Ausbidlung, die du machst? ...würd mich einfach interessieren... Mir scheint, du hast viele Talente! Und dein Dad hat dich ganz selbstverständlich genommen. Verstehst du dich mit ihm gut, als Papa und als Chef? Und er weiß jetzt auch noch nicht, dass du schwanger bist... wie er’s wohl aufnehmen würde? Es weiß ja nun noch keiner, oder? Das fällt dir bestimmt auch nicht leicht, die ganze neue Situation erstmal für dich zu behalten. Spürst du eigentlich schon irgendwas von der Schwangerschaft? Jedenfalls gut, dass du dir hier nun mal alles von der Seele geschrieben hast. Das kann ja auch schon mal gut tun und helfen, alles mit etwas Abstand zu betrachten. Super, dass du eigentlich zu allen in deiner Family einen guten Draht hast, wie ich es verstanden hab. Mit wem würdest du denn da am liebsten als erstes über deine Schwangerschaft reden? Jetzt erstmal von Herzen ein und einen ganz guten Tag Dir heute! Liebe Grüße von jana
danke für deine netten Worte & für die guten Wünsche, ich wünsche dir natürlich ebenfalls ein gutes Jahr 2015! Ich versuche mal, auf alles einzugehen & alle Fragen zu beantworten. Ich hatte mir eigentlich vom neuen Jahr gewünscht, dass ich mit meinem Exfreund wieder zusammen komme. Ich finde, wir sollten noch eine Chance bekommen. Die Trennung war wirklich kurz vor Weihnachten, super nett von ihm... Mit der Schwangerschaft, ich weiß es nicht. Klingt es komisch, wenn ich sage, dass ich gar keinen wirklich klaren Gedanken darüber fassen kann? Es ist so neu und unerwartet. In Südafrika war ich an einer Sprachschule, um mein Englisch zu verbessern, aber hatte auch viel Freizeit und habe mit meiner Gastfamilie ganz viele Ausflüge und so gemacht, ich hab echt viel gesehen in der Zeit. Ja, mit dem Job jetzt bei meinem Vater fühl ich mich schon gut. Ich bin seine einzige Tochter (meine Halbschwester ist die Tochter meiner Mutter) und deswegen hatten wir schon immer ein besonderes Verhältnis. Meine Eltern haben sich ja recht früh getrennt und dann kamen mein Stiefvater und meine Schwester - und für mich war es schon immer ein Privileg, meinen Dad ganz für mich zu haben. "Zu dem Kind gibt es keinen Vater." - Ja, du hast schon völlig recht, dass der Satz eigentlich nicht so ganz stimmt. Oh ja, ich war 17 und er war mein erster Freund. Ich bin ganz ehrlich, ich dachte eine Zeit lang, dass wir zusammenbleiben und heiraten und all das und unsere Beziehung war auch immer sehr gut, bis es irgendwann anfing, dass er mit mir einfach nicht mehr einverstanden war. Seine Vorwürfe sind teils berechtigt, teils aber überhaupt nicht. Z.B. macht er mir zum Vorwurf, dass ich bei meinem Vater arbeite, dass ich alles ermöglicht bekomme usw., dabei kann ich auch nichts dafür, dass mein Dad nun mal diese Firma hat und dass er mir viel ermöglicht. Im Grunde sagt er, dass ich verwöhnt und verzogen bin und er scheut sich auch nicht, mir das ins Gesicht zu sagen. Er ist echt gut weggekommen mit der Wohnung und allem, aber das ist vor dem Hintergrund, dass ich eine ziemliche Zicke war damals vor 2 Jahren. Da gab es ein Drama um unseren Wohnort, weil er nicht wollte, dass wir eine Wohnung von meinem Vater bekommen, gleichzeitig wollte er aber auch nicht mehr daheim wohnen und er konnte es sich auch nicht leisten, eine Wohung selbst zu bezahlen. Tja, heute wohnt er gern in der bezahlten Wohnung... Außerdem wollte mein Ex auch nicht, dass ich nach Südafrika gehe, aber man muss ja auch nicht immer aufeinanderkleben. Heute denke ich, dass ich seine Bedürfnisse wenigsten hätte HÖREN sollen, aber ich habe ihn schon ziemlich abblitzen lassen, wenn er davon angefangen hat. Ich bin deswegen so nachgiebig, weil ich noch ein schlechtes Gewissen habe und weil ich ihn wirklich nicht vergraulen möchte, ich würde alles tun, damit wir vielleicht noch den Hauch einer Chance haben, auch, wenn ich nicht wirklich daran glaube. Momentan denkt er nur das Schlechteste von mir und ich kann mir sogar vorstellen, dass er mir zutraut, dass ich das mit der Schwangerschaft absichtlich gemacht habe. Was mich am meisten beschäftigt, hmm... Ich kann mir einfach gar kein Kind vorstellen und die Trennung von meinem Freund ist einfach schlimm für mich. Beruflich wollte ich auch mal Fuß fassen, aber okay, wenigstens wäre mein Ausbildungsplatz nicht weg bei einer Pause. Aber das Probem mit dem Essen lässt mich schon sehr nachdenklich werden. Ich will nicht mehr als Model arbeiten, weil ich weiß, wo es hinführt, aber es reizt mich schon immer wieder. Die Vorstellung, durch eine Schwangerschaft dicker zu werden, ist auch nicht grade verlockend. Und ja, für den Körper wäre es sicherlich anstrengend. Durch psychische Belastungen wird bei mir die Bulimie schlimmer, wie die Trennung und auch die Schwangerschaft und sicher auch Stress mit einem Baby/Kleinkind. Eine labile Mutter ist auch nicht das Wahre. Ich gehe auch zu einer Therapie, das ist dann schon wieder hilfreich. Danke dir! Ich drücke dich auch. Kim
auch an dich lieben Dank! Mein Exfreund ist so alt wie ich, auf den Tag genau. Ja, er hat die Beziehung beendet. Es gibt so viel, das ihm nicht passt an meinem Leben... Einiges habe ich oben schon Schmetterling beschrieben. Dazu kommt noch, dass er die Leute, mit denen ich über meinen Vater und die Arbeit zu tun habe, nicht mag und für oberflächlich hält. Aber ich bin nun mal in dieser Arbeit und die gefällt mir auch, aber das passt meinem Ex irgendwie nicht. Der Termin war noch nicht bzw. nur eine Anprobe und Übung, aber der Termin selbst nicht. Das stresst schon, da ich sowieso immer sehr um mein Aussehen besorgt bin und immer hübsch aussehen möchte. Dazu gehört auch eine gute Figur und beim Modeln sowieso. Naja, ich hatte zuerst Magersucht und die Bulimie habe ich erst danach entwickelt. Dagegen anzukämpfen ist nicht immer leicht, weil man es leider oft nicht willentlich beeinflussen kann. Oft habe ich monatelang fast keine Beschwerden und dann kommt wieder eine Stresssituation und bähm. Von der Schwangerschaft merke ich gar nichts, außer Übelkeit, aber nicht stark. Ich mache eine Ausbildung zur Mediengestalterin in Digital und Print. Das macht echt Spaß und mit meinem Dad verstehe ich mich gut. Es ist aber nicht immer einfach als Tochter des Chefs, wegen der Kollegen. Ich muss sagen, dass die Leute alle oft sehr "schleimen" und man merkt, dass sie versuchen, ganz besonders nett zu sein. Das ist anstrengend, weil ich oft nicht weiß, wer wirklich mit mir befreundet sein will und wer es nur aus Berechnung tut. Ich bin ja erst in der Ausbildung und die Azubis werden sonst oft rumgescheucht, aber ich werde oft um meine Meinung gefragt und das ist nicht natürlich. Klar sieht es aus, als würde ich eines Tages die Firma übernehmen, aber dass manche sich jetzt schon mit mir gut stellen wollen, ist schon ein bisschen komisch. Ich würde aber lügen, wenn ich sagen würde, dass mir das nicht auch oft gefällt. Oft ist es aber auch nicht so einfach. Wem ich es am liebsten sagen würde, dass ich schwanger bin... Wahrscheinlich meiner Mum oder meiner Schwester, so unter Frauen. Am allerliebsten meiner Freundin, die ja nicht da ist leider. Ganz lieben Dank und Grüße! Kim
Liebe Kim, schön, dass Du wieder schreibst! Zack, und da sagst Du es: Du hattest Dir gewünscht, wieder mit ihm zusammen zu kommen. Da hab ich meine Antwort Aber irgendwie kommt mir das Bild noch sehr unvollständig vor. Ich meine, Du hast schon ganz viele Gründe aufgezählt, warum es zwischen euch nicht (mehr) funktioniert hat (verschiedene Familien, seine Vorwürfe, sein „Festhalten“, Dein Entwicklungsdrang)... und irgendwo höre ich auch den Ärger oder den verletzten Stolz raus, dass er nun doch gerne in der bezahlten Wohnung wohnt, dass er Dir die unangenehme Dinge ohne Scheu ins Gesicht sagt, dass die Trennung grad vor Weihnachten kam.... Warum, wenn ich fragen darf, findest Du, dass ihr eine „zweite Chance“ bekommen solltet? Das klingt, als gäbe es dafür noch mehr gute Gründe als einfach nur die, dass man sich mag und dass man gedacht hat, man bleibt für immer zusammen. Du klingst mir viel zu überlegt und nüchtern, als dass das nur Wehmütigkeit wäre. Oder? Und ich frage mich auch, was Du denn eigentlich über seine Vorwürfe denkst. Vorwürfe tun einfach weh, ganz egal ob sie berechtigt sind oder nicht. Manchmal ist es besser und hilfreicher in einer Beziehung, dem anderen ein konstruktives Feedback zu geben, eher zu sagen „Ich habe den Eindruck... bei mir kommt an... könnte es sein, dass...“ als „Du bist... Du hast... Du machst immer...“ Aber das ist oft in Beziehungen schwierig. Aber wenn Du versuchst, den Schmerz über die Vorwürfe abzustreifen, was bleibt dann übrig? Sagt er Dir diese Dinge, weil sie stimmen, weil er Dich kennt und weil er Dich liebt? Oder war es einfach nur eine Gelegenheit zum motzen, weil er eigentlich mit etwas ganz anderem unzufrieden war? Weißt Du, was mich nachdenklich macht: Ist Dein Festhalten an eurer Beziehung nicht womöglich ein Festhalten an der Vergangenheit, während Du mit mindestens einem Fuß schon in der Zukunft bist? (Aber vielleicht kommt mir das auch nur so vor, weil es mir selbst mal mit einer Beziehung so gegangen ist, wo ich einfach nicht einsehen wollte, dass wir auf zwei verschiedenen Gleisen sitzen, die sich immer weiter voneinander entfernen und dass das auch gut so ist.) Nunja, jedenfalls glaube ich, sind zwei Punkte für Dich jetzt besonders wichtig: 1) Passt er überhaupt in Deine Zukunft, so wie Du sie Dir ausmalst (so, dass er auch damit einverstanden wäre)? 2) Zu einer Beziehung gehören immer zwei und zur Liebe gehört immer auch Freiheit. Deshalb musst Du ggf. seine Entscheidung einfach akzeptieren und ihm alles Gute wünschen. Hat er denn irgendwie eine Möglichkeit gelassen, dass ihr wieder zusammen kommt? Eigentlich schreibst Du ja auch, dass Du momentan nicht wirklich an die neue Chance glaubst... Also vielleicht steckst Du auch gerade in dem ganz normalen Abschiedsprozess...? Natürlich ist es nicht so leicht, wenn mit einem Schluss gemacht wird. Es kann leichter werden, wenn man selbst einsieht, dass es besser so ist. Noch ein Gedanke: Vielleicht musst Du Dich auch entscheiden? Zwischen der Zukunft mit ihm (in der er sich auch wiederfindet und in der Du so bist, wie er sich eine Beziehung mit Dir vorstellen kann) und der Zukunft, die Du Dir für Dich ausmalst. Könnte es sein, dass das zwei verschiedene Dinge sind? Naja, vielleicht auch nicht... Ich steck ja nicht in Dir drin. Und manchmal ist es ja auch einfach so, dass Männer ein bisschen länger brauchen und vielleicht strebst Du einfach schon sehr stark voran und das überfordert ihn. Ich glaube, dass Du Dich da von ihm nicht einschränken lassen brauchst, aber vielleicht kommt er ja auch irgendwann nach. Vielleicht wäre es auch gut, einen evtl. Neustart erstmal mit getrennten Wohnungen zu versuchen? Falls es einen gibt. Ich würde ihm ja ehrlich gesagt auch wünschen, dass er auf eigenen Füßen stehen kann, das macht ihn selbstbewusster und sicherlich auch attraktiver. Hm, nun sprechen wir (ich) eigentlich fast nur noch über eure Beziehung. Und Du schreibst n Deinen Postings noch so viele andere Dinge, gute und schwierige. Weißt Du, was mein Eindruck ist? Eigentlich geht es Dir insgesamt ganz gut. Ich hab den Eindruck, Du kannst in allem das Gute finden, das ist echt eine Gabe. Es gibt so viele niedergeschlagene Menschen, die immer nur jammern. Zumindest klingen Deine Postings nicht so, als würdest Du am anderen Ende der Internetleitung die ganze Zeit heulend über der Tastatur hängen. Naja, vielleicht kommt das in anderen Momenten, das kann ja durchaus sein, aber auf jeden Fall versinkst Du nicht drin, sondern schaust Dir die Sachen genau an. Was ich eigentlich sagen will: Du kommst in Deinem Leben grundsätzlich gut zurecht und kennst die Baustellen, an denen Du gerade arbeiten musst (Trennung oder Beziehung, was will ich insgesamt im Leben, Position im Betrieb...). Und das „Problem“ Schwangerschaft spielt da momentan gar nicht die Hauptrolle. Könnte es nicht sein, dass, wenn diese Dinge geordnet oder wenigstens einigermaßen im Griff sind, sich die Frage mit der Schwangerschaft auch ganz leicht unterbringen lässt? Manchmal muss man noch nicht alles geschafft haben, manchmal reicht es, zu wissen, wohin man will und dann eines nach dem anderen. Was würde denn Dein Ex-Freund noch so über die Schwangerschaft denken, außer evtl. dass es Absicht war? Meinst Du, er kann sich vorstellen, Vater zu sein, ohne mit Dir zusammen zu sein? Und wie würde Dein Vater reagieren? Er würde dann ja schon Großvater! Ich hab den Eindruck, dass diese beiden Männer für Dich eigentlich die größte Rolle spielen, wenn Du auch, wie Du Jana geschrieben hast, lieber zuerst mit den Frauen darüber sprechen möchtest. Kann ja ganz gut sein, sich erstmal für den großen Moment zu wappnen... Ja, das mit dem Essen macht mich auch nachdenklich. Aber ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du die erste Schwangere bist, die an Magersucht oder Bulimie leidet oder litt. Ich würd mich einfach mal informieren – vielleicht hier bei der Hotline – was es da so für Erfahrungswerte gibt. Du kannst ja auch Deinen Therapeuten fragen, aber der wird wahrscheinlich übers Thema ungeplante Schwangerschaft nicht so Bescheid wissen, oder? Was jedenfalls den Psychohaushalt betrifft, so hab ich bisher eigentlich bei meinen Freundinnen, die Babys bekommen haben, immer nur mitbekommen, dass es zwar Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft gibt, aber insgesamt waren sie einfach nur glücklich. Vielleicht würde es Dir ja grad guttun und es kommt einfach drauf an, wie Du an die Sache rangehst? Immerhin ist die Schwangerschaft ja irgendwie schon eine Tatsache, wirklich "rückgängig" machen kann man das nicht... Jedenfalls nicht so, als wenn nichts geschehen wäre. Und das Kind könntest Du einfach nur liebhaben und es würde Dich einfach nur liebhaben... Achja, und das Modeln: Vielleicht kannst Du ja gerade auch mit Babybauch modeln? Für Schwangere gibt es schließlich auch Mode! Ach, Du siehst schon, ich kann mir das eigentlich ganz gut für Dich vorstellen. So, verabschiede mich für heute. Bis die Tage! Und mach noch was schönes heute! Liebe Grüße Schmetterling
Danke für die lange Nachricht. Dass du hauptsächlich über meine Beziehung schreibst, ist doch total okay, es ist auch ehrlich gesagt genau das, was mich gerade am allermeisten beschäftigt! Ich versuche, es dir besser zu beschreiben. Ich weiß, dass er einfach nicht mehr mit zusammen sein möchte und das tut furchtbar weh, aber ich liebe ihn einfach, und das ist auch der einzige, banale und doch so große Grund, warum ich wieder mit ihm zusammen sein möchte. Um zu eruieren, wer von uns beiden recht hat, müsstest du auch mit ihm sprechen, weil ich nur meine Sicht der Dinge wiedergeben kann. Deswegen kann ich auch nicht genau sagen, welche Vorwürfe mir auch andere Leute machen würden, welche nur er. Ich persönlich sehe es so, dass ich mich zwar verändert habe, er sich allerdings auch. Früher fand er vieles an mir gut, was er heute nicht mehr mag. Das Wort, das du auch schon für mich gewählt hast, beschreibt es sehr gut. Ich musste unwillkürlich grinsen. Du hast geschrieben, ich bin die "Kronprinzessin" von meinem Vater und das Wort Prinzessin begleitet mich wirklich schon mein ganzes Leben - mein Vater nennt mich so und mein Ex-Freund hat es auch getan. Eine Prinzessin wird bewundert und sie ist auch ein bisschen verwöhnt und genau das sind die Dinge, die mein Ex früher an mir mochte. Er mochte es, dass ich gerne verwöhnt werde und auch mal Hilfe brauche und beschützt werden muss und andererseits trotzdem meine Meinung gesagt habe. Und heute findet er mich naiv und eingebildet und verzogen. Ich glaube, dass er es so empfindet, ich kann damit auch falsch liegen. Aber so kommt es bei mir rüber. Ich bin in gewisser Weise bereit, mich zu ändern, aber dass ich die Prinzessin von meinem Vater bin, dafür kann ich nichts, und das möchte ich auch nicht ändern, denn welches Mädchen möchte keine Prinzessin sein?? Ja, er passt nicht wirklich in meine Zukunft. Ich weiß es - aber gleichzeitig will ich es mir nicht so ganz eingestehen. Das, was er anderen vorwirft, tut er ja selbst. Er findet andere oberflächlich, dabei ist er selbst vorurteilsbehaftet, weil er neuerdings jeden, der Geld hat, nicht leiden kann. Deswegen kommt er mit mir nicht mehr klar, weil mein Vater vermögend ist und meinem Ex das nicht passt. Die Annehmlichkeiten, die er selbst dadurch hat, wie die Wohnung, nimmt er aber gerne mit. Ich sehe ja, dass er da bescheuert ist, aber unsere Beziehung wünsche ich mir trotzdem zurück, auch wenn ich wünschte, ich würde das nicht tun. "Noch ein Gedanke: Vielleicht musst Du Dich auch entscheiden? Zwischen der Zukunft mit ihm (in der er sich auch wiederfindet und in der Du so bist, wie er sich eine Beziehung mit Dir vorstellen kann) und der Zukunft, die Du Dir für Dich ausmalst. Könnte es sein, dass das zwei verschiedene Dinge sind? Naja, vielleicht auch nicht... Ich steck ja nicht in Dir drin." Doch, haargenauso ist es!! Und ja, die beiden Männer sind für mich die Hauptpersonen. Mein Vater wird sauer sein, aber er wird auch zu mir stehen. Ja, das "Dick" bezieht sich nicht so sehr auf den Babybauch, sondern darauf, dass es ja Leute gibt, die da einfach 20 kg zulegen und wenn ich daran denke, wird mir ganz anders. Danke für deine Nachricht, Schmetterling. Gute Nacht! Kim
was ich an Dir bewundere ist Deine absolute Ehrlichkeit. Kannst Du Dir ehrlich vorstellen, Dein Lebenlang mit einem Mann zusammenzusein, der Dich nicht so haben möchte wie Du bist? Bei dem Du Dich verbiegen müßtest? Du hast ein sehr feines Gefühl, wer Dir echt Freund sein will und wer Dir nur schleimen will. Meinst Du es ist ein gutes Lebensfundament, darauf zu bauen, dass man immer hübsch und anerkannt ist bei anderen? VLG Tupptip
danke; ehrlich muss man sein, damit einem geholfen werden kann und so ein Forum ist ja anonym. Nein, verbiegen will ich mich natürlich nicht. Es ist vielleicht auch falsch rübergekommen. Ich strebe nicht so sehr nach Anerkennung und Anpassung, wie es vielleicht scheint, wenn ich sage, dass ich mich verändern würde für meinen Exfreund. Aber man kann sich eigene Fehler ja eingestehen; trotzdem liegt wohl zu viel zwischen uns, was mich aber leider nicht daran hindert, noch Hoffnung zu haben. Heute Vormittag habe ich meiner Schwester von der Schwangerschaft erzählt - eigentlich ohne es zu wollen. Ich stand mit mürrischer Miene herum und sie fragte "Bist du schwanger oder warum schaust du so?". Da habe ich es ihr erzählt. Tat gut. Kim
so ein Forum ist anonym, und dazu ist es da, dass Du Deine Gedanken und Gefühle völlig frei und unerkannt sortieren kannst. Du scheinst eine feinfühlige Schwester zu haben, wenn sie am Gesichtsausdruck merkt, dass Dich etwas belastet. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Und es spricht für Dich, dass Du für Deinen Ex-Freund kämpfst und nicht gleich aufgibst. Denst Du, Du könntest ihn z.B. für eine Paarberatung gewinnen? Wo eben jeder bei einer neutralen Person ausprechen kann, was ihn stört und was einen freut, und dann unter Anleitung nach Lösungen gesucht wird? So, dass da ein neues Fundament entstehen könnte? Herzliche Grüße Tupptip
Der Vorschlag von dir ist zwar echt gut, aber mein Ex würde das niemals machen. Er war auch nie bereit, mal mit meinem Psychologen zusammen zu sprechen. Ich werde es aber vielleicht nochmal ansprechen, auch, wenn es nichts bringt - man weiß ja nie. Danke und Grüße Kim
Hallo liebe Kim, wow, ich habe gerade Deine Nachricht gelesen und mir ist irgendwie ganz anders geworden... naja, das, was ich geschrieben habe, hab ich natürlich auch so gemeint und nicht einfach nur dahingeworfen, aber es ist schon berührend, wenn Du nun sagst, dass es haargenau zutrifft... Eigentlich ist es sehr klar und deutlich, was Du über eure Beziehung schreibst: - Du willst nochmal, vor allem, weil Du ihn lieb hast. Der „einzige, banale Grund“. Naja, Liebe ist nicht banal, wirklich nicht. Und nach vier Jahren Beziehung wird das auch kein flatterhaftes Verliebtsein mehr sein, sondern mehr. Aber leider reicht die Liebe allein nicht immer, sie muss erstens zusammenpassen mit vielen anderen Dingen und zweitens (vor allem!) muss die Entscheidung für diese Liebe von beiden Seiten kommen. Insofern ist es eigentlich egal, wer „Recht“ hat, Du kannst ihn ja nicht zu einer Beziehung zwingen, auch wenn möglicherweise „das Universum“ eine Beziehung zwischen euch vorgesehen hätte. - Ja, und ER will eben nicht mehr. Warum auch immer – Du hast viele Erklärungen/Gründe dafür gefunden und wahrscheinlich hat er auch nochmal seine eigenen. - Und dann kommt eigentlich Deine Klarheit, dass es auch „sachlich“ gesehen wohl keine Zukunft gibt. Eigentlich sind das drei Punkte, wegen denen man jetzt sagen könnte: „Komm, Mädel, reiß Dich zusammen, das ist Vergangenheit, schau nach vorn!“ Aber das wäre doch ziemlich herzlos, oder? Manchmal muss man eben die Dinge, die Erinnerungsstücke noch eine Weile in der Hand halten, streicheln, betrachten, bis man sie in die Schachtel legen kann, die dann unter das Bett kommt. Und diese Schachtel muss auch noch eine Weile unterm Bett bleiben, bis man irgendwann, nach dem dritten oder vierten Umzug sagen kann: „Nun ist es genug, ich brauche das nicht mehr.“ Man kann sich vier Jahre eben nicht einfach aus dem Herz reißen, nur weil es aus ist. Oh Mensch, ich versteh Dich! Und ich versteh grad Dein „noch-dran-hängen“....! Das Dumme ist ja nur, dass die Schwangerschaft Dir nun einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Ganz egal, wie es kommt, Du wirst diesen sanften innerlichen Abschied von eurer Beziehung, der bei jedem Schritt voran immer noch ein bisschen Hintertürchen lässt, falls vielleicht doch nochmal was anders wird, so nicht haben können. Entweder wirst Du Dein Kind bekommen, das auch seines ist. Oder Du wirst es nicht bekommen und immer wissen, dass es da war und dass es auch seines war. (Ist ein Abbruch eigentlich überhaupt eine Option für Dich? Du hast es bisher noch nie wirklich angesprochen...) Klar möchte ein Mädchen gerne die Prinzessin sein, ist ja logisch! Aber ich glaube, vor allem möchte man doch gerne „ich selber“ sein. Ob das nun die behütete Prinzessin ist oder das lustige Landstreichermädel oder die spritzige Powerfrau oder von allem etwas. Bei Dir gehört die Prinzessin auf jeden Fall schon von Haus aus dazu. Aber ist das schon alles? Und dieses ganze „sich ändern“ und so. Hast Du Dich nun verändert, und er kommt nicht mit, oder hat sich sein Geschmack verändert (ihn nervt, was er früher an Dir mochte)? Und wenn Du sagst, Du bist bereit, Dich zu ändern – meinst Du damit dann Dinge, die Du wirklich an Dir ändern solltest, weil sie nicht gut sind (hast Du ja eigentlich schon angedeutet), oder eher Dinge, wo er Dich nicht so annimmt, wie Du bist und wie Du aber eigentlich durchaus sein darfst und willst? Oder beides? Dann könntest Du manches als einen wertvollen Anstoß nehmen und trotzdem Deinen eigenen Weg gehen... denn womöglich kommst Du nur so weiter. Ehrlich gesagt, wenn ein Paar wirklich zueinander passt und auch jeder für sich weit genug ist mit seiner eigenen Reife und Persönlichkeit, um eine erwachsene Beziehung zu führen, dann ist da auch Raum für Veränderung. Ich lasse dem anderen seinen Freiraum, den er braucht, und wenn er sich noch mehr zu seinem "echten Ich" entwickelt, dann lieb ich ihn doch nur noch umso mehr, weil ich mich freue, dass er noch mehr zu sich selbst geworden ist. Das Leben ist einfach so und wenn man mit dem richtigen Partner zusammen ist, dann geht man gemeinsam voran. Veränderung ist ganz normal, Hauptsache, sie geht nicht zum Negativen! Aber vielleicht wart ihr auch beide einfach recht jung, um schon eine Beziehung von der Sorte "für immer" einzugehen, um das mal ganz vorsichtig zu sagen? Ihr wart demnach beide 17.... Ich glaube, so rund um die 20er entwickelt und verändert sich der Mensch in seiner Persönlichkeit am allermeisten! Mehr als in der Pubertät! Und da kann es gut sein, dass sich eben zeigt, dass ihr euch eben doch in zwei verschiedene Richtungen entwickelt. Wobei ich eben vor allem den Eindruck habe, dass Du Dich fort-entwickelst und er nicht mitkommt. Ehrlich gesagt, hätte ich Sorge, dass eine Beziehung mit ihm Dich bremsen würde. Einen erwachsenen Mann kannst Du eben nicht so einfach huckepack nehmen und sagen, da geht’s lang ...Ich würde euch wünschen, dass ihr irgendwann an einen Punkt kommt, wo jeder dem anderen sagen kann: Es ist gut, dass Du so bist, wie Du bist, auch wenn ich nicht mit Dir zusammensein kann und will. Wahrscheinlich wäre das dann erst der Punkt, wo jeder von euch beiden wirklich frei für etwas Neues ist, ohne alten Groll mitzuschleppen. Ich hab mich voll gefreut zu lesen, dass Dein Vater zu Dir stehen wird!! Ich glaube, da kannst Du Dich dann ganz drauf verlassen, dass Du Deine eigene Entscheidung treffen darfst, aber gleichzeitig damit nicht alleine bist. Das ist doch eine gute Nachricht, besser kann es eigentlich nicht sein. Und dann wird es eben eine Weile lang nur noch eine männliche Hauptrolle geben... Und wie gut, dass Du es einer Person in Deinem „echten“ Leben schonmal erzählen konntest... Wie hat Deine Schwester denn eigentlich reagiert? Es ist bestimmt eine Riesenerleichterung für Dich, eine „Mitwisserin“ zu haben...! Hm, ok, das mit dem sonstigen Zunehmen „rund um die Schwangerschaft“ hatte ich nicht bedacht. Aber andererseits bin ich mir bei Deiner Disziplin (denn die muss man wohl haben, wenn man überhaupt in diesem Bereich unterwegs ist, oder?) ganz sicher, dass Du das gut im Griff haben würdest. Vielleicht ist diese Angst-Vorstellung nun auch wieder nur ein Stress-Schnippchen, was Dir Dein Unterbewusstsein schlagen will, und gar nichts, was Du ernsthaft fürchten musst? Außerdem kann man sowas doch sicherlich auch offen mit seinem Frauenarzt oder Hausarzt besprechen, denn zu wenig darfst Du in der Schwangerschaft ja auch nicht essen, sonst bleibt zu wenig für das Baby übrig... 😮 Am besten sagst Du es gleich von Anfang an, dass Du Schwierigkeiten mit dem Gewicht hast und dass die Vorstellung der Schwangerschaft Dir in dieser Hinsicht Stress bereitet, und dann kann Dein Arzt das gleich von Anfang an mit Dir zusammen beobachten. Soooo.... auf bald, meine liebe Kim! schmetterling
hallo liebe kim, auch auf die gefahr hin, dass ich jetzt was übersehen habe (habe nicht alles gründlich gelesen, staune aber, wie du mit schmetterling u.auch anderen im gespräch bist - sehr intensiv!! wow!!), also: auf die gefahr hin, dass ich was wichtiges nicht im blick habe ... mir ist eben eure konstellation aufgefallen (dass es um dich und ihn geht und dass trotz trennung gar nichts klar ist - wie gut eigentlich!!! - das habe ich schon gemerkt ). eure konstellation hat mich berührt, weil ich ein paar kenne (schon etwas älter) wo manches ähnlich ist. natürlich ist niemals ein paar wirklich vergleichbar. darum geht es mir auch nicht. eher darum, deinen freund zu verstehen. und zwar beziehe ich mich auf euer "drama" vor zwei jahren: "Da gab es ein Drama um unseren Wohnort, weil er nicht wollte, dass wir eine Wohnung von meinem Vater bekommen, gleichzeitig wollte er aber auch nicht mehr daheim wohnen und er konnte es sich auch nicht leisten, eine Wohung selbst zu bezahlen." ich kann mich da - weil ich dieses paar kenne, wo sie auch 17 war, als sie zusammenkamen und wo sie auch viel ermöglicht bekam - gut in deinen freund hineinversetzen. kann es sein, dass er sich deinem dad gegenüber schwer profilieren kann? dass er versucht, vor dir zu bestehen, für dich "zu sorgen" und er kriegt es nicht hin. und da wird er wütend auf deine privilegien und auf deinen dad, für den du gerne die nummer eins bist. das ist nicht wirklich eifersucht, natürlich nicht. aber er misst sich vielleicht an deinem dad und fragt sich, ob er jemals das für dich das sein kann, was dein dad für dich ist. ich meine jetzt der bedeutung nach. natürlich ist er dein freund und papa ist papa. aber das spielt tatsächlich eine rolle: wie ist man aufgewachsen? wie hat man die eigenen eltern erlebt? du sagst ja, dass euer verschiedenes aufwachsen für missverständnisse sorgt. - aber ihr wollt euch!! im tiefsten. im geheimen. es geht drum, hindernisse aus dem weg zu räumen. wie fühlt er sich als mann, wenn er für dich so wenig tun kann, wenn dein papa alles für dich macht. wenn er auch noch in der vom papa bezahlten wohnung wohnt und "dankbar" sein "muss" (wenn man´s muss, ist man es gar nicht mehr oder jedenfalls nicht gern). auf den punkt gebracht: vielleicht kann er sich einfach nicht als starker mann fühlen in dieser konstellation. aber: bestimmt IST er ein starker mann (z.b. unterlegenheit in einem bestimmten bereich aushalten können, das ist enorme stärke!). nur müsste er das durch dich spüren. jetzt mit der schwangerschaft könnte er natürlich ganz exponiert DER starke mann für dich sein - denn "dad" für euer kind kann nur er sein. egal, wieviel geld wer hat und verdient. so, das war mein aspekt. bisschen ausführlich. aber mit der bitte: ein herz für deinen liebsten. er sucht seinen platz und möchte sicher etwas für dich tun können! liebe grüße von layla p.s.: modeln mit bauch finde ich auch eine coole alternative. das hat so ein "da-bin-ich-wieder", aber anders als ihr gedacht habt. so was gefällt mir. aber vielleicht ist es auch besser, dir von dem trubel ruhe zu verschaffen, wenn du schon weißt, was in dir da in gang kommt. ... es ist wohl nicht so das hauptthema .... aber doch (sorry, es blubbert jetzt einfach so). für deinen freund könnte es doch wieder wichtig sein (natürlich auch für dich, sorry!). diese ganzen essgeschichten, ob zu viel oder zu wenig, haben ja immer eine gemeinsame wurzel: bin ich so angenommen, wie ich bin? und ein starker mann (sic!!!) kann dir das vermitteln: so, wie du bist, bist du schön und so gefällst du mir. das hat dein dad dir sicher oft gesagt. und jetzt wäre das die aufgabe von deinem freund. da kann er deinem dad locker das wasser reichen. ich würd´s ihm sehr wünschen, dass er das gefühl haben kann, dir zu genügen. kannst du´s ihm geben? das könnte der endgültige friedensschluss werden (anstatt der endgültigen trennung). so. ende.
Hallo liebe Kim, schon ein paar Tage nix mehr von Dir gehört... Haben wir Dich zugequatscht? hoffe es geht Dir (den Umständen entsprechend, wie man so schön sagt) gut. Meld Dich mal, ich vermiss Dich schon Schmetterling
danke für eure langen Nachrichten. Ja, Layla, es kann sein, dass mein Ex-Freund sich etwas in Konkurrenz zu meinem Vater gesehen hat. Aber dass das der Grund für seine Trennung war, glaube ich nicht. Der Grund dafür bin einfach ich und gerade das ist es, was besonders schmerzt. Danke für deine vielen Gedanken zu meinem Problem! Schmetterling, ja, eine Beziehung für immer geht man mit 17 selten ein, dennoch konnte ich oft nicht umhin, zu denken, dass wir für immer zusammen bleiben. Das war wohl wieder Teil der Naivität, die mein Ex mir auch gerne vorwirft. Meine Schwester hat sehr verständnisvoll reagiert und mir einfach zugehört. Sie ist nicht so, dass sie sooo viel sagt. xD Meine Mutter weiß es nun auch und war auch sehr lieb. Das mit dem Verändern ist so: Ich finde, dass mir mein Exfreund mehr vorwirft, als eigentlich stimmt, aber einiges ist sicher berechtigt. Für ihn würde ich einiges ändern. Allerdings hat er mir heute klar gemacht, dass das nicht nötig ist, weil wir nie wieder eine Chance haben. Ihr Lieben, sorry, dass ich jetzt nicht auf jede Frage antworte, aber ich bin sehr müde und möchte unbedingt noch die neuesten Entwicklungen posten, weswegen ich nun mehr Zeit darauf verwende. Also bitte nicht böse sein. Gestern Nacht habe ich meinem Vater von meiner Schwangerschaft erzählt. Das war ziemlich spontan, weil ich um Mitternacht noch in die Küche gegangen bin, um etwas zu essen, und mein Vater mich gehört hat. Er ist aufgestanden und hat gefragt, ob alles okay ist. (Scheinbar sieht mir jeder an, wenn ich schlecht drauf bin). Ich habe es dann gleich gesagt und habe angefangen zu weinen. Mein Dad hat mich dann sofort getröstet und dann haben wir im Wohnzimmer gesessen und geredet, er sagte, er steht immer hinter mir und wird mich immer lieben, egal, wie ich mich entscheide. Danach haben wir Eis gegessen und alte Serien angeschaut und ich bin dabei eingeschlafen. In der Arbeit heute waren wir beide ziemlich müde, aber es war trotzdem eine tolle Nacht (hört sich jetzt komisch an, aber ihr wisst, wie ich das meine!). Seit er es weiß, fühle ich mich schon viel besser. Also bin ich nach der Arbeit zu meinem Ex und habe es ihm ebenfalls erzählt - und er hat mir NICHT geglaubt! DAS hatte ich nicht erwartet! Er denkt, dass ich mir das ausdenke, um ihn zurückzubekommen & meinte dann mehrmals, dass er nie wieder mit mir zusammen sein möchte und auch diese "erfundene Geschichte" nichts daran ändert und so weiter. Ich sagte dann, dass ich nicht weiß, ob ich es behalten werde, woraufhin er gelacht hat und sagte, dass es ja klar ist, dass ich mir jetzt eine Abtreibung oder Fehlgeburt ausdenken muss, damit nicht aufkommt, dass es die Schwangerschaft nie gab. DAS tut furchtbar weh, dass er mir das zutraut. Ich war auf fast alles gefasst, aber darauf, niemals. Ein Ultraschallbild habe ich auch nicht, kann es also nicht beweisen. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das beweisen müsste... Mein Dad hat mich heute Abend dann wieder getröstet und aufgemuntert und hat mir für morgen frei gegeben. Gut, dass es ihn gibt. So, dann gute Nacht, ihr Lieben! Kim
Liebe Kim, bin auch mal wieder hier...wie ich hier les, sind das für dich ja echt grad ziemlich bewegte Tage, und inzwischen hat sich einiges bei dir ereignet. Ja, gut, dass du deinen Papa hast! Und deine Mum und deine Schwester. Sie alle haben ja wirklich wohlwollend und lieb auf deine Nachricht mit der Schwangerschaft reagiert und dir geht es gut damit, dass sie es nun wissen. Unglaublich dagegen die Reaktion deines Ex, dass er dir gar nicht glauben will und im Moment alles für erfunden hält!?! Wie dich das schmerzt ( , das glaub ich dir! Braucht er erst ein Beweisbild? Liebe Kim, dass du der alleinige Grund für eure Trennung bist, das musst du dir nicht alles auflasten. Das hat bestimmt vielschichtigere Gründe. Du bist o.k. so wie du bist! Fühl dich da bitte nicht so schlecht. Dass dir natürlich alles sehr nachhängt mit der Trennung, ist klar, ist ja auch erst grad gewesen. Das muss von euch beiden erst mal verdaut werden. Aber wie gut, dass dein Dad dir nun bei all der Aufregung für heute frei gegeben hat. Vielleicht tust du dir ja jetzt einfach mal was Schönes und Gutes und lässt dich von deiner Family ein bisschen aufbauen am Wochenende. Würd ich dir wünschen! Wann bist du denn dann wieder bei deinem Doc und kannst vielleicht auch ein Ultraschallbild bekommen? – nicht nur für ihn, auf jeden Fall auch für dich. Von Herzen –Grüße, jana
das ist wirklich kaum fassbar! dann ist er wirklich weit von dir weg. sehr sehr schmerzhaft. und dann ist dein dad vorerst wirklich mal der mann deines lebens. lass dich da fallen, wo es dir gut geht, liebe kim! und natürlich brauchst du dich nicht mit dem auseinandersetzen, was gar nicht auf dich zutrifft. ich hätte mir ein happyend, nein ein happybeginning vorstellen können (wollen). aber was "der andere" macht, hat man eben nie in der hand. ruh´dich jetzt wirklich gut aus und eben: da fallen lassen, wo es dir gut geht! liebe grüße und einen guten tag dir und - das du trotz allem staunen kannst, wenn du dann ein ultraschallbild in der hand hast. liebe grüße von kyra
Liebe Kim, bei Deinem Bericht bleibt einem doch echt die Spucke weg! Das ist ja echt eine Achterbahn, die Du erlebst! Kein Wunder, dass alle lieben Menschen um Dich herum spüren, dass etwas los sein muss, ich bewunder Dich, dass Du bei all dem überhaupt so ganz normal durch den Alltag gehst! Hoffentlich konntest Du Dich durch den freien Tag etwas erholen. Hast Du denn am Wochenende auch frei oder wenigstens was schönes geplant? Ich freu mich sehr, dass Du so einen unglaublichen Rückhalt von Deiner Familie hast!! Scheint, als wäre Dein Vater gar nicht sauer, sondern vor allem eben der perfekte Dad! Nun, wie soll er auch sauer sein, wenn er sieht, was Du gerade durchmachen musst... Und Frauen halten eben auch zusammen, was? Ja, und die Reaktion von Deinem Freund... ( Echt nicht zu fassen. Ich glaub Dir, dass es total verletzend für Dich sein muss, dass er Dir so einen Superschwindel zutraut. Gerade er! Oh Mann. Das geht echt in den Bauch. Aber mir bleibt auch einfach der Mund über diesen Gedankengang an sich offen stehen und ich glaube fast, ER hat in letzter Zeit zu viel Serien geschaut!! Also zumindest die Sorte, wo es nur ums Lügen und Betrügen und schräge Beziehungsgeflechte geht. Vielleicht ist es ja auch seine Methode, um das nicht an sich ranzulassen. Nach dem Motto, was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Weißt Du, mir scheint jetzt wirklich der Moment gekommen, wo Du Dich hinsetzen und Deine Entscheidung treffen musst. Ich mein, Du bist eigentlich bei den meisten „Baustellen“ nun im Bilde und weißt, woran Du bist. Dein Vater steht nicht nur hinter Dir, sondern ist auch noch so unglaublich rührend. Auf Deine Mutter und Deine Schwester ist ebenfalls Verlass. Dein Ex-Freund glaubt Dir gar nichts und hat sich damit jetzt für eine Mit-Entscheidung erstmal disqualifiziert. Also! Jetzt bist Du dran! Welche Fragen sind denn noch offen? Beruflich ist die Sache klar, oder? Eigentlich nur das Thema Modeln und Essen, oder hab ich was vergessen? Ja und... Dein Herz. Was will denn Dein Herz, hat sich das schon vorgearbeitet unter dem ganzen Chaos? Nunja, auch wenn nun Deine persönliche Entscheidungsphase eingeläutet ist, brauchst Du ja nicht sofort eine Entscheidung treffen. Also lass doch mal ganz cool ein paar Tage ins Land gehen und guck, was passiert. Wie triffst Du denn sonst so große Entscheidungen? Oder anders gefragt, wie gelingt es Dir sonst so, neue und unbekannte Herausforderungen zu meistern? Und wer weiß, irgendwann wird sich Dein Ex-Freund schon zurückmelden. Er weiß ja, wie er Dich erreicht, nehme ich an. Ich würde ihm an Deiner Stelle jetzt nicht mit dem Ultraschallbild hinterherlaufen, natürlich ist er der Vater, aber es würde für jetzt gar keinen Sinn machen und Du brauchst jetzt erstmal Deinen Schutzraum, finde ich. Später ist immer noch Zeit genug. Ja, und eines wollte ich noch sagen. Es tut mir wirklich total leid, dass sich nun auf diese Weise so deutlich gezeigt hat, dass es nichts mehr zwischen euch wird. ( Wenn ich könnte, würd ich Dich jetzt ganz feste in den Arm nehmen, aber ich hoffe, das übernehmen gerade genug andere Leute für mich. (Hast Du eigentlich überlegt, einfach mal nach Paris zu fahren, und Deine Freundin zu besuchen? ) Wunder sind immer möglich, aber für jetzt ist es wohl das richtigste, dass Du Dich auf Dich und Dein (was ist es für Dich?) konzentrierst. Alles Liebe von schmetterling
liebe kim, du hast wirklich viele gute menschen um dich herum. und ich kann´s immer noch nicht recht glauben, dass gerade er kein "guter" sein soll. ausgerechnet er. aber man kann es einfach nicht wissen, was genau in ihm vorgeht. was er wirklich innen drin ist und was sich jetzt zeigt. also: was sein "wahres" gesicht ist und wie er sich als persönlichkeit weiter entwickelt. ich würde ihm trotzdem immer noch was gutes zutrauen (wollen). für dich ist es einfach schwer, grade die trennung (die zunächst vorläufige und dann diese ganz frische absage), die alles umwerfende neuigkeit und seine seltsame reaktion gleichzeitig auszuhalten. hast du dich ein bisschen erholen können am wochenende? es waren ja jetzt drei tage für dich. ausschlafen? bisschen draußen sein? was sind deine lieblingsbeschäftigungen, wenn du zeit für dich hast? ich wünsch´ dir eine gute woche! liebe grüße von layla
Hallo liebe Kim, wie geht es dir denn? Ich denk viel an dich und an all das, was dir die letzten Tage so zugesetzt hat. Hoffentlich bist du wieder ein wenig aufgebaut. Ob du nochmal Kontakt mit deinem Ex hattest oder dich sonst wie was weitergebracht hat? Liest du hier noch rein? Liebe Denk-an-dich-Kraft-Grüße für dich! Jana
erst mal Danke, dass ihr an mich denkt und mir geschrieben habt. Mein Wochenende war durchwachsen. Ich habe mich einer Freundin anvertraut und war shoppen (@Layla: DAS ist meine absolute Lieblingsbeschäftigung ) und habe aus Frust die halbe Stadt leergekauft... Es half zumindest kurzzeitig. Schmetterling, leider sind es gefühlte 1000 Fragen, die offen sind, ich bin komplett durcheinander. Ich bin aber so froh und dankbar, dass ich meine Familie habe und auch sehr nette Freundinnen/Freunde, und auch, dass nun einige aus meinem Umfeld Bescheid wissen, so dass ich darüber reden kann. Mit meinem Exfreund gab es leider wieder absolutes Chaos und heftigen Streit mit vieeelen Vorwürfen und Anschuldigungen seinerseits. Zumindest hat er sich entschuldigt, dass er mir nicht geglaubt hat und hat eingesehen, dass diese Anschuldigung Schwachsinn war. Er bleibt aber bei seiner negativen Meninung über mich und das absolut Schlimmste ist, dass er nun eine neue Freundin hat! Nach DREI Wochen, die wir getrennt sind! Meine Schwester sagte, wahrscheinlich hatte er diese Freundin vorher schon, und das glaube ich irgendwie mittlerweile auch... Sie ist Ende 30 und passt auch sonst überhaupt nicht zu ihm. Außerdem ist sie VERHEIRATET, wie kann er nur eine Ehe (mit)zerstören?? Aber mir wirft er Egoismus vor, was ist er dann? Das Schlimmste ist, dass er sie auch noch durch mich bzw. meine Familie kennt, weil sie in derselben Branche arbeitet wie mein Vater. Das ist ja mal Ironie pur... Seine ganzen Vorwürfe an mich könnte er eher auf seine neue Freundin/Affäre übertragen. Das war's dann mit den Neuigkeiten. Oh, und ich habe eine Beratung vereinbart für den 14.1. Liebe (und traurige) Grüße, Kim
Oh Mensch, Kim, das sind ja wieder ganz neue Neuigkeiten! Zum einen bin ich doch ein bisschen positiv überrascht, dass Dein Exfreund doch irgendwie „eingesehen“ hat, dass Du ihm keinen Mist erzählt hast. Er hat da wohl doch seine Zeit gebraucht. Zum anderen... ach! Jetzt wird doch auch noch mehr klar, warum er so deutlich gesagt hat, dass es nie wieder etwas wird! Ich muss sagen, dass ich Deine Nachricht heute viel trauriger finde als alle davor. Vielleicht weil Du auch traurige Grüße schickst. Vielleicht weil es einfach noch mehr durch die Zeilen schimmert als bisher. Ich weiß nicht, ob es Dir hilft, aber ich bin auch traurig mit Dir. ( Es tut mir wirklich wirklich leid und ich würde Dir so gerne helfen! Was kann Dir helfen? Was kann die Traurigkeit vertreiben und dabei länger vorhalten als das Shoppen...? Morgen ist die Beratung, oder? Wie geht es Dir damit? Wo gehst Du denn hin? Es gibt ja verschiedene Beratungsstellen... Ich hoffe, Du bekommst dort gute Unterstützung in Deiner Entscheidungsfindung und ihr könnt über alle Möglichkeiten reden. Oder hast Du sie schon getroffen? Ich hoffe, Du schreibst uns bald wieder. Und keine Sorge, Du musst nicht jede Frage beantworten, die ich hier so von mir gebe. Du hast ja eh schon tausend genug. Schreib einfach nur, wie es Dir geht – wenn Du magst. Dein mit-fühlender Schmetterling
Schmetterling. Es ist sehr lieb, dass du so mit mir fühlst. Freut mich ganz ehrlich! Ich finde es auch auch unfassbar traurig gerade. ( Und ich bin auch sehr wütend, auch auf seine "Freundin", und das kann ich nur in Anführungszeichen setzen, weil sie mit ihrem Mann scheinbar auch noch zusammen ist... Was hilft, das weiß ich leider selbst nicht. Beratung habe ich beim Landratsamt. Das erschien mir von den Angeboten am seriösesten. Bei dem Gedanken daran geht es mir gut, es wird ja sicherlich helfen, mit jemandem zu reden, der etwas von solchen Situationen versteht. Ich muss nun weiter arbeiten, deswegen hör ich jetzt mal lieber auf zu schreiben. Deine Kim
Mensch du, wie dich die neuste Neuigkeit bezüglich deines Exfreundes fertig macht, kann ich mir wirklich vorstellen. Das muss unglaublich wehtun... ( nach drei Wochen eine Neue! Und dazu die Verbindung zu eurer Familie, und in eurer Wohnung lebt er ja auch noch. Jedenfalls wird nun einiges klarer, wie er sich verhalten hat und dass deine Schwangerschaft gerade ihm jetzt überhaupt nicht passt. Zum Glück hast du deine Familie und deinen Freundeskreis – hoffentlich können die dich immer wieder „hochheben“! Ich wünsch dir gaaanz viel Kraft! Bist ja gerade sicher beim Arbeiten oder versuchst es zumindest (wird nicht so leicht sein!?). Geht’s dann hinterher zur Beratung? Ich hoff, du kannst dir da alles gut von der Seele reden und ein bisschen sortieren, welche Möglichkeiten dir jetzt offen stehen. Liebe Grüße und ein Jana
vielen vielen Dank. Dein Verständnis ist echt total lieb! Ja, ich war nach der Arbeit beim Landratsamt. War etwas stressig, auch, weil ich in der Arbeit heute wieder "belagert" wurde und eigentlich aber keinen Nerv dafür hatte. Meine Kollegen können natürlich nichts dafür. Aber es war wirklich furchtbar anstrengend für mich. Mein Vater sagte, ich kann nach Hause gehen, aber das wollte ich nicht schon wieder. War ja freitags erst daheim. Danke der Nachfrage, Schmetterling. Die Beratung war super, es tat richtig gut, über alles zu reden, und ich war fast 2 Stunden dort. Die Frau meinte auch, ich könne wieder kommen, wenn es noch einmal notwendig ist. Auch den Beratungsschein habe ich erhalten. Ich habe ihr auch von meinem Ex erzählt und das war sehr hilfreich, weil sie ihn ja nicht kennt. Das eröffnete mir andere Sichtweisen, auch bezüglich meines eigenen Verhaltens. Er hat heute Abend bei whatsapp geschrieben, dass er morgen reden will und dass es um seine neue Beziehung geht. Ich schrieb, wir sollten über die Schwangerschaft reden, dann kam nichts mehr. Puh, sehr stressig gerade. Gute Nacht
liebe kim, jetzt komme ich endlich mal wieder dazu, dir zu schreiben (nach dem lesen)! da waren ja noch heftige erschütterungen, die du aushalten musstest in den letzten tage. ich verstehe dein unverständnis. oh mann! ..... und die beraterin hat dann wieder verstehen für sein unverständnis geweckt? oder jedenfalls in dieser frage geholfen: "wie kommt es, dass er mit mir so umgeht oder umging?" das hilft natürlich. und das muss man auch mal bedenken. jemand "fremdes" ist da unbefangen. traut sich auch eine deutung zu, die mal ganz anders ist. und du kannst deine sicht dadurch erweitern. wie gut, dass dir das gespräch geholfen hat, für dich was klarer zu bekommen. lade dir aber nicht zu viel auf, ja!? was dein eigenes verhalten betrifft. frauen (es gibt auch solche männer) neigen leichter dazu, sich selbst am ende doch für alles "schuldig" zu fühlen. nur mal zur prophylaxe: das tust du bitte nicht!! das, was er gerade macht, "muss" man nicht machen. aber ein problem scheint er schon zu haben. und dann soll er für seine zwickmühlen auch verständnis bekommen. aber natürlich! wenn man sieht, wie jemand mit etwas gar nicht zurechtkommt .... hoffentlich kann er´s zum ausdruck bringen. und für dich ist es halt echt besonders schwer, verständnis aufzubringen, weil du ja tief verletzt bist. da ist jetzt die frage, was für so ein zusammentreffen dann der ausgangspunkt im gespräch sein könnte. das wird wohl hin-und-her-wackeln zwischen beziehung (eure natürlich auch!) und schwangerschaft. hast du denn noch ein -chen für ihn? das muss man ja in so einer situation sehr gut beschützen. wie fühlst du dich selbst? spürst du was von der schwangerschaft oder belagert dich alles alles andere so heftig, dass du dazu kaum kommst... bei deinem dad geht´s dir immer noch am besten, hm? ich schick´dir ganz liebe dran-denk-grüße v.a. für euer gespräch! kyra
ja, das glaub ich dir, wie stressig es grad für dich ist . Zum Glück ist heute Freitag und du kannst dann hoffentlich am Wochenende wieder Kraft schöpfen...? Hat dein Ex denn nochmal was hören lassen und wirklich gestern mit Dir geredet? Auch über deine Schwangerschaft? Wie geht es DIR eigentlich so bei dem Gedanken, dass du schwanger bist und ein Baby erwartest? Was war da dein erster Gedanke und was regt sich momentan in dir? Vielleicht ist in deinem Kopf aber auch grad noch alles überlagert von Gedanken um eure zerbrochene Beziehung, um dich selbst und um ihn?- Ist halt echt einiges, was zu sortieren ist. Und dein Papa bei der Arbeit, er merkt immer , wenn es zu viel wird für dich. Was meint er eigentlich „privat“, redet ihr abends dann auch über deine Schwangerschaft? Oder mit deiner Mum? Ich wünsch dir ein entspanntes Wochenende und auch ein paar warme Sonnenstrahlen extra für dich! Liebe Grüße, Jana
Liebe Kim, eigentlich wollte ich Dir letzte Woche schon geantwortet haben, aber ich bin hier irgendwie mittendrin rausgeflogen und dann tat’s auch noch mein Internet gar nicht mehr... aber dafür hab ich am Wochenende feste an Dich gedacht!!! Ich bin sooo froh, dass die Beratung Dir so gut getan hat! Und, nimmst Du das Angebot an, nochmal hinzugehen? Wenn man schon mal jemanden gutes gefunden hat... und eine außenstehende Person, bei der man nichts gewinnen muss bzw. verlieren kann, ist sicherlich nochmal ganz anders hilfreich, das glaub ich Dir sofort. Wie ist denn Euer Gespräch (also mit Deinem Ex-Freund) dann gewesen? Hat doch stattgefunden, oder? Ich hoffe, dass ihr euch nicht nur auf das Thema, sondern vielleicht auch inhaltlich irgendwo einigen konntet. Ich hoffe, Du hattest ein geruhsames Wochenende und heute einen guten Start in die Woche! Wäre schön, bald wieder von Dir zu hören... Alles Liebe schmetterling
ich bin mal wieder hier, hatte nicht geschafft, hier herein zu schauen und im ganzen Stress nicht daran gedacht, sorry. Danke, dass ihr trotzdem an mich gedacht habt. Die Situation mit meinem Ex ist leider sehr eskaliert. Er hat mir wieder alle möglichen Sachen an den Kopf geworfen und wir haben sehr gestritten. Er hat Dinge gesagt, die möchte ich jetzt nicht unbedingt wiederholen, aber es war einfach nur gemein und ich hab ihm dann letztendlich eine Ohrfeige verpasst. (Ja, das macht man nicht, aber irgendwie hat er sich die schon verdient). Jetzt ist er schon eine Woche lang total beleidigt. Er meldet sich nicht, ich mich aber auch nicht, weil ich ihm momentan nichts zu sagen habe. Ich werde auch nicht immer den ersten Schritt machen. Ansonsten geht es mir auch nicht gerade gut, heule sehr viel, wenn ich von der Arbeit komme, mein Dad hat dann alle Hände voll zu tun, mich zu trösten. Wegen meines Exfreundes habe ich den Kopf immer so voll von Gedanken, dass ich irgendwie die Schwangerschaft teils richtig verdränge, und mein Vater sagte, es ist gut, wenn ich jetzt mal ein paar Tage nichts von meinem Ex höre, damit ich von ihm ein bisschen Abstand nehmen kann. Das war's von mir, recht viel Neues gibt es sonst nicht (reicht auch!). Alles Liebe, Kim
schön, dass du hier wieder geschrieben hast, und nicht schön , dass du so einen Stress hast. Das hört sich sehr belastend an! Die ganzen Auseinandersetzungen mit deinem Ex kosten dich bestimmt sehr viel Kraft, und das grade jetzt mit der ersten Schwangerschaftszeit zusammen, wo frau sich doch sowieso oft schlapp fühlt... Begegnet ihr euch im Alltag denn oft, du und dein Ex, oder ist die Wohnung, wo er wohnt, ein Stück weg von dir? Es ist bestimmt gut, wenn du nun irgendwie Abstand bekommst. Hoffentlich gibt es für dich auch mal was zum Freuen , was dich wieder aufrichtet. Vielleicht hast du für’s Wochenende was in Planung? Und dass du in dem ganzen wüsten Hin-und Her gar keinen Nerv und keinen Kopf hast, über die Babyfrage nachzudenken, das ist doch klar. Baut ja auch nicht gerade auf, wenn ausgerechnet der Vater des Kindes so einen Stress macht. Das stelle ich mir sehr schmerzhaft vor ( , da wünscht man sich doch was ganz anderes! Und wie war deine Arbeitswoche, auch viel los? Wie gut, dass dein Vater immer für dich da ist! Das ist schon was ganz Besonderes ! Bist du auch oft bei deiner Mum und deiner Schwester? Warst du zwischenzeitlich eigentlich nochmal beim Frauenarzt? In welcher Woche bist du nun eigentlich? Hoffentlich wird die nächste Woche schöner für dich! Viele liebe Grüße und ein möglichst sonniges Wochenende, Jana
danke für deine Worte. Es ist wirklich nicht gerade toll im Moment. Mir ist auch oft schwindelig und habe einen niedrigen Blutdruck und dazu kommen noch Übelkeit usw. und der ganze Stress mit meinem Ex. Auf der Arbeit ist sehr viel los, aber das macht mir auch Spaß. Am Montag kommt ein mega wichtiger Kunde und ich bin total aufgeregt deswegen und ich darf bei einem Essen mit ihm dabei sein. 😮 Da bin ich schon stolz und es lenkt mich auch ab! Ja, am Wochenende werde ich mit zwei Freundinnen eine Art Wellnesstag machen, das ist auch immer lustig. Und hilft mir auch dabei, runterzukommen, so dass ich dann mein Problem besser durchdenken kann! Die Wohnung (...eigentlich ja MEINE Wohnung...) ist sehr in der Nähe. Das war früher top, heute nervt es, weil ich so meinen Ex schon öfter mal rumlaufen sehe. Diese Woche allerdings zum Glück nicht. Klar, meine Mum, meine Schwester und meinen Stiefvater besuche ich jeden Tag oder wenigstens jeden 2., gucke entweder in der Mittagspause oder am Abend vorbei. Schwangerschaftswoche: Anfangs war ich verwirrt, weil ich einen falschen Entbindungstermin ausgerechnet habe, und zwar den 5.9., dabei meinte die FÄ, es ist der 4.9., aber ich war beim Arzt und jetzt weiß ich Bescheid: Ich beginne heute wie bisher angenommen die 9.SSW, aber am 4. September ist schon der Termin! Das bedeutet ja auch, dass ich noch Zeit habe, mich zu entscheiden. Ich habe nämlich bisher immer nur an meinen Ex und sein Verhalten gedacht. Jetzt sammle ich Kraft und dann denk ich mal nach, fokussiert auf diese Frage und nicht die Beziehungsfrage! Liebe Grüße! Kim
liebe Kim , dein Wellnesstag am Wochenende, überhaupt mit deinen Freundinnen zusammen sein und dann am Montag das Geschäftsessen inmitten der Arbeit, die dir wohl großen Spaß macht, wow! Genieß mal alles schön...! Ich wünsch dir, dass es dir dann bald besser geht und du wieder ganz DU sein darfst. Und dann geht es gewiss leichter zu schauen und zu sortieren, wie es mit der Babyfrage weitergeht. Wie ihr in eurer Familie beieinander seid und nacheinander schaut, das klingt jedenfalls nach prima Zusammenhalt. Da bist du so richtig „zuhause“, kann man’s so sagen? Das ist doch echt supi! Also, ein ganz wunderbares Wochenende für dich! Nochmals liebe Grüße, Jana
liebe Jana, das sind schon gute Aussichten. Ich bin wirklich zu Hause hier, bei meinem Dad und auch bei meiner Mutter und Schwester, die ja sehr nah hier wohnen! Ich werd jetzt das WE mal versuchen zu genießen und dann weitersehen! Ich wünsch dir auch ein tolles Wochenende! Kim
Liebe Kim, ich habe mich sehr gefreut, wieder von Dir zu lesen. Wobei es mich traurig stimmt, dass Du so einen Streit mit Deinem Ex hattest. Klar, Gewalt ist nie eine Lösung, aber irgendwie ist ja doch noch ein Unterschied darin, ob man ein Kind oder einen Schwächeren schlägt, oder ob eine Dame einem Mistkerl eine Ohrfeige verpasst, weil er sich daneben benimmt! Ich hoffe jedenfalls, dass es einigermaßen gerechtfertigt war und Du Dir jetzt nicht deshalb noch Vorwürfe machen musst (neulich klangst Du ja so, dass Du leicht dazu tendierst...). Dein Dad hat bestimmt Recht mit dem Abstand. Trennungen sind nie leicht, aber es gibt welche, wo man sich irgendwann wieder in die Augen gucken kann, das wünsch ich Dir. Oh Mensch, es tut mir leid, dass Du soviel weinst! Aber vielleicht muss ja auch einfach ganz viel raus? Ist es denn ein befreiendes Weinen ( , ein Abschied-nehmen, was ja auch ein "Weitergehen" bedeutet, oder ein Feststecken in der Verzweiflung, aus der Dich jemand rausholen muss? Ehrlich gesagt, auch wenn Du es nicht witzig gemeint hast, musste ich ein bisschen schmunzeln, als Du schriebst, Du hast Dich in der letzten Zeit so auf das Beziehungsthema konzentriert. Klang fast so, als wolltest Du Dir selbst und Deinen Gedanken ein "Thema verfehlt" attestieren Ich glaube, dass das echt nötig war, Du musst ja die Voraussetzungen wissen, unter denen Du Deine Entscheidung jetzt triffst. Und das Anstrengende daran war, dass dieser ganze Prozess mit dem Beziehungsende jetzt wohl doch ziemlich rasant und intensiv kam. Aber wie sagt man so schön (oder nicht schön), lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Jedenfalls ist es doch wirklich gut, dass Du das jetzt - zumindest zu einem Gutteil - hinter Dich gebracht hast (also ich meine jetzt die verstandesmäßige Auseinandersetzung damit, emotional dauert das ja oft noch länger) und Dich nun wirklich auf Deine Entscheidung konzentrieren kannst - ohne zuviel Zeitdruck. Sowas ist ja nie gut, erst Recht bei so einer existenziellen Sache. Ich wünsch Dir, dass die verschiedenen Ablenkungen, die jetzt auf Dich zu kommen, Dir wirklich helfen, runterzukommen und ganz geerdet an die Frage ranzugehen. Also zwar runterkommen, aber nicht wegdrängen. Ich umarm Dich Schmetterling PS: Wenn Du Stress hast und hier nicht reinschauen kannst, ist ja kein Problem. Aber es wäre nach allem schön, ein bisschen mitzubekommen, wie es Dir mit dem Entscheiden und Überlegen dann so ergeht... Und ich finde, aufschreiben sortiert immer nochmal anders als nur reden. Zumindest bei mir.
Hallo Kim, wie war denn dein Wochenende? Hast du die Wellnesszeit mit deinen Freundinnen genossen? Wissen sie eigentlich, das du schwanger bist? Oder war das kein Thema... Ich hoffe jedenfalls, dass dir der Abstand von deinem Ex gut tut und du wieder Kraft tanken konntest. Und ich wünsch dir, dass du noch ein bisschen von deinem „Oasentag“ zehren kannst . Wie geht es dir so insgesamt, was macht die Übelkeit und der Kreislauf? Und dein Geschäftsessen gestern? Hoffentlich warst du nicht zu aufgeregt , dein Dad war ja sicher auch dabei, oder? Jetzt steckst du bestimmt wieder voll im Job, da kann ich mir vorstellen, dass erst abends so eine Zeit ist, wo du wieder tiefer zum Nachdenken kommst. Ich wünsch dir auch dafür Kraft und Mut beim Nachsinnen, was du dann aus der Herausforderung „Schwangerschaft“ machen willst. Bleibst nicht allein mit deinen Gedanken, gell? Bestimmt redet Ihr in der Familie auch darüber... Haben deine Mum und Dad und so bestimmte Vorstellungen oder lassen sie dir die ganze Freiheit? Gut, dass du dir Zeit nimmst! - Kannst ja mal wieder erzählen, wie es dir mit allem geht. Wann bist du eigentlich wieder beim Frauenarzt? Viele liebe sonnige Grüße von Jana
guten abend, kim! seit ich dir das letzte mal geschrieben habe, ist ja einiges gewesen. die legendäre letzte begegnung mit deinem freund (oder hat er sich inzwischen wieder zu wort gemeldet?), das besondere wochenende mit den freundinnen, das aufregend-wichtige geschäftsessen. kein wunder, dass du - allein von der anspannung - abends weinen musst. es sind sicher nicht immer nur schmerztränen, sondern auch entspannungstränen und ein großer teil auch hormongesteuert. es ist wirklich viel, was du da nebenher und automatisch leistet. was außerdem noch kaum jemand weiß außer deinen wichtigsten menschen um dich herum. gut, das sie dich so auffangen. besonders dein dad! wie macht er das: dich trösten? ich stelle mir das sehr schön vor!! es ist gut, dass du auf ruhe achtest, sobald es geht und dein papa auch. ja, ruhe auch von deinem freund, von dem du wirklich viel einstecken musstest. wie geht es dir denn mit der frage, die du dir jetzt allein stellst. also - unabhängig von ihm? fühlst du dich verbunden mit dem kind und traust du es dir zu, im rahmen deiner familie? mir kommt es so vor, als bist du schon mitten auf dem weg. das ziel schon fest im auge: nicht der 5. nein, schon der 4.september! (dabei kann man noch ganz schön reingelegt werden, was den geburtstermin angeht. die kleinen lassen sich manchmal enorm zeit oder beeilen sich und stehen schon früher bereit. ich freue mich auf dein berichten und denke, dass du gut beim kraftsammeln bist. guten abend dir! layla
Hey Kim, ich hab grad gedacht, ich schau hier mal rein, aber Du bist anscheinend nicht mehr so da... die anderen haben auch schon "ins Blaue" geschrieben. Naja, ist ja Dein Thread, kannst Du ja selber entscheiden, ob Du da bleibst oder nicht. Aber ich frag mich schon ab und zu wie es Dir geht... Du fragst Dich das wahrscheinlich jeden Tag, oder? Ok, komischer Gedanke, ich dachte grade nur, weil man manchmal ja selbst nicht weiß, wie es einem geht, gerade dann, wenn viel los ist und das eine irgendwie nicht so viel mit dem anderen zu tun hat und das ganze Leben so aus Einzelteilen, wie ein Puzzle, besteht... ich find's dann jedenfalls immer ein bisschen schwierig zu antworten, wenn mich jemand wirklich fragt "Wie geht's Dir?" Egal, jedenfalls denk ich an Dich und hoffe, es geht Dir irgendwie gut... geordnet... ausgerichtet auf ein gutes Ziel... oder so. Jedenfalls dass Du nicht durchhängst Viele liebe Grüße ins Irgendwo Schmetterling