Zurück

Angst vor Abtreibung

Angst vor Abtreibung
Hallo ich habe bereits eine Tochter bin verheiratet und glücklich eigentlich bis gestern gewesen. Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter extreme Depressionen. Ich bin jetzt schwanger laut test in der dritten Woche. Ich kann das Kind nicht bekommen da ich Angst habe vor der Zukunft etc. Es tut mir aber auch jetzt schon verdammt weh an eine Abtreibung zu denken aber es geht nicht anders. habe aber extreme Angst vor dem Eingriff da ich nicht weiß was mich erwartet. Ich merke das es mir mit der Entscheidung das Kind auszutragen nicht gut geht. Könnt ihr mir bitte helfen und sagen was da auf mich zu kommt psychisch und körperlich? Welche Art der Abtreibung gibt es unter Vollnarkose? Was kostet es? Wie geht es einem hinter her? Ich komme mir vor wie sonst was aber ein Kind soll es doch auch gut haben und gewollt sein und ich bin gerade einfach nicht in der Lage für ein zweites Kind. Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
15 Antworten
dann hast gestern erst positiv getestet, oder. Gut, dass du hier schreiben kannst. Dann ist es erstmal raus und du bist nicht mehr alleine damit. Es tut mir sehr leid, dass dir die Situation so arg zusetzt. Du klingst ja total panisch und geschockt... Nach der schweren Zeit nach der Geburt deiner Tochter ist das auch kein Wunder und wahrscheinlich ganz normal, dass die Erinnerung daran jetzt erstmal wieder auflebt. Wo alles noch so frisch ist.... Die Depression hast du dann hinter dir lassen können. Wie hast du es dann damals geschafft? Erfahrungen mit einer Abtreibung habe ich selber keine. Zum körperlichen Aspekt steht ja hier auf den Infoseiten einiges dazu. Wie es seelisch verkraftet wird, lässt sich denke ich ganz schwer vorhersagen. Da ist die Erfahrung von Frau zu Frau ganz unterschiedlich. Du brauchst jetzt nicht auch gleich eine Entscheidung zu treffen. Das wäre die reinste Überforderung. Du darfst dir Zeit geben. Ganz liebe Grüße von Hanna
Hallo liebe Christina, wie geht es dir wohl heute? Ich weiß nicht, ob du wieder hier liest. Die Angst muss dir sehr, sehr heftig zusetzen. Die hast du nicht nur wegen der Depression nach der Geburt (wie alt ist deine Tochter schon?!). Auch vor der Zukunft. Das „etc“ spricht noch für mehr.... Es geht dir nicht gut, wenn du dir vorstellst, das Kind auszutragen. Was befürchtest du, wie es dann ist – dass es ihm nicht gut gehen könnte?! Was macht, dass du dich nicht in der Lage für dein zweites Kind siehst? Magst du vielleicht noch ein bisschen drüber schreiben... Ich kann dir sehr gut nachfühlen, wie dich das schier zerreißt. Als Mutter wünscht man sich nichts mehr als dass es seinem Kind gut geht. Diese Mutterliebe spürt man durch alle deine Zeilen Viele liebe Grüße – und vielleicht magst du ja nochmal schreiben, gerne auch privat. Herzlich, Hanna
Liebe Christina, der positive Test war ein richtiger Schock für dich, oder? Dein Glück hast du dir wahrscheinlich hart erkämpft nach der Depression... Was hat dir denn geholfen, diese Krankheit zu überwinden? Als Außenstehender ist es schwer nachzuempfinden, welche Gefühle du in deiner schweren Zeit durchleben musstest. Aber es muss sehr schlimm für dich gewesen sein, dass dir die Zeit wieder so angstvoll vor Augen steht... Hanna2004 hat ja schon geschrieben, dass du dich auf dieser Seite informieren kannst, welche Arten der Abtreibung es gibt. Es kommt eben auch darauf an, wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Bis zur 9. SSW kann mit der Abtreibungspille (Mifegyne) abgetrieben werden. Dieser Prozess verläuft in einigen Schritten und zieht sich über ein paar Tage. Ab der ca. 7. SSW wird die Absaugung oder Ausschabung durchgeführt. Das kann unter Vollnarkose passieren. Dabei wird der Muttermund gedehnt und der Embryo mit der Plazenta abgesaugt/bzw. ausgeschabt. Ob die Krankenkasse die Kosten der Abtreibung übernehmen würde, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das kannst du auch hier auf der Seite lesen, unter der Rubrik „Info-Center“. Es tut mir so leid, dass du unter dieser Situation leidest. Irgendwie sind gerade beide Optionen sehr schmerzhaft für dich.. es schmerzt dich, dass du das Kind gerade nicht wollen kannst. Obwohl du es vielleicht gerne wollen würdest...? Aber der Gedanke an die Abtreibung tut dir auch weh... Du hast deine Entscheidung so schnell getroffen und deine Angst ist gerade noch so groß. Du wirst sicher deine Gründe haben. Da du erst in der dritten Woche schwanger bist, hast du noch Zeit. Um alles sacken zu lassen, um durchzuatmen. Ich wünsche dir von Herzen, dass deine Angst kleiner wird mit der Zeit. Wie geht es dir denn inzwischen? Liebe Grüße von Romy
Hi danke für deine Antwort. Ja ich bin extrem panisch das stimmt da ich ja auch nicht weiß was da auf mich zukommen wird bei der OP. Ich war gestern beim Frauenarzt und ich bin schwanger aber es ist noch eine sehr frühe Schwangerschaft die man nur auf dem test sieht. Ich habe gedacht das egal wie weit man ist das es doch auf dem Ultraschall zu sehen sein muss. Dann kam sie mir noch so das es auch sein kann das es eine Eileiter Schwangerschaft sein kann und man da auch zu Tode kommen kann. Ist das ihr ernst mir sowas zu sagen? Muss Donnerstag nochmal hin weil ich ja die genaue Woche brauche und die Bestätigung das ich schwanger bin was ich definitiv bin. Ich war gestern auch noch bei der Beratung woanders hin muss bevor man den Abruch macht sie hat mir alles super erklärt aber meine Angst kann mir keiner nehmen. Ich habe nun auch den Beratungsschein. Muss noch zur Krankenkasse wegen den Kosten und dann noch bei dem Arzt anrufen der dann den Abruch macht. Vor dem Anruf habe ich auch Panische Angst. Hat jemand Erfahrungen wie es einem vor und nach der OP geht? Ich bin zur Zeit noch in Familien Therapie und war damals auch in einer Klinik wegen Depression.
Hallo sorry das ich erst so spät antworte bin aber fix und fertig. Meine Tochter ist fünf. Ich habe halt angst so wie damals nach der Geburt in Depression zu fallen und auch Angst davor das meine Beziehung das nicht mehr aushalten wird.
Hallo, das tut mir so leid, dass es dich so sehr mitnimmt... da klingt Familientherapie eigentlich gut oder wie macht ihr das?! Sind du und dein Mann auch zusammen bei Gesprächen, oder?! Kannst du mit ihm offen reden? Und weiß dein Therapeut schon, wie es dir grade geht?
Hallo ja meine Therapeuten wissen das ich schwanger bin und auch was ich vor habe. Jeden Tag mehr ist eine Hölle für mich. Bin nur am heulen vor Angst. Mit meinem Mann kann ich Gott sei Dank über alles reden ja. Mit meinen Therapeuten kann ich auch super reden über alles bin froh das ich die Leute habe. Bin auch echt super froh diese Seite gefunden zu haben das hilft echt hier zu schreiben und sich auszutauschen.
alle Achtung, wie du die neue Situation angehst. Dass einem das Schreiben und Austauschen hilft, kann ich mir gut vorstellen. Jetzt ist zum Glück Wochenende und dein Mann kann wahrscheinlich mit zuhause sein. Du hast einige Menschen zum Reden. Schön, dass es dir so hilft. Bei der Beratung warst du vorgestern. Dir wurde alles super erklärt. Meinst du damit vor allem den Ablauf einer Abtreibung? Konntest du da auch ein bisschen zum Ausdruck bringen, wie sehr du Angst hast? Vor der Abtreibung UND vor der Zukunft? Du hast mehrere Therapeuten. Wie du schreibst, bist du bei ihnen auch bestens versorgt. Was hat sich im Gespräch mit ihnen für dich ergeben? Du bist so voller Angst vor der Zukunft – und gleichzeitig tut dir schon allein der Gedanke an die Abtreibung so sehr weh und jeder einzelne Schritt verursacht dir panische Angst. Was raten sie dir, wie du mit der Angst umgehen kannst? Es liegt nahe, dass es mehr als einen Weg für dich gibt. Habt ihr auch mal Alternativen zur Abtreibung angeschaut? Das wäre ja ganz wichtig, weil du dich doch eigentlich auf das Kind freuen willst und schon eine erfahrene Mutter bist. Man wünscht dir, dass du einen Weg aus dieser Angst findest. Und ihr als Familie wo es nur geht darin unterstützt werdet und du wieder glücklich werden kannst. Ich wünsche dir mit allem ein gutes Wochenende mit einem kleinen Lichtblick und einer Wohltat für dich. Liebe Grüße von Hanna
es tut mir von Herzen leid, dass du gerade so schlimme Ängste durchstehen musst... ich kann wirklich verstehen, dass du diese Ängste wieder „loswerden“ willst. Dass es sehr belastend für dich ist. Du hoffst so sehr, dass mit der Abtreibung auch deine Ängste abgetrieben werden... und ahnst, dass nach der Abtreibung neue Ängste auf dich warten. Kannst du z.B. mit deinem Mann oder mit deinen Therapeuten nach einem Weg für dich schauen, der dir weniger Angst macht? Dich ruhiger werden lässt? Indem du z.B. dich ganz gut wappnest, damit eine Depression gar nicht erst die Chance hat, dich so zu überfallen? Da gibt es ganz bestimmt Möglichkeiten! Deine Frauenärztin (oder –arzt?) hat dir zusätzliche Angst gemacht, dass es eine Eileiterschwangerschaft sein könnte. Das klingt für dich sehr bedrohlich... aber ich denke, dass deine Ärztin dich nur darüber aufklären wollte. Das es sein kann. Wobei im Moment ja nichts dafür spricht, denn dass du auf dem Ultraschall noch nichts gesehen hast, ist zu diesem frühen Zeitpunkt völlig normal. Meistens sieht man nur die hoch aufgebaute Schleimhaut. Hattest du gehofft, mehr zu sehen? Schön, dass du mit deinem Mann so offen über deine Gefühle reden kannst. Was denkt er denn über die Schwangerschaft? Es klingt so, als wärt ihr euch sehr nah. Du musst auch noch nicht beim Arzt anrufen, der die Abtreibung durchführen würde. Das nimmt dich ja unglaublich mit und verursacht Panik in dir. Vielleicht kannst du das noch aufschieben? Dir und deinem Inneren etwas Zeit geben? Ich schick dir ganz liebe Grüße! Romy
Liebe Christina, ob du noch hier liest?! Wie geht’s dir inzwischen? Morgen hast du nochmal einen Termin bei deinem Frauenarzt (oder Ärztin?!). Wie geht's dir damit? Was erhoffst du dir? Alles Liebe für dich, Hanna
Hallo ich bin immer noch panisch. Heute habe ich ja einen Termin beim Frauenarzt in welcher Woche ich nun bin oder das andere Thema wegen der Eileiter Schwangerschaft. Habe solche Angst. Ich war auch diese Woche schon im Krankenhaus und habe einen Termin für nächstem Freitag den 22.7 bekommen zu OP Vorgespräch. Die Frau da meinte es soll fünf Stunden dauern das Gespräch mit allem drum und dran? Was machen die denn dann fünf Stunden lang mit mir? Eine Woche später soll dann der Abbruch statt finden
alles Gute für deinen Arzttermin. Dann wird ja heute was klarer. Weißt du, die Angst kann ich verstehen. Seit dem Test sitzt du ja wie das Kaninchen vor der Schlange in Erstarrung. Jetzt hast du doch noch Zeit. Vielleicht löst sich ja noch was in dir und du spürst auch nochmal ein Durchatmen, obwohl du schwanger bist. Dann alles Gute Mit guten Wünschen für dich von Hanna
Liebe Christina, deine Angst und die Panik haben dich gerade ziemlich im Griff... obwohl du so unglaubliche Angst hast vor allem, was mit der Abtreibung zu tun hat, gehst du diesen Weg weiter. Als würde die Panik dich antreiben... Das ist ein sehr intensives Gefühl, es reißt dich gerade total mit – du lässt das mit dir geschehen.. Was genau macht dir denn so eine wahnsinnige Angst? Die Abtreibung selbst, die Ungewissheit, was mit deinem Körper und deiner Seele dabei passiert? Oder doch etwas ganz anderes? Ich versteh dich total, dass du nicht noch einmal eine Depression erleben willst. Statt dessen hast du jetzt Angst und Panik... Kennst du das schon von früheren Situationen, oder ist dieses Gefühl neu für dich? Weißt du, ich glaube nicht, dass dir eine Abtreibung eine Garantie dafür sein kann, dass du keine Depression mehr bekommst. Oder gibt es noch andere Gründe für dich, dass du dieses Kind gerade nicht annehmen kannst? Es geht mir wirklich ans Herz, dass du gerade so getrieben bist, es kaum ertragen kannst. Jetzt habe ich viele Fragen gestellt... du kannst mir gern auch über pN schreiben, wenn dir das lieber ist! Ich drücke dir die Daumen, dass es keine Eileiterschwangerschaft ist! Magst du berichten, wie es heute beim FA war? Ganz liebe Grüße, Romy
Hallo liebe Christina, ich denke immer wieder an dich, wie es dir in deiner Angst wohl geht? Wie hast du die letzten Tage verbracht, konntest du dich ablenken? Oder ist der Gedanke an die bevorstehende Abtreibung doch noch so angstvoll für dich? Diese Woche steht ja dein Termin zur Vorbesprechung an... 5 Stunden, da war es dir unwohl, was man mit dir wohl vorhat... Ich kann dich gut verstehen, dass du dir so viele Gedanken darum machst. Geht jemand mit, oder gehst du alleine zu dem Termin? Ich lass dir ganz liebe Grüße hier und freu mich sehr, wenn du nochmal schreiben magst! Romy
Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist diese Woche dein Termin zur Abtreibung. Hast du mittlerweile eine Vorstellung, was da körperlich und psychisch auf dich zukommt? Das war ja deine Frage ganz am Anfang, als du hier geschrieben hast. Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten, zumindest was die Psyche angeht. Daher verstehe ich deine Angst vor dem Termin diese Woche wirklich sehr gut.. Ich weiß ja nicht, ob du hier noch reinschaust. Ich denk an dich! Romy