Menü

Schwanger zum unpassenden Zeitpunkt

Zurück

Ungewollt schwanger das 2. mal dieses Jahr

Ungewollt schwanger das 2. mal dieses Jahr
21.12.2019 15:08
Hallo ihr lieben, eigentlich bin ich gar kein Foren schreiber aber in Moment weiß ich mir nicht mehr anderes zu helfen. Ich habe seid Tagen ein komisches Gefühl und morgens Übelkeit und dann fangen die Gedanken an ich setzte die Pille ab um zu gucken ob ich meine Periode bekomme und nichts Schwangerschaftstest schwach positiv ab jetzt wird mir der Boden unter den Füßen weggezogen ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich habe mein alten Arbeitsplatz gekündigt um wieder bei meinem vorherigen Arbeitgeber im OP zu arbeiten und jetzt das ich weiß nicht mehr weiter warum, warum jetzt, warum schon wieder, ich kann das einfach nicht glauben ich könnte im Erdboden versinken. Ich und mein Partner haben richtig Streit weil ich ihm gesagt wegen dir bin ich wieder in dieser Situation warum musst du mich immer überreden sex zu haben seid dem redet er nicht mehr mit mir. Wir haben schon zwei Kinder mit den ich überwiegend alleine bin ich schaffe das nicht ich kann das nicht ich habe Jahre lang mit meinem Partner diskutiert wieder da arbeiten zu können jetzt kann ich endlich wieder da anfangen und dann passiert das ich bin fassungslos ich kann es nicht. Ich danke euch. Liebe Grüße
6 Antworten
Ich kann mir gut vorstellen, dass dich das jetzt erstmal schockt. Das ginge wahrscheinlich jedem so. Nur glaub ich nicht, dass die Abtreibung eine gute Lösung ist. Denn dann bist du immer noch zuviel alleine mit den Kindern und die Frage, wie ihr zuverlässiger verhüten könnt, ist dann auch noch nicht geklärt. Für mich liest es sich so, dass du auf jeden Fall Hilfe brauchst von Leuten, die es gut mit dir meinen. Das können professionelle Familienhelfer sein oder auch Freunde, die du finden kannst und suchen solltest. Kirchen und andere Stellen bieten Treffen für Mütter. Schau dich doch da mal um. Und dann versuche doch auch mit einem guten Frauenarzt über die verschiedenen Verhütungsmethoden zu sprechen, so dass die jetzigen Probleme nicht mehr auftreten. Jetzt wünsche ich dir erstmal, dass du zur Ruhe kommst und das Weihnachtsfest trotz der Aufregung schön und besinnlich verbringen kannst. Das Kind, das in einer Krippe zur Welt kam, wurde trotz aller Schwierigkeiten zur großen Freude seiner Mutter und vieler Menschen. Alles Liebe dir und Gottes Schutz und Segen, all deinen Kindern.
hast du denn gerade heute positiv getestet? Also noch ganz frisch? Dein Partner weiß es bereits und im Moment könnt ihr nicht gut miteinander reden. Ich glaube, der Schock sitzt einfach grad ganz tief in dir. Und es schreit geradezu aus deinem Herzen...warum nur ausgerechnet jetzt? Das macht dich fassungslos. Und mir tut es so leid, dass du nun in der Situation bist. Ich hab den Eindruck, es ist dein ganz großer Wunsch, wieder im OP bei deinem vorherigen Arbeitgeber arbeiten zu können. Vielleicht hatte dir das einfach viel Freude gemacht. Du hast nun lange dafür gekämpft und deine bisherige Stelle gekündigt. Wann wäre denn nun der Wechsel, wann würdest du im OP anfangen? Und schwanger im OP würde nicht gehen oder nur bedingt? Gäbe es denn da Möglichkeiten oder Schutzvorkehrungen, vielleicht vorübergehende Lösungen, so dass du auf alle Fälle in diesem Beruf bleiben kannst? Das wäre eine Frage. Du erzählst auch, dass du mit deinen beiden Kindern überwiegend alleine bist und zweifelst ob du es mit einem 3. Kind schaffen kannst. Da stellt sich sicher die Frage nach dem wie. Wie es für dich und für euch alle gut zu schaffen wäre. Wie alt sind denn deine beiden? Vielleicht ist aber gerade auch alles noch so neu und du so fertig, dass du kaum klare Gedanken fassen und noch gar nicht sortieren kannst. Nimm dir Zeit, bis du wieder Boden unter den Füßen hast. Ich wünsche dir nun erstmal, dass du ruhige Momente für dich findest. Es ist sicher nicht leicht, wenn ihr gerade nicht miteinander reden könnt, du und dein Partner. Wen hast du denn sonst noch in deinem Umfeld, wo du dich aussprechen könntest? Hab jetzt einen möglichst guten Abend, ich denk an dich!
als du das Posting geschrieben hast, warst du sehr, sehr aufgewühlt. Die Nachricht von der Schwangerschaft hat dir den Boden unter den Füßen weggezogen. Wie geht’s dir denn heute? So kurz vor Weihnachten? Es ist ja immer sehr viel Stress vor Weihnachten und man meint, dass alles perfekt laufen müsste, um ein schönes Fest zu haben. Dann müht man sich ab, gibt sein Bestes. Die Mütter halten alles am Laufen, organisieren und werkeln... aus Liebe zu den anderen. Und dann kommt ein kleiner rosa Strich daher und plötzlich ist alles ganz anders. Deine Gedanken rasen und lassen sich wahrscheinlich schwer beruhigen. Hast du eine Idee, wie du die nächsten Tage gut überstehen kannst? Willst du alles gut über die Bühne bringen und kannst dir dann vielleicht in den Tagen nach Weihnachten Zeit nehmen, um dich mal rauszuziehen. Es braucht bestimmt einiges an Zeit, um dich zu sortieren und einen klaren Gedanken zu fassen. Es ist wirklich eine große Herausforderung. Du hast dich gerade beruflich neu orientiert. Du hast dafür gekämpft, wieder an dem Arbeitsplatz arbeiten zu können, wo es dir besser gefällt und du dich wohler fühlst. Du konntest deine Wünsche äußern und dafür eintreten. Dir wäre es in den letzten Wochen sicher auch lieber gewesen, wenn du noch etwas mehr Zeit für dich gehabt hättest. Stattdessen bist du dem Wunsch deines Mannes nachgegangen und bist in diesem Jahr zum 2. Mal ungewollt schwanger geworden. Ich kann nachvollziehen, dass dich das wütend macht und dein Partner sich nun einiges anhören musste. Vielleicht war das auch gerade gut. So konntest du deinem Inneren Luft machen und sagen, wie es dir wirklich geht. Jetzt weiß er es zumindest. Ich hoffe, er hat wirklich gehört, wie es dir geht. Auch wenn er darauf erstmal mit einem Rückzug reagiert. Jetzt ist es wichtig, dass ihr weiter miteinander redet und füreinander da seid. Dass du mit deinen Sorgen und Ängsten gehört wirst und er dich versteht. Dass ihr eine Lösung findet, die euch als Familie zusammenbringt und stärkt. Was kann dich stärken? Hast du schon einen Termin beim Frauenarzt bekommen, der die Schwangerschaft bestätigt hat. Wurdest du dazwischengeschoben und hast noch schnell einen Termin gekriegt? Bitte mach dir keine Vorwürfe wegen der Verhütung. Kein Verhütungsmittel wirkt 100%. Die Pille trifft ja auch immer auf die ganz eigenen hormonellen Gegebenheiten im Körper einer Frau. Und die sind von Frau zu Frau unterschiedlich. Bei dir schafft es der Körper anscheinend trotz der Hormonzufuhr immer wieder, dass sich ein Eisprung durchkämpft. Du Liebe, ich wünsche dir, dass du zwischen all dem Weihnachtsstress auch immer wieder einen kleinen Lichtblick findest, der dir Mut macht, weiterzugehen und weiterzukämpfen. Schreib gerne wieder, ja?
Hallo ihr lieben, ich möchte euch erstmal sehr für eure Antworten danken. Ich bin froh das ich hier schreiben konnte und ich wollte euch auch noch allen ausführlich Antworten, jedoch bin ich Heiligabend mit starken Schmerzen und Blutungen aufgewacht. Ich hatte also eine Fehlgeburt. Ich hatte durch die ganzen Feiertage noch gar richtig Zeit gefunden mir darüber Gedanken zu machen wir es mir jetzt geht und manchmal stehen mir aber Tränen in den Augen aber ich bin zur Zeit bei meiner Familie und irgendwie bleibt nicht viel Zeit für Gedanken. Ich glaube aber am meisten verletzt bin ich von meinem Partner dem ich natürlich direkt davon erzählt habe, ich habe ihn gefragt bist du traurig das es jetzt weg ist seine Antwort war ich bin mir nicht sicher ob es wirklich weg ist, dann sage ich ihm ich habe schmerzen und er beachtet es überhaupt nicht lässt mich einfach weiter machen, in den letzten Tagen waren die Fragen die er dies bezüglich nur gefragt hat blutest du noch die Antwort hat er noch abgewartet dann war es das wieder. Ich habe ihm dann gestern gesagt das ich es sehr traurig finde das er mich nicht einmal gefragt hat wie es mir geht seine Antwort war ich habe dich doch gefragt ob du noch blutest. Also wie ihr seht bin ich gerade von jemand anderem sehr enttäuscht. Aber lange Rede kurzer Sinn. Danke das ihr für mich da wart, danke für Eure Anteilnahme, danke das es euch gibt. Ich wünsche euch alles gut und kommt gesund ins neue Jahr ich wünsche euch nur das beste und viel Glück. Alles liebe Sara
Hallo Sara, das tut mir sehr leid. Schade, dass dein Partner kein Mitgefühl für dich hat. Ich hatte schon im Eingangspost den Eindruck, dass er dich nicht wirklich unterstützt. Vielleicht könnt ihr mal gemeinsam eine Paarberatung/Paartherapie machen, damit er lernt, besser auf dich einzugehen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und alles Gute!
oh, damit hattest du vermutlich auch nicht gerechnet, dass deine Situation zu Weihnachten schon wieder ganz anders aussieht. Dann war es eine frühe Fehlgeburt. Hoffentlich hatten die Schmerzen und die heftigen Blutungen bald aufgehört und du konntest die Feiertage wie geplant verbringen. Geht es dir mittlerweile wieder gut? Ich kann mir vorstellen, dass du erleichtert bist, weil dir eine Entscheidung über die Schwangerschaft erspart geblieben ist. Und dass dir dennoch auch Tränen kommen, das finde ich normal. Darf ja beides sein, dass sich die Erleichterung auch mit anderen Gefühlen mischt. Und dein Mann möchte immer noch hoffen, dass die Schwangerschaft besteht, und fragt gar nicht, wie es dir so insgesamt geht. Das ist gerade echt schwer für dich , und ich hoffe ja sehr, dass das wieder anders wird und ihr als Paar wieder tiefer zueinander findet! Warst du denn seit dem Abgang beim Arzt? Da wird doch dann bestimmt noch geschaut, ob alles draußen ist. Ich wünsche dir jetzt gute Tage bei deiner Familie, alles Gute für die Zukunft und dann einen guten Anfang bei deinem Job im OP. Komm gut ins Neue Jahr, liebe Grüße von Jana