Menü

Schwanger & Beziehung kompliziert

Zurück

In Beziehung ungewollt schwanger vom besten Freund

In Beziehung ungewollt schwanger vom besten Freund
13.09.2018 22:16
Hallo ihr Lieben, Vllt habt ihr ja Ratschläge für mich. Ich bin in der 6 Woche schwanger von meinem besten Freund. Mit meinem Freund bin ich schon 6 Jahre zusammen seitdem ich 19 bin und wir führen seit einer Weile eine offene Beziehung, wollen das aber nur für eine Weile machen. Das klappt auch gut für uns . Ich liebe ihn sehr und wir gehören einfach zusammen. Seit einer Weile bin ich auch in meinen besten Freund verliebt und liebe ihn, ich kenne ihn schon seit der Grundschule und meinen Freund auch. Die beiden sind auch sehr gut befreundet. Mein Freund weiß auch das ich Gefühle für meinen besten Freund habe und mein bester Freund auch. Nachdem ich aber das ganze eigentlich nicht verkomplizieren wollte, habe ich nie etwas mit meinem besten Freund angefangen. Letztendlich ist es jetzt nach 2 Jahren doch einmal passiert. Jetzt bin ich schwanger und es kann nur von meinem besten Freund sein, weil mein Freund 2 Wochen auf Familienurlaub war. Eigentlich kaum möglich, da ich die Pille nehme aber naja sie ist ja auch nicht 100% sicher. Habe beiden schon davon erzählt, mein Freund möchte das Kind eher nicht, aber nur aus dem Grund weil ich seit 4 Jahren sehr krank bin und phasenweise viele Schmerzen habe und es ein schwerer Weg war wieder selbstständiger zu werden und er mir und sich wünscht unabhängig und frei ein wenig zu leben. Ich verstehe ihn auch vollkommen, weil das auch eine sehr schwere Zeit für ihn war und er sehr Angst hat mich auf Grund der Krankheit zu verlieren. Aber er unterstützt mich wie auch immer ich mich entscheide. Mein bester Freund, hat sich "gefreut" und meinte er unterstützt mich mit allem. Aber trotzdem haben alle ihre Ängste, sind überfordert und die dreier Konstellation mit den Gefühlen usw. ist kompliziert. Wäre ich nicht krank würde ich glaube ich nicht über Abtreibung nachdenken aber mit meiner Krankheit weiß ich einfach nicht weiter. Aktuell geht es mir sehr schlecht und mein Freund muss wieder alles machen und mir helfen. Das ist eine starke Belastung für ihn und das wünsche ich mir nicht für ihn, dass noch mit einem Kind zu müssen, welches nicht seins ist und für dessen Zeugung er nichts kann. Aber mit der Krankheit werde ich kaum in der Lage sein mich selbst komplett um das Kind zu kümmern, zudem studiere ich noch und habe keinerlei finanzielle Unterstützung bis auf von meinen Freund und dann eben auch meinem besten Freund. Für mich ist es sehr schwer so abhängig zu sein und die Menschen die ich liebe so sehr zu belasten. Ich wünsche meinem Freund nichts mehr als etwas auszeit von dem ganzen Krankheitsstress und einen freien Kopf aber mit Kind wird das so kaum möglich sein. Die Krankheit war auch viel besser und ich habe fast alles wieder gut alleine hinbekommen und wollte nun meinen Master beginnen, jedoch ist es seit der Schwangerschaft wieder unglaublich schlecht geworden 😕. Ich weiß nicht was ich tun soll?!! Ich wollte immer Kinder aber nicht jetzt eigentlich und erst wenn ich fitter bin aber wer weiß vllt kommt das so nie. Ich hab alles Glück der Welt mit diesen beiden tollen Männern und deren Reaktionen und Liebe aber mein Problem ist ob ich das gesundheitlich schaffe und die Beziehung/Freundschaft egal wie ich mich entscheide hält. Mich überfordert das Ganze sehr 😕. Ich bin dankbar für jeden Tipp! Liebe Grüße
11 Antworten
manchmal passieren Dinge, die uns einfach absolut aus unserem gewohnten Rhythmus bringen und sämtlich Pläne erstmal auf den Kopf stellen. Ich kann mir vorstellen, wie erschrocken du warst, als du von der Schwangerschaft erfahren hast. Dass es dir nun grade wieder schlechter geht mit deiner Krankheit, ist eigentlich normal, es kommen eben meistens noch einige Frühschwangerschaft-Symptome dazu. Wie ist es bei dir? Macht dir Übelkeit oder Müdigkeit sehr zu schaffen? Was ist das denn für eine Krankheit, die dich phasenweise so schwächt? Was Chronisches oder Allergiebedingtes? Eine Schwangerschaft kann sich manchmal auch „heilend“ auswirken!? Hast du darüber mit deinem Arzt/Frauenarzt schon gesprochen? Ich finde es erstaunlich wie offen und ehrlich du und deine beiden Freunde über alles reden könnt und es ist echt ein sehr großes gegenseitiges Wohlwollen zu spüren, wie ihr drei mit der jetzigen Situation nun umgeht. Es wirkt eigentlich alles ganz klar und unkompliziert! Dein bester Freund freut sich und würde sich auch kümmern, wenn du es behältst. Das klingt echt gut und dein fester Partner, würde dich auch weiterhin unterstützen und zu dir stehen. Könnte es vielleicht sogar sein, dass er der Vater ist? Mit dem Pillenzyklus weiß man das ja nie so genau! Wenn man sich überlegt, wie’s werden kann und ob das alles weiterhin so hält, wie’s jetzt ist, da überschlagen sich vermutlich deine Gedanken. Ich kann mir vorstellen, dass dich das grade sehr überfordert - Ich hab’ aber das Gefühl, ihr seid alle drei sehr zielorientierte, ehrliche und verantwortungsvolle Menschen, die zusammen für alles was kommen mag eine Lösung finden können, wo keiner auf der Strecke bleiben muss! Hast du dich auch schon beraten lassen, was es für dich als Studentin an Hilfe und Unterstützung gibt! Während des Studiums (es kommt natürlich drauf an, was man studiert) ist es nämlich oft einfacher Kinder zu bekommen, als danach im Job! Ich hoffe, dir geht’s heute besser und wünsch’ dir ein möglichst schmerzfreies Wochenende! Herzlichst, Felicia
was deine Freundschaft/Beziehung zu den beiden tollen Männern betrifft, habe ich keinerlei Erfahrung. Ich weiß auch nicht was du für Krankheit hast. Aber was ich in meinem Bekanntenkreis gehört habe ist das durch die Schwangerschaft die Frauen von ihren Krankheiten geheilt worden sind. Sie haben keinerlei Beschwerden mehr. Garantie ist es keine aber möglich und wie gesagt, ich weiß nicht was du für eine Krankheit hast und wie du damit umgehst. Ich selbst habe MS aber ich lass mich nicht durch die Krankheit stressen. Ich plane mein Leben ohne Krankheit und mache in Ruhe was ich kann und denke nicht darüber nach was sein könnte. Es könnte nämlich genauso sein, das ich plötzlich gesund bin. Also stress ich mich nicht mit der Krankheit. Es ist wie es ist. So tue ich was ich im Moment kann, der nächste Moment könnte ganz anders sein. Liebe milu, so habe ich deine Bedenken verstanden, die Krankheit macht dir Angst. LG
da kommen wirklich sehr viele Ängste, Überlegungen und Gefühle zusammen und du versuchst in dem Ganzen einen Weg für dich bzw für euch alle zu finden. dass du dich da auch überfordert fühlst, ist echt verständlich. andererseits klingt es auch so, wie wenn du von 2 Seiten wirklich sehr geliebt wirst und die beiden Männer sich wirklich wünschen, dass es dir gut geht. dein bester Freund hat sich ja gefreut, dass du ein Kind von ihm bekommst und gesagt, dass er dich mit allem unterstützt. wie könnte er sich denn da euer Familienmodell vorstellen? Wäre es zum Beispiel auch möglich, dass ihr die Versorgung und Betreuung eures Kindes 50/50 aufteilt? Oder er sich da zumindest verstärkt einbringt?? vielleicht ist das ja gerade passend für dich, weil du dich dann nicht komplett und rund um die Uhr um das Kind kümmern müsstest, sondern mit der väterlichen Unterstützung deines besten Freundes rechnen kannst. mit seiner Manpower und eventuell auch finanziell (weiß nicht, wie es da aktuell bei ihm ausschaut?!) du bist ja bestimmt in ärztlicher Betreuung mit der Krankheit, mit der du gerade kämpfst. Weiß der Arzt, bei dem du deswegen in Behandlung bist, denn schon von der Schwangerschaft? Was hat er dazu gesagt??
Hallo Liebes, erstmal tut mir das mit deiner Krankheit sehr leid, sowas kann eine riesen Last sein. Ich finde es toll dass die beiden Männer an deiner Seite dich so unterstützen. Im Endeffekt liegt die entscheidung ja bei dir aber ließ dir doch einfach mal die Beiträge unter der Rubrik "Wie es bei mir war (Berichte)" durch. Da reden viele über die Abtreibung und ich denke das verschafft dir ein Bild von den ganzem. Denke gut über alles nach, ich bin mir sicher dass ihr drei es schaffen würdet so ein Kind groß zu ziehen. So ein kleiner Wurm kann echt ein riesen Geschenk sein! Ich wünsche euch weiterhin noch alles gute und hoffe von dir zu hören sobald du eine Entscheidung getroffen hast. Ganz Liebe Grüße Lily
hallo Milu, wie geht es dir denn gerade?? konnten dir die nachrichten hier bissl weiterhelfen ? Oder eher nicht?? sicherlich arbeitet dein Kopf und dein Herz immer noch auf Hochtouren und du überlegst, wie es für dich weitergehen kann. Wann ist denn dein nächster Frauenarzttermin?? Ich hoffe, da kannst du auch nochmal einige Fragen loswerden!! würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du nochmal schreibst!!
Hallo ihr Lieben, Danke für die lieben Nachrichten und Ratschläge. Leider geht es mir noch schlechter als zuvor aber dem Fötus geht es gut. Ich habe eine chronische Magenschleimhautentzündung, die nun sehr sehr schlecht geworden ist. Kann kaum was essen seit Wochen. Ich glaube leider nicht das diese durch eine Schwangerschaft geheilt wird, laut den Ärzten wird es eher noch schlimmer werden. Liebe Grüße
wurdest Du auf die natürliche Erleichterung bei der Magen-Schleimhaut-Entzündung der Rollkur aufmerksam gemacht. Morgens vor dem Aufstehen immer ein paar Schluck Kümmel-Fenchel-Anistee trinken, und die 4 Seiten durchrollen. Jeweils ein paar Minuten auf der Seite liegen bleiben. Auf der Mangen entgegengesetzten Seite beginnen, dass es nicht gleich rausläuft, sondern jede Seite etwas hat. Das gleiche Mittags und vor dem Schlafengehen. Gute Besserung Tupptip
Hallo Tupptip, Danke für den lieben Tipp, habe das schon versucht sowohl mit Kamille als auch Anis-Fenchel-Kümmel Tee, leider ohne Wirkung bzw mit gut Sodbrennen 😄. Hab in den letzten Jahren glaube ich alle Hausmittelchen und Medikamente versucht, er macht was er will, leider . Liebe Grüße
liebe milu, oh mann... so ein Mist, dass die Entzündung jetzt so schlecht geworden ist und du jetzt wieder so zu kämpfen hast . Wahrscheinlich hast du schon die unterschiedlichsten Dinge ausprobiert, damit die Schmerzen weniger werden. hast du da in den letzten Jahren zumindest ein paar Möglichkeiten herausgefunden, was dir persönlich hilft ? Wie hattest du es vor der Schwangerschaft geschafft, dass es besser geworden ist?? Spielt die „normale“ Schwangerschaftsübelkeit jetzt da zusätzlich mit rein? Bei der gibt es ja zumindest die Hoffnung, dass sie ab dem 3. Schwangerschaftsmonat wieder abklingt...
Hey Milu ich freue mich, wieder von dir zu lesen, jedoch tut es mir echt leid, dass dich die Magenschleimhautentzündung grade jetzt so erschöpft. Die Ärzte vermuten durch die Schwangerschaft eher noch eine Verschlimmerung ...das muss aber doch nicht sein, oder? Ärzte gehen ja oft erstmal immer vom Schlimmsten aus! Hast du dir denn diesbezüglich schon mehrere Meinungen eingeholt? Vielleicht auch von Spezialisten? Ich hab’ nämlich das Gefühl, darüber, dass es dem Fötus in dir gut geht, bist du sehr froh! - Das ist typisch „Mama“ ...Hauptsache dem Kind geht’s gut! So eine Gastritis ist ja meistens absolut stressbedingt und wenn die Psyche etwas zur Ruhe kommt, kann der Magen sich doch auch wieder beruhigen. Ich stelle mir echt vor, wie deine Gedanken kreiseln und die Situation dich einfach total überfordert. Ich kann das nachvollziehen, doch es ist nicht aussichtslos! Es gibt doch heute so viele Möglichkeiten! Warst du eigentlich schon bei einer Beratung? Wem könntest du dich denn sonst noch anvertrauen? Wie ist dein Verhältnis zu deiner Mutter? Liebe Milu, was könnte dir denn jetzt gut tun, um irgendwie das Gedankenkarussell anzuhalten und deinen Akku wieder mehr aufzuladen!? Ich fühle sehr mit dir und wünsch’ dir von Herzen Besserung und neue Kraft und hoffentlich ganz baldige „Lichtblicke“!! Felicia
Hallo Milu gerade mache ich mir Gedanken, wie’s dir inzwischen geht. Hoffentlich sind die Schmerzen wegen der Magenschleimhautentzündung nicht noch schlimmer geworden... ? Du Milu, ich hab’ dir ja auch schon ein paar Mal privat geschrieben, hast du es eigentlich gelesen? Ich finde nämlich dich, deine Situation und wie du mit allem Komplizierten und auch mit deiner Krankheit umgehst, ziemlich besonders! Ich würde dir gerne behilflich sein, wie die Umstände für dich weiterhin so tragbar wie möglich zu lösen wären. Was meinst du? Also, wenn du dich wieder melden magst, freue ich mich - aber auch sonst ist es total o.k. Auf jeden Fall sehr wohlwollende Grüße und alles Liebe für Dich! Felicia