Zurück

Wie läuft eine Abtreibung ab?

Wie läuft eine Abtreibung ab?
Hallo, ich bin 22 und ungewollt schwanger. Ich war im Urlaub und hatte dort mein erstes Mal. Zuvor hat es sich bei mir nicht ergeben, da ich diese typische Feier-Phase im Jugendalter nicht mitgemacht habe und ich keinen großen Freundeskreis habe. Ich hatte mir vor meinem Urlaub fast schon gewünscht, dass es passiert. Nun ist es spontan passiert und obwohl wir mit Kondom verhütet haben und ich mir am nächsten Tag zur Sicherheit die Pille danach geholt habe, hat es alles nichts verhindert. Schon 2 Wochen danach habe ich befürchtet schwanger zu sein. Jetzt, eine weitere Woche später weiß ich es sicher. Mit dem Typen habe ich keinen Kontakt mehr. Da ich noch mitten in der Ausbildung stecke und auch sonst kein gefestigtes Leben habe, ist für mich zu 100% klar, dass nur eine Abtreibung in Betracht kommt. Ich habe schon viel gegooglet, bin mir aber nicht sicher, wie ich jetzt verfahren muss. Muss ich zuerst zum Frauenarzt oder erst zur Beratungsstelle? Und wird mir in der Beratungsstelle gesagt, wo ich die Abtreibung durchführen lassen kann? Weiß jemand ob eine Chance besteht, dass die Kosten übernommen werden, da ich unter 1200€ brutto (netto sind es etwa 850€) verdiene? Allerdings habe ich noch ein Tagesgeldkonto, das Geld habe ich aber eigentlich für meine spätere Wohnung gespart. Und wie lange dauert es etwa bis ich die ganzen Termine für die Beratung, Abtreibungsvorbereitung, Abtreibung, etc bekomme und bis der Kostenübernahme-Antrag durch ist? Ich will das alles einfach nur so schnell es geht hinter mir bringen! Ich bin unheimlich dankbar für jeden, der sich die Zeit nimmt und mir antwortet! Vorher war ich mit meinem Leben schon ziemlich unglücklich, jetzt drehen sich alle meine Gedanken nur noch um das Thema und ich wünsche mir mein vorheriges Leben zurück.. Schon traurig, wie viel Pech man manchmal haben kann.
16 Antworten
Guten Morgen Lena Das ist natürlich alles sehr unglücklich verlaufen. Ich kann deine Situation sehr nachvollziehen. Ich war in der 11. Woche und es wurde eine Absaugung durch geführt 😕 Ich erzähle dir einfach mal wie es bei mir vor 2 Jahren abgelaufen ist. Als ich von der Schwangerschaft erfahren habe, war ich total schockiert. Nach sehr langer Überlegung bin ich zu meinem frauenarzt und habe ihm erklärt, dass ich die Schwangerschaft abbrechen möchte. Er hat mir dann gesagt, dass ich mir einen Termin bei der AWO machen muss. Ich konnte dort auch noch an dem selben Tag hin. Die Dame hat mit mir ein Gespräch geführt und mir erklärt wie alles abläuft und welche Ärzte eine Abtreibung durchführen. Die AWO hat mir bestätigt, dass das Beratungsgespräch durchgeführt wurde. Den Zettel mußt du auch mit zu deinem Termin nehmen, wenn du einen hast. Außerdem musste ich mit meiner letzten Gehaltsabrechnung zur meiner Krankenkasse, da ich auch in der Ausbildung war und diese mir bestätigen mussten das von Ihnen alles übernommen wird. Die Abtreibung wurde bei mir unter Voll Narkose durchgeführt, da ich nun mal schon so weit war. Ich hab von allem nichts mitbekommen ich hatte danach auch keine Schmerzen. Nur die Gedanken 'was wäre wenn', habe ich heute noch und werde diese wahrscheinlich nie wieder los. Wenn ich könnte, würde ich gerne alles wieder zurück drehen. Ich möchte dich nicht davon abhalten, jeder muss diese Entscheidung für sich treffen. Lass dich beraten und denk dann in ruhe nach Liebe Grüße Jule
Hallo Lena, zu den Abläufen kann ich dir nicht so viel schreiben und sagen. Aber da hat Jule dir ja schon einiges geschrieben. Beim Lesen deines Postings bin ich am Ende bei den Worten "unglücklich", "traurig", "Pech haben" hängen geblieben. Du wünschst dir jetzt dein vorheriges Leben zurück, wobei du es, als es da war, auch nciht so toll fandest. Könnte dieses kleine Krümelchen, dass sich da in dein Leben geschlichen hat, vielleicht ein neuer Startpunkt sein. Nach dem Motto: Vorher war es auch nicht so toll, ich (wir) machen etwas daraus. Klar, du hast es dir nicht gewünscht. Aber werden wir im Leben nicht immer wieder überrascht von Situationen, Begegnungen, EReignissen, die im ersten Moment nicht so in die Planung passen, uns aber herausfordern ... Und im Nachhinein können wir erst erkennen, dass es so schlecht gar nicht war, das wir daran gereift sind, dass es unserem Leben eine neue, gute Richtung gegeben hat. Lena, ich wünsche dir eine Beraterin, die zuhört, die dir hilft, verschiedene Wege zu sehen, zu bedenken. Darf ich fragen, in welcher Ausbildung du gerade steckst? Wie steht es mit deinen Eltern, Familie, Freundinnen ...? Konntest du sonst schon mit jemanden über die Schwangerschaft reden? Mit der Angst, der Sorge so ganz alleine zu stehen, stelle ich mit echt schwer vor. Schreibe doch wieder, wenn du magst. - Musst du heute wieder in die Ausbildung? Ich wünsche dir trotz allem einen guten Tag. Mach am Wochenende etwas, was dir hilft, zu entspannen, tu dir selbst etwas Gutes. Liebe Denk-an-dich-Grüße Vici
ich nehme mir auch gerne Zeit für dich, denn ich kann mir sooo gut vorstellen, wie „unglaublich“ es dir erscheinen muss, wie unfassbar es sich für dich anfühlt, dass du trotz Verhütung und „Pille Danach“ einfach so, schwanger geworden bist. Bisher hatte es sich für dich nicht so recht ergeben... hm...ich finde, es spricht für dich, dass du all die Jahre so sorgsam mit dir umgegangen bist. Diese „Feierzeit“ war anscheinend nicht dein Ding, doch jetzt im Urlaub hat sich eine „fast gewünschte“ Urlaubsromanze ergeben. Und jetzt bist du schwanger und diese ungeplante Situation fordert dich natürlich sehr heraus. Weißt du es denn durch einen Test? Du fragst auch nach dem Frauenarzttermin. Ja, das wäre der erste Gang, denn so wie ich weiß, muss die Schwangerschaft erstmal bestätigt werden. Am liebsten möchtest du alles ganz schnell hinter dich bringen, dein „altes Leben“ wieder haben und die Uhr zurückdrehen. Obwohl es für dich auch nicht ganz zufriedenstellend war, sich nicht „gefestigt“ genug angefühlt hat. Das klingt ein wenig traurig. Darf ich fragen, was du dir ersehnst, dir wünschen würdest? Klar, momentan stehst du noch in der Ausbildung und sorgst dich auch um deine finanzielle Seite? Lebst du eigentlich bei deiner Familie? Du schreibst ja auch, dass du für eine eigene Wohnung sparst? Deine wichtigen Fragen hat dir Jule schon ganz hilfsbereit beantwortet. Wenn du magst, dann kannst du aber auch hier die Hotline nutzen und im Infoteil viel Wichtiges nachlesen. Liebe Lena, gibt es denn jemanden Vertrautes, wo du dir mal deine Sorgen von der Seele reden könntest? Ich wünsche dir sehr, dass du nichts übereilst und ganz bei dir sein kannst um eine gute Lösung zu finden. Liebe Grüße Jovana
Das ist eine Illusion wenn du glaubst das nach einer Abtreibung alles wird wie es war. Du hast dir "das erste mal" auch anders vorgestellt. Wir, die schon ein bisschen Lebenserfahrung haben, wissen, das wir unsere Vorstellung vom Leben, nicht auf "biegen und brechen" verfolgen können. Da kann einiges zerbrechen und in eine Richtung führen in die wir nicht wollen. Ich schliesse mich den Vorposterinnen an. Heutzutage gibt es viele die an der Abtreibung verdienen und die den Frauen einreden wollen das das eine Lösung ist. Sie blenden einfach die Probleme aus die nach einer Abtreibung eintreten. So schmerzhaft es ist, ein Kind zur Adoption freizugeben, ist es die bessere Lösung. Liebe Lena, du warst vorher unglücklich, das Kind ist jetzt deine Chance. Du suchst Glück, Glück ist zwar Gratis aber nicht umsonst. Es kostet uns oft Mühe, Zeit, Geduld und oft glauben wir das geht nicht. Liebe Lena, du bist kein Kind mehr, du kannst die Zeit nicht zurückdrehen, bitte schreib mehr von dir, es wird dir helfen auch in andere Richtung zu überlegen. Das soll kein Druck sein das du das Kind auf jeden Fall behalten musst, es ist nur wirklich wichtig für dein weiteres Leben, deine Situation von allen Seiten zu betrachten. Dazu hast du genug Zeit. Überstürze nichts was du nicht mehr rückgängig machen kannst. Alles Gute dir und schreib wieder rahel
Hallo Jule, hab vielen Dank, dass du mir geantwortet hast!! Für mich steht es wirklich felsenfest, dass ich eine Abtreibung durchführen lasse und ich weiß ganz sicher, dass ich es nicht bereuen werde, da es einfach nicht ungelegener hätte kommen können. Ich habe noch ein paar Fragen zum Ablauf, ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir die vielleicht auch noch beantworten könntest. Und zwar werde ich nächste Woche mal schauen, dass ich einen Frauenarzt finde, bei dem ich spontan einen Termin bekomme. Wie läuft das dann mit dem Beratungstermin ab? Hat dein Frauenarzt dir den wirklich vermittelt oder muss ich mich selber darum kümmern und schauen wo genau man sich beraten lassen kann? Und wie genau lief das mit dem Antrag zur Kostenübernahme ab? Hat dir die Beratungsstelle das erklärt oder muss ich zu meiner Krankenkasse hin und das klären? Und wie lange dauert das, bis der Antrag genehmigt ist? Wie hast du eine Klinik gefunden, die eine Abtreibung durchführt und wie viele Tage hat das in Anspruch genommen? Ich hoffe du findest nochmal die Zeit mir zu antworten, da ich mit meinen Fragen doch ziemlich allein dastehe..
An die anderen beiden: Danke, dass auch ihr euch die Zeit für mich genommen habt, aber es gibt für mich wirklich keine andere Option. Liebe Grüße, Lena
Hallo Lena, ich musste mich selber um den Termin bei der Beratungsstelle kümmern. Von denen habe ich dann einen Zettel bekommen mit kliniken die diesen Eingriff machen. Auch dort musste ich selber anrufen und einen Termin aus machen. Ich hatte innerhalb einer Woche einen Termin. Zur Krankenkasse musst du selber hin. Die Dame hatte mir den Antrag direkt ausgefüllt und ich konnte diesen mitnehmen. Ruf am besten bei deiner Krankenkasse an und frag wie es abläuft. Mir wurde von der AWO damals alles super erklärt und die Damen waren auch sehr nett. Falls mir was unklar war, konnte ich mich jeder Zeit dort nochmal melden. Auch nach der Abtreibung standen sie mir zur Verfügung.
Hallo Jule, danke, dass du mir so viel beantwortet hast!! Ich bin mittlerweile doch nicht mehr 100% sicher schwanger zu sein. Ich habe so viele Beschwerden, die ich eigentlich nicht anders zuordnen kann (Übelkeit, Bauchschmerzen, Haarausfall, ausbleibende Tage) und trotzdem hat der Schwangerschaftstest negativ angezeigt.. Hat jemand eine Ahnung, was mit mir los sein kann? Soll ich lieber trotzdem probieren so schnell es geht einen Frauenarzt-Termin zu bekommen?
Liebe Lena, ich würde sagen, Gewissheit ist immer besser als Angst vor irgendetwas. Versuche, so bald als möglich einen Termin beim FA zu bekommen, dann hast du Gewissheit und kannst weiter nachdenken. Ich wünsche dir, dass alles "falcher Alarm" ist und eine ganz simple Ursache hat. Hoffentlich kannst du heute Nacht schlafen! Vici
Hallo liebe Lena, guten Morgen dir! Es würde mich natürlich auch sehr freuen, wenn sich diese Geschichte, für dich in „Wohlgefallen“ auflösen könnte. Und da der Test negativ ausgefallen ist, hast du gute Chancen. Sicher ist das Ausbleiben der Periode oft ein erster Hinweis auf eine Schwangerschaft. Das muss aber nicht immer so sein. Gerade der Stress, welcher während so einer anspannenden Zeit innerlich entsteht, kann sich auswirken. Du hattest letzte Woche auch einige Worte zu deiner Familiengeschichte geschrieben, und all´diese Sorgen können sich durchaus auch im Ausbleiben der Regel, spiegeln. Und auch durch die "Pille Danach" kann der Zyklus aus den Fugen geraten, kann Beschwerden hervorrufen, das ist nicht ungewöhnlich. Ich drücke dir jetzt auf alle Fälle die Daumen, wünsch dir sehr, dass es gut für dich ausgeht! Dein Frauenarzt wird dir Sicherheit geben können. Alles Liebe dir weiterhin. Jovana
Leider dauert das noch, bis ich Gewissheit habe.. Ich habe bei mehreren Frauenärzten angerufen, habe aber erst einen Termin in 3 Wochen bekommen..
Liebe Lena, drei Wochen sind eine endlose Zeit wenn man in dieser „Unsicherheit“ steht. Es tut mir ehrlich leid, dass du so lange warten musst. Du könntest dir aber noch einen Test besorgen, einen guten Markentest. Und dann das ganze einfach nochmal mit dem Morgenurin wiederholen. Morgens ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons am größten. Wenn er wieder negativ anzeigt, dann kannst du ziemlich beruhigt sein. Ich schicke dir viel Zuversicht und eine Portion Extrakraft. Kann mir auch vorstellen, dass du mit all deinen Gedanken doch etwas alleine stehst.... Sei lieb gegrüßt Jovana
guten Morgen! Ich wollte dir einen kleinen Gruß schicken liebe Lena. Hast du vielleicht inzwischen Entwarnung, und deine Tage sind mit Verspätung doch noch gekommen? Wenn du magst, dann lass doch wieder hören. Wünsch dir viel Gutes! Liebe Grüße Jovana
Hallo Jovana, meine Tage habe ich tatsächlich bekommen und denke ich kann jetzt wohl wirklich sicher sein, nicht schwanger zu sein. Meine Magenbeschwerden und der Haarausfall ist aber komischerweise noch nicht besser geworden. Das kann ich mir echt nicht erklären, weil beides auch noch zeitgleich anfing. Da gerade auch dies beides immer als Früh-Schwangerschaftssymptome angegeben wurden und mit den ausbliebenden Tagen gab es für mich eigentlich erstmal keine andere Erklärung, weswegen ich so sicher war schwanger zu sein. Der Hautarzt, bei dem ich war, konnte mir wegen des Haarausfalls nicht wirklich weiterhelfen. Ich bin am überlegen dennoch den Frauenarzttermin am Dienstag wahrzunehmen, ob dies vielleicht doch irgendwelche hormonellen Auswirkungen hat.. Und danke dir nochmal. Liebe Grüße
Liebe Lena, ich freue mich wieder von dir zu lesen, und dass du deine Tage nun bekommen hast! Das ist doch wirklich eine gute Nachricht! Freue mich mit! Vielleicht war es einfach eine Verschiebung durch den Stress, den du hattest und vielleicht auch durch den Urlaub an sich, das kommt ja auch vor. Wegen den Magenbeschwerden und dem Haarausfall machst du dir noch Gedanken. Den Termin beim Frauenarzt hättest du morgen. Das ist sicher eine gute Idee, diesen trotzdem wahr zu nehmen. Er kann dir zu den hormonellen Zusammenhängen mehr sagen. Das wäre dir wohl recht, wenn das abgeklärt wäre, oder? Liebe Grüße und alles Gute, falls du morgen hingehst! Magst du schreiben, wie es war? Jovana
Liebe Lena, darf ich fragen wie es dir gegangen ist gestern? Hast du den Termin noch wahrgenommen? Liebe Grüße und einen schönen Tag dir heute, Jovana