Menü

Ungewollt schwanger: Meine Situation

Zurück

Gezwungen das Kind auszutragen.

Gezwungen das Kind auszutragen.
Ich bin durchaus schon ein paar Tage drüber und Montag geht's zum FA um es ganz sicher zu wissen. Ich bin seit Tagen total lustlos, Weine und mir ist durchgehend schlecht vor Angst. Der springende Punkt ist, sollte ich mich gegen das Kind entscheiden, droht mir mein Partner mit dem Gericht. Das setzt mich total unter Druck. Seine Worte " Wenn du dich unter Druck setzen lässt, ist das dein Problem. " Er wünscht sich schon sehr lange Kinder, ich jedoch überhaupt nicht. Mit 20 hat man alles andere im Sinn. Nehmt mir meine folgenden Einstellungen bitte nicht übel - aber ich denke dass Ehrlichkeit am längsten währt. Ich mag Kinder, jedoch wird mir bei dem Gedanken an eigene ganz anders. Man sieht danach nicht mehr so wie vorher aus, schmerzende und blutige Nippel, Dammriss etc. Ich bin so schon oft genug schlaflos und weine. Ich bin verdammt sensibel und psychisch nicht mehr die beste. Ich Frage mich, warum er mich zwingen möchte. Ich muss es im Bauch tragen, mich übergeben und es auf die Welt bringen. Nicht er. Und sollte ich weinen weil ich überfordert bin kümmert er sich um das kleine. Ich steh dann noch weiter hinten an als so schon. Hilfe!
7 Antworten
Liebe Glöckchen, dass Du Angst hast vor Vielem, was mit Schwangerschaft und Geburt und Stillen zu tun hat - ist das eine. Das haben viele Frauen. Naja, wahrscheinlich jede..... Und jede schafft es dann doch irgendwie. Sonst wären wir ja nicht da. Du kannst darüber mit Deiner Ärztin reden am Montag. Frag´sie alles, was Du wissen möchtest. Viel schwerwiegender ist der Ton Deines Partners. Du schreibst gar nicht Freund. Wie kommt es, dass er solche Geschütze auffährt (Gericht!!)? Wie lange seid ihr schon zusammen und wie ist eure Beziehung? Bist (oder warst) Du glücklich mit ihm? Du stehst bei ihm "hinten" und ihm ist das Kind wichtig, das er durch Dich bekommt, aber Du selbst bist ihm nicht wichtig? Wohnt Ihr zusammen? Erzähl´ einfach noch bisschen. Wenn Du nicht öffentlich darüber schreiben möchtest, kannst Du auch gerne privat schreiben. Ganz ehrlich. Deine Einstellung ist in Deinem Alter wirklich normal. Und verstärkt sich natürlich unter dem Druck, den er macht. Liebe Grüße von Layla
Hallo Glöckchen dein Hilferuf geht mir zu Herzen. Du bist dir wohl schon so gut wie sicher, dass du schwanger bist!? Richtig Stress macht dir diese Situation jetzt, weil dein Freund gleich so bestimmt, das Kind zu behalten. Versteh' ich. Klar, mit 20 hat man echt noch andere Dinge im Sinn... und natürlich will man sich, wenn, „frei“ für ein Kind behalten oder nicht, entscheiden. Zwingen darf dich wirklich niemand, weder zum einen noch zum anderen. Das ist Gesetz, deshalb kann dir dein Freund gar nicht mit dem Gericht drohen. Vielleicht meinte er es auch gar nicht sooo ernst? ...weil er sich einfach so freuen würde? Wie lange bleiben denn deine Tage schon aus? Dieser große emotionale Druck kann nämlich auch Grund sein, dass sich dein Zyklus nur verschoben hat und dein Befinden sich derart verändert!? Was denkst du? Na ja, am Montag weißt du es dann ganz sicher! Wenn du magst, schreib’ doch einfach mehr von dir. Ich mach’ mir Gedanken, denn es klingt, als wärst du schon länger unglücklich. Warum bist du so oft schlaflos und weinst ? Ganz liebe Umarmung erstmal, Felicia
Guten Morgen Glöckchen, was für ein schöner Name! So klangvoll und doch zart... Wie gut, dass dieses Glöckchen sich nun hier zu Wort meldet! Denn du erlebst derzeit eine Not und rufst um Hilfe. Wie war denn deine Nacht? Hoffentlich konntest du diesmal ein wenig schlafen? Was treibt dich denn um, in den Nächten? Du schreibst, du bist „so schon“, also auch ohne vermutete Schwangerschaft, nachts oft am Weinen. Deine Zeilen werden dir ganz bestimmt nicht übel genommen. Wie du sagst: Ehrlichkeit währt am längsten. Es ist befreiend und gesund, die eigene Wahrheit authentisch äußern (und leben) zu können. Die wahren Empfindungen. Und genau das wagst du momentan in deiner Partnerschaft irgendwie nicht!? Was könnte dir denn helfen, dich in eurer Beziehung nicht unter Druck zu sehen? Möglicherweise ist Er ein wenig älter als du, wenn er sich schon lange Kinder wünscht. Und du hast jetzt erst einmal anderes im Sinn. Verständlich, mit 20. Bist du denn gerade in Ausbildung, oder arbeitest du schon? Wonach steht dir denn der Sinn? Es würde mich freuen, wenn du ein bisschen erzählst. Wenn du magst, natürlich. Dein Satz „Ich steh dann noch weiter hinten an als so schon.“ beschäftigt mich. Du weißt wohl, wie es ist, hintenanzustehen. Das erlebst du irgendwie gerade, unglücklicherweise, mit deinem Partner. Doch es klingt, wie wenn es in deinem Leben fast schon selbstverständlich geworden wäre, hintenanzustehen. Hast du eventuell jüngere Geschwister, die dich gefühlt „hintenanstehen“ ließen? Das entspringt nun nur meiner Phantasie, weil dir mögliche Probleme während und nach einer Geburt (die müssen übrigens nicht sein!) so vertraut sind. Doch nun steht erst einmal der Frauenarzttermin am Montag an. Noch ist ja noch nichts sicher, oder hast du schon einen Schwangerschaftstest gemacht? Delphinnase mit lieben Gruß
Hey Glöckchen heute denk’ ich schon sehr an dich . Schreibst du wieder, wenn du beim Arzt warst? Ich hoffe ja insgeheim auf Fehlalarm..., dass vielleicht sogar schon am Wochenende deine Periode gekommen ist!? Es tut mir leid, dass du offenbar öfter traurig bist und würde dir so wünschen, dass sich dein Leben zu viiiel mehr "Glücklichsein" hinwendet ! Kannst du dir's irgendwie vorstellen, wie das gehen könnte? Wie würdest du es dir wünschen? Herzliche Gedankengrüße von Felicia
Hallo! Wie geht es dir denn inzwischen? Hoffentlich bist du wohlauf!? Hat sich dein Verdacht gestern beim Frauenarzt denn bestätigt? Oder gab es vielleicht sogar eine „Entwarnung“? Ich hoffe so sehr, du kannst diesen schönen Sommerabend gerade genießen, ohne Angst und Übelkeit. Und ich würde mich echt freuen, wenn du wieder von dir hören lässt! Bis dahin grüßt dich Delphinnase
Ja, die Frage stelle ich mir auch, die meiner Vorschreiberin. Zu dem anderen, dem sog. "Druck" durch deinen Partner: Schau, du bist ggf zwar die Mutter, aber er ist dann auch der Vater. Ist es nicht normal - und wie wenige Väter TUN das heute? -, dass er um sein Kind kämpft?? Und wie geringe Wahl er hat, solltest du dich gegen ein Kind entscheiden? Versuche doch mal zu verstehen, wie ER sich dann fühlen muss. Er ist komplett hilflos! Findet euch bitte zusammen und fällt eine gemeinsame Entscheidung. Da er das Kind will - ist sie da nicht schon klar? Selbst wenn du noch nicht Mutter sein möchtest - dann lass ihn doch Vater sein. LG
Hallo liebe Luise, wir wissen halt nicht, wie es ihr bei ihm geht Es kann schon eine sehr bedrückende Situation für sie sein. So, dass es ihr weder alleine noch mit Kind gut geht bei diesem Mann. Wenn er sie als Frau nicht wirklich achtet? Wir wissen es nicht. Man braucht halt eine gute Zukunftsaussicht. Etwas, worauf man sich freuen kann. @ Glöckchen - magst Du einfach nochmal schreiben? Wie es mit diesem Mann ist? Wie es Dir bei ihm geht? Ob Deine Abneigung gegen ein Kind damit zu tun hat, dass Du für ihn gar nicht wichtig bist? Dir fallen Dir nur so negative Dinge ein, was mit Dir und Deinem Körper sein kann. - Wenn Dir in der Partnerschaft wohl ist und Du Kinder magst, dann tritt das mit der Zeit in den Hintergrund und Du schaffst das dann schon. Schau´ Dir mal andere Frauen (also andere als bisher!?) an und frag´sie. Hattest Du bisher oder früher Vorstellungen davon, ob oder wie Du mal ein Kind haben würdest und wie Du als Mutter sein würdest? Das ist das eine. Wichtig ist aber auch, wie es Dir mit Deinem Partner geht und ob Du da eine Hoffnung hast, dass Du einmal nicht mehr das Gefühl haben musst, so weit hinten zu kommen. Liebe Grüße von Layla